Ostkreuz: LKA-Beamtin außer Dienst nimmt Taschendieb fest

Mittwoch, 23. Mai 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Eine 28-jährige Berlinerin wurde am Dienstagnachmittag auf dem S-Bahnhof Ostkreuz Opfer eines Taschendiebstahls. Noch bevor der Dieb flüchten konnte, nahm ihn eine außer Dienst befindliche LKA-Beamtin mit Hilfe mehrerer Zeugen fest. Beamte der Bundespolizei leiteten ein Strafverfahren ein.

Gegen 15:50 Uhr hatte der junge Mann aus Rumänien die Geldbörse der Frau aus deren Rucksack gestohlen. Die 28-Jährige bemerkte trotz des Gedränges auf dem Bahnsteig, wie der Langfinger sich an ihrem Rucksack zu schaffen machte. Als sie sich daraufhin umdrehte, versteckte der Taschendieb gerade die Geldbörse unter seiner Jacke. Die Berlinerin schrie sofort lautstark um Hilfe. Als daraufhin mehrere Zeugen zu ihr eilten, holte der 27-Jährige das Portemonnaie hervor und warf es ihr vor die Füße. Anschließend wollte er flüchten. Die Zeugen, darunter eine LKA-Beamtin außer Dienst, hinderten ihn jedoch daran. Sie hielten ihn trotz Widerstand bis zum Eintreffen alarmierter Bundespolizisten fest. Verletzt wurde niemand.

Nach Beendigung aller Maßnahmen wurde der 27-jährige Täter wieder auf freien Fuß gesetzt.