Gefährliche Messerstiche - Mordkommission ermittelt

Sonntag, 11. März 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern endete in der vergangenen Nacht in Friedrichshain für einen Beteiligten im Krankenhaus.
Ein Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn stellte gegen 1 Uhr 15 einen offensichtlich stark blutenden Mann und seine vier Begleiter in der Nähe des S-Bahnhofs Warschauer Straße fest. Er alarmierte daraufhin Beamte der Bundespolizei und einen Notarzt. Zeugenaussagen zufolge waren die fünf kurz zuvor mit einer zehnköpfigen Gruppe aus bislang ungeklärter Ursache in Streit geraten, in dessen Verlauf der 24-Jährige die Stichverletzungen erlitt. Der junge Mann kam umgehend in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Er wird derzeit intensivmedizinisch betreut.
Die Hintergründe der Tat und die Ermittlung der Täter sind Gegenstand der Ermittlungen der 1. Mordkommission des Landeskriminalamtes.