Drogenhändler am Bahnhof Ostkreuz festgenommen

Dienstag, 9. Oktober 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Ein mutmaßlicher Drogenhändler ging Bundespolizisten bei einer Routinekontrolle am Samstagabend am Bahnhof Ostkreuz ins Netz. Neben Marihuana und Kokain stellten die Beamten fast 3.000 Euro Bargeld bei dem 31-Jährigen sicher.

Als die Bundespolizisten den Mann gegen 18 Uhr überprüften wollten, flüchtete dieser plötzlich. Die Beamten eilten dem Verdächtigen hinterher und konnten ihn nach wenigen Metern stellen. Da der 31-Jährige mit Schlägen immer wieder auf die Beamten losging, klickten schließlich die Handschellen.

Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Tasche wurde den Bundespolizisten klar, wieso der Berliner so reagierte. Denn darin entdeckten sie größere Mengen Betäubungsmittel u. a. 35 Gramm Marihuana, neun Gramm Kokain sowie eine beachtliche Summe Bargeld.

Die Beamten stellten die aufgefundenen Drogen und das Bargeld in Höhe von 2.800 Euro sicher. Die weitere Bearbeitung des Falls erfolgt zuständigkeitshalber durch die Berliner Polizei.