Mann fremdenfeindlich beleidigt und mit Beil attackiert

Mittwoch, 1. Juni 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte des Polizeiabschnitts 32 haben heute Nachmittag einen Tatverdächtigen in Mitte festgenommen, der verdächtig ist, einen Mann zunächst fremdenfeindlich beleidigt und anschließend mit einem Beil attackiert zu haben. Gegen 14.25 Uhr soll der 28-jährige Bewohner eines Wohnheims in der Adalbertstraße mit Bauarbeitern, die im Nahbereich arbeiteten, in Streit geraten sein. Der erzürnte Mann soll sich im weiteren Verlauf mit einem Beil bewaffnet haben und kurz darauf im Treppenhaus des Wohnheims auf einen 43-jährigen türkischen Bewohner gestoßen sein. Diesen soll er zunächst fremdenfeindlich beleidigt und anschließend mit dem Beil angegriffen haben. Der 43-Jährige soll bei der Attacke eine offenstehende Haustür zugeschlagen haben, so dass der Schlag mit dem Beil das Türblatt traf. Der Tatverdächtige soll noch den aus dem Haus Flüchtenden kurz verfolgt haben, ließ jedoch dann von seinem Vorhaben ab. Anschließend ist er ins Wohnheim zurückgekehrt. Anwohner alarmierten die Polizisten, die den Mann festnahmen und ihn dem Polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes überstellten. Er soll morgen einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.