Flüchtender Raser gefährdet Menschenleben

Samstag, 18. Februar 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Insgesamt fünf Fahrzeuge wurden gestern Abend durch einen Autofahrer beschädigt, der sich einer Kontrolle in Kreuzberg entzog. Als Beamte des Polizeiabschnitts 52 gegen 18 Uhr die Straße Hasenheide in Richtung Herrmannplatz befuhren, fiel ihnen ein „VW“-Fahrer auf, dessen Fahrzeug offensichtliche Mängel aufwies. Nachdem die Fahnder den bislang Unbekannten aufforderten sein Fahrzeug anzuhalten, beschleunigte er das Tempo und flüchtete vor den Beamten, die nunmehr mit Blaulicht das Fahrzeug verfolgten. In der Straße Hasenheide fuhr der Flüchtende mit überhöhter Geschwindigkeit und beschädigte beim Überholen einen „Nissan“ und einen „Mercedes“ sowie einen Lkw, alle in gleicher Richtung fahrend. Im weiteren Verlauf seiner Flucht bog der Fahrer nach rechts in die Wissmannstraße ein, und raste weiter in Richtung Karlsgartenstraße. Hierbei geriet der Unbekannte nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem parkenden „Nissan“ und beschädigte bei einem weiteren Überholvorgang das Fahrzeug eines 30-jährigen „Opel“-Fahrers. In der Flughafenstraße raste der „VW“-Fahrer über den Gehweg, wo sich eine 21-jährige Fußgängerin nur durch einen Sprung zur Seite gerade noch in Sicherheit bringen konnte. Nachdem der Flüchtende in der Flughafenstraße über einen Grundstückspoller fuhr und gegen einen Lichtmast prallte, war die Fahrt für den „Verkehrsrowdy“ zu Ende. Dem Fahrer gelang zu Fuß die Flucht in unbekannte Richtung. Beamte des Verkehrsdienstes der Polizeidirektion 5 haben Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.