Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg 2008

 
 
     
   
     
 
 
     
  Dezember 2008    
     
 
 
     
Eingabe: 31.12.2008 - 12:50 Uhr
Brennendes Fahrzeug
Friedrichshain
# 4115

Ein 28-jähriger Anwohner entdeckte gegen 0 Uhr 45 eine brennende "M-Klasse" in der Friedrichshainer Seumestraße. Die alarmierte Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf weitere Fahrzeuge verhindern.

 
     
 
 
     
Eingabe: 29.12.2008 - 10:15 Uhr
"Deutschen Gruß" gezeigt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4090

Ein 19-Jähriger hob bei einem Eishockeyspiel in der O²-World in der Mühlenstraße in Friedrichshain am gestrigen Sonntag den rechten Arm und rief laut "Heil". Ein 44-Jähriger und eine 41 Jahre alte Frau wurden um 16 Uhr 20 Zeugen des Vorfalls und brachten den Friedrichshainer zur Polizeiwache. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gefertigt. Nach einer Personalienüberprüfung wurde er vor Ort entlassen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 29.12.2008 - 10:05 Uhr
Junge Frau bei Raub verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4087

Eine 23-jährige Frau wurde heute früh bei einem Überfall in Friedrichshain verletzt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein unbekannter Täter entriss der jungen Frau gegen 0 Uhr 45 beim Vorbeigehen auf dem Treppenaufgang zum S-Bahnhof Frankfurter Allee die Handtasche. Das Opfer stürzte einige Treppenstufen hinab und erlitt eine Kopfplatzwunde. Der Räuber flüchtete mit seiner Beute in Richtung Pettenkofer Straße.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.12.2008 - 17:15 Uhr
Zwei Männer von "Punks" angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4082

Eine Gruppe von etwa 20 "Punks" hat heute früh zwei junge Männer in einem Zug der U 5 angegriffen und verletzt. Der 20-jährige Charlottenburger und der 21 Jahre alte Tempelhofer waren gegen 3 Uhr 30 zunächst von etwa fünf "Punks" auf dem Bahnhof Frankfurter Tor als "Nazis" beschimpft worden, obwohl ihr Erscheinungsbild dazu keinen Anlass gab.

Die Beiden und die "Punks" stiegen dann in die U-Bahn mit Fahrtrichtung Hönow. In dem Zug befanden sich weitere "Punks", so dass die Gruppe auf etwa 20 Personen anwuchs. Einzelne, teils vermummte, Personen aus dieser Gruppe griffen nun die Männer an, wobei neben Faustschlägen und Fußtritten auch ein Teleskopschlagstock und Pfefferspray eingesetzt wurden. Am Bahnhof Samariterstraße ließen die Täter von ihren Opfern ab und flüchteten unerkannt. Die Überfallenen wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. Der kriminalpolizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.12.2008 - 14:40 Uhr
Polizisten leicht verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4079

Bei einem Einsatz wurden in der vergangenen Nacht in Friedrichshain zwei Polizisten leicht verletzt. Den Beamten des Abschnitts 57 fiel gegen 23 Uhr 30 in Höhe der Kreuzung Rigaer-/Voigtstraße ein Radfahrer auf, der ohne Beleuchtung auf dem Gehweg unterwegs war. Als die 39 und 54 Jahre alten Polizisten den Mann ansprachen, flüchtete dieser in einen Hauseingang und schlug dem ihn verfolgenden 39-Jährigen unvermittelt ins Gesicht. In der Folge wehrte sich der gleichaltrige Mann heftig, schlug um sich und versuchte mehrfach zu flüchten. Auch der Einsatz des Pfeffersprays blieb ohne Erfolg. Mit Hilfe alarmierter Kollegen konnte der Mann schließlich überwältigt und ihm die Handfessel angelegt werden. Er wurde zur Blutentnahme und Behandlung einer Platzwunde in ein Krankenhaus gebracht und anschließend entlassen. Gegen den 39-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung gefertigt.
Im Rahmen der Auseinandersetzung verletzte sich auch der 54-jährige Polizist leicht. Beide Kollegen erlitten zudem durch das Pfefferspray Reizungen der Atemwege und beendeten ihren Dienst vorzeitig.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.12.2008 - 14:40 Uhr
Bei Fluchtversuch Funkwagen gerammt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4078

Ein Lichtenberger fuhr mit seinem Auto heute früh in Friedrichshain gegen einen Funkwagen, als er sich einer Kontrolle entziehen wollte. Polizisten waren gegen 0 Uhr 25 in der Wönnichstraße auf den "Nissan" des Mannes aufmerksam geworden, da ihnen bekannt war, dass der 55-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Obwohl die Beamten das Blaulicht einschalteten und den Fahrer mehrfach über Lautsprecher aufforderten, anzuhalten, setzte dieser seine Fahrt fort. Auf der Gürtelstraße gelang es den Beamten, den "Nissan" zu überholen. Der Versuch des 55-Jährigen, links an dem nun stehenden Einsatzfahrzeug vorbeizufahren, misslang. Der "Nissan" kollidierte mit dem linken Heckbereich des Funkwagens. Der Fahrer erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen, die Beamten blieben unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.12.2008 - 16:20 Uhr
15-Jähriger fuhr mit gestohlenem Auto nach Berlin
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4066

Von Schleswig Holstein nach Berlin ist heute früh ein 15-Jähriger mit einem gestohlenen "VW / T5" gefahren. In seiner Begleitung befand sich ein 13-Jähriger. Die beiden Berliner waren in einem Erziehungsheim untergebracht, dem auch das gestohlene Fahrzeug gehört. Auf der Ladefläche stand ein gestohlener Tresor.
Gegen 8 Uhr 20 hatte die Besatzung eines Krankentransportwagens den T5 in der Möllendorffstraße gesehen, eine Trunkenheitsfahrt vermutet und die Polizei alarmiert. Die Beamten entdeckten das Fahrzeug wenig später auf einer Rasenfläche in der Tunnelstraße und sahen die beiden Insassen in Richtung Rummelsburger See weglaufen. Nach kurzer Verfolgung wurden sie gefasst.
Die Jungen erzählten, dass sie nachts zunächst in das Büro ihres Heimes eingebrochen waren und den Tresor und die Fahrzeugschlüssel gestohlen hatten. Dann verließen sie das Heim gegen 2 Uhr und setzten erst eine 15-jährige Mitbewohnerin am Hamburger Hauptbahnhof ab. Dann fuhren die Jungen weiter nach Berlin.
Den 13-Jährigen brachte die Polizei zum Kindernotdienst, den 15-Jährigen zum Jugendnotdienst. Der "VW" und der Tresor wurden sichergestellt. Nach dem in Hamburg abgesetzten Mädchen wird jetzt im Rahmen einer Vermisstenanzeige gesucht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.12.2008 - 13:35 Uhr
Fünf Autos Beschädigt
Kreuzberg
# 4065

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu gestern im Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg fünf Autos beschädigt. Die Taten wurden etwa gegen 10 Uhr bemerkt und der Polizei gemeldet. An drei Fahrzeugen der Marke "Mercedes" und an einem "BMW" waren mehrere Reifen zerstochen, ein "Jaguar" wurde mit Farbe übergossen. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.12.2008 - 09:20 Uhr
Festnahme nach versuchtem Wohnungseinbruch
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4043

Zwei junge Männer versuchten in der vergangenen Nacht in Kreuzberg, eine Wohnung aufzubrechen. Ein 52-jähriger Anwohner hörte gegen 22 Uhr 50 verdächtige Geräusche, sah wie einer der Täter von einem Balkon des Wohnhauses in der Sorauer Straße sprang und mit dem zweiten Täter flüchtete. Der Zeuge alarmierte die Polizei. Die Beamten des Polizeiabschnitts 53 nahmen kurz darauf einen 17-jährigen Intensivtäter und seinen 21-jährigen Komplizen in Tatortnähe fest.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.12.2008 - 15:35 Uhr
Verkehrsunfall am Frankfurter Tor
Freidrichshain-Kreuzberg
# 4035

Mit schweren Verletzungen kamen zwei Autofahrer heute Vormittag nach einem Verkehrsunfall in Friedrichshain in ein Krankenhaus.
Ersten Erkenntnissen zufolge war der 56-jährige Fahrer eines Lkw gegen 10 Uhr auf der Karl-Marx-Allee in Fahrtrichtung stadtauswärts mit einem "Opel Corsa" zusammengestoßen. In der Folge war er mit dem Lkw über die Mittelinsel in den Gegenverkehr geraten, dort mit einem "Mercedes Vito" zusammengestoßen und kam letztendlich am U-Bahneingang zum Stehen.
Ein Passant erlitt einen Schock und wurde ambulant behandelt. Der Lkw und der "Vito" wurden sichergestellt.
Der Lkw-Fahrer und der 48-jährige Fahrer des "Mercedes" wurden zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 21.12.2008 - 15:15 Uhr
Nach Streit durchgedreht
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4021

Mit Selbsttötungsabsicht stellte sich eine 18-Jährige in der Nacht zum Samstag auf die Fahrbahn des Mehringdammes in Kreuzberg. Die alkoholisierte Frau hatte sich gegen 1 Uhr 45 in der genannten Straße mit ihrem 22-jährigen Freund gestritten und anschließend mit einer Bierflasche die Eingangstür eines Imbisses eingeworfen. Anschließend lief die 18-Jährige auf den linken Fahrsteifen des Mehringdammes und wartete.

Als sich ein 46-jähriger Taxifahrer der Frau auf dem mittleren Fahrsteifen näherte, sprang sie unvermittelt vor dessen Auto. Der 46-Jährige hatte die Frau zuvor bemerkt und konnte anhalten, ohne die Frau zu berühren. Offenbar enttäuscht warf sich die junge Frau gegen das Taxi, blieb aber auch dabei unverletzt. In der Annahme eines Verkehrsunfalls alarmierten andere Autofahrer Feuerwehr und Polizei.

Nachdem sie im Verlauf der Befragung durch die Beamten erneut auf die Fahrbahn gerannt war, die Einsatzkräfte beleidigte, nach ihnen schlug und trat, begleiteten die Polizisten ihren Transport ins Krankenhaus. Die 18-Jährige wurde dort einem Arzt vorgestellt, der ihre Aufnahme in der psychiatrischen Abteilung veranlasste.

 
     
 
 
     
Eingabe: 21.12.2008 - 13:50 Uhr
Betrunken gefahren-Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4016

Einen Verkehrsunfall verursachte heute früh ein unter Alkoholeinfluss stehender Autofahrer in Kreuzberg. Der Mann war durch seine Fahrweise gegen 3 Uhr 40 einer Funkwagenbesatzung in Mitte aufgefallen. An der Kreuzung Ebertstraße Ecke Potsdamer Platz hielt der Wagen verkehrsbedingt an der roten Ampel in der linken Abbiegespur. Die Polizisten fuhren von rechts an den "Mercedes" heran und gaben dem Beifahrer, der sein Fenster geöffnet hatte, so wie dem Fahrer zu verstehen, dass sie nach dem Abbiegen anhalten sollen. Bei "Grün" bogen dann beide in die Leipziger Straße ab. Anstatt aber nun rechts heranzufahren, beschleunigte der Fahrer des Sportwagens und fuhr davon. Bei der Verfolgung, bei der die Polizisten mit ihrem Einsatzwagen in einem Abstand von ca. 200 bis 400 Meter hinter dem mit stark überhöhter Geschwindigkeit fahrenden "Mercedes" her fuhren, überfuhr der Flüchtende mehrere Straßenkreuzungen bei "Rot". Gegen 3 Uhr 50 bog der
40-Jährige dann vom Tempelhofer Ufer kommend in den Mehringdamm ein, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen die Befestigung der Grünfläche auf dem Mittelstreifen. Ein Betonteil der Befestigung wurde dabei abgerissen. Der Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer wurden von zwischenzeitlich angeforderten Unterstützungskräften an dem Fahrzeug vorübergehend festgenommen. Bei dem
40-Jährigen wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein beschlagnahmt. Er und sein Beifahrer wurden nach der Blutentnahme, bzw. nach der erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen.
Der Mehringdamm war von 4 Uhr an für eine halbe Stunde zwischen Tempelhofer Ufer und Obentrautstraße für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 21.12.2008 - 10:05 Uhr
Brennendes Auto
Friedrichshain-Kreuzberg
# 4009

Unbekannt gebliebene Passanten sahen heute früh, gegen 4 Uhr 10, ein brennendes Auto am Görlitzer Ufer in Kreuzberg. Sie riefen die Feuerwehr und fingen vor deren Eintreffen an den "Jaguar" mit eigenen Mitteln zu löschen. Nach ersten Ermittlungen ist von einer Brandstiftung auszugehen. Menschen wurden nicht verletzt.
Da eine politische Motivierung bei der Tat nicht auszuschließen ist, hat der Polizeiliche Staatsschutz die weiteren Ermittlungen übernommen

 
     
 
 
     
Eingabe: 19.12.2008 - 09:00 Uhr
Brennende Fahrzeuge
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3991

Heute früh brannten in Friedrichshain und Kreuzberg zwei geparkte Autos. Gegen 1 Uhr 20 bemerkten Passanten in der Eldenaer Straße Feuer im Motorraum eines "Mercedes". Rund 20 Minuten später wurde ein Anwohner in der Hornstraße auf einen brennenden "Chrysler" aufmerksam. In beiden Fällen löschte die Berliner Feuerwehr die Flammen. Ein neben dem "Chrysler" stehender "VW Golf" wurde durch die Hitzeentwicklung ebenfalls beschädigt. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 19.12.2008 - 08:55 Uhr
Landfriedensbruch
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3989

Rund 20 dunkel gekleidete Personen warfen heute früh Steine und Farbbeutel auf ein im Bau befindliches Wohnhaus in Kreuzberg. Die Gruppe näherte sich gegen 0 Uhr 30 der Baustelle in der Liegnitzer Straße und schleuderte die Gegenstände an die Fenster. Zwölf Glasscheiben gingen hierbei zu Bruch. Anschließend flüchteten die Unbekannten in den Görlitzer Park. Die Absuche blieb erfolglos. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.12.2008 - 18:00 Uhr
Gefährliche Stoffe im Keller gefunden
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3972

Gestern Nachmittag sind in einem Kellerverschlag in Kreuzberg mehrere Behältnisse mit Chemikalien gesichert worden.
Ein Mieter des Wohnhauses in der Cuvrystraße bemerkte vor einiger Zeit beim Aufräumen eines vor kurzem übernommen Kellers die ihm unbekannten Gegenstände. Gestern gegen 17 Uhr alarmierte er nunmehr die Polizei. Mitarbeiter einer Fachdienststelle des Landeskriminalamtes sicherten die teilweise gefährlichen Stoffe und transportierten sie ab. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz dauern an.
Eine Gefährdung der Anwohner bestand nicht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.12.2008 - 16:30 Uhr
Autohandel überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3959

Drei unbekannte und maskierte Täter haben heute Mittag eine Verkaufsniederlassung für Pkw in Kreuzberg überfallen. Derzeitigen Ermittlungen zufolge betraten die mit Axt und Schusswaffe bewaffneten Maskierten gegen 12 Uhr das Geschäft in der Prinzessinnenstraße. Ein Täter zwang mehrere Kunden, sich im Verkaufsraum auf den Boden zu legen, während die beiden Anderen lautstark von den Angestellten die Herausgabe von Geld forderten. Als dies nicht gelang, ergriffen die Männer ohne Beute die Flucht, wobei sich noch ein folgenloser Schuss aus dem Schreckschussrevolver eines Täters löste. Das Trio flüchtete mit einem schwarzen Kleinwagen in unbekannte Richtung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.12.2008 - 09:00 Uhr
Brennender Bagger
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3952

Passanten alarmierten heute früh gegen 4 Uhr die Polizei und Feuerwehr zu einem brennenden Schaufelbagger nach Friedrichshain. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Flammen an dem vermutlich vorsätzlich in Brand gesetzten Baufahrzeug in der Kreutzigerstraße. Die Fahrerkabine brannte vollständig aus. Verletzt wurde niemand. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, übernahm der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.12.2008 - 08:50 Uhr
Brennender Pkw
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3947

Unbekannte setzten heute früh einen "Mercedes" in Kreuzberg in Brand. Ein Taxifahrer bemerkte gegen 3 Uhr 54 in der Wiener Straße den Brand und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Flammen. Das Fahrzeug wurde durch das Feuer stark beschädigt. Verletzt wurde niemand. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, übernahm der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.12.2008 - 16:20 Uhr
Tötungsdelikt Skalitzer Str.: Tatverdächtiger in der Ukraine festgenommen
Kreuzberg
# 3944

Wegen des dringenden Verdachts, Ende November 2008 in der Skalitzer Straße in Berlin-Kreuzberg einen Mord begangen zu haben, befindet sich ein 29-Jähriger in der Ukraine in Auslieferungshaft.
Der in Berlin wohnungslose russische Staatsangehörige Nariman G. soll den Geschädigten Viateslav Levkovitis im Keller des Anwesens Skalitzer Straße 4 beraubt und getötet haben.
Wie berichtet, war am Morgen des 28.11.2008 die zunächst unidentifizierte Leiche des griechischen Geschädigten aufgefunden worden. Die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes übernahm in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Berlin die Ermittlungen. Die Obduktion ergab, dass der Mann in den Abendstunden des 27.11.2008 durch massive stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper getötet worden war. Videoaufzeichnungen im Keller des Hauses zeigten das Opfer unmittelbar vor der Tat, wie er mit einem zunächst unbekannten Mann gemeinsam den Keller betrat. Nach der Tat verließ der Tatverdächtige alleine wieder den Keller. Die Bilder wurden in Teilen veröffentlicht.
Intensive Ermittlungen insbesondere zu den am Tatort festgestellten Spuren erbrachten einen Tatverdacht gegen den 29-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erließ ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Tiergarten Haftbefehl wegen "Raubmordes” gegen den Tatverdächtigen, der nach der Tat mit Falschpersonalien aus Deutschland in die Ukraine ausgereist war. Nariman G., der in Berlin bislang polizeilich wegen Delikten geringerer Intensität aufgefallen war, wurde in der Ukraine festgenommen und befindet sich dort in vorläufiger Auslieferungshaft. Ein Termin für die Überstellung nach Berlin steht noch nicht fest.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.12.2008 - 14:50 Uhr
Mann schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3924

Ein 27-jähriger Mann wurde heute früh schwer verletzt zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Taxifahrer alarmierte gegen 5 Uhr die Polizei und Feuerwehr in die Köpenicker Straße nach Kreuzberg, da er und sein Fahrgast gesehen hatten, wie drei Unbekannte auf einen am Boden liegenden Mann einschlugen und -traten. Anschließend flüchteten die Täter. Die Polizei hat die Ermittlung wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Köpenicker Straße war zwischen Zeughof- und Eisenbahnstraße bis ca. 8 Uhr 20 gesperrt

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.12.2008 - 13:20 Uhr
Angemeldeter Aufzug verlief weitestgehend friedlich
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3916

Ohne besondere Störungen ist gestern Abend ein Aufzug mit dem Thema "Aktionstag gegen staatliche Repression - Solidarität mit Axel, Florian und Oliver" in Kreuzberg verlaufen.

Dazu hatten sich gegen 19 Uhr etwa 200 Teilnehmer am Kottbusser Tor versammelt.
Die Veranstaltung, die sich von Beginn an, durch eine aggressive Grundstimmung gegenüber den Einsatzkräften der Polizei auszeichnete, setzte sich gegen 19 Uhr 30 mit rund 500 Personen in Bewegung.
Nach einer Zwischenkundgebung am Heinrichplatz gegen 19 Uhr 45 wich der Protestzug plötzlich vom angemeldeten Marschweg ab und bewegte sich weiter in die Görlitzer Straße. Hier kam es zu einzelnen Steinwürfen auf die Polizeibeamten. Der Demonstrationszug wurde zurück auf die angemeldete Marschroute geleitet und auf dem Weg erneut eine Zwischenkundgebung abgehalten. Gegen 20 Uhr 40 kam es zur Abschlusskundgebung auf dem Heinrichplatz.
Die Polizei Berlin leitete sieben Ermittlungsverfahren u. a. wegen Sachbeschädigung, Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und schweren Landfriedensbruchs ein. Insgesamt waren rund 400 Polizeibeamte im Einsatz.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.12.2008 - 11:15 Uhr
Brennender Pkw
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3914

Unbekannte haben heute früh in Kreuzberg einen "Porsche" angezündet. Ein Passant bemerkte gegen 5 Uhr 40 die Flammen an dem in der Dieffenbachstraße geparkten Pkw und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand löschte. Verletzt wurde niemand. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Hinweise auf den oder die Täter gibt es bisher nicht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.12.2008 - 11:10 Uhr
Papiercontainer angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3913

Passanten alarmierten vergangene Nacht Polizei und Feuerwehr zu einem brennenden Papiercontainer in Kreuzberg. Sie hatten kurz nach 22 Uhr beobachtet, wie sechs Vermummte den Papierbehälter auf die Kreuzung Reichenberger- Ecke Manteuffelstraße schoben und anzündeten. Die Feuerwehr löschte den Brand, verletzt wurde niemand. Der Polizeiliche Staatsschutz übernahm die Ermittlungen

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.12.2008 - 11:10 Uhr
Steinwürfe auf Bankfiliale
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3912

Mindestens sechs Vermummte haben vergangene Nacht gegen 22 Uhr 05 in der Petersburger Straße in Friedrichshain Steine gegen die Fensterflächen einer Bankfiliale geworfen. Die Scheiben wurden beschädigt. Dann flüchtete die Gruppe. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.12.2008 - 10:15 Uhr
Auto angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3888

Ein "BMW" der Deutschen Bahn brannte kurz nach Mitternacht in Friedrichshain. Eine Polizeistreife bemerkte den brennenden Pkw gegen 0 Uhr 15 in der Krautstraße und löschte die Flammen mit Unterstützung der Feuerwehr. Ein politischer Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.12.2008 - 17:15 Uhr
Brennendes Auto
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3854

In Friedrichshain brannte heute früh ein Fahrzeug. Der Motorraum wurde durch das Feuer stark beschädigt. Gegen 0 Uhr 45 hatte eine Polizeistreife den brennenden "Hummer" in der Frankfurter Allee bemerkt. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Flammen. Durch das Feuer wurde auch ein daneben stehender "Mazda" in Mitleidenschaft gezogen. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.12.2008 - 17:10 Uhr
Im Bus geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3853

Eine junge Frau wurde gestern Abend in einem Bus in Kreuzberg von Jugendlichen geschlagen und leicht verletzt. Die 19-Jährige saß gegen 20 Uhr 10 im hinteren Bereich eines Busses der Linie M 41. An der Haltestelle Urban- Ecke Jahnstraße stieg eine Gruppe Jugendlicher aus. Beim Vorbeigehen schlug ihr eine Person aus der Gruppe auf den Hinterkopf. Als sie sich daraufhin umdrehte, erhielt sie einen zweiten Schlag, durch den sie leicht am Auge verletzt wurde. Die Täter flüchteten unerkannt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.12.2008 - 17:40 Uhr
Mann tot in Wohnung gefunden – Mordkommission ermittelt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3849

Am vergangenen Dienstag wurde in einer Wohnung in Friedrichshain ein 33-jähriger Ukrainer tot aufgefunden. Unbekannte hatten die Berliner Feuerwehr und Polizei in den Nachmittagsstunden des 2. Dezember alarmiert. Aufgrund der Verletzungen die der Verstorbene aufwies, ordnete ein Richter eine Obduktion an. Diese hatte als Todesursache massive Gewalt gegen den Oberkörper ergeben. Der 33-Jährige befand sich auf einer Kurzreise bei Bekannten. Die Wohnung in der der Tote gefunden wurde konnte als Tatort ausgeschlossen werden. Eine Mordkommission des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.12.2008 - 16:10 Uhr
Mann von Zug überrollt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3846

Ungeklärt sind die Umstände eines Unfalls in einem U-Bahn-Tunnel, bei dem heute Morgen ein 28-Jähriger ums Leben kam. Ersten Ermittlungen zufolge befand sich der offenbar wohnungslose Mann gegen 6 Uhr im Tunnel der U-Bahnlinie 5 zwischen den Bahnhöfen Samariterstraße und Frankfurter Allee. Der Fahrer eines in Richtung Hönow fahrenden Zuges konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und überrollte den 28-Jährigen. Eine sofortige Streckenprüfung durch Rettungskräfte der Feuerwehr, Mitarbeiter der BVG und der Polizei führte zur Auffindung des Leichnams. Der Fahrer des U-Bahnzuges kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei leitete ein Todesermittlungsverfahren ein. Hinweise auf ein Fremdschulden gibt es nicht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.12.2008 - 21:30 Uhr
Tatverdächtiger Peter J. festgenommen
Friedrichshain- Kreuzberg
# 3839

Bundespolizeibeamte haben heute Abend den wegen des Tatverdachts des versuchten zweifachen Mordes gesuchten Peter J. in Friedrichshain festgenommen. Der 32-Jährige hatte sich gegen 19 Uhr 10 Uhr am Ostbahnhof aufgehalten und ließ sich widerstandslos festnehmen. Eine Gefährdung von Unbeteiligten während der Festnahme war nicht gegeben.
J. ist dringend verdächtig, am 26. November 2008 mit einem selbst gebastelten Sprengsatz seine zwölfjährige Nichte in Rudow schwer verletzt zu haben.
Die Berliner Polizei wird gemeinsam mit der Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Sonntagnachmittag weiter Informationen veröffentlichen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.12.2008 - 09:25 Uhr
Versuchte Brandstiftung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3825

Unbekannte Täter haben gestern Abend, einen "Porsche" in Kreuzberg in Brand zu setzen. Der Bruder des Fahrzeughalters stellte gegen 20 Uhr in der Ritterstraße das aufgeschlitzte Verdeck des Cabrios fest. Im Fahrzeug fand der Mann einen Brandsatz, der offensichtlich selbst erloschen war. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.12.2008 - 09:10 Uhr
Raubüberfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3822

Unverletzt blieb die Angestellte eines Matratzengeschäfts gestern Abend bei einem Raubüberfall in Kreuzberg. Ein unbekannter Täter hatte gegen 18 Uhr das Geschäft am Oranienplatz betreten und die 38-Jährige mit einem Messer bedroht. Er forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen und flüchtete anschließend mit der Beute in Richtung Dresdener Straße

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.12.2008 - 10:10 Uhr
Brennendes Auto
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3807

In Friedrichshain brannte heute früh ein Fahrzeug, dessen Frontbereich durch das Feuer stark beschädigt wurde. Gegen 4 Uhr 15 alarmierten Anwohner der Lenbachstraße die Berliner Feuerwehr, welche den in Flammen stehenden "BMW" löschte. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.12.2008 - 13:00 Uhr
Mädchen ausgeraubt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3786

Ein Mädchen wurde heute früh von vier jungen Männern in Kreuzberg überfallen und ihrer Tasche beraubt.

Die 15-Jährige war gegen 7 Uhr 30 im Mehringdamm auf dem Weg zur Schule unterwegs und wurde zunächst von zwei Räubern in die Methfesselstraße gezogen, wo die beiden Komplizen warteten. Nachdem sie aufgefordert wurde, ihre Wertsachen zu übergeben, nahm ihr einer der Täter das Handy aus der Hosentasche und schmiss es auf den Boden, so dass es zu Bruch ging. Anschließend zogen die Jugendlichen ihr Opfer an den Haaren und schubsten sie mit dem Kopf gegen eine Hauswand. Mit dem getragenen Mantel sowie einer Umhängetasche flüchtete das Quartett unerkannt in Richtung Dudenstraße. Die Überfallene klagte über Kopfschmerzen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.12.2008 - 10:50 Uhr
Festnahme nach Hotelüberfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3785

Ein ehemaliger Mitarbeiter eines Hotels ist heute früh gegen 6 Uhr von der Polizei in Friedrichshain festgenommen worden.

Der 28-Jährige betrat gegen 2 Uhr 30 die Empfangshalle seines ehemaligen Arbeitgebers in der Straße Am Ostbahnhof, bedrohte den 39-jährigen Angestellten und forderte Geld. Anschließend flüchtete der 28-Jährige mit der Beute in unbekannte Richtung. Während des Überfalls stellte der Angestellte fest, dass der Täter sich in den Räumlichkeiten und Sicherheitseinrichtungen des Hotels gut auskannte, so dass die anschließenden Ermittlungen zur Identifizierung des ehemaligen Mitarbeiters führten. Der Räuber wurde gegen 6 Uhr durch Zivilbeamte in seiner Wohnung festgenommen und der Kriminalpolizei überstellt.

 
     
 
 
     
  November 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 29.11.2008 - 19:20 Uhr
Autos angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3769

Unbekannte Täter zündeten heute früh drei Autos in Friedrichhain an. Passanten stellten gegen 5 Uhr 30 einen brennenden "Audi" in der Liebigstraße fest und alarmierten die Feuerwehr. Der Motorbereich des Pkw wurde durch das Feuer zerstört. Durch die Hitze wurden ein weiterer "Audi" sowie ein "Ford" beschädigt.
Gegen 7 Uhr hörte eine Anwohnerin in der Zellestraße einen lauten Knall und stellte anschließend Flammen an einem "BMW" fest. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten kurz darauf Flammen an einem weiteren Pkw in der Zellestraße fest. In diesem Fall konnten die Beamten das Feuer mit eigenen Mitteln löschen. Der "Mercedes" wurde im vorderen Bereich beschädigt. In diesen drei genannten Fällen hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 29.11.2008 - 18:30 Uhr
Pkw des tatverdächtigen J. gefunden
Friedrichshain- Kreuzberg
# 3771

Das Auto des wegen zweifachen Mordversuchs gesuchten Peter J. wurde gestern Abend in Friedrichshain gefunden. Eine Zivilstreife der Polizeidirektion 5 stellte den roten "3er BMW" gegen 20 Uhr 40 in der Revaler Straße fest. Vor dem Hintergrund der am vergangenen Mittwoch begangenen Taten und der dabei verwendeten Tatmittel musste auch dem Pkw ein hohes Gefährdungspotential zugemessen werden. Zwischen 0 Uhr 45 und 1 Uhr 45 wurden daher die Häuser Revaler Straße 9 bis 14 sowie eine Diskothek in der Revaler Straße 99 evakuiert. Von den etwa 100 betroffenen Personen kamen rund 40 in der Sporthalle der nahegelegenen Emanuel-Lasker-Realschule unter. Die übrigen Personen sorgten selbst für eine Unterkunft. Anschließend untersuchten Spezialisten der Kriminaltechnik den Pkw. Ein Sprengsatz wurde nicht festgestellt. Der "BMW" wurde gegen 9 Uhr 45 zum Landeskriminalamt transportiert, wo eine intensive Spurensuche an und in dem Fahrzeug durchgeführt wird.

Hinweise auf einen Aufenthaltsort des Peter J. liegen noch nicht vor. Personen, die Angaben zum Aufenthalt des Gesuchten machen können, werden nach wie vor gebeten, sich bei der 2. Mordkommission oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.11.2008 - 14:50 Uhr
Unbekannter Toter aufgefunden
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3754

Ein unbekannter Toter wurde heute früh in einem Wohnhaus in Kreuzberg aufgefunden.

Der Mitarbeiter einer Reinigungsfirma alarmierte gegen 7 Uhr 45 die Polizei, als er im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Skalitzer Straße den toten Mann entdeckte. Bislang konnte der Mann noch nicht identifiziert werden. Da ein Fremdverschulden nicht ausgeschlossen werden kann, hat die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Nähere Erkenntnisse über die Identität des unbekannten Toten und zu den Todesumständen soll eine Obduktion bringen, die für heute Nachmittag geplant ist.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.11.2008 - 14:50 Uhr
Vier Cannabisplantagen in Wohnungen gefunden
Friedrichshain-Kreuzberg/Neukölln/Mitte/Pankow
# 3738

Vier so genannte "Indoor-Plantagen” mit Cannabispflanzen wurden am gestrigen Dienstag, den 25. November 2008, im Stadtgebiet von Berlin von der Polizei festgestellt.
Bereits im September hatten Ermittler mutmaßliche Erwerber von entsprechendem Zubehör, das zum Betreiben einer Plantage dient, bei der Auslieferung an drei Adressen beobachtet. Weitergehende Ermittlungen führten zum Erlass richterlicher Durchsuchungsbefehle für insgesamt acht Wohnungen und ein Lokal in Berlin, da der Verdacht bestand, dass dort Cannabis angebaut beziehungsweise verkauft wurde. Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten in insgesamt vier Wohnungen Cannabisplantagen. Davon zwei Kleinplantagen, eine Großplantage mit über 100 Cannabispflanzen sowie ein bereits abgeerntetes Feld. Zudem über zwei Kilo Marihuana und dreieinhalb Kilo Pflanzen. Weiterhin fanden die Fahnder Utensilien zum Anbau und Gebrauch von Drogen, drei Schusswaffen und diverse Hieb- und Stichwaffen. Eine Frau und sieben Männer wurden vorläufig festgenommen. Zwei von ihnen, ein 30- und ein 48-Jähriger, werden heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.
Die weiteren Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Berlin geführt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.11.2008 - 14:40 Uhr
Einbruch in Zeitungsladen – Täter festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3737

Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass die Polizei heute früh zwei Einbrecher festnehmen konnte. Gegen 2 Uhr 20 alarmierte ein 68-jähriger Anwohner die Beamten in die Kreuzberger Blücherstraße, nachdem zwei Männer in einen Zeitungsladen eingebrochen waren und das Geschäft mit ihrer Beute verlassen hatten. Die beiden Täter flüchteten in einem "Mazda" in Richtung Mehringdamm. Den Polizisten gelang es aufgrund detaillierter Beschreibung des Zeugen, das Fluchtfahrzeug in der Johanniterstraße zu stellen und die beiden 17- und 20-jährigen Tatverdächtigen festzunehmen. Der 17-jährige Polizeibekannte und sein Komplize wurden der Kriminalpolizei überstellt.
Die Beamten beschlagnahmten Bargeld, Zigaretten sowie das Fluchtfahrzeug

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.11.2008 - 13:45 Uhr
Mieter manipulierte Gasleitung – Einweisung in die Psychiatrie
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3706

Wegen des Versuchs eine Gasexplosion herbeizuführen, ermittelt die Kriminalpolizei seit gestern gegen einen 44-Jährigen aus Kreuzberg. Der offenbar verwirrte Mann wollte sich gegen 13 Uhr in seiner Wohnung in der Böcklerstraße das Leben nehmen und hatte an der Gasleitung manipuliert. Anschließend rief er seinen Bruder in der Nachbarschaft an und bat ihn um Hilfe. Der 48-jährige Angehörige erschien sofort und brachte er den Lebensmüden in ein nahegelegenes Krankenhaus. Anschließend fuhr er zurück und sicherte die beschädigte Leitung provisorisch.

In der Zwischenzeit hatten Bewohner des Hauses den starken Gasgeruch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte stellten in der Wohnung des 44-Jährigen im dritten Obergeschoß eine explosionsfähige Gas-Luft-Konzentration fest und brachten alle anwesenden Mieter des Hauses in Sicherheit. Die Rettungskräfte sorgten für gute Durchlüftung, alarmierte Experten der GASAG dichteten die Gasleitung fachmännisch ab. Während des Einsatzes wurde die Böcklerstraße zeitweilig zwischen Erkelenzdamm und Gitschiner Straße gesperrt.

In der Rettungsstelle des Krankenhauses hielt es den 44-Jährigen jedoch nicht lange. Während sein Bruder mit einem Doktor sprach, gelang dem Verwirrten die Flucht. Ein Psychiater entdeckte den Lebensmüden an einem offenen Fenster sitzend in der neunten Etage. Offenbar hatte er einen weiteren Suizidversuch vor und wollte sich aus dem Fenster stürzen. Gemeinsam mit dem Bruder sprach der Arzt auf den 44-Jährigen ein, bis dieser von seinem Vorhaben abließ und vom Fenster weggeführt werden konnte. Anschließend wurde er in die psychiatrische Abteilung eingewiesen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.11.2008 - 11:35 Uhr
Bei "Rot" über die Straße – Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3705

Eine Fußgängerin ist heute früh bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 53-Jähriger gegen 4 Uhr die Yorckstraße in Richtung Mehringdamm und hatte beschleunigt, um die Kreuzung noch bei "Gelb" zu passieren. Die 20-jährige Fußgängerin betrat bei rotem Licht der Fußgängerampel die Fahrbahn der Yorckstraße und wurde von dem "Ford" des 53-Jährigen erfasst. Durch den Zusammenprall erlitt die junge Frau Verletzungen am Kopf sowie Prellungen am Körper und musste von der Feuerwehr in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht werden. Polizeibeamte ordneten bei dem alkoholisierten Pkw-Fahrer eine Blutentnahme an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.11.2008 - 10:45 Uhr
Demonstration verlief friedlich
Friedrichshain-Kreuzberg / Lichtenberg
# 3704

An dem jährlich stattfindenden Aufzug zum Gedenken an den 1992 auf dem U-Bahnhof Samariterstraße getöteten Silvio Meier nahmen gestern bis zu 1.200 Personen aus diversen linken Gruppierungen teil. Von 16 bis etwa 18 Uhr 30 führte ein Aufzug unter dem Motto "Aus Trauer wird Wut" vom U-Bahnhof Samariterstraße in Friedrichshain-Kreuzberg zur Weitlingstraße vor den Bahnhof Lichtenberg. Mehrmalige Versuche einiger gewaltbereiter Personen die Stimmung im Aufzug anzuheizen, fanden kaum Resonanz.
Zu Festnahmen kam es in einem Hausflur in der Weitlingstraße, als sich fünf Personen der rechten Szene vermummt und mit Knüppeln bewaffnet zusammengefunden hatten. Kurz vor dem Erreichen des Endplatzes wurde vom Dach eines Wohnhauses in der Weitlingstraße weiße Farbe geschüttet, wodurch die Dienstkleidung von Einsatzkräften beschädigt wurde. Das Versammlungsgeschehen blieb davon unbeeinträchtigt.
Die Polizei nahm insgesamt sieben Personen vorläufig fest und sprach drei Platzverweise aus. Gegen die fünf Angehörigen der rechten Szene wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet. Gegen zwei weitere Personen erstatteten die Beamten Anzeigen wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole und wegen Beleidigung. Durch die Einsatzkräfte wurden mehrere Schlagwerkzeuge, Pfefferspray, eine Axt und Quarzsandhandschuhe bei Teilnehmern und Gegnern der Versammlung sichergestellt. 61 Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, entlang der Aufzugsstrecke wurden 14 beschädigte Pkw festgestellt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.11.2008 - 09:55 Uhr
Räuber schlug Opfer ins Gesicht
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3696

Ein Maskierter überfiel gestern Abend einen 29-Jährigen in Kreuzberg und raubte dessen Bargeld. Der Unbekannte sprach den Geschädigten gegen 19 Uhr in der Dresdener Straße an und bedrohte den jungen Mann mit einer Schusswaffe. Nachdem der Täter die Beute erhielt, schlug er seinem Opfer ins Gesicht und flüchtete in Richtung Mariannenplatz. Der 29-Jährige wurde leicht verletzt

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.11.2008 - 08:55 Uhr
Räuber nach Flucht festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3673

Drei Räuber gingen der Polizei gestern Abend in Kreuzberg ins Netz. Die jungen Männer entrissen gegen 21 Uhr 45 einer 35-Jährigen in der Buslinie M 29 die Handtasche und rannten an der Haltestelle Oranienplatz aus dem Bus. Dies beobachteten Zivilpolizisten und nahmen die Flüchtenden nach kurzer Verfolgung fest. Die beiden 18-Jährigen sowie ihr 17-jähriger Komplize wehrten sich gegen die Festnahme und verletzten dabei einen Beamten leicht. Nach Feststellung der Personalien und einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde das Trio aus dem Gewahrsam entlassen. Das Opfer blieb bei dem Überfall unverletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 21.11.2008 - 10:00 Uhr
Angriff auf Wachmänner
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3662

Unbekannte griffen gestern Nachmittag auf dem U-Bahnhof Hallesches Tor in Kreuzberg Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an. Die etwa 15 bis 17 Personen rauchten und nahmen gegen 16 Uhr auf dem Bahnsteig der Linie U 6 Alkohol zu sich. Als ein 23-jähriger Wachmann und seine 45-jährige Kollegin ein Hausverbot aussprachen, wurden sie aus der Gruppe heraus von einem Mann bespuckt. Die anderen solidarisierten sich mit ihrem Komplizen, den der 23-jährige Sicherheitsdienstler bis zum Eintreffen der Polizei festhalten wollte. Die Täter zogen dem Wachmann die Jacke über den Kopf und schlugen und traten auf ihn ein. Auch seine Kollegin erhielt Schläge und Tritte. Anschließend flüchtete die Gruppe in unbekannte Richtung. Beide Opfer erlitten Prellungen am ganzen Körper und begaben sich selbst in ärztliche Behandlung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 21.11.2008 - 09:50 Uhr
Radler von Straßenbahn erfasst
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3659

Ohne auf die Straßenbahn zu achten überquerte ein Radfahrer gestern Abend den Platz der Vereinten Nationen in Friedrichshain. Der 45-Jährige wollte gegen 19 Uhr 15 von der Moll - in die Büschingstraße fahren und passierte die Gleisanlagen an einem Fußgängerüberweg. Dort achtete er nicht auf den aus Richtung Otto-Braun-Straße herannahenden Zug der Linie M 5. Der Radler wurde vom ersten Wagen erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Die Feuerwehr brachte den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.11.2008 - 16:15 Uhr
Verdacht der Volksverhetzung - 500 DVDs beschlagnahmt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3653

Wegen Verdachts der Volksverhetzung hat der Polizeiliche Staatsschutz gestern die Wohnung eines 62-Jährigen und seiner Ehefrau in Friedrichshain durchsucht. Es bestand der Verdacht, dass die Frau unter Benutzung eines Spitznamens in einem Internetauktionshaus DVDs mit NS-Propagandamaterial zum Verkauf angeboten hat. Die Beamten stellten ca. 500 DVDs sowie Unterlagen sicher, die noch ausgewertet werden müssen. Den ersten Erkenntnissen zufolge war nicht sie, sondern ihr 62-jähriger Ehemann für die Angebote und Bereitstellungen des Materials verantwortlich. Die Ermittlungen dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.11.2008 - 09:50 Uhr
Raub auf Getränkemarkt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3648

Zwei unbekannte Täter stürmten gestern Abend in einen Getränkemarkt in Kreuzberg und forderten Geld. Gegen 19 Uhr betraten die Maskierten das Geschäft am Halleschen Ufer und fragten den Ladeninhaber zunächst nach Zigaretten. Einer der Täter schlug dem 49-Jährigen mit einer Schusswaffe gegen den Kopf und bedrohte ihn anschließend damit. Die Räuber forderten den Besitzer zum Öffnen der Kasse auf und flüchteten mit dem Inhalt. Der 49-Jährige erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Raubkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 19.11.2008 - 10:45 Uhr
Pkw brannte
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3636

Unbekannte setzten heute früh in Friedrichshain einen Pkw in Brand. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten gegen 3 Uhr in der Andreasstraße die Flammen an der Front eines "Mazda 3". Die Brandursache ist unbekannt. Hinweise auf die Täter gab es nicht. Von einem politischen Hintergrund wird derzeit nicht ausgegangen. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.11.2008 - 12:05 Uhr
Rabiate Radler schlugen Autofahrer
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3614

Gestern Abend wurde ein 21-jähriger Autofahrer von einem unbekannten Radfahrer geschlagen und leicht verletzt. Er fuhr mit seinem Wagen auf der Mühlenstraße in Friedrichshain in östliche Richtung, als er vor sich eine Gruppe von zirka 30 Radfahrern bemerkte, die auf der gesamten Breite der Fahrbahn fuhren und ein Vorbeifahren nachfolgender Fahrzeuge verhinderten. Als er eine "Lücke" zum Überholen sah, versuchte er in diese zu fahren. Dabei wurde der 21-Jährige sofort von den Radlern umringt und zum Anhalten gezwungen. Als der junge Mann daraufhin aussteigen wollte, verhinderten dies mehrere Radfahrer. Einige schlugen dabei mit ihren Rädern an die Tür und Scheiben des Autos. Dennoch gelang es dem Kraftfahrer auszusteigen. Unvermittelt sprang ihn ein Unbekannter von hinten in den Rücken, wodurch er zu Boden stürzte. Als er wieder aufgestanden war, kam derselbe Mann erneut auf ihn zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Danach flüchteten die Radfahrer in Richtung Oberbaumbrücke. Der 21-Jährige erlitt leichte Verletzungen im Gesicht sowie am Rücken und wollte selbst einen Arzt aufsuchen. Die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.11.2008 - 11:00 Uhr
Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3610

Bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain ist gestern Abend ein 63-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden. Aus bisher noch ungeklärter Ursache stieß der 63-Jährige gegen 19 Uhr an der Kreuzung Weichsel/ Oderstraße mit einer Straßenbahn der Linie M 13 zusammen, die in Richtung Boxhagener Straße fuhr. Dabei wurde er in die Schutzschiene des Triebwagens eingeklemmt und etwa 18 Meter mitgeschleift. Der Radfahrer erlitt Prellungen und Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Dem Vernehmen nach besteht keine Lebensgefahr. Die Weichselstraße war zur Unfallaufnahme für zirka 30 Minuten für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.11.2008 - 11:15 Uhr
Polizei überprüfte "Rocker"-Feier
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3604

Beamte des Landeskriminalamtes, der Bundespolizei und der Polizeipräsidien Potsdam und Cottbus überprüften gestern zwischen 16 und 23 Uhr 40 Besucher einer Veranstaltung in Friedrichshain. Auf dem Gelände am Markgrafendamm zelebrierte der Club "Hells Angels MC Nomads" eine Feier zum 8. Jahrestag seines Bestehens. Hierzu waren Unterstützer und Freunde aus Berlin, dem übrigen Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland eingeladen.

Da Mitglieder und Helfer der "Hells Angels" in der Vergangenheit immer wieder in gewalttätige Auseinandersetzungen verwickelt waren und zum Teil einschlägige Bezüge zur organisierten Kriminalität haben, kontrollierten die rund 190 Polizisten die anreisenden Gäste bereits vor der Veranstaltung. Jeder, der auf das Gelände wollte, musste eine Kontrollstelle passieren, Fahrzeuge wurden durchsucht, zahlreiche Waffen und verbotene Gegenstände abgenommen.

Insgesamt überprüften die Ermittler 308 Personen und 71 Fahrzeuge. Gegen eine Person bestand ein Haftbefehl. Sie wurde festgenommen. Die Beamten stellten eine Vielzahl von Waffen sicher und fertigten mehrere Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.11.2008 - 09:30 Uhr
Polizeifahrzeug mit Flasche beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3597

Unbekannte warfen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg eine Flasche auf einen fahrenden Funkwagen. Der "VW Touran" war gegen 2 Uhr in der Köpenicker Straße während einer Einsatzfahrt mit Sonder- und Wegerechten unterwegs, als die Besatzung den Wurf bemerkte. Durch die Flasche wurde das hintere Dreiecksfenster auf der rechten Seite zerstört. Die Beamten blieben unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.11.2008 - 09:00 Uhr
Hakenkreuze im U-Bahnhof
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3593

Ein Fahrgast bemerkte gestern Abend auf einem U-Bahnhof in Kreuzberg mehrere Hakenkreuze und alarmierte die Polizei. Gegen 21 Uhr 10 entdeckte der 36-Jährige die Schmierereien im Eingangsbereich des U-Bahnhofs Hallesches Tor. Unbekannte hatten insgesamt acht Hakenkreuze unterschiedlicher Größe in schwarzer Farbe an Wänden und Werbetafeln angebracht. Der Reinigungsdienst der Verkehrsbetriebe übernahm die Beseitigung. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.11.2008 - 10:10 Uhr
Funkwagen mit Stein beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3582

 

Einen Stein warfen Unbekannte heute früh gegen einen Einsatzwagen in Kreuzberg. Die Funkwagenbesatzung befand sich mit dem "VW Touran" gegen 1 Uhr 50 auf einer Einsatzfahrt mit Sonder- und Wegerechten in der Skalitzer Straße, als plötzlich ein Stein in ihre Richtung geworfen wurde. Der ca. 20x10 cm große Stein traf zunächst den Kühlergrill, fiel dann unter das Fahrzeug und wurde anschließend wieder nach oben gewirbelt, wobei dann noch die Fahrertür beschädigt wurde. Beide Polizisten sahen noch
zwei unbekannte Personen weg rennen bevor ihr Wagen vollständig abgebremst war. Beide Beamte wurden bei dem Vorfall nicht verletzt, traten aber vom Dienst ab

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.11.2008 - 13:20 Uhr
Polizei nahm Dealer-Paar fest
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3563

Polizeibeamte nahmen gestern Abend einen Mann und eine Frau fest, die in Friedrichshain Drogen verkauft hatten. Zivilfahnder hatten gegen 20 Uhr in der Neue Bahnhofstraße einen 21-Jährigen kontrolliert, der offenbar kurz vorher Cannabis bei dem Pärchen gekauft hatte. Der Verdächtige gab den Beamten Hinweise auf den Aufenthalt der 20-Jährigen sowie ihres fünf Jahre älteren Freundes. Starker Marihuanageruch drang den Beamten entgegen, als sich die Wohnungstür im zweiten Stock öffnete. Bei der Durchsuchung der Räume trafen die Fahnder auf den 25-Jährigen und seine 20-jährige Freundin, die gerade einem 23-Jährigen Cannabis verkauft hatten. Die Polizeibeamten beschlagnahmten Drogen, Bargeld und Handys.
Gegen die 21- und 23-jährigen Käufer leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Das Dealer-Pärchen wurde festgenommen und soll heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.11.2008 - 12:10 Uhr
Polizeihund spürt Einbrecher auf
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3562

Mit Hilfe des Polizeihundes "Chicco" nahmen Beamte des Polizeiabschnitts 57 gestern Abend drei junge Männer in Friedrichshain fest, die zuvor in einen Jugendclub eingebrochen waren.

Gegen 22 Uhr 15 wurde die Polizei wegen einer ausgelösten Alarmanlage in die Liebigstraße alarmiert. Die eintreffenden Beamten stellten Licht im Keller und zwei geöffnete Fenster fest. Zudem erkannten sie von außen zwei Personen, die sich in den Räumlichkeiten befanden. Nachdem das Gebäude umstellt war, begaben sich die Diensthundführer mit "Chicco" in das Haus und durchsuchten den Kellerbereich. Der vierbeinige Polizist spürte die Einbrecher in einem Lagerraum auf, wo sie sich versteckten. Im Gang standen bereits abmontierte Computer und deren Zubehör für den Abtransport bereit. Die Männer wurden festgenommen und zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle transportiert. Während ein 19-Jähriger nach Personalienfeststellung und Vernehmung, in der er sich geständig zeigte, auf freien Fuß gesetzt wurde, wurden seine beiden Komplizen im Alter von 18 und 19 Jahren dem Einbruchskommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.

Der Jüngere wurde heute nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Berlin aus dem Gewahrsam entlassen. Der Ältere, der zudem mit Haftbefehl wegen Raubes gesucht wurde, wird heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.11.2008 - 10:00 Uhr
Hauswand mit Parolen beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3550

Unbekannte beschmierten gestern Abend eine Hauswand in Friedrichshain. Ein 49-jähriger Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Palisadenstraße zeigte gegen 22 Uhr 40 einer Polizeistreife die Schmierereien an. Die Unbekannten hatten mehrere antisemitische Schriftzüge, Hakenkreuze und andere Hetzparolen an Hauswand und Haustür auf einer Fläche von 2 mal 1,5 Metern angebracht. Ein Mitarbeiter einer Wohnungsbaugesellschaft sorgte für die Beseitigung. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.11.2008 - 08:45 Uhr
Räuber festgenommen
Friedrichshain- Kreuzberg
# 3542

Polizeibeamte nahmen gestern Abend einen Mann fest, der an einer Raubtat in Kreuzberg beteiligt war. Kurz vor 22 Uhr betraten der 18-Jährige sowie drei Mittäter ein Internetcafé in der Urbanstraße und forderten von einem 19-jährigen Kunden mit Tritten und Schlägen die Herausgabe seines Gewinns. Ohne Beute flüchteten sie zunächst, erschienen jedoch kurze Zeit erneut, als das Opfer seinen Gewinn ausbezahlt bekam. Abermals schlugen sie den Mann und entwendeten ihm das Geld. Ermittlungen führten zu dem 18-Jährigen, der in seiner Wohnung in der Graefestraße festgenommen und der wegen Raubes ermittelnden Kriminalpolizei überstellt wurde. Der 19-Jährige erlitt Risswunden an der Lippe und Schwellungen im Gesicht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.11.2008 - 18:00 Uhr
Messerstecher festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3541

Der 50-jährige, der am vergangenen Mittwoch in Kreuzberg eine Frau niedergestochen hatte, wurde heute von der Polizei festgenommen. Wie berichtet, hatte er gegen 8 Uhr 10 in der Cuvrystraße nach einem Streit mehrmals mit einem Messer auf seine 51-jährige Ex-Partnerin eingestochen und war anschließend geflüchtet. Ein Spezialeinsatzkommando hatte daraufhin seine Wohnung durchsucht, den 50-Jährigen jedoch nicht angetroffen. Polizeibeamte verschlossen die Wohnungstür und hinterlegten den Schlüssel auf ihrer Dienststelle. Um 7 Uhr 45 heute Morgen erschien der Tatverdächtige auf der Wache des Polizeiabschnitts 53 in der Friedrichstraße und wollte den Wohnungsschlüssel abholen. Bei der Prüfung seines Begehrens stellten die Beamten fest, dass der 50-Jährige gesucht wurde. Er ließ sich widerstandslos festnehmen und soll am Abend einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.11.2008 - 14:20 Uhr
Raubserie aus 2007 aufgeklärt - sechs Haftbefehle vollstreckt
Berlin
# 3535

Nach intensiven, kommissariatsübergreifenden Ermittlungen des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin zu einer Raubserie auf Hotels und einen Wellness-Erotik- Betrieb aus dem vergangenen Jahr nahmen die Ermittler in den vergangenen Tagen sechs Tatverdächtige fest.

Die Männer im Alter von 20 bis 24 Jahren sind dringend verdächtig, mit wechselnder Tatbeteiligung zwischen 30. August und 19. Oktober 2007 drei Hotels in Berlin-Kreuzberg und einen Wellness-Erotik-Betrieb in Berlin-Halensee überfallen zu haben.

In drei Fällen bedrohten die bewaffneten Täter Angestellte und erbeuteten Bargeld sowie in einem Fall zusätzlich Geschäftspapiere. Ein Überfall scheiterte an einem unschlüssig vorgetragenen Vorwand, um das Hotel zu betreten. Die Angestellte verweigerte den Räubern den Zutritt.

In der Chronologie wiesen die einzelnen Taten dieser Serie eine deutliche Steigerung in der Gewaltanwendung zum Nachteil des jeweiligen Opfers auf. Am 19.10.2007 griffen vier Täter den Nachtportier eines Hotels mit Pfefferspray an und fügten ihm dann mehrere Stichverletzungen zu. Sie ließen ihr schwer verletztes Opfer am Tatort zurück. Der Bitte, einen Notarzt zu alarmieren, entsprachen die Täter nicht.
Nur durch notärztliche Erstversorgung und intensivmedizinische Behandlung konnte das Leben des Angestellten gerettet werden. Er trug jedoch irreparable gesundheitliche Schäden davon.

Die Ermittlungen dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.11.2008 - 10:10 Uhr
Busfahrer angegriffen - Bus mit Farbe besprüht:
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3474

Ein rabiater Fahrgast bespuckte und beleidigte gestern Nachmittag einen Busfahrer der Linie M 29 in Kreuzberg. Gegen 15 Uhr 45 verlangte der 45-Jährige an der Haltestelle Koch- Ecke Friedrichstraße den Fahrschein eines zugestiegenen 19-Jährigen. Weil er keine gültige Monatsmarke besaß, bat er den Fahrer um eine Ausnahme. Der 45-Jährige bot dem jungen Mann an, ersatzweise einen Fahrschein zu kaufen. Daraufhin beleidigte der 19-Jährige den Fahrer und spuckte ihm ins Gesicht, nachdem dieser ihn aufgefordert hatte, den Bus zu verlassen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Heranwachsenden in der Nähe des Tatortes fest und leiteten gegen ihn Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung ein.

# 3475

Gegen 3 Uhr 30 heute früh besprühten drei Unbekannte an der Ecke Glogauer- und Reichenberger Straße in Kreuzberg einen Bus der Linie M 29. Der 35-jährige Fahrer hielt dort an der Ampel, als drei mit Kapuzenpullovern bekleideten Täter sich von links dem Bus näherten und Schriftzüge auf die Seite sprühten. Auch am Heck hinterließen die Unbekannten einen Schriftzug. Alle drei flüchteten in unbekannte Richtung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.11.2008 - 09:40 Uhr
Überfall auf Spielothek
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3461

Drei Unbekannte überfielen in der vergangenen Nacht eine Spielhalle in Kreuzberg und forderten Geld. Die maskierten und bewaffneten Täter betraten gegen 21 Uhr 45 das Automatencasino in der Friedrichstraße und bedrohten den Angestellten mit einer Waffe. Ohne auf die Forderung der Täter einzugehen, rannte der 48-Jährige aus der Spielhalle in Richtung der nahegelegenen Polizeidienststelle davon. Die Unbekannten verfolgten den Mann und schlugen und traten auf ihn ein. Kurz vor Erreichen der Polizei ließen sie von dem 48-Jährigen ab und flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung. Das Opfer wurde leicht verletzt zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.11.2008 - 09:40 Uhr
Verkauf geplatzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3462

Offenbar an den Falschen geriet ein Drogendealer in der vergangenen Nacht in Kreuzberg. Der 26-Jährige bot gegen 22 Uhr 15 auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor Zivilfahndern der Polizei ein so genanntes Szenekügelchen zum Kauf an. Zum Schein gingen die Beamten auf die Offerte ein und bekamen weitere Drogen angeboten. Der 26-Jährige staunte nicht schlecht, als sich die vermeintlichen Kunden am Ausgang des Bahnhofs als Polizeibeamte zu erkennen gaben. Bei der Durchsuchung des Händlers fanden die Beamten Geld und die angebotenen Drogenkügelchen. Er wurde festgenommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.11.2008 - 18:00 Uhr
Streit mit der "Ex" – Mann stach zu
Friedrichshain- Kreuzberg
# 3458

Mit Stichverletzungen an Armen und Oberkörper kam heute Morgen eine Frau zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die 51-Jährige war gegen 8 Uhr in der Cuvrystraße in Kreuzberg auf dem Weg zur Arbeit von ihrem Expartner zunächst angesprochen und anschließend in einen heftigen Streit verwickelt worden. Plötzlich zog der 50-Jährige ein Messer und stach mehrmals auf die Frau ein. Anschließend flüchtete er auf einem Fahrrad in Richtung Wrangelstraße.
Ein Spezialeinsatzkommando durchsuchte die Wohnung des Tatverdächtigen, traf ihn dort jedoch nicht an. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.11.2008 - 17:25 Uhr
Polizei ging gegen Drogenszene vor
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3419

Polizeibeamte führten gestern in Kreuzberg einen Einsatz zur Bekämpfung des Drogenhandels durch. Von 10 bis 19 Uhr kontrollierten die Beamten auf der Linie U 8 zwischen den Bahnhöfen Schönleinstraße und Kottbusser Tor mehrere verdächtige Personen. Ein 53-Jähriger wurde festgenommen, weil gegen ihn ein Haftbefehl wegen Diebstahls bestand. Er hatte kurz vorher mit Drogen gehandelt und war dadurch den Polizisten aufgefallen. Bei seiner Festnahme er hatte außer Drogen auch unversteuerte Zigaretten dabei. Am Kottbusser Tor hielten die Beamten einen 26-Jährigen fest, auch er hatte Rauschgift verkauft. Gegen Mittag fiel den Fahndern ein 14-Jähriger auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße auf, der einem 23-Jährigen Drogen verkauft hatte. Insgesamt überprüften die Beamten zwölf Personen. Sechs Ermittlungsverfahren wegen Besitz, Handel oder Erwerb von Drogensubstanzen wurden eingeleitet. Die Beamten beschlagnahmten Bargeld, zwei Mobiltelefone und Rauschmittel.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.11.2008 - 14:45 Uhr
"Porsche" angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3415

Unbekannte Täter setzten gestern Abend einen "Porsche" in Friedrichshain in Brand. Die Besatzung eines Notarztwagens stellte gegen 22 Uhr Feuer im Innenraum eines in der Virchowstraße geparkten "Porsche" fest. Mit einem Pulverlöscher gelang es ihnen, die Flammen auf dem Beifahrersitz des Fahrzeuges zu löschen. Unbekannte hatten die Fensterscheibe der Beifahrertür eingeschlagen und auf dem Beifahrersitz Feuer gelegt. Das Auto wurde zwecks Spurensuche sichergestellt. Anhaltspunkte für eine politisch motivierte Brandlegung liegen derzeit nicht vor. Ein Brandkommissariat übernimmt die Ermittlungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.11.2008 - 12:00 Uhr
Überfall auf Spätkauf
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3408

Ein Unbekannter überfiel gestern Abend ein Geschäft in Friedrichshain. Der Maskierte hatte gegen 22 Uhr den Spätkauf betreten und den 41-jährigen Angestellten unter Vorhalt einer Schusswaffe aufgefordert, die Kasse zu öffnen. Der Räuber griff in die Kasse und flüchtete mit Bargeld in Richtung Bersarinplatz. Ein 37-jähriger Kunde hatte zuvor vergeblich versucht, den Räuber festzuhalten. Dabei verlor er einen Teil seiner Beute.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.11.2008 - 12:15 Uhr
Gefährliche Körperverletzung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3369

Zu einer gefährlichen Körperverletzung durch Feuerwerkskörper wurde die Polizei heute Morgen in Friedrichshain alarmiert. Ein 41-jähriger Mann zeigte gegen 1 Uhr 40 in der Rigaer Straße Ecke Liebigstraße an, dass er vom Dach eines Hauses in der Rigaer Straße mit Feuerwerkskörpern beworfen wurde, die zum Teil neben seinem Ohr detonierten. Zum Zeitpunkt des Vorfalles war der Angestellte einer Filmfirma dort mit Aufräumarbeiten zu dort stattfindenden Dreharbeiten beschäftigt. Polizeibeamte, die Kurz nach dem Eintreffen am Tatort auf das Dach des Hauses gingen, nahmen dort zwei Tatverdächtige fest. Drei weitere Verdächtige konnten durch eine Dachluke entkommen. Bei den Ergriffenen handelte es sich um einen 21- und um einen 28-Jährigen, die der "linken Szene" zu zurechnen sind. Der Ältere der beiden trug eine "Sturmhaube".
Nachdem bei beiden ihre Identität überprüft und eine Blutentnahme durchgeführt war, wurden sie entlassen.
Der 41-Jährige erlitt nach eigenen Angaben einen Hörschaden und wollte sich selbst in ärztliche Behandlung begeben.
Da eine politische Motivation bei der Tat nicht auszuschließen ist, hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.11.2008 - 10:00 Uhr
Auf frischer Tat ertappt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3395

Auf frischer Tat ertappt wurden gestern Abend zwei Einbrecher in Kreuzberg. Ein unbekannter Zeuge hatte gegen 21 Uhr 15 die Polizei zum Planufer alarmiert, da er zwei Männer beobachtet hatte, wie diese durch ein Fenster in die Räumlichkeiten eines Büros einstiegen. Die Polizisten sahen beim Eintreffen wie die beiden gerade aus einem Fenster des Gebäudes kletterten und flüchteten. Nach kurzer Verfolgung nahmen die Beamten den 17- und den 18-Jährigen in unmittelbarer Tatortnähe fest.
Beide wurden für die Kriminalpolizei der Direktion 5 eingeliefert.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.11.2008 - 10:00 Uhr
Busfahrer mit Eiern beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3394

Gestern Nacht wurde in Kreuzberg ein Bus mit Eiern beworfen. Der Fahrer des Busses der Linie M29 hielt gegen 23 Uhr 15 an der Haltestelle am Oranienplatz an um Fahrgäste aufzunehmen. Als er die vordere Tür öffnete, wurde er aus einer Gruppe von vier Personen heraus mit Eiern beworfen. Während ein Ei gegen den Bus prallte, flog das zweite in das Gesicht des Fahrers. Der 44-Jährige wurde dabei nur leicht verletzt und verblieb im Dienst.
Die Täter konnten unerkannt entkommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.11.2008 - 09:50 Uhr
Festnahmen nach Raub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3391

Zwei Räuber wurden gestern Abend in Friedrichshain festgenommen. Die beiden 15- und 16-Jährigen hatten zusammen mit einem unbekannten dritten Täter um 20 Uhr 45 zwei 17-Jährigen an der Kreuzung Stralauer Allee Ecke Am Oberbaum festgehalten und mit einem Messer bedroht. Sie forderten die Herausgabe von Bargeld und einer Jacke. Eines der beiden Opfer konnte sich losreißen und die Polizei alarmieren. Die eingesetzten Beamten nahmen die beiden Täter in Tatortnähe fest. Der Dritte konnte unerkannt entkommen.
Beide Täter wurden nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder entlassen, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen

 
     
 
 
     
  Oktober 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 31.10.2008 - 09:40 Uhr
Überfall auf Spätkauf
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3383

Ein Unbekannter überfiel in der vergangenen Nacht einen Getränkeladen in Kreuzberg. Der Täter betrat gegen 22 Uhr 30 das Geschäft in der Heimstraße und verlangte zuerst Zigaretten. Als die 56-jährige Angestellte den Preis der Packung in die Kasse eingab, richtete der Täter eine Waffe auf die Frau und verlangte die Tageseinnahmen. Mit seiner Beute flüchtete der Unbekannte in Richtung Arndtstraße. Die 56-Jährige blieb unverletzt

 
     
 
 
     
Eingabe: 30.10.2008 - 11:20 Uhr
Beim Linksabbiegen zusammengestoßen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3372

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg sind in der vergangenen Nacht eine 42-jährige Autofahrerin schwer und ihre Beifahrerinnen im Alter von 25 und 52 Jahren leicht verletzt worden.
Den ersten Ermittlungen zufolge stieß ein 26-Jähriger gegen 1 Uhr 15 mit seinem Pkw "VW" an der Kreuzung Skalitzer- Ecke Wiener Straße mit dem "Citroen" der 42-Jährigen zusammen. Der Fahrer des "VW" wollte von der Oranienstraße nach links in die Skalitzer Straße abbiegen und hatte den ihm entgegenkommenden "Citroen" übersehen. Die 42-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem Unfallwagen befreit werden. Sie kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Beifahrerinnen erlitten einen Schock sowie Prellungen und wurden in einer Klinik ambulant behandelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 30.10.2008 - 09:30 Uhr
Rentnerin überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3365

Opfer eines Raubes wurde gestern Nachmittag eine 72-jährige Seniorin in Kreuzberg. Ein unbekannter Täter beleidigte gegen 17 Uhr zunächst die Frau an der Kreuzung Yorck- Ecke Großbeerenstraße. Unvermittelt schlug er dann mehrmals auf sie ein und entriss ihr den Einkaufsbeutel. Anschließend flüchtete der brutale Räuber mit seiner Beute in Richtung Hornstraße. Die Seniorin erlitt Prellungen und Hämatome, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 29.10.2008 - 17:30 Uhr
Polizeifahrzeug beschädigt
Friedrichshein-Kreuzberg
# 3364

Heute Nachmittag wurde von unbekannten Tätern ein ziviles Polizeifahrzeug in Friedrichshain beschädigt.
Die Polizeibeamten befuhren gegen 14 Uhr 25 die Rigaer Straße, als sie plötzlich einen lauten Knall an dem hinteren Teil ihres Fahrzeuges hörten. Sie stoppten den Wagen und konnten zunächst keine Beschädigungen feststellen. Jedoch beim Schließen der Schiebetür fiel die hintere, linke Ausstellscheibe aus der Fassung. Ersten Ermittlungen zufolge könnten unbekannte Täter mit einer Softairwaffe auf das Fahrzeug geschossen haben. In der heraus gefallenen Scheibe befanden sich zwei Einschusslöcher. Die Streifenbesatzung, zwei Polizeiobermeister und ein Polizeikommissar, blieben bei dem Vorfall unverletzt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 29.10.2008 - 10:00 Uhr
Schwer verletztes Kind bei Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3359

Ein Zwölfjähriger wurde gestern Nachmittag in Friedrichshain angefahren und schwer verletzt. Der junge Radfahrer war gegen 15 Uhr 30 zwischen parkenden Autos hindurch auf die Weichselstraße gefahren, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Ein 52-jähriger Fahrer eines "Mitsubishi" konnte seinen Wagen nicht rechtzeitig anhalten, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Junge kam mit Prellungen und Verdacht eines Handbruchs in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Die Weichselstraße war zwischen Boxhagener und Oderstraße bis 16 Uhr 30 in beiden Richtungen gesperrt, wovon auch die Straßenbahnlinie M 13 betroffen war.

 
     
 
 
     
Eingabe: 29.10.2008 - 09:55 Uhr
Spätkauf ausgeraubt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3357

Zwei Maskierte überfielen gestern Abend ein Geschäft in der Wiener Straße in Kreuzberg. Die Männer bedrohten den 44-jährigen Angestellten gegen 21 Uhr 30 mit einer Schusswaffe und forderten ihn auf, sich hinter dem Kassentresen auf den Boden zu legen. Anschließend entnahmen sie Geld aus der Kasse und aus der Brieftasche des 44-Jährigen. Die Räuber flüchteten in unbekannte Richtung, der Angestellte wurde nicht verletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.10.2008 - 09:30 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3348

Drei Maskierte betraten in der vergangenen Nacht gegen 21 Uhr 40 eine Spielhalle in der Blücherstraße in Kreuzberg und forderten Geld. Mit einem Messer bedrohte einer der Täter eine Angestellte, während seine Komplizen dem Gast drohten und ihm seine Mobiltelefone entrissen. Anschließend leerte einer die Kasse und nahm das Handy der 20-jährigen Mitarbeiterin. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter in Richtung Brachvogelstraße. Die Angestellte und der 46-jährige Gast wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.10.2008 - 20:10 Uhr
Elfjähriger bei Unfall verletzt
Friedrichshain- Kreuzberg
# 3347

Schwere Verletzungen erlitt ein Elfjähriger heute Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg.
Der Junge war ersten Ermittlungen zufolge gegen 14 Uhr 30 mit seinem Mountain-Bike in Höhe der Wrangelstraße vom Mittelstreifen auf die Skalitzer Straße gefahren, ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Der 43-jährige Fahrer eines "Audi" erfasste den Jungen frontal und schleifte ihn mehrere Meter in Richtung Kottbusser Tor mit.
Der Elfjährige erlitt bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.10.2008 - 16:10 Uhr
Prügelei auf dem U-Bahnhof
Friedrichshain- Kreuzberg
# 3345

Kopfverletzungen erlitt ein 27-Jähriger gestern Abend bei einer Auseinandersetzung auf dem U-Bahnhof Südstern in Kreuzberg. Der alkoholisierte Geschädigte war gegen 21 Uhr 30 auf dem Bahnsteig der Linie U 7 Richtung Rathaus Spandau ersten Ermittlungen zufolge mit einem Unbekannten in einen lautstark ausgetragenen Streit geraten. Dabei ging er wild gestikulierend auf den Unbekannten zu. Dieser wehrte sich mit einem Faustschlag ins Gesicht des 27-Jährigen, der daraufhin mit dem Hinterkopf gegen den stehenden U-Bahnwagen prallte. Anschließend entfernte sich der Unbekannte in Richtung Rolltreppe. Lautstarke Beleidigungen ausstoßend und in drohender Haltung folgte der Verletzte dem Unbekannten, der sich davon aber nicht beeindruckt zeigte und den Bahnhof verließ. Mitarbeiter eines Arbeitstrupps der BVG wurden auf den laut schimpfenden 27-Jährigen aufmerksam und verhinderten, dass der Angetrunkene auf die Gleise fiel. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung. Polizeibeamte nahmen eine Strafanzeige auf

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.10.2008 - 11:00 Uhr
Räuber bedrohten Pärchen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3321

Mehrere Unbekannte umringten gestern Abend in Kreuzberg einen 18-Jährigen und seine 16-jährige Begleiterin. Gegen 23 Uhr 55 sprachen die Täter das Pärchen am Tempelhofer Ufer an und forderten die Herausgabe ihrer Handys. Dabei erhielt der 18-Jährige Schläge ins Gesicht. Außerdem bedrohten die Täter ihn und die 16-Jährige mit Messern. Einer der Räuber tastete den jungen Mann ab und zog ihm die Geldbörse aus der Hosentasche. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Der 18-Jährige erlitt Schwellungen im Gesicht, seine Begleiterin blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.10.2008 - 16:00 Uhr
Verkehrssünder geflüchtet - Einsatzwagen beschädigt
Neukölln
# 3315

Als Polizisten heute Morgen gegen 6 Uhr 30 einen "BMW" in der Karl-Marx-Straße Höhe Reuterstraße in Neukölln überprüfen wollten, setzte der Fahrer seine Fahrt ohne Anzuhalten fort.
Der Pkw war den Beamten aufgefallen, weil er auf der Karl-Marx-Straße Richtung Hermannplatz Schlangenlinien und mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Der Fahrzeugführer reagierte weder auf die Anhaltekelle noch auf das eingeschaltete Blaulicht. An der Kreuzung Hermannplatz/Sonnenallee missachtete der Flüchtende eine "rote" Ampel und bog in die Urbanstraße ein. Auch das nun eingeschaltete Martinshorn ignorierte er. In der Urbanstraße überfuhr der "BMW" erneut eine "rote" Ampel und versuchte in Höhe der Grimmstraße zu wenden. Der Wendevorgang misslang, so dass der Wagen quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Die Polizeibeamten stellten ihr Fahrzeug direkt hinter dem "BMW" ab und traten an diesen heran. Einer Aufforderung die Türen zu öffnen, kamen die Fahrzeuginsassen nicht nach. Vielmehr legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein und stieß gegen den Einsatzwagen. In der Folge wiederholte er dieses "Manöver" mehrfach und setzte seine Flucht auf der Urbanstraße Richtung Hermannplatz und weiter in die Hasenheide fort. Um eine Verkehrsgefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen, brachen die Beamten die Verfolgung ab. Eine Absuche der Umgebung und die Aufsuche der Halteranschrift blieben erfolglos. Der Funkwagen wurde so stark beschädigt, dass er nicht mehr einsatzbereit war.

Es wurden Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Straßenverkehrsgefährdung durch verkehrswidriges Rückwärtsfahren und Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel gefertigt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.10.2008 - 14:05 Uhr
Feuer in Vereinsheim
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3312

Zu einem Brand in einem Vereinsheim eines Fußballclubs kam es heute früh in Kreuzberg.

Passanten hörten gegen 4 Uhr 35 ein klirrendes Geräusch und sahen anschließend Flammen in dem Gebäude in der Schönleinstraße. Alarmierte Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten die brennenden Einrichtungsgegenstände. Menschen befanden sich nicht in dem Lokal.

Da eine politische Motivation für die Tat nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.10.2008 - 12:45 Uhr
Bei Hilfeleistung angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3303

Ein Mitarbeiter der BVG wurde gestern Abend auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße in Kreuzberg durch einen Unbekannten verletzt. Der 46-Jährige hatte gegen 22 Uhr 30 einen Streit zwischen einem Mann und einer Frau bemerkt. Der Täter attackierte dabei die Frau verbal und bedrängte sie. Als der BVG-Mitarbeiter ihr zu Hilfe eilte, drehte sich der Mann um und stach ihm mit einem bislang unbekannten Gegenstand in den rechten Arm. Anschließend flüchtete er. Das Opfer wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.10.2008 - 15:40 Uhr
Schläger festgenommen – Videoaufzeichnungen der BVG überführten Täter
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3285 Schläger festgenommen – Videoaufzeichnungen der BVG überführten Täter
(PM # 3266 vom 22.10.008)

Der Angriff auf einen Busfahrer der Linie N 8 in Kreuzberg, bei dem der 49-jährige BVG-Angestellte verletzt wurde, ist aufgeklärt. Wie berichtet, hatte ein Jugendlicher am Mittwoch früh gegen 1 Uhr 50 den Fahrer angegriffen.
Nach dem Überfall hatten Polizeibeamte das Video aus der Aufzeichnungsanlage des BVG-Busses ausgewertet und einen 14-Jährigen als Tatverdächtigen identifiziert. Sein 16-jähriger Begleiter hatte den Angriff gefilmt und konnte ebenfalls aufgrund der Videoaufzeichnungen erkannt werden. Polizeibeamte nahmen beide heute Morgen gegen 6 Uhr 20 in ihren Wohnungen fest. Der 16-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Sein jüngerer Komplize wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.
Da ein Großteil der BVG-Fahrzeuge mit einer Aufzeichnungsanlage versehen ist, können Täter besser identifiziert werden. Bei Vorkommnissen stellt die BVG ihre Aufzeichnungen der Polizei zur Aufklärung zur Verfügung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.10.2008 - 15:15 Uhr
Taxifahrer beraubt – Tatverdächtige gefasst
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3284

Zum Erlass eines Haftbefehls wegen schweren Raubes werden heute ein 17-Jähriger und eine 24-Jährige, beide aus Spandau, einem Richter vorgeführt. Die wegen verschiedener Delikte auf dem Feld der Beschaffungskriminalität bereits polizeibekannten Tatverdächtigen sollen heute früh einen Taxifahrer beraubt und einen weiteren verletzt haben.
Gegen 2 Uhr 20 waren beide am Buckower Damm in Neukölln in ein Taxi gestiegen und hatten sich von dem 37-jährigen Fahrer zum Hermannplatz bringen lassen. Dort kam es zu einem Zahlungsstreit, in dessen Verlauf die bereits ausgestiegene 24-Jährige die Fahrertür aufriss und dem Fahrer Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Dann flüchtete das Pärchen und stieg in ein neues Taxi.
Der 63-jährige Taxifahrer brachte beide nach deren Wegbeschreibung zur Luckauer Straße in Kreuzberg. Dort stieg der 17-Jährige aus, stellte sich ans Fahrerfenster, sprühte dem Fahrer Pfefferspray ins Gesicht, drohte mit einem Messer und raubte die Geldbörse des Opfers. Anschließend flüchtete er mit seiner Komplizin in die Naunynstraße. Dort wurden beide festgenommen. Ein Zeuge hatte die Polizei alarmiert und über Handy die Fluchtrichtung angeben.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.10.2008 - 08:55 Uhr
Busfahrer angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3266

Ein Unbekannter schlug heute früh einen Busfahrer in Kreuzberg, der anschließend ambulant behandelt werden musste. Gegen 1 Uhr 50 hielt der 49-jährige Fahrer der Linie N8 an der Haltestelle Kottbusser Tor. Ein Jugendlicher kam aus dem hinteren Teil des Busses auf ihn zu, schlug ihn mit der Faust ins Gesicht und flüchtete anschließend. Bei dem Schlag sprang das Glas der Brille, wodurch der 49-Jährige eine Verletzung am Auge erlitt. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.10.2008 - 12:30 Uhr
Schlägerei
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3247

Nur eine leichte Verletzung erlitt ein 13-Jähriger gestern Nachmittag bei einer Schlägerei in Friedrichshain. Zeugenangaben zufolge gerieten etwa 30 Jugendliche gegen 15 Uhr in der Nähe eines Kinos in der Karl-Marx-Allee in einen Streit. Beim Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten flüchtete ein Teil der jungen Leute unerkannt in Richtung Weberwiese, die Übrigen liefen in Richtung Bersarinplatz. Die Beamten stellten hinter dem Kino die Personalien von neun 13- bis 16-Jährigen und des 13-jährigen Verletzten fest. Gegen alle wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs eingeleitet. Der an der Unterlippe leicht verletzte 13-Jährige erstattete eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.10.2008 - 13:30 Uhr
Steine auf Café geworfen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3215

Unbekannte haben gestern Abend gegen 20 Uhr 15 die Schaufensterscheibe eines Cafés in Kreuzberg mit Kleinpflastersteinen beworfen und beschädigt. Durch die Pflastersteine wurden zwei der drei Glasscheiben des Schaufensters in der Waldemarstraße zerstört. Ein Stein flog in das Lokal. Verletzt wurde niemand. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt in Richtung Mariannenplatz. Der Polizeiliche Staatsschutz prüft derzeit, ob ein politischer Hintergrund vorliegt oder ausgeschlossen werden kann.

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.10.2008 - 14:30 Uhr
Überfall auf Lebensmittelmarkt
Friedrichshain - Kreuzberg
# 3203

Unbekannte Täter überfielen heute früh einen Lebensmittelmarkt in Kreuzberg. Als die 45-jährige Leiterin des Geschäftes in der Prinzenstraße gegen 6 Uhr 20 mit drei Angestellten das Geschäft öffnete, wurden sie von zwei unbekannten Männern überrascht. Einer der Täter, die nach ersten Erkenntnissen ein Fenster aufgehebelten und in das noch geschlossene Geschäft eingedrungen waren, hatte sich im Bereich der Fleischtheke versteckt. Als eine 24-jährige Angestellte den Rollladen der Fleischtheke hochfuhr, sprang der dort wartende Täter hoch und hielt ihr ein Messer an den Hals. Er drängte sie in einen Nebenraum, wo der zweite Täter mit der Filialleiterin, einer 25-jährigen Angestellten und einem 27-jährigen Angestellten wartete. Auch er war mit einem Messer bewaffnet. Die Räuber erbeuten Bargeld und flüchteten in unbekannte Richtung. Alle vier Mitarbeiter des Lebensmittelmarktes erlitten einen Schock und mussten psychologisch betreut werden. Ein Raubkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     

Eingabe: 16.10.2008 - 10:05 Uhr
Alkoholisierte Minderjährige
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3185
Einen alkoholisierten 13-Jährigen griffen Beamte der Bundespolizei gegen 21 Uhr in Friedrichshain auf. Der Junge saß unter einer Unterführung der S-Bahn in der Tamara-Danz- Ecke Helen-Ernst-Straße. Die Beamten brachten das Kind zu einem Polizeiabschnitt, wo es von seinem Vater abgeholt wurde.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.10.2008 - 15:35 Uhr
Mann mit Flaschen beworfen - Staatsschutz ermittelt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3178

Unbekannte bewarfen heute früh einen 48-jährigen Hausbesitzer in Friedrichshain mit gefüllten Glasflaschen. Der 48-Jährige befand sich gegen 10 Uhr 45 in einem Innenhof der Rigaer Straße, als von einem Dach eines Mehrfamilienhauses die Glasbehälter auf den Mann geworfen wurden. Die Attacke blieb erfolglos, da die mit Farbe gefüllten Flaschen vor den Füßen des Mannes zersprangen. Ein politischer Hintergrund kann derzeit nicht ausgeschlossen, daher hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.10.2008 - 14:55 Uhr
Feuer in schwimmendem Restaurant
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3152

Aus noch ungeklärter Ursache ist heute früh am Planufer in Kreuzberg in einem als Fischrestaurant dienenden Schiff ein Brand ausgebrochen. Polizei und Feuerwehr stellten gegen 4 Uhr 45 zunächst eine starke Verqualmung fest. Als die Feuerwehrleute ins Innere des Schiffes vordrangen, entdeckten sie im Unterdeck den Brandherd in einem Lagerraum und löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei prüft das wahrscheinliche Vorliegen eines technischen Defektes. Das Planufer war während der Löscharbeiten zwischen Admiralbrücke und Dieffenbachstraße gesperrt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.10.2008 - 14:50 Uhr
Bank überfallen - Täter flüchtig
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3151

Ein bewaffneter Banküberfall ereignete sich heute Morgen gegen 8 Uhr 20 in Kreuzberg. In der Skalitzer Straße 140 verschaffte sich ein maskierter Mann mit einer Schusswaffe über einen Nebeneingang Zutritt zu der noch geschlossenen Niederlassung einer türkischen Bank. Zwei Angestellte im Alter von 31 und 32 Jahren, die sich bereits in den Geschäftsräumen der Bankfiliale in der Nähe des Kottbusser Tors aufhielten, wurden von dem Täter in einem Nebenraum eingeschlossen. Es gelang den beiden, sich telefonisch mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Da nicht bekannt war, ob sich der Bankräuber noch in der Filiale aufhielt, hatte der Einsatzleiter das Spezialeinsatzkommando angefordert. Gegen 9 Uhr 35 betraten die Spezialisten das Gebäude, überprüften die Räume, die der Täter jedoch bereits mit der erlangten Beute verlassen hatte. Die Bankangestellten erlitten einen Schock und kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Täter ist etwa 20 Jahre alt, etwa 1 Meter 70 groß, schlank und wahrscheinlich Südländer. Er hat große, dunkle Augen und trug eine schwarze Jacke, hellblaue, weit geschnittene Jeans und weiße Turnschuhe sowie eine Sturmhaube.

 
     
 
 
     

Eingabe: 12.10.2008 - 19:50 Uhr
Autos durch Farbbeutel beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3142

Unbekannte beschädigten in der vergangenen Nacht zwei Autos in Friedrichshain. Polizeibeamte bemerkten gegen vier Uhr zunächst eine durch Farbe beschmutzte Hauswand in der Liebigstraße. Anschließend stellten sie die beiden beschädigten Autos fest. Sowohl die Hausfassade als auch die Fahrzeuge waren mit mehreren Farbbeuteln beworfen worden. Der kriminalpolizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.10.2008 - 17:35 Uhr
30 Autos beschädigt – zwei Festnahmen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3139

30 Autos wurden heute früh in Friedrichshain mutwillig beschädigt. Gegen 7 Uhr 30 beobachteten Anwohner der Rigaer Straße zwei Personen, die dort geparkte Autos beschädigten. Die alarmierten Polizeibeamten stellten insgesamt 30 beschädigte Fahrzeuge jeglichen Typs und Alters fest. In den meisten Fällen wurden Front- oder Heckscheibenwischer verbogen bzw. abgebrochen. Vereinzelt wurden zusätzlich Außenspiegel oder Antennen abgerissen. Auch Lackkratzer und Dellen in der Karosserie wurden festgestellt. Beamte einer Einsatzhundertschaft nahmen im Nahbereich einen 28-Jährigen und eine 20-Jährige unter dringendem Tatverdacht fest. Beide wurden nach Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen. Die Polizeidirektion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.10.2008 - 14:35 Uhr
Feuer auf Schulgelände
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3135

Unbekannte zündeten heute früh Müllcontainer auf dem Gelände einer Oberschule in Friedrichshain an. Ein Zeuge alarmierte gegen 3 Uhr 10 die Feuerwehr zu der Schule in der Weinstraße, da unter einem Schleppdach auf der Gebäuderückseite drei Müllcontainer brannten. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten fest, dass bereits Fensterscheiben eines Abstellraums infolge der Hitze zerstört wurden und die Flammen auf dort gelagertes Papier übergegriffen hatten. Die Feuerwehr löschte den Brand, Hinweise auf die Täter liegen derzeit nicht vor. Ein Brandkommissariat des Landekriminalamtes übernimmt die Ermittlungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.10.2008 - 09:00 Uhr
Mit Messer zugestochen - Täter stellte sich der Polizei
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3112

Ein 20-Jähriger hat sich in der vergangenen Nacht der Polizei gestellt, nachdem er in Kreuzberg einen Mann mit einem Messer verletzt hatte. Gegen 22 Uhr 40 kam es an einem Geldautomaten in der Gneisenaustraße zu einer verbalen Auseinandersetzung, weil der 20-Jährige versehentlich von einem Bankkunden angerempelt worden war. Während des Streitgesprächs zog der junge Mann ein Messer, stach dem 24-Jährigen ins Bein und flüchtete. Der Rettungsdienst der Berliner Feuerwehr brachte das Opfer zur stationären Behandlung in eine Klinik. Lebensgefahr besteht nicht. Gegen 1 Uhr erschien der 20-Jährige auf dem Polizeiabschnitt 53 und stellte sich. Er wurde nach einer Personalienfeststellung, erkennungsdienstlichen Behandlung sowie einer Blutentnahme entlassen. Das zuständige Kriminalkommissariat der Polizeidirektion 5 ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.10.2008 - 08:55 Uhr
Straßenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3110

Zwei junge Männer wurden in der vergangenen Nacht in Kreuzberg Opfer eines Raubes. Fünf Unbekannte sprachen gegen 2 Uhr 25 die 22 und 21 Jahre alten Männer im Görlitzer Park an. Im Anschluss brachten sie beide zu Boden, schlugen und traten sie und raubten die Portemonnaies sowie das Handy des 22-Jährigen. Die Angegriffenen wurden bei dem Überfall leicht verletzt, die Räuber flüchteten in unbekannte Richtung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 10.10.2008 - 10:10 Uhr
Straßenräuber festgenommen
Friedichshain-Kreuzberg
# 3095

Fünf junge Männer überfielen heute früh zwei Heranwachsende, die an einer Straßenbahnhaltestelle in der Landsberger Allee in Friedrichshain standen. Kurz nach 2 Uhr bedrängten die Täter die 19- und 20-Jährigen. Einer der Täter schlug und trat die beiden Opfer, denen es aber gelang, sich in Sicherheit zu bringen. Alarmierte Polizeikräfte nahmen in der Nähe die Angreifer fest. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden drei Täter im Alter von 18 bis 21 Jahren entlassen. Der Schläger und der Anführer der Gruppe, 22 und 18 Jahre alt, wurden der Kriminalpolizei überstellt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.10.2008 - 09:55 Uhr
Radfahrer schlug Busfahrer
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3066

Mit einem Faustschlag gegen die Schulter hat gestern Abend gegen 17 Uhr 50 in der Koch- Ecke Friedrichstraße in Kreuzberg ein unbekannter Radfahrer einen 43-jährigen Busfahrer attackiert. Zuvor war es zu Streitigkeiten gekommen, weil der Radfahrer behauptete, im fließenden Verkehr vom Bus geschnitten worden zu sein. Nach dem Schlag flüchtet der Radfahrer.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.10.2008 - 09:50 Uhr
Brand in Wohnheim
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3065

Mit einer schweren Rauchgasvergiftung wurde heute früh ein 72-jähriger Mann aus einem Heim für betreutes Wohnen in der Köpenicker Straße in Kreuzberg in ein Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist kritisch. Eine Nachtpflegerin hatte kurz nach Mitternacht den aus seiner Parterrewohnung dringenden Rauch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, die den Bewohner im Flur liegend vorfand. Nach ersten Ermittlungen hatte der 72-Jährige fahrlässig mit Kerzen auf seinem Wohnzimmertisch ein Feuer ausgelöst. Andere Heimbewohner kamen nicht zu Schaden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.10.2008 - 11:15 Uhr
Autokennzeichen verriet Unfallflüchtigen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3017

Eine Autofahrerin hielt heute früh ihr Fahrzeug an der Kreuzung Mehringdamm Ecke Obentrautstraße in Kreuzberg im mittleren Fahrstreifen an, da die Ampel rotes Licht für ihre Fahrtrichtung abstrahlte. Ein direkt hinter ihr Fahrender bemerkte das zu spät und fuhr auf. Anschließend setzte der Unfallverursacher seinen "VW" rechts neben das Fahrzeug der 30-Jährigen und zeigte ihr, dass er rechts an den Fahrbahnrand fahren würde. Als die Ampel dann auf "grün" umsprang fuhr er los, bog an der Kreuzung nach rechts ab und verließ den Unfallort.
Durch den Zusammenstoß hatte er das vordere Kennzeichen seines Autos am Ort verloren. Die alarmierten Polizisten ordneten sofort eine Halterüberprüfung an, trafen den Halter des Pkw jedoch nicht an seiner Wohnanschrift an. Die 30-Jährige sowie ihre beiden Insassinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Halter des Unfallwagens meldete sich zirka zwei Stunden nach dem Unfall auf einem Polizeiabschnitt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.10.2008 - 11:00 Uhr
Nach Raub verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3014

Ein Mann wurde gestern Abend bei einem Raub in Kreuzberg verletzt. Der 38-Jährige wurde gegen 21 Uhr 15 am Görlitzer Park auf dem dortigen Verbindungsweg zwischen Liegnitzer Straße und Oppelner Straße von drei Männern angesprochen. Nachdem er ihre Frage, ob er "etwas zu rauchen" kaufen möchte verneinte und seinen Weg fort setzte, nahm ihn einer der Unbekannten plötzlich von hinten in den "Schwitzkasten" und brachte ihn zu Boden. Der Zweite stahl dem nun am Boden Liegenden sein Handy und Bargeld aus seiner Geldbörse. Das Opfer konnte sich dann aus dem Klammergriff befreien und zunächst in eine Telefonzelle flüchten. Der dritte Täter verfolgte ihn jedoch und verletzte ihn mit einer abgebrochenen Flasche am Rücken bevor alle drei von ihm abließen und unerkannt flüchteten. Der 38-Jährige alarmierte dann die Polizei aus einem nahe gelegenen Restaurant. Er erlitt eine kleine Schnittwunde an der rechten Schulter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.10.2008 - 15:25 Uhr
Mann tot aufgefunden – Mordkommission ermittelt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3012

In einem Raum unter einer Brücke in der Straße der Pariser Kommune in Friedrichshain wurde heute Morgen die Leiche eines 37-jährigen Mannes gefunden. Ein Bekannter des Wohnungslosen hatte die Einsatzkräfte gegen 6 Uhr 30 alarmiert. Da ein Fremdverschulden derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, hat die 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen. Eine für den Nachmittag angesetzte Obduktion soll nun Aufschluss über die Todesursache bringen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.10.2008 - 15:00 Uhr
Mann in Gleisbett gestoßen – Polizei sucht Zeugen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3011

Unbekannte Täter stießen am vergangenen Samstag einen 34-Jährigen in ein Gleisbett des S-Bahnhofes Ostkreuz in Friedrichshain. Der Mann hatte gegen 6 Uhr 10 auf dem unteren Bahnsteig den Zug in Richtung Bahnhof Lichtenberg erwartet. Er wurde dort aus einer Gruppe von vier bis fünf Männern heraus angesprochen und um Feuer gebeten. Der 34-Jährige, der eine "Bomberjacke" trug, entsprach dieser Bitte. Vor den Augen zahlreicher Fahrgäste wurde er dann aus dieser Gruppe heraus plötzlich als "Dumme Nazisau" beschimpft, ins Gesicht geschlagen, getreten und anschließend in das Gleisbett der S-Bahn gestoßen. Die Täter flüchteten anschließend auf den oberen Bahnsteig der Ringbahn. Der 34-Jährige, der nicht der "rechten Szene" zuzuordnen ist, konnte selbständig das Gleisbett verlassen. Er erlitt Verletzungen im Gesicht, an den Armen und Beinen.

Die Angreifer waren etwa 20 bis 25 Jahre alt und hatten teilweise Bierflaschen in der Hand. Einer von ihnen trug ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift "Gegen Nazis"

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.10.2008 - 14:30 Uhr
Mann von Zug erfasst
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3010

Ein 20-Jähriger Mann ist heute früh von einer S-Bahn erfasst und tödlich verletzt worden. Der junge Mann kletterte aus bislang ungeklärter Ursache gegen 5 Uhr 20 in das Gleisbett am S-Bahnhof Warschauer Straße. Der einfahrende Zug der Linie S 7 nach Potsdam konnte trotz Betätigung der Notbremse durch den 54-jährigen Fahrer nicht rechtzeitig angehalten werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler von einem Unglücksfall aus. Der nachfolgende Verkehr wurde bis zirka 7 Uhr ohne Halt durch den S-Bahnhof Warschauer Straße geleitet

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.10.2008 - 09:40 Uhr
Kleintransporter brannte
Friedrichshain-Kreuzberg
# 3001

Vermutlich ein technischer Defekt führte gestern Abend in Kreuzberg zu einem Brand eines Kleintransporters. Kriminalbeamte der Polizeidirektion 5 bemerkten während einer Streifenfahrt gegen 20 Uhr 20 einen brennenden "Opel" in der Kottbusser Straße. Mit einem Feuerlöscher dämmten sie die Flammen ein, bis die alarmierte Feuerwehr den Brand löschte. Umstehende Fahrzeuge wurden nicht beschädigt. Der Transporter wurde zur Klärung der Brandursache sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.10.2008 - 09:15 Uhr
Kassengrabscher festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2998

Passanten hielten gestern Abend einen Jugendlichen in Kreuzberg fest, nachdem er in eine Kasse gegriffen hatte und flüchten wollte. Der junge Mann gab gegen 17 Uhr 15 vor, in einem Lebensmittelgeschäft in der Gneisenaustraße einkaufen zu wollen. Als der 60-jährige Kassierer seine Kasse öffnete, sprühte ihm der Räuber Reizgas ins Gesicht, nahm Geld aus der Kassenlade und flüchtete. Auf die Hilferufe einer 38-jährigen Kundin wurden Passanten aufmerksam, die den Flüchtenden zusammen mit dem Kassierer vor dem Supermarkt zu Boden brachten. Bei der Rangelei erlitt der Kassierer leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. Der 16-Jährige wurde den alarmierten Polizisten übergeben und nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung der Kriminalpolizei überstellt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.10.2008 - 16:30 Uhr
Einbruchsserie aufgeklärt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2997

Beamte der Polizeidirektion 5 durchsuchten heute früh mehrere Wohnanschriften in Kreuzberg. Vorangegangen waren intensive Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin sowie der Kommissariate für Eigentumsdelikte zu einer Serie von Straftaten im Umfeld des Mehringplatzes. Bei den Taten handelte es sich insbesondere um Geschäftseinbrüche und Diebstähle aus Fahrzeugen. Durch die Einsätze wurden fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 17 Jahren ermittelt. Die Jugendlichen werden einer losen Gruppierung von etwa 20 bis 25 Personen zugeordnet. Die Verdächtigen wurden nach Vernehmungen und erkennungsdienstlichen Behandlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zu weiteren Straftaten und Tätern in diesem Zusammenhang dauern an.

 
     
 
 
     
  September 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 30.09.2008 - 09:10 Uhr
Festnahme nach Raubüberfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2981

Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht in Friedrichshain einen Räuber festgenommen. Der 22-Jährige hatte gegen Mitternacht in einem Spätkauf in der Frankfurter Allee Waren aus den Regalen genommen und im Anschluss statt zu bezahlen den Kassierer mit einer Pistole bedroht. Er flüchtete zunächst, wurde aber kurz darauf von den alarmierten Beamten gestellt werden. Der 22-jährige Angestellte blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.09.2008 - 14:55 Uhr
Jugendlicher erhielt Unterbringungsbeschluss für Jugendhilfeeinrichtung
# 2965
( PM # 2946 vom 27.09.2008 sowie # 2510; # 2847; # 2888;)

Ein jugendlicher mutmaßlicher Räuber erhielt gestern Abend von einem Ermittlungsrichter einen Unterbringungsbeschluss für eine Jugendhilfeeinrichtung. Der 15-Jährige wurde am vergangenen Freitag mit seinem gleichaltrigen Komplizen nach einem Raubüberfall in einem Bordell in der Hobrechtstraße in Neukölln festgenommen.
Bei der Vernehmung durch die Polizei räumte der Tatverdächtige ein, an drei zurückliegenden Raubüberfällen der letzten zwei Monate beteiligt gewesen zu sein. So können dem 15-Jährigen bislang Raubüberfälle auf Erotik-Shops am 21. August in der Neuköllner Friedelstraße, wobei eine Kassiererin leicht verletzt wurde, und am 22. September am Kottbusser Damm in Kreuzberg zugeordnet werden. Weiterhin hat der Jugendliche ersten Ermittlungen zufolge am 18. September ein Erotikkino in der Kirchhofstraße in Neukölln überfallen.
Der Komplize des 15-Jährigen wurde seinen Eltern übergeben.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.09.2008 - 14:05 Uhr
Fahrradfahrer schwer verletzt
Friedrichshain- Kreuzberg
# 2964

Schwere Verletzungen erlitt ein Radfahrer heute früh bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg.
Ersten Ermittlungen zufolge war der 39-Jährige gegen 6 Uhr 55 vom U-Bahnhof Hallesches Tor kommend kurz vor der Mehringbrücke bei "Rot" über die Wilhelmstraße gefahren. Dabei erfasste ein 25-jähriger Taxifahrer mit seinem "Toyota" den Radfahrer in Fahrtrichtung Mehringbrücke.
Der 39-Jährige wurde mit Kopfwunden und inneren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Taxifahrer erlitt einen Schock.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.09.2008 - 11:10 Uhr
Auto angezündet
Friedrichshain
# 2962

Unbekannte Täter haben heute früh gegen 6 Uhr 45 in der Dirschauer Straße in Friedrichshain einen Pkw "Ford Focus" der "Deutschen Bahn" angezündet. Zeugen bemerkten das brennende Auto und alarmierten die Feuerwehr. Ein daneben stehender "Golf" wurde durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei geht von einer politisch motivierten Straftat aus.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.09.2008 - 10:25 Uhr
Schlägerei unter Jugendlichen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2947

Etwa 25 Jugendliche attackierten gestern Abend in Kreuzberg vier Jungen im Alter von 12 bis 16 Jahren. Das Quartett wurde gegen 20 Uhr 50 an der Kreuzung Wilhelm- Ecke Puttkamer Straße zunächst von einem Unbekannten aus der Gruppe verbal beleidigt. Als sie diesen zu Rede stellen wollten, wurden sie mit Tritten und Schlägen angegriffen. Beamte des nahe gelegenen Polizeiabschnitts 53 wurden auf das Geschehen aufmerksam und konnten einen 14-Jährigen festnehmen. Den anderen Jugendlichen der Gruppe gelang die Flucht in unterschiedliche Richtungen. Auf dem Weg zum Dienstgebäude leistete der Festgenommene erheblichen Widerstand und verletzte einen 44-jährigen Polizeioberkommissar am Knie und im Gesicht, der nach einer ambulanten Behandlung in einer Klinik vom Dienst abtreten musste. Die vier Opfer wurden allesamt leicht verletzt und lehnten eine ärztliche Behandlung ab. Der 14-Jährige wurde nach einer Personalienfeststellung seinen Eltern übergeben. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruchs und Widerstand.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.09.2008 - 13:05 Uhr
Festnahme nach Diebstahl – Eine Person verletzt
Friedrichhain-Kreuzberg
# 2937

Gestern Abend gegen 18 Uhr 30 haben zwei Mitarbeiter eines Lebensmittelgeschäfts in der Revaler Straße in Friedrichshain einen Diebstahl vereitelt. Die beiden 24- und 39-jährigen Angestellten hatten einen Mann beobachtet, wie er zwölf Päckchen Kaffee in eine Tasche packte. Als der Täter durch die Mitarbeiter an der Kasse gebeten wurde, seine Tasche zu öffnen, drohte er mit Schlägen. Er hielt dabei einen Karabinerhaken in seiner Hand. Die beiden Angestellten konnten den 42-jährigen Mann festhalten und der Polizei übergeben. Bei dem Handgemenge wurde der 24-jährige Mitarbeiter des Geschäftes leicht an der Hand verletzt.
Der Tatverdächtige wurde zunächst für die Kriminalpolizei eingeliefert und am heutigen Tage nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.09.2008 - 15:45 Uhr
Busfahrer geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2927

Ein 42-jähriger Busfahrer der Linie M 41 ist heute von einer etwa 20-jährigen Person in Kreuzberg angegriffen und geschlagen worden. Gegen 13 Uhr betraten zwei Jugendliche, die einen Hund mitführten, den Bus an der Haltestelle Urban- Ecke Körtestraße. Nachdem der 42-Jährige den Hundehalter aufgefordert hatte, seinem Tier einen Beißkorb anzulegen, weigerte sich dieser. Als der Fahrer den Jugendlichen nun aufforderte, den Bus zu verlassen, griff dieser ihn an und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Anschließend entfernten sich die beiden Personen in Richtung Fontanestraße. Der 42-jährige erlitt leichte Schwellungen im Gesicht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.09.2008 - 12:50 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2922

Heute früh wurde eine Spielothek in Kreuzberg überfallen. Ein maskierter Mann betrat gegen 4 Uhr 45 die Spielhalle in der Falckensteinstraße. Er forderte die beiden 27 und 35 Jahre alten Angestellten mit einer Schusswaffe auf, ihm Geld in eine Tüte zu packen. Anschließend flüchtete der Räuber mit dem Bargeld in unbekannte Richtung. Die Angestellten blieben unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.09.2008 - 16:25 Uhr
Vom Fahrrad gezogen und geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2915

Bei einem Überfall wurde heute Morgen ein Mann in Kreuzberg schwer verletzt. Eine Zeugin beobachtete gegen 7 Uhr 55 an der Kreuzung Schlesische Straße Ecke Cuvrystraße, wie ein Radfahrer von einer Personengruppe angegriffen wurde und alarmierte die Polizei. Die ca. acht Angreifer zogen den 23-Jährigen, der auf der Schlesischen Straße in Richtung Schlesisches Tor fuhr, vom Fahrrad und schlugen mit Fäusten und Schlagstöcken auf ihn ein. Das Opfer erlitt bei dem Überfall Kopfverletzungen und Reizungen der Augen, da die Schläger ihn auch mit Reizgas besprühten. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Täter entkamen unerkannt in Richtung Görlitzer Straße.
Da die Hintergründe der Tat bisher nicht bekannt sind und eine politische Motivierung nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatschutz die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.09.2008 - 10:40 Uhr
Autoeinbrecher festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2909

Polizeibeamte haben heute früh einen Mann in Friedrichshain festgenommen, der im Verdacht steht, zuvor mit einem Komplizen ein Auto aufgebrochen zu haben.
Ein Anwohner der Richard-Sorge-Straße beobachtete gegen 5 Uhr 10 zwei Männer, die an einem geparkten "VW Passat" hantierten. Einer von beiden lehnte sich durch eine eingeschlagene Seitenscheibe in das Fahrzeuginnere, während der andere sich sichernd umschaute. Alarmierte Polizisten nahmen den sichernden 25-Jährigen in der Nähe fest und überstellten ihn der Kriminalpolizei. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Aus dem Wagen wurde ein Navigationsgerät entwendet.
Die Kriminalpolizei prüft nun, ob die beiden Täter auch für einen weiteren Diebstahl in der Fürstenwalder Straße in Betracht kommen. Hier hörte ein 59-Jähriger gegen 3 Uhr 15 die Alarmanlage eines geparkten "VW Passat" und alarmierte die Polizei. Auch bei diesem Fahrzeug war die Seitenscheibe eingeschlagen und das Navigationsgerät entwendet worden.
Die Ermittlungen eines Diebstahlskommissariats der Polizeidirektion 5 dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.09.2008 - 09:35 Uhr
Räuber mit Hunden in die Flucht geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2907

Zwei Frauen und ihre Hunde schlugen in der vergangenen Nacht zwei Räuber in Kreuzberg in die Flucht. Die beiden 30 und 62 Jahre alten Damen führten gegen 21 Uhr 40 in der Ritterstraße ihre Hunde aus, als sie die Hilferufe einer Frau vernahmen. Dieser wurde beim Betreten ihres Wohnhauses von zwei Unbekannten die Handtasche von der Schulter gerissen. Durch das Bellen der nacheilenden Hunde aufgeschreckt, ließen die Räuber die Tasche fallen und flüchteten ohne Beute. Die 61-Jährige blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.09.2008 - 10:00 Uhr
Schwer verletzter Radfahrer
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2892

Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam ein Radfahrer heute früh nach einem Verkehrsunfall in Kreuzberg in ein Krankenhaus. Der 39-Jährige fuhr nach bisherigen Erkenntnissen kurz nach Mitternacht in der Schlesischen Straße gegen ein parkendes Auto und stürzte von seinem Fahrrad. Passanten fanden den Mann bewusstlos auf der Fahrbahn liegend und alarmierten die Feuerwehr.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.09.2008 - 09:50 Uhr
Erotikshop überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2888

Zwei Räuber haben gestern Abend gegen 18 Uhr 40 einen Erotikshop am Kottbusser Damm in Kreuzberg überfallen. Einer der Täter bedrohte den 44-jährigen Angestellten mit einer Pistole und verlangte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Sein Komplize entwendete währenddessen das Portemonnaie des Angestellten. Die Räuber flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.09.2008 - 21:15 Uhr
Weinendes Kind aus Wohnung befreit
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2883

In Friedrichshain wurde heute ein zweieinhalbjähriges Mädchen aus einer Wohnung befreit. Eine Zeugin hatte im Hausflur das Weinen des Kindes gehört und daraufhin Polizei und Feuerwehr alarmiert.
Die Eingangstür musste gewaltsam geöffnet werden. Die Wohnung war stark verschmutzt, kindgerechte Lebensmittel waren nicht vorhanden. Ein Fenster der Wohnung war weit geöffnet. Das kleine Mädchen, das völlig verdreckt war, wies eine leichte Unterkühlung auf und wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht.
Das zuständige Jugendamt nahm es, nachdem es gewaschen und versorgt worden war, in Obhut.
Die 21-jährige Mutter erschien während der Maßnahmen am Ort. Sie war alkoholisiert und gab an, nur eine Stunde weg gewesen zu sein.
Die Ermittlungen werden durch das zuständige Fachkommissariat des Landeskriminalamts geführt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.09.2008 - 11:10 Uhr
Schiffsverkehr gefährdet
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2877

Unbekannte haben gestern Abend ein Drahtseil über den Landwehrkanal in Kreuzberg gespannt. Zwei Kapitäne von Fahrgastschiffen bemerkten gegen 19 Uhr 35 das in Höhe Görlitzer Brücke von Ufer zu Ufer gespannte Seil. Ein Schiffsführer forderte die auf dem Oberdeck befindlichen Fahrgäste auf, sitzen zu bleiben, wodurch niemand verletzt wurde. Als alarmierte Beamte der Wasserschutzpolizei eintrafen, war das Seil bereits wieder entfernt worden. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr wurde eingeleitet.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.09.2008 - 11:05 Uhr
Randalierer festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2875

Polizeibeamte nahmen gestern Abend einen Mann fest, nachdem er in einem Supermarkt in Friedrichshain randaliert hatte. Der 19-Jährige betrat gegen 18 Uhr 15 einen Discounter im Ostbahnhof und urinierte in den Eingangsbereich. Kurze Zeit später erschien der Alkoholisierte erneut, fiel in ein Regal und beschädigte eine Wechselgeldschale im Kassenbereich. Zwei 20 und 35 Jahre alte Angestellte der Filiale hielten ihn fest und brachten ihn zur Wache der Bundespolizei. Dort biss und beleidigte der Mann den 20-Jährigen. Beamte des Polizeiabschnitts 58 führten den Randalierer zu einer Blutentnahme, wobei er Widerstand leistete. Als er bei seiner Entlassung äußerte, dass er erneut den Supermarkt aufsuchen wolle, wurde ein Anschlussgewahrsam angeordnet.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.09.2008 - 11:00 Uhr
Balgerei zwischen Kindern - Streitigkeiten zwischen Vätern
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2874

Eine spaßige Balgerei zwischen Kindern im Alter von sechs und zehn ahren führte gestern Nachmittag in Kreuzberg zu einer Auseinandersetzung zwischen deren Vätern. Die beiden 33-Jährigen stritten gegen 15 Uhr 50 in der Kreuzbergstraße zunächst verbal. In der Folge griff einer den anderen mit einem Messer an, ohne ihn jedoch zu verletzen. Alarmierte Polizeibeamte konnten die Lage beruhigen. Bei seiner Festnahme leistete der Angreifer Widerstand, so dass ihm Handfesseln angelegt werden mussten. Nach der Sicherstellung des Messers und einer Personalienfeststellung wurde er am Ort entlassen

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.09.2008 - 09:45 Uhr
Brennender Pkw
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2836

In der vergangenen Nacht brannte in der Schenkendorfstraße in Kreuzberg ein Pkw. Anwohner hatten gegen 2 Uhr 40 das Feuer an dem "Daimler Benz" bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Durch die Hitzeeinwirkung wurde ein "Suzuki" in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Menschen kamen nicht zu Schaden. Nach den bisherigen Ermittlungen ist von Brandstiftung auszugehen, daher hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.09.2008 - 10:30 Uhr
Mann fuchtelte mit Messer
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2827

Ein Polizeibeamter hat gestern Abend in Friedrichshain auf dem Heimweg einen 33-jährigen Mann festgenommen, der mit einem Messer fuchtelte. Fahrgäste hatten den uniformierten 32-jährigen Polizeimeister gegen 17 Uhr 30 auf dem S-Bahnhof Warschauer Straße darauf hingewiesen, dass sich in der S-Bahn in Richtung Wartenberg ein Mann befände, der mit einem Messer herumhantierte. Der Polizist betrat sofort den Waggon und sprach den 33-jährigen Mann an, der gerade in der Nähe von anderen Fahrgästen das Messer schwang. Der Aufforderung, dass Messer fallen zu lassen, kam der 33-Jährige nicht nach, sondern steckte es sich in die hintere Hosentasche. Inzwischen setzte sich der Zug in Richtung Wartenberg in Bewegung. Am S-Bahnhof Ostkreuz forderte der Polizist den Mann auf, den Zug zu verlassen und nahm ihn fest. Alarmierte Kollegen übernahmen die weitere Bearbeitung. Verletzt wurde niemand.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.09.2008 - 15:15 Uhr
Polizeibeamte bewiesen Spürsinn
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2821

Einen guten Geruchssinn bewiesen Polizeibeamte gestern Abend in Friedrichshain nachdem Nachbarn sie zunächst wegen eines Streits in die Liebigstraße gerufen hatten. Die Polizisten sollten gegen 20 Uhr 30 die lautstarke Auseinandersetzung zwischen einem 27-jährigen Mieter und seiner 28-jährigen Freundin schlichten. Im Zuge der Ermittlungen nahmen die Beamten in der Wohnung des 27-Jährigen starken Cannabisgeruch wahr und sahen sich um. In einem Zimmer stießen sie auf einen zur Aufzucht von Pflanzen umgebauten Schrank sowie auf eine Aufzuchtkabine mit Kunststoffplane, in denen Cannabispflanzen wuchsen. Die Polizisten beschlagnahmten mehrere Beutel und andere Behälter mit getrockneten Cannabispflanzen sowie Kanister mit Blüten und Pflanzenresten. Außerdem nahmen sie mehrere zum Teil gefüllte "Szenepäckchen", verschiedene Pflanzensamen und diverses Zubehör mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.09.2008 - 10:45 Uhr
Straßenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2816

Ein 44-jähriger Busfahrer aus dem Sauerland, der eine Schulklasse nach Berlin gefahren hatte, wurde vergangene Nacht in Kreuzberg Opfer eines Überfalls. Unbekannte Jugendliche fragten den Mann gegen 23 Uhr 30 am Mehringdamm nach Zigaretten. Er ignorierte die Frage und lief weiter. Plötzlich trat ihm jemand in den Rücken. Als der Mann am Boden lag, hielten die Räuber ihn fest, schlugen ihm ins Gesicht und entwendeten seine Brieftasche. Anschließend flüchteten die Täter mit der Beute. Der 44-Jährige blieb verletzt liegen. Ein Anwohner hatte die Hilferufe gehört und alarmierte die Polizei. Ein Rettungswagen der Feuerwehr brachte den Verletzten mit einem Schock und Kopfplatzwunden zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.09.2008 - 10:40 Uhr
Backshop überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2814

Ein unbekannter Täter bedrohte gestern Abend in Kreuzberg eine Angestellte einer Bäckerei am Kottbusser Damm, indem er eine Waffe unter seiner Jacke vortäuschte. Der Mann forderte gegen 18 Uhr von der 20-jährigen Mitarbeiterin Bargeld. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute in Richtung Graefestraße. Die Angestellte blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.09.2008 - 12:05 Uhr
Familie missfällt zukünftiger Schwiegersohn
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2806

Zu einem Streit in einer Familie wegen einer bevorstehenden Hochzeit kam es gestern Nachmittag in Kreuzberg. Das junge Paar, eine 18-jährige Frau und ein 21-jähriger Mann, hatten sich gegen 17 Uhr in der Gitschiner Straße vor aufgebrachten Familienangehörigen in Sicherheit bringen müssen. Die Familienmitglieder der jungen Frau sind gegen die Verbindung und bedrohten verbal das Pärchen. Die beiden flüchteten vor der zirka zehnköpfigen Gruppe in den Keller des Hauses. Eintreffende Polizeibeamte, die den Sachverhalt klären wollten, forderten Unterstützungskräfte an, damit die Störungen der mittlerweile auf ungefähr 30 Personen angewachsenen Gruppe beendet werden konnten. Die junge Frau und der junge Mann blieben unverletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.09.2008 - 11:40 Uhr
Raub auf Café
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2791

Zwei Maskierte überfielen heute früh ein Café am Erkelenzdamm in Kreuzberg. Die unbekannten und mit Messern bewaffneten Täter betraten das Geschäft gegen 1 Uhr und forderten die Einnahmen. Ein Täter bedrohte den 34-jährigen Kellner, während der zweite von einer 32-jährigen Angestellten die geforderte Beute erhielt. Anschließend flüchteten die Räuber in unbekannte Richtung. Die Mitarbeiter wurden nicht verletzt. Ein Raubkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.09.2008 - 11:35 Uhr
Straßenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2789

Mehrere Jugendliche beraubten gestern Abend einen 18-Jährigen in Kreuzberg. Der junge Mann lief mit fünf Freunden die Kreuzbergstraße entlang und begegnete gegen 23 Uhr 50 einer etwa doppelt so großen Gruppe Jugendlicher. Einer der Unbekannten rempelte den 18-Jährigen sofort an und schlug ihn zu Boden. Der Angreifer und zwei seiner Kumpane traten auf den Jugendlichen ein und nahmen im die Geldbörse weg. Bei dem Versuch seinem gleichaltrigen Freund zu helfen, erhielt ein anderer 18-Jähriger Schläge und Tritte gegen den Kopf. Erfolglos verlangten die Täter die Handys ihrer Opfer. Als von Zeugen alarmierte Polizeibeamte eintrafen, flüchteten die Angreifer unerkannt in Richtung Mehringdamm. Die beiden 18-Jährigen erlitten Verletzungen im Gesicht und kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.09.2008 - 19:45 Uhr
Schlag gegen die Drogenkriminalität – sechs Festnahmen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2774

Beamte des Landeskriminalamtes und des Polizeiabschnitts 34 nahmen heute Mittag fünf jugendliche Drogenhändler und einen Konsumenten in Kreuzberg fest. Auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Schönleinstraße beobachten die Beamten gegen 12 Uhr gemeinschaftliche Handelstätigkeiten von drei 15-jährigen, einem 16 sowie einem 17 Jahre alten Jugendlichen und nahmen sie fest. Einer der 15-Jährigen, bei dem auch ein verbotenes Messer gefunden wurde, leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand. Auch dem 31-jährigen Drogenkäufer wurde die Freiheit entzogen. Ein 18-jähriger Dealer flüchtete. Die Beamten beschlagnahmten eine geringe Menge Heroin und einen, für dieses Alter nicht geringen, Geldbetrag. Ein Rauschgiftkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.09.2008 - 11:50 Uhr
Fahrräder mit unbekannter Flüssigkeit beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2765

Mit Atemwegsbeschwerden kamen gestern Abend zwei Frauen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, nachdem sie ihre mit einer unbekannten Flüssigkeit beschmutzten Fahrräder gereinigt hatten.
Die beiden 25-Jährigen hatten ihre Räder am vergangenen Mittwoch gegen 19 Uhr 30 in Friedrichshain am Warschauer Platz in einem Fahrradständer abgestellt. Beim Abholen ihrer Räder gegen 23 Uhr 30 bemerkten sie die Verschmutzung. Beim Reinigen ihrer Drahtesel fingen ihre Augen an zu tränen, außerdem wurden die Schleimhäute gereizt. Als die Beschwerden gestern Nachmittag immer noch nicht nachgelassen hatten, alarmierten die beiden gegen 19 Uhr die Polizei. Bei der Untersuchung der Räder konnten Reste der Flüssigkeit sichergestellt werden. Kriminaltechniker des Landeskriminalamtes untersuchen derzeit, worum es sich bei der bislang unbekannten Flüssigkeit handelt.
Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachtes des Freisetzens von Giften.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.09.2008 - 15:05 Uhr
Störungen während der Eröffnung der O2-World-Arena
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2753

Während der Eröffnungsfeier der O2-World-Arena an der Mühlenstraße in der Zeit von 19 bis 22 Uhr 40 haben Gegner des Projekts mehrfach versucht, die Veranstaltung zu stören.
Zwischen 18 und 20 Uhr nahmen ca. 1.200 Demonstranten an einem Aufzug von der Adalbertstraße zum Rummelsburger Platz teil. Aufzugsteilnehmer versuchten wiederholt durch Umgehung oder Überwindung von Absperrungen, in den Veranstaltungsbereich der Eröffnungsfeier einzudringen, was die Polizei aber verhinderte. Eine weitere Demonstration zog von 20 Uhr 45 bis 21 Uhr mit 120 Teilnehmern von der Revaler Straße störungsfrei zur Mühlenstraße in Friedrichshain-Kreuzberg.
Gegen 18 Uhr kam es zu einem Vorfall während einer Personenüberprüfung eines 17-jährigen, der auf dem Weg zu einer Demonstration war. Bei der Durchsuchung seines Rucksackes fiel eine mit vermutlich säurehaltiger Flüssigkeit gefüllte Flasche zu Boden und zerbrach. Insgesamt 18 Polizeibeamte, von denen fünf über Atemprobleme klagten, wurden daraufhin in Krankenhäusern ambulant behandelt, konnten aber ihren Dienst fortsetzen. Die Ermittlungen zur Bestimmung der Flüssigkeit dauern an.

Die öffentlichen Feierlichkeiten zur Eröffnung der O2-World wurden von etwa 400 Personen besucht. Darunter befand sich auch eine Gruppe von bis zu 200 Störern, aus deren Kreis heraus sich gegen 20 Uhr 25 acht Personen lösten, die Bühne eines Radiosenders betraten und die Bühnenausstattung beschädigten. Die Polizei nahm zwei Täter fest.
Insgesamt wurden 13 Personen unter anderem wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz, Körperverletzung und Sachbeschädigung vorläufig festgenommen. Weiterhin wurde bei neun Personen die Identität festgestellt. Die Beamten stellten zwei Transparente sicher.

Der laut einer Agenturmeldung durch eine Bürgerinitiative erhobene Vorwurf "unverhältnismäßiger Gewaltausübung" entbehrt nach polizeilichen Erkenntnissen jeder Grundlage und wird von der Berliner Polizei zurückgewiesen. Strafanzeigen gegen eingesetzte Polizeibeamte wurden bislang nicht erstattet.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.09.2008 - 11:15 Uhr
Geschäft beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2747

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht in Friedrichshain die Schaufensterscheiben eines Handy-Shops in der Frankfurter Allee mit Schriftzügen beschmiert. Die Tat wurde gegen 7 Uhr entdeckt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.09.2008 - 10:30 Uhr
Verkehrsmeister angegriffen
Fiedrichshain-Kreuzberg
# 2741

Ein Streitgespräch zwischen einem unbekannten Radfahrer und einem 51-jährigen BVG-Mitarbeiter in Kreuzberg endete gestern Abend mit einem körperlichen Angriff. Der Verkehrsmeister hatte am Eingang zum U-Bahnhof Hallesches Tor den Schienenersatzverkehr geregelt und dort vorbeifahrende Radfahrer auf den starken Fußgängerverkehr hingewiesen. Gegen 18 Uhr fing der Radfahrer einen Streit darüber an, in dessen Verlauf er dem BVG-Mann ein Mobiltelefon aus der Hand schlug. Anschließend flüchtete der Unbekannte ohne sein Fahrrad in Richtung Blücherplatz. Der 51-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 10.09.2008 - 13:00 Uhr
Lebensmittelmarkt überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2733

Einen Überfall auf einen Lebensmittelmarkt verübten zwei Räuber heute früh in der Kochstraße in Kreuzberg. Die Männer überraschten gegen 6 Uhr die Angestellte beim Aufschließen der Eingangstür. Sie rissen die 45-Jährige zu Boden und zerrten sie anschließend an Beinen und Armen in das Büro. Die Täter zwangen sie den Geldschrank zu öffnen und entkamen anschließend mit ihrer Beute unerkannt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.09.2008 - 12:45 Uhr
Brand in Wohnung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2688

Aus ungeklärter Ursache brannte es gestern Abend um 21 Uhr 45 in der Wohnung eines 47-Jährigen in der Voigtstraße in Friedrichshain. Der Mieter, eine 42-Jährige und zwei 34 und 54 Jahre alte Männer aus demselben Haus kamen in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Voigtstraße war zwischen 22 Uhr und 0 Uhr 45 für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.09.2008 - 11:40 Uhr
Betrunkener Bootsführer
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2686

Bei der Kontrolle eines Sportbootes auf der Spree-Oder-Wasserstraße in Friedrichshain trafen Beamte der Wasserschutzpolizei gestern Abend um 20 Uhr 30 auf den alkoholisierten 43-jährigen "Kapitän". Eine Atemalkoholmessung bei dem Neuköllner ergab einen Wert von über 1 Promille. Nach einer Blutentnahme wurde der Mann entlassen. Sein Boot wurde verschlossen und an einem Anleger festgemacht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.09.2008 - 12:15 Uhr
Mutter schlug Räuber in die Flucht
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2679

Ein unbekannter Mann versuchte heute früh eine 52-jährige Frau in Kreuzberg zu überfallen. Der Täter griff in der Parkanlage am Blücherplatz gegen 0 Uhr 20 die Frau, die in Begleitung ihrer 80-jährigen Mutter war, von hinten an und versuchte ihr die Handtasche zu entreißen. Die 52-Jährige wehrte sich und ihre Mutter schlug auf den Mann mit einer Jacke ein und schrie lautstark um Hilfe. Daraufhin ließ der Täter von der Tochter ab und flüchtete ohne Beute in Richtung Hallesches Tor. Die Frauen blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.09.2008 - 10:25 Uhr
Farbschmierer gefasst
Firedrichshain-Kreuzberg
# 2667

Nach einem Zeugenhinweis hat die Polizei in der vergangenen Nacht gegen 23 Uhr am Markgrafendamm in Friedrichshain einen Farbschmierer festgenommen. Der 29-Jährige hatte großflächige Buchstaben an eine Toreinfahrt und an einen Lkw gesprüht. In seiner Wohnung fanden die Beamten anschließend Hinweise auf weitere Taten. Die Ermittlungen dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.09.2008 - 10:20 Uhr
Fahrscheinkontrolleure verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2666

Zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, die im Auftrag der BVG Fahrscheinkontrollen vornahmen, sind gestern Abend gegen 17 Uhr 30 auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor von einem 43-Jährigen verletzt worden. Der Mann hatte keinen gültigen Fahrausweis und wollte flüchten. Als die 26 und 29 Jahre alten Kontrolleure ihn festhalten wollten, zog er ein Teppichmesser und fügte dem Jüngeren eine Schnittwunde an der linken Hand und dem Älteren eine am linken Unterarm zu. Dennoch brachten die beiden den Mann zu Boden und wurden sofort von zwei weiteren hinzueilenden Kollegen unterstützt. Sie hielten den 43-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Kontrolleure wurden ebenso wie der Festgenommene, der bei der Rangelei leichte Verletzungen erlitten hatte, ambulant im Krankenhaus behandelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.09.2008 - 16:20 Uhr
Drogenrazzia im Görlitzer Park – Drei mutmaßliche Dealer werden Richter vorgeführt
Friedrichshain -Kreuzberg
# 2659

Drei mutmaßliche Drogenhändler, die gestern bei einem Einsatz der Polizei im Görlitzer Park festgenommen worden waren, werden heute einem Ermittlungsrichter mit dem Ziel, einen Haftbefehl zu erwirken, vorgeführt.
Wie berichtet, hatten über 100 Polizisten kurz vor 16 Uhr 30 insgesamt 27 Personen festgenommen. Seit Mai dieses Jahres hatten Beamte der Kriminalpolizei der Direktion 5 in enger Zusammenarbeit mit der Fachabteilung bei der Staatsanwaltschaft Berlin umfangreiche Ermittlungen gegen eine Gruppe von zahlreichen Westafrikanern geführt, die im Görlitzer Park gemeinschaftlich, banden- und gewerbsmäßig mit Marihuana gehandelt haben sollen.
Unter den Festgenommenen waren auch ein 39-Jähriger Nigerianer, der als Haupthändler in diesem Naherholungsgebiet gilt sowie seine "rechte Hand", ein 31-jähriger Mann. Sie stehen im Verdacht, täglich mehrere Kilogramm Marihuana im Wert von einigen Tausend Euro gedealt zu haben.
Bei den Festgenommenen wurden rund 500 Gramm Marihuana, mehrere Hundert Euro Bargeld als mutmaßlichen Handelserlös, fünf Fahrräder und diverse Mobiltelefone beschlagnahmt.
Im Anschluss an die Maßnahmen im Park durchsuchten die Polizisten insgesamt sieben Wohnungen von Verdächtigen. Dabei wurden weitere Beweismittel gefunden, deren Auswertung andauert.
Die beiden 39 und 31 Jahre alten Hauptverdächtigen werden heute ebenso dem Richter vorgeführt wie ein 22-Jähriger, der nicht zu der Gruppierung des 39-Jährigen zählt. Alle anderen Festgenommenen wurden, teilweise nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, wieder auf freien Fuß gesetzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.09.2008 - 10:35 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2648

Zwei maskierte Räuber haben in der vergangenen Nacht gegen 22 Uhr 30 eine Spielhalle am Kottbusser Damm in Kreuzberg überfallen. Sie bedrohten eine 31-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe und ließen sich die Kasse öffnen. Dann raubten sie das Geld und flüchteten. Die Frau blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.09.2008 - 17:55 Uhr
Drogenrazzia im Görlitzer Park – Drogenhändler festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2642

Einen empfindlichen Schlag gegen den Drogenhandel im Görlitzer Park landeten heute Nachmittag rund 100 Beamte der Berliner Polizei in Kreuzberg.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei der Direktion 5 sowie der Staatsanwaltschaft Berlin richten sich gegen einen einschlägig bekannten 39-jährigen Nigerianer, der als Hauptdealer im Park gilt. Außerdem ist ein 31-Jähriger, der als "rechte Hand" des 39-Jährigen gilt, im Visier der Fahnder. Die Verdächtigen sowie 25 weitere Personen wurden gegen 16 Uhr 30 im Park durch Beamte des Spezialeinsatzkommandos festgenommen.
Die Ermittlungen hatten ergeben, dass der 39-Jährige täglich mehrere Kilogramm Marihuana im Wert von einigen Tausend Euro an Konsumenten und Unterhändler verkauft haben soll. Als "Handelsplatz" hatten sich die Dealer eine zentral im Park gelegene Stelle ausgesucht, von der aus sie freie Sicht auf alle Personen hatten, die sich der Stelle näherten. Zur Tarnung entzündeten sie teilweise einen Grill, um ihre "Harmlosigkeit" zu suggerieren. Tatsächlich gab es jedoch Hinweise, dass der 39-Jährige, unter anderem zur Untermauerung seiner vorherrschenden Stellung im Park, mit Waffen ausgestattet sein soll.
Aufgrund dieser Erkenntnisse, des höchst konspirativen Verhaltens der Verdächtigen und der bis zu einem Dutzend Personen umfassenden "Unterstützergruppe" war für die Festnahme ein minutiös abgestimmtes Einsatzkonzept erforderlich. Neben Beamten einer Einsatzhundertschaft und des SEK waren auch Rauschgiftspürhunde und Fahnder der Direktion 5 im Einsatz.
Die Ermittlungen dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.09.2008 - 09:50 Uhr
Auseinandersetzung in BVG-Bus
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2633

Fahrgäste hielten gestern Nachmittag einen flüchtenden Randalierer in Kreuzberg fest und übergaben ihn der Polizei. Gegen 16 Uhr 40 kam es in der Gitschiner Straße in einem Bus des Schienenersatzverkehrs der U-Bahnlinie 1 zu einem Streitgespräch zwischen einem 24-jährigen und einem unbekannten Rentner. Die Beine des älteren Mannes ragten in den Gang, außerdem musste er seine Gehhilfen so lagern, dass sie "im Weg" waren. Als der alkoholisierte junge Mann über die "Hindernisse" stieg, berührte er die Beine des Rentners, woraufhin der Disput entstand. Plötzlich versprühte der 24-Jährige Pfefferspray im Bus. Als der 45-jährige Fahrer den Vorfall bemerkte, hielt er Ecke Prinzenstraße an und öffnete die Türen. Der Angreifer flüchtete, wurde aber von Fahrgästen eingeholt und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten. Ein zweijähriges Mädchen sowie seine Eltern im Alter von 28 und 32 Jahren wurden durch das Pfefferspray leicht verletzt und kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der 24-Jährige musste sich einer Blutentnahme und einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurde anschließend entlassen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.09.2008 - 10:45 Uhr
Stolperstein beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2625

Unbekannte haben in der Schleiermacherstraße in Kreuzberg im Gehweg einen eingelassenen Gedenkstein mit schwarzer Ölfarbe beschädigt. Ein Anwohner bemerkte gegen 22 Uhr die Beschädigung und alarmierte die Polizei. Die so genannten "Stolpersteine" erinnern an verfolgte Familien, die während der Nazi-Zeit dort gewohnt haben. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.09.2008 - 21:20 Uhr
Räuberische Brüder – Widerstand bei Festnahme
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2620

Zivilbeamte nahmen heute Mittag gegen 12 Uhr 45 ein Kind und einen Jugendlichen in Kreuzberg fest. Die zwölf und 15 Jahre alten Brüder hatten kurz zuvor in der Graefestraße einen Imbiss betreten und die Geldbörse mit den Tageseinnahmen des Besitzers gestohlen. Der 55-Jährige nahm die Verfolgung auf und stellte die beiden Tatverdächtigen. Der 15-Jährige stieß das Opfer beiseite und die Brüder liefen weiter. Zivilbeamte die den Vorfall beobachtet hatten nahmen die Verfolgung auf. Als die Polizisten die beiden Täter am Kottbusser Damm überwältigen wollten, wehrten sich die Diebe mit Tritten und Faustschlägen. Durch das Gerangel, fielen die Jugendlichen zusammen mit den Beamten zu Boden. Ein Polizeikommissar erlitt dabei Schnittwunden durch am Boden liegendes Glas, ein Polizeiobermeister Prellungen. Durch den Einsatz von Reizgasspray überwältigten die Polizisten die sich wehrenden jungen Täter. Durch den Polizeieinsatz hatte sich eine zirka 30-köpfige Menschenmenge gebildet. Die angespannte Lage beruhigte sich erst, als Unterstützungskräfte eintrafen. Auf dem Weg zum Polizeifahrzeug bespuckten und beleidigten die Festgenommenen die Beamten. Selbst im Fahrzeug sitzend, schlug der Zwölfjährige seinen Kopf gegen die Seitenscheibe und versuchte sich zu verletzen. Das Kind wurde nach den polizeilichen Maßnahmen seiner Mutter übergeben, der 15-jährige Bruder wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Die verletzten Beamten begaben sich in ärztliche Behandlung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.09.2008 - 17:20 Uhr
Zwei Schwerverletzte nach Wohnungsbrand
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2619

Schwere Rauchgasvergiftungen erlitten heute Morgen zwei Personen bei einem Brand in Kreuzberg. Ein Hausbewohner hörte gegen 7 Uhr 30 in der Naunynstraße Geräusche zersplitternder Glasscheiben. Vom Fenster aus sah er dichte Rauchschwaden, die aus einer Erdgeschosswohnung kamen und alarmierte die Feuerwehr. Bei den Löscharbeiten stießen die Einsatzkräfte auf zwei leblose Personen, einen Mann und eine Frau. Beide konnten erfolgreich reanimiert werden und kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Identität der Schwerverletzten und die Brandursache sind bislang ungeklärt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
  August 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 31.08.2008 - 12:20 Uhr
Sechs Mal Feuer gelegt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2606

Wegen Verdachts, zuvor sechs Brände in den Innenhöfen von Wohnhäusern gelegt zu haben, nahmen Beamte des Polizeiabschnitts 52 gegen 21 Uhr 30 Uhr in Tatortnähe einen 23-jährigen wohnungslosen Mann fest. Er soll in der Friedrichstraße und in der Wilhelmstraße in Kreuzberg Sperrmüll und Mülltonnen in Brand gesetzt haben. Menschenleben waren nicht in Gefahr. Der Festgenommene, der bereits wegen gleichartiger Delikte polizeilich in Erscheinung getreten ist, wurde der Fachdienststelle des Landeskriminalamtes überstellt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 29.08.2008 - 15:10 Uhr
Rauschgifthändler festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2596

Polizeibeamte nahmen gestern Nachmittag in Kreuzberg einen Rauschgifthändler auf frischer Tat fest.

Gegen 15 Uhr 20 beobachteten Zivilpolizisten, wie der 33-Jährige am Blücherplatz für einen kurzen Moment in ein anhaltendes Auto stieg und dann seinen Weg zu Fuß fortsetzte. Anschließend überprüften und durchsuchten die Beamten den Mann. Dabei fanden sie neben Geld auch mehrere Kugeln mit Betäubungsmitteln. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Dealers in der Neuköllner Nogatstraße fanden die Polizisten weiteres Rauschgift.

Der Mann wurde festgenommen und durch ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 6 vernommen und gestand, dass Kokain verkauft zu haben, um seinen Lebensunterhalt aufzubessern. Er wird heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls überstellt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 29.08.2008 - 12:30 Uhr
Reisebus erfasst Radfahrer und Straßenbahn
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2594

Zwei Schwer- und fünf Leichtverletzte waren gestern Nachmittag das traurige Resultat eines Verkehrsunfalls in Friedrichshain.
Ein 31-jähriger Busfahrer hatte gegen 15 Uhr 30 während seiner Fahrt auf der Landsberger Allee die Kontrolle über sein leeres Fahrzeug verloren. Er fuhr nach rechts auf den Radweg und erfasste dort einen 37-Jährigen Radfahrer. Der 31-Jährige lenkte daraufhin den Reisebus wieder auf die Fahrbahn zurück und stieß etwa 80 Meter entfernt in Höhe der Hausburgstraße mit einer entgegenkommenden Straßenbahn zusammen. Bei der Kollision wurde der Busfahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Die 57-jährige Straßenbahnfahrerin erlitt einen Schock. Der 37-jährige Radfahrer und der Fahrer des Busses kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Fahrgäste der Straßenbahn wurden ambulant behandelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.08.2008 - 10:40 Uhr
Computer geraubt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2566

Ihren tragbaren Computer entriss ein Räuber in der vergangenen Nacht einer 20-Jährigen in Friedrichshain. Die junge Frau war gegen 21 Uhr 20 mit einem Bekannten gerade auf dem Heimweg vom S-Bahnhof Ostkreuz, als sich im Markgrafendamm ein Unbekannter von hinten näherte und ihr die Tasche mit dem Rechner entriss. Durch die Kraft des Angreifers stürzte die Frau und wurde vom Täter einige Meter mitgeschleift, bevor sie die Tasche los ließ. Die 20-Jährige erlitt Schürfwunden an Arm und Hüfte, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.08.2008 - 09:55 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2551

Zwei unbekannte Räuber haben gestern Abend gegen 18 Uhr 40 in der Schönleinstraße in Kreuzberg eine Spielhalle überfallen. Einer der vermummten Täter bedrohte die 30-jährige Angestellte mit einer Pistole, ließ sich das Geld aushändigen und steckte es in eine Tüte. Anschließend flüchteten die Räuber.

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.08.2008 - 13:30 Uhr
Ausgebrannter Lkw - Studentinnen stehen vor dem Nichts
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2549

Nur rauchender Brandschutt ist von der Habe zweier Studentinnen übrig geblieben, die am Wochenende von Hamburg nach Berlin gezogen sind. Unbekannte Täter hatten am Sonnabend gegen 7 Uhr in der Haasestraße in Friedrichshain den Lkw in Brand gesetzt, mit dem beide ihre Sachen transportiert hatten. Das Umzugsgut, darunter eine Reihe von Fachbüchern, wurde ein Raub der Flammen. Die 26- und 28-jährigen Studentinnen und ein 35-jähriger Begleiter, der das Fahrzeug gefahren hatte, wollten den Lkw erst am Samstagvormittag entladen, weil es schon sehr spät war und sie zu müde waren. Es handelte sich um ein Firmenfahrzeug, das sich die Studentinnen für den Umzug ausgeliehen hatten. Als die Frauen den ausgebrannten Lkw sahen, brachen sie in Tränen aus, weil sie nun fast mittellos sind.
Ein vorbeifahrender Passant hatte den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Nur wenig später stand das Fahrzeug völlig in Flammen. Die Feuerwehr löschte. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.08.2008 - 12:00 Uhr
Festnahmen nach Graffitischmierereien
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2548

Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht vier Männer nach einer Sachbeschädigung an einem Buswartehäuschen in Kreuzberg festgenommen.
Ein Passant hatte die Männer gegen 23 Uhr 30 in der Köpenicker Straße beim Beschmieren der Seitenscheiben des Wartehäuschens beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Ermittler stellten die Tatverdächtigen im Alter zwischen 23 und 32 Jahren nach kurzer Verfolgung an der Kreuzung Skalitzer- Ecke Wrangelstraße. Auf ihrer Flucht hatten sie die Tatwerkzeuge weggeworfen. Bei einem der vier Männer, die alle keinen festen Wohnsitz in Berlin haben, wurde eine kleine Tüte mit Rauschgift gefunden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.08.2008 - 13:00 Uhr
Fahrzeug beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2536

Unbekannte haben gestern Abend ein Auto in Kreuzberg beschädigt. Anwohner der Skalitzer Straße hörten gegen 21 Uhr 30 klirrende Geräusche, sahen mehrere Personen wegrennen und alarmierten die Polizei. Die Beamten fanden einen "Daimler Chrysler", bei dem die Front-, Heck- und Seitenscheiben eingeschlagen waren. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.08.2008 - 12:00 Uhr
Brennender LKW
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2525

Unbekannte Täter zündeten heute früh einen LKW in Friedrichshain an. Ein vorbeifahrender Zeuge bemerkte gegen 7 Uhr die Flammen und alarmierte Feuerwehr und Polizei in die Haasestraße. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.08.2008 - 12:00 Uhr
Verletzter Fußgänger
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2524

Mit schweren Verletzungen kam heute früh ein 23-jähriger Fußgänger in Kreuzberg zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der offensichtlich alkoholisierte Mann betrat gegen 2 Uhr 50 die Fahrbahn der Oranienstraße und blieb kurz vor der Straßenmitte stehen. Dort erfasste eine 26-jährige Autofahrerin den Fußgänger. Der 23-Jährige wurde notärztlich am Unfallort versorgt und kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Die Oranienstraße war für etwa eine halbe Stunde zwischen Lindenstraße und Alte-Jakob-Straße voll gesperrt gewesen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.08.2008 - 11:05 Uhr
Brennende Müllcontainer
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2517

Gegen 4 Uhr 10 wurde die Polizei zu einem Feuer in den Kreuzberger Viktoriapark gerufen. An der Rückseite eines dort befindlichen Cafés brannten zwei Müllcontainer vollständig ab. Die Feuerwehr löschte den Brand.

 
     
 
 
     
Eingabe: 19.08.2008 - 09:20 Uhr
Brände in Mietshäusern
Friedrichshain-Kreuzberg
Zwei Brände in Friedrichshain-Kreuzberg lösten gestern Abend Einsätze von Feuerwehr und Polizei aus.

# 2486

Im Seitenflügel eines Miethauses in der Jungstraße in Friedrichshain brach aus bisher ungeklärter Ursache gegen 18 Uhr 35 ein Brand aus. Die 25-jährige Mieterin einer Maisonettewohnung versuchte zunächst erfolglos die Flammen zu bekämpfen und alarmierte dann die Feuerwehr. Die Rettungskräfte löschten den Brand, konnten jedoch das vollständige Ausbrennen der Wohnung nicht verhindern. Benachbarte Wohnungen erlitten Löschwasserschäden, verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

# 2487

Die Mieterin eines Hauses in der Reichenberger Straße in Kreuzberg bemerkte gegen 23 Uhr 30 Rauch im Treppenhaus und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten Schaumstoffteile, die im Lichtschacht eines Kellerfensters in Brand geraten waren. Verletzt wurde niemand, die Flammen beschädigten einzelne Gebäudeteile. Brandursache könnte eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe gewesen sein.

 
     
 
 
     
Eingabe: 19.08.2008 - 09:15 Uhr
Handtaschenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2483

Ein Unbekannter raubte gestern Nachmittag in Friedrichshain die Handtasche einer Frau. Der Täter griff die 73-Jährige gegen 16 Uhr in der Straße der Pariser Kommune beim Betreten eines Wohnhauses von hinten an und riss an der Tasche, die die Seniorin über der Schulter trug. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute auf einem Fahrrad in unbekannte Richtung. Die 73-Jährige wurde nicht verletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.08.2008 - 09:30 Uhr
Versuchte Brandstiftung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2475

Einen Brandsatz warfen Unbekannte heute früh gegen die Filiale einer Schnellimbisskette in der Frankfurter Allee in Friedrichshain. Der 45-jährige Filialleiter bemerkte gegen 2 Uhr 30 Flammen am Hintereingang des Hauses. Gemeinsam löschten er und seine Mitarbeiter das Feuer und alarmierten anschließend die Polizei. Die Beamten stellten Reste des Brandsatzes sicher. Menschen waren nicht in Gefahr, die Hintertür der Filiale war verrußt. Ein politischer Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden. Der Polizeiliche Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.08.2008 - 15:40 Uhr
Geschlagenes Kind flüchtete auf Balkon
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2459

Die Hilferufe eines Kindes hat gestern Abend kurz nach 20 Uhr in Kreuzberg eine 30-jährige Passantin gehört und die Polizei alarmiert. Sie hatte den achtjährigen Jungen auf einem im 1. Stockwerk gelegenen Balkon gesehen.
Als Polizeibeamte die Wohnung betraten, erzählte der schluchzende Junge, mehrfach von seiner Mutter mit der flachen Hand auf den Rücken geschlagen worden zu sein. Aus Angst vor weiteren Schlägen sei er dann auf den Balkon gerannt. Die 27-jährige Mutter gab an, dass sie ihren Sohn nur zurechtweisen wollte.
Der Achtjährige fürchtete aber weitere Schläge und erklärte sich freiwillig bereit, die Nacht beim Kindernotdienst zu verbringen, was dann auch veranlasst wurde. Nach den ersten Erkenntnissen soll er auch mehrfach schon mit einem Gürtel geschlagen worden sein. Der 55-jährige Vater, der ebenfalls anwesend war, soll sich in solchen Situationen meist passiv verhalten haben.
Die Polizei leitete ein Verfahren gegen die Eltern wegen Verdachts der Misshandlung von Schutzbefohlenen ein. Das Fachkommissariat beim Landeskriminalamt führt die weiteren Ermittlungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.08.2008 - 09:15 Uhr
Naziparolen gebrüllt - Zwei Festnahmen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2429

Die Polizei hat gestern Abend zwei Männer in Kreuzberg wegen Volksverhetzung festgenommen. Passanten und Anwohner hatten gegen 20 Uhr 20 die Polizei alarmiert, als sie aus einer Wohnung in der Schöneberger Straße Naziparolen hörten. Bei der Personalienfeststellung der 31- und 32-Jährigen beleidigte einer der offensichtlich alkoholisierten Männer die Beamten und rief wiederholt Naziparolen. Gegen die Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung gefertigt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.08.2008 - 18:45 Uhr
Polizei fing Ringelnatter im Görlitzer Park
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2414

Polizisten fingen am frühen Abend in Kreuzberg eine Ringelnatter ein, die im Görlitzer Park entdeckt worden war.
Drei Frauen alarmierten die Beamten gegen 17 Uhr 30 über den Notruf, als sie das Tier in einem Gebüsch entdeckten. Die Ordnungshüter fingen die Schlange ein und brachten sie zum zuständigen Abschnitt, wo eine Internetrecherche die Harmlosigkeit der Ringelnatter ergab. Ein fachkundiger Kollege entschied, dass das Reptil in einem geeigneten Gebiet, vorzugsweise wo Wald und ein Gewässer vorhanden ist, ausgesetzt werden kann. Eine Beamtin wird das Schuppenkriechtier nach Feierabend im Umland aus dem "Polizeigewahrsam" entlassen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 10.08.2008 - 11:45 Uhr
Filiale für Tierbedarf überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2403

Auf die Tageseinnahmen einer Filiale für Tierbedarf hatten es gestern Abend zwei Unbekannte in Kreuzberg abgesehen. Die maskierten Täter betraten kurz vor 18 Uhr das Geschäft in der Stresemannstraße und bedrohten zwei 21 und 30 Jahre alte Angestellte mit Messern. Sie zwangen die beiden, Geld heraus zu geben und flüchteten mit ihrer Beute auf zwei Fahrrädern. Der 21-Jährige wurde leicht an der Hand verletzt, sein Kollege blieb unversehrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 09.08.2008 - 09:50 Uhr
Schüsse zerstörten Fensterscheiben
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2392

Unklar sind die Hintergründe, die kurz nach Mitternacht zu einem Polizeieinsatz in Kreuzberg führten. Nachbarn alarmierten die Polizei, nachdem ein Mann gegen 0 Uhr 15 in der Sorauer Straße mehrere Schüsse auf ein Wohnhaus abgegeben hatte und geflüchtet war. Die Beamten drangen gewaltsam in die verschlossene Wohnung im Hochparterre ein und stellten mehrere Einschüsse an den Fenstern der Wohnung fest. Der 57-jährige Mieter war jedoch nicht zu Hause, verletzt wurde niemand. Erste Ermittlungen führten gegen 1 Uhr zur Festnahme eines 29-Jährigen in der Nähe des Tatortes. Bei dem alkoholisierten Verdächtigen handelt es sich um den Sohn des 57-jährigen Mieters. Derzeit liegen die Hintergründe der Tat noch im Dunkeln, die Motive könnten im familiären Bereich liegen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.08.2008 - 18:00 Uhr
Flüchtendes Fahrzeug rammte Auto
Friedrichshain- Kreuzberg
# 2374

Polizeibeamte haben heute Nachmittag zwei mutmaßliche Drogendealer in Kreuzberg nach kurzer Flucht festgenommen. Die Ermittler wollten gegen 14 Uhr 30 die beiden 25- und 27-jährigen Fahrzeuginsassen in der Alexandrinen- Ecke Oranienstraße überprüfen. Als die Ermittler die Anhaltekelle aus dem Seitenfenster hielten, flüchteten die beiden Männer in ihrem "KIA" noch wenige Meter in Richtung Landwehrkanal. An der Kreuzung Gitschiner Straße fuhren sie bei "Rot" weiter und rammten einen "Peugeot 206cc". Da beide Autos fahrunfähig waren, flüchteten die Männer zu Fuß. Die Polizisten konnten sie jedoch nach kurzer Verfolgung stellen. Auf ihrer Flucht warf einer der beiden eine Tasche mit Drogen von sich.
Bei der Überprüfung der Tatverdächtigen stellte sich heraus, dass gegen den 27-Jährigen bereits ein Haftbefehl wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe bestand. Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und wurde einer Blutentnahme wegen des Verdachts des Fahrens unter Einfluss von Drogen unterzogen. Sie wurden der Kriminalpolizei überstellt.
Der 47-jährige Fahrer des "Peugeot" erlitt einen Schock und wurde ambulant behandelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.08.2008 - 19:15 Uhr
Sechs Personen nach Rauschgifthandel festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2356

Polizeibeamte der Direktion 5 nahmen gestern fünf Männer und eine Frau wegen Drogenhandels in Kreuzberg fest.

Gestern Nachmittag wurden die Beamten auf einen 25-Jährigen aufmerksam, der im Bereich Kottbusser Tor mit Drogen handelte. Nachdem er wiederholt Nachschub aus Bunkern geholt hatte und zwei Erwerber überprüft und festgenommen wurden, griffen die Fahnder zu. Als er gegen 16 Uhr 30 eine "Bunkerwohnung" in der Kottbusser Straße verließ, nahmen ihn die Beamten fest. Bei ihm, den beiden 49 und 23 Jahre alten Käufern und in den sogenannten "Bunkern" stellten die Beamten diverse Szenepäckchen und Handelserlöse sicher. Der 25-Jährige sowie einer der Käufer wurden einem Bereitschaftsrichter mit dem Ziel vorgeführt, einen Haftbefehl zu erlassen.

Im Bereich des Spreewaldplatzes beobachteten Polizeibeamte einen 39-Jährigen bei mehreren Verkaufshandlungen und nahmen ihn dann gegen 19 Uhr 20 in einer Wohnung in der Ratiborstraße fest. Zuvor konnte einer der Käufer überprüft und in Gewahrsam genommen werden. In der Wohnung trafen die Fahnder dann auf eine 29-jährige Frau, die aufgrund der in der Wohnung festgestellten Beweismittel ebenso festgenommen wurde. In zahlreichen Behältnissen und Verstecken stellten die Ermittler heroinsuspekte Substanzen, Szenepäckchen, Hilfsmittel und Handelserlöse sicher. Auch der 39-Jährige sowie die 29-Jährige werden dem Bereitschaftsrichter vorgeführt, um über den Erlass von Haftbefehlen zu entscheiden.

In beiden Verfahren ermittelt ein Rauschgiftkommissariat des Landeskriminalamtes.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.08.2008 - 10:45 Uhr
Laptop geraubt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2349

Auf den Laptop eines 18-Jährigen hatten es gestern Abend zwei Unbekannte in Friedrichshain abgesehen. Der junge Mann saß gegen 19 Uhr 15 an der Erich-Steinfurth-Straße in seinem Auto und arbeitete bei geöffneter Seitenscheibe an seinem mobilen Computer. Plötzlich trat ein Unbekannter an das Fahrzeug und griff nach dem Laptop. Der Überfallene gab das Gerät an seinen 20-jährigen Sitznachbarn und erhielt daraufhin mehrere Schläge von dem Räuber. Der Täter beugte sich in das Fahrzeuginnere, riss den Laptop an sich und flüchtete mit seinem Komplizen. Der 18-Jährige wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.08.2008 - 19:10 Uhr
12 Fahrzeuge beschädigt – Festnahme
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2332

Polizeibeamte haben am vergangenen Wochenende einen 28-jährigen mutmaßlichen Reifenstecher in Friedrichshain festgenommen.
Die Ermittler hörten Samstag Nacht gegen 23 Uhr 25 mehrere Zischlaute an Fahrzeugen im Weidenweg. Beim Absuchen der näheren Umgebung entdeckten sie den Mann, der sich an einem "Opel Corsa" zu schaffen machte.
Die Polizisten stellten im Bereich des Weidenweges und der Richard-Sorge-Straße noch elf weitere Fahrzeuge mit zerstochenen Reifen fest.
Ob alle zwölf Sachbeschädigungen dem mutmaßlichem Reifenstecher zu zuordnen sind, ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.08.2008 - 18:00 Uhr
Motorradfahrer nach Unfall verstorben
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2311
(Bezug PM # 2308 vom 02.08.08)

Der in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg verletzte Motorradfahrer ist im Krankenhaus gestorben.
Wie berichtet, war der 25-Jährige mit seiner "Kawasaki" gegen 1 Uhr 40 am Tempelhofer Ufer Ecke Mehringdamm mit einem Taxi zusammengeprallt. Dabei erlitt er Verletzungen an Kopf, Oberkörper und lebenswichtigen Organen. Die Feuerwehr brachte den jungen Mann in eine Klinik, wo er am Nachmittag seinen schweren Verletzungen erlag. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.
Der 25-Jährige ist der achte Kradfahrer von insgesamt 26 Unfalltoten im laufenden Jahr.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.08.2008 - 10:00 Uhr
Kradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2308

Ein Motorradfahrer wurde in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwer verletzt und zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.

Der 25-Jährige war mit seiner "Kawasaki" kurz nach 1 Uhr 40 auf dem Tempelhofer Ufer in Richtung Mehringdamm unterwegs. An der Kreuzung Mehringdamm kam es zu einem Zusammenprall mit dem von links kommenden Taxi eines 24-Jährigen. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den Motorradfahrer in ein Krankenhaus. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde von der Feuerwehr ebenfalls in eine Klinik zur ambulanten Behandlung gebracht.

Die Kreuzung war während des Polizeieinsatzes bis etwa 4 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Den genauen Unfallhergang ermittelt nun den Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion 6.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.08.2008 - 09:15 Uhr
Flaschenwurf auf Straßenbahn
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2306

Unbekannte warfen gestern Abend eine gefüllte Glasflasche gegen die Frontscheibe einer Tram. Der 46-jährige Fahrer der Linie M 8 verließ gegen 21 Uhr 20 die Endhaltestelle in der Landsberger Allee in Friedrichshain. Aus einer Gruppe von vier Personen wurde die Flasche gegen den Zug geworfen. Diese zersprang beim Aufprall und verursachte einen Riss in der Frontscheibe. Nach dem Wurf flüchtete die Gruppe. Da sich keine Fahrgäste im Zug befanden, wurde niemand verletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.08.2008 - 09:35 Uhr
Straßenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2288

Leichte Verletzungen erlitt ein 24-Jähriger in der vergangenen Nacht bei einem Straßenraub in Friedrichshain. Drei Unbekannte hatten den Mann gegen 22 Uhr 15 auf dem S-Bahnhof Ostkreuz zunächst angepöbelt. Bei dem anschließenden Handgemenge stieß einer der Täter den 24-Jährigen zu Boden und entriss ihm seinen Rucksack. Die drei Männer entfernten sich mit ihrer Beute.

 
     
 
 
     
  Juli 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 28.07.2008 - 15:50 Uhr
Explosionsgefahr
Friedrichshain - Kreuzberg
# 2247

Ausströmendes Gas hat heute früh zu einem Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Gasag in Friedrichshain geführt.
Ein Angestellter einer Baufirma hatte die Einsatzkräfte heute Morgen gegen 8 Uhr zu einem Mietshaus in der Petersburger Straße alarmiert, nachdem er dort Gasgeruch festgestellt hatte. Vorsorglich wurde das Gebäude vorübergehend evakuiert. Mitarbeiter der Gasag drehten den Gashaupthahn zu. Feuerwehrleute lüfteten den betroffenen Kellerbereich. Ursache für den Gasaustritt war bisherigen Erkenntnissen zufolge der Diebstahl des Rohres. Unbekannte hatten das neu verlegte 4,5 Meter lange Kupfergasrohr durchtrennt und herausgehebelt. Die Täter entfernten sich den Ermittlungen zufolge mit ihrer Beute, als sie den Gasaustritt bemerkten. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Diebstahls von Buntmetall.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.07.2008 - 10:35 Uhr
Polizei kontrollierte Discobesucher
Friedrichshain-Kreuzberg/Mitte
# 2243

Polizeibeamte haben am Sonntag bei Kontrollen in Friedrichshain und Mitte mehrere Besucher von Clubs und Diskotheken überprüft. Von acht bis 16 Uhr kontrollierten Beamte einer Einsatzhundertschaft 39 Vergnügungssuchende und 18 Fahrzeuge in der Nähe von sechs Lokalen in der Alexander-, Dircksen- und Hochstraße sowie in der Köpenicker Straße und der Straße Am Wriezener Bahnhof. Ein 35-Jähriger fiel den Beamten an der Georgen- Ecke Friedrichstraße in seinem "Mini" auf. Sie fanden heraus, dass er Drogen genommen und Alkohol getrunken hatte. An der Hoch- Ecke Wiesenstraße überprüften die Bereitschaftspolizisten Insassen eines "Opel Astra". Im Handschuhfach fanden sie Rauschgift, das der 20-jährigen Fahrerin gehörte. Auch im Kofferraum des Pkw wurden sie fündig. Dort entdeckten sie im Rucksack eines 26-jährigen Mitfahrers ebenfalls Drogensubstanzen. In der Lichtenberger Straße kontrollierten Beamte einen 29-Jährigen am Steuer seines "BMW". Bei ihm fanden sie Drogen in der Hosentasche.
Insgesamt nahmen die Beamten sechs 22- bis 35-jährige Männer und zwei Frauen im Alter von 18 und 20 Jahren vorläufig fest. Drei der Festgenommenen wurden außerdem erkennungsdienstlich behandelt, der 35-jährige "Mini"-Fahrer kam zur Blutentnahme. Die Beamten leiteten acht Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Drogendelikte ein. Der 26-Jährige wurde angezeigt, weil er ein Einhandmesser dabei hatte.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.07.2008 - 10:50 Uhr
Brennender Pkw
Friedrichshain - Kreuzberg
# 2232

Heute früh gegen 2 Uhr brannte in der Persiusstraße in Friedrichshain ein Pkw "VW Transporter". Ein Passant hatte kurz zuvor eine Person an dem Fahrzeug bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte löschten den Brand. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.07.2008 - 10:50 Uhr
Motorradunfall - Sozia schwer verletzt
Friedrichshain - Kreuzberg
# 2233

Schwere Verletzungen erlitt heute früh eine 30-jährige Frau bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg. Nach den bisherigen Ermittlungen war sie gegen 1 Uhr 30 als Sozia zusammen mit einem 40-Jährigen auf einer "Honda" auf der Hasenheide in Richtung Hermannplatz unterwegs. An der Kreuzung Hasenheide Ecke Graefestraße wendete ein 26-Jähriger mit seinem Pkw "VW Golf" und übersah das Motorrad. Es kam zum Zusammenstoß. Die "Honda" prallte gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw "Voyager". Nach dem Sturz klagte die 30-Jährige über Schmerzen an der Hüfte und kam mit einem Schock zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der 40-jährige Kradfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Der Autofahrer blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.07.2008 - 11:45 Uhr
Ei an Kopf geworfen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2201

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht in Kreuzberg einem 44-Jährigen ein Ei ans Ohr geworfen. Der Angegriffene war gerade dabei, gegen 22 Uhr 50 an der Haltestelle Oranienplatz in einen Bus der Linie M 29 einzusteigen, als mehrere Unbekannte die Hühnerprodukte in seine Richtung warfen. Der 44-Jährige wurde am Kopf getroffen, weitere Eier beschädigten die Armaturen des Busses. Der 44-Jährige wurde leicht verletzt, die Werfer flüchteten.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.07.2008 - 11:00 Uhr
Räuber festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2194

Bei der Absuche der Umgebung nach einem Raub ging Polizisten heute früh ein Räuber ins Netz. Der 20-Jährige Tatverdächtige hatte gegen 1 Uhr 30 mit einem unbekannten Komplizen in der Gitschiner Straße in Kreuzberg einen 56-Jährigen in einer Grünanlage zu Boden gebracht und ihm Portemonnaie und Handys geraubt. Die Angreifer flüchteten in Richtung Wassertorstraße. In der Ritter- Ecke Prinzenstraße entdeckten die alarmierten Beamten den Verdächtigen, nahmen ihn fest und überstellten ihn der Kriminalpolizei. Der Überfallene blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.07.2008 - 18:00 Uhr
Polizeieinsatz in Wohnheim
Friedrichshain- Kreuzberg
# 2190

Das Spezialeinsatzkommando der Berliner Polizei hat heute Mittag in einem Wohnheim in Kreuzberg einen Mann festgenommen.
Mitarbeiter und Bewohner der Einrichtung in der Schlesischen Straße hatten die Polizei gegen 11 Uhr 30 alarmiert, nachdem sie ein Lade- und Schussgeräusch aus der Wohnung des 42-Jährigen vernommen hatten. Zur Wohnungsdurchsuchung zogen die Ermittler das SEK hinzu. Die Spezialkräfte drangen in die Räume ein. Eine Waffe fanden sie nicht. Der Mieter machte bei seiner Festnahme einen verwirrten Eindruck. Er kam in ein psychiatrisches Krankenhaus.

 
     
 
 
     
Eingabe: 23.07.2008 - 09:50 Uhr
Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2180

Schwer verletzt kam eine 21-jährige Frau gestern Abend in ein Krankenhaus, nachdem sie in Schöneberg von einem Moped erfasst wurde. Die Berlintouristin hatte gegen 20 Uhr 25 die Yorckstraße in Höhe der Katzlerstraße überquert und dabei offenbar das Moped eines 20-Jährigen übersehen. Der Fahrer und seine Sozia erlitten leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.07.2008 - 10:30 Uhr
Gaststätte überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2154

Ein unbekannter Mann überfiel vergangene Nacht eine Gaststätte in Friedrichshain. Der Täter bedrohte gegen 23 Uhr 10 drei Angestellte des Lokals in einem Büro- und Einkaufszentrum in der Frankfurter Allee mit einer Schusswaffe und verlangte Geld. Der Räuber flüchtete anschließend mit den Geldbörsen der Angestellten in Richtung Ausgang Voigtstraße. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 19.07.2008 - 16:20 Uhr
Kradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Zeugen gesucht
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2150

Ein Motorradfahrer ist heute früh bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwer verletzt und zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht worden.

Der 28-Jährige war mit seiner "Kawasaki" gegen 7 Uhr 40 auf der Skalitzer Straße in Richtung Oberbaumbrücke unterwegs. In Höhe Görlitzer Straße kam es zu einem Zusammenprall mit dem von rechts kommenden "Mercedes" eines 33-Jährigen, der ersten Ermittlungen zufolge die Vorfahrt des Kradfahrers missachtet hatte. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den Motorradfahrer in ein Krankenhaus. Der Autofahrer erlitt einen Schock und wurde von der Feuerwehr ebenfalls in eine Klinik gebracht.

Die Skalitzer Straße war während des Polizeieinsatzes bis 9 Uhr in östliche Richtung für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.07.2008 - 17:05 Uhr
Explosionsgefahr
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2138

Über den Notruf wurden heute Mittag Feuerwehr und Polizei zu einem Wohnhaus in der Warschauer Straße in Friedrichshain alarmiert, da dort starker Gasgeruch festgestellt wurde. Die alarmierte Feuerwehr nahm eine Gasmessung vor. Da die Gefahr einer Gasexplosion beziehungsweise eines Brandes bestand, wurden der Seitenflügel des Wohnhauses, ein Friseurgeschäft sowie ein Internetcafe evakuiert. Mitarbeiter des Gasag drehten den Gashaupthahn zu, die Einsatzkräfte der Feuerwehr lüfteten die betroffenen Kellerbereiche. Unbekannte hatten mehrere Kupferrohre durchtrennt und herausgehebelt. Die Täter entfernten sich vermutlich, als sie den Gasaustritt bemerkten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Diebstahls von Buntmetall und Herbeiführen einer Explosionsgefahr.

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.07.2008 - 14:25 Uhr
Vergewaltigung durch DNA-Abgleich nach zwölf Jahren aufgeklärt
Gemeinsame Pressemeldung Polizei Berlin und Staatsanwaltschaft
# 2131

Wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung und des schweren Raubes wurde am Donnerstag, 17 Juli 2008, ein 41-Jähriger aus Berlin-Kreuzberg festgenommen, der im Juni 1996 ebenfalls in Kreuzberg mit Waffengewalt eine Frau vergewaltigt und beraubt haben soll.
Dazu soll er maskiert durch ein offen stehendes Fenster in das Haus der späteren Geschädigten eingestiegen sein, die schlafende Frau geweckt und unter Vorhalt eines Messers zu Sexualkontakten gezwungen haben. Im Anschluss soll er ihr noch 600 DM entwendet haben.
Ein sog. retrograder DNA-Abgleich führte Ende Juni 2008 zur Identifizierung des bis dahin unbekannten Täters. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erließ ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Tiergarten einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der wegen gleich gelagerter Taten aus dem Jahr 1994 bereits zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt wurde.
Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes Berlin stellten den Mann am gestrigen Nachmittag in der Ohlauer Straße und nahmen ihn fest.

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.07.2008 - 09:40 Uhr
Bus beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2128

Ein Unbekannter beschädigte gestern Abend eine Tür eines BVG-Busses in Kreuzberg. Der 32-jährige Busfahrer hielt gegen 20 Uhr 20 an der Endhaltestelle in der Luckenwalder Straße, als der Täter gegen die Tür trat und flüchtete. Der Bus musste aufgrund der defekten Flügeltür aus dem Verkehr gezogen werden. Personen wurden nicht verletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.07.2008 - 09:30 Uhr
Fahrgast und Busfahrer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2127

Ebenfalls leichte Verletzungen trugen der 42-jährige Fahrer und ein 48-jähriger Fahrgast eines Busses der Linie 240 heute früh bei einem Angriff in Friedrichshain davon. Beide hatten einen Fahrgast gegen 2 Uhr 10 in der Friedenstraße höflich gebeten, die Lautstärke seines MP3-Players etwas zu senken. Stattdessen schlug der Mann auf beide ein und versuchte, die Tasche des 48-Jährigen zu stehlen. Er flüchtete ohne Beute.

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.07.2008 - 09:50 Uhr
Brandstiftung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2113

Unbekannte Täter haben gestern Abend innerhalb einer Stunde Altpapiercontainer in zwei Müllräumen in der Kreuzberger Stresemannstraße angezündet. Die Brände um 19 Uhr 20 und 20 Uhr 15 wurden von der Feuerwehr gelöscht. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.07.2008 - 09:45 Uhr
Mieter setzt seine Wohnung in Brand
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2111

Polizisten nahmen heute früh einen 27-jährigen mutmaßlichen Brandstifter in Kreuzberg fest. Der Mann steht im Verdacht, seine Wohnung in der obersten Etage eines 14-stöckigen Mehrfamilienhauses in der Lindenstraße gegen 1 Uhr 15 angezündet zu haben. Die Feuerwehr löschte den Brand. Verletzt wurde niemand.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.07.2008 - 11:15 Uhr
Alkoholisierte Jugendliche
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2101

Eine stark betrunkene 15-Jährige wurde in der vergangenen Nacht in Friedrichshain ihren Eltern übergeben. Ein Jugendlicher hatte einen Funkwagen gegen 23 Uhr in der Straße der Pariser Kommune Ecke Mühlenstraße angehalten und die Beamten auf die Betrunkene aufmerksam gemacht. Das Mädchen war orientierungslos, schrie laut herum und war nicht mehr in der Lage, alleine zu gehen. Eine freiwillige Atemalkoholmessung ergab einen Wert von über zwei Promille. Sie wurde von ihrem Vater auf dem Polizeiabschnitt in Obhut genommen

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.07.2008 - 16:40 Uhr
Busfahrer geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg
Mit einem Schlag ins Gesicht verletzte ein Unbekannter heute Vormittag gegen 11 Uhr 15 einen 34-jährigen Busfahrer der Linie M 29.

An einer Haltestelle am Moritzplatz in Kreuzberg hatte der Fahrer den Mann beim Einsteigen aufgefordert, einen gültigen Fahrausweis vorzuzeigen. Darüber kam es zunächst zu einer Diskussion. Im weiteren Verlauf erhielt der 34-Jährige einen Schlag auf die Nase. Danach flüchtete der Täter in Richtung Stallschreiberstraße. Der Busfahrer blutete aus der Nase und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.07.2008 - 09:50 Uhr
Nach räuberischem Diebstahl festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2085

Polizisten nahmen gestern Nachmittag drei Ladendiebe in Friedrichshain fest, die zwei Supermarktangestellte mit einem Messer bedroht hatten. Ein Ladendetektiv war gegen 17 Uhr auf die 23, 25 und 26 Jahre alten Männer aufmerksam geworden, wie sie eine Flasche Alkohol in dem Geschäft in der Revaler Straße in einen Rucksack gesteckt und durch die Kassen geschmuggelt hatten. Der Detektiv und der Filialleiter sprachen das Trio auf den Diebstahl an. Einer der Täter besprühte die Angestellten mit Pfefferspray. Die Angreifer flüchteten und bedrohten die sie verfolgenden Angestellten mit einem Messer. Alarmierte Polizisten nahmen die Täter in der Nähe fest. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 25-Jährige bereits mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte nach einer Verurteilung wegen Nötigung die Geldstrafe noch nicht bezahlt. Alle drei wurden der ermittelnden Kriminalpolizei überstellt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.07.2008 - 14:00 Uhr
Radfahrerin lebensgefährlich verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2078

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg wurde heute Morgen eine Radfahrerin lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte die 27-jährige Frau gegen 7 Uhr 45 mit ihrem Rad das Tempelhofer Ufer in Richtung Waterloo-Ufer befahren. Eine 51-jährige Reisebusfahrerin war in der gleichen Richtung unterwegs und wollte nach rechts in die Möckernstraße abbiegen. Dabei übersah sie offensichtlich die Radlerin und erfasste sie. Die 27-Jährige wurde noch vor Ort von einem Notarzt versorgt und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Busfahrerin erlitt einen Schock und kam ebenfalls zur Behandlung in eine Klinik.
Die Ermittlungen des Verkehrsdienstes dauern an. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit den Verkehrsermittlern der Direktion 5 unter der Rufnummer 4664 581800 oder einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.07.2008 - 09:35 Uhr
Verkehrskontrolle
Mitte/Friedrichshain-Kreuzberg
# 2075

Bei einer Verkehrskontrolle an zwei Orten sind gestern früh zwischen 4 Uhr 30 und 9 Uhr in Mitte und Friedrichshain 35 Personen sowie 22 Autos überprüft worden. Die rund 30 Beamten waren an der Brücken- Ecke Holzmarktstraße und der Mildred-Harnack-Straße Ecke Mühlenstraße im Einsatz. Gegen einen betrunkenen Autofahrer und sechs unter Drogeneinfluss stehende Fahrzeugführer wurden Strafermittlungsverfahren eingeleitet, weitere acht sehen wegen gleicher Delikte einem Bußgeldverfahren entgegen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.07.2008 - 12:15 Uhr
Tourist überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2061

Opfer eines Raubes wurde gestern Abend ein Tourist in Kreuzberg. Zwei Unbekannte hatten den 21- Jährigen gegen 21 Uhr 20 in der Reichenberger Straße mit einem Messer bedroht und Geld gefordert. Zuvor hatten sie erklärt, ihm den Weg zur U- Bahn zeigen zu können. Die Räuber flüchteten mit ihrer Beute. Der Brasilianer blieb unverletzt. Polizeibeamte nahmen wenig später in der Nähe des Tatortes einen 18- jährigen Verdächtigen fest. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.07.2008 - 10:45 Uhr
Straßenraub
Friedrichshain- Kreuzberg
# 2055

Leichte Verletzungen erlitt ein amerikanischer Tourist heute früh um 3 Uhr bei einem Straßenraub in Kreuzberg. Unbekannte Täter aus einer vier- bis sechsköpfigen Gruppe stellten dem 27-jährigen am Carl-Herz-Ufer zunächst ein Bein und versuchten, ihm seine Umhängetasche zu entreißen. Anschließend schlugen sie ihrem Opfer mehrmals gegen den Kopf, entrissen ihm seine Gitarre und das Handy und flüchteten mit ihrer Beute.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.07.2008 - 14:10 Uhr
Türkiyemspor und die Direktion 5 gemeinsam gegen Gewalt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2049

Am 14. Juli werden Mitarbeiter der Polizeidirektion 5 gemeinsam mit Schülern und Mitgliedern der türkischen Fußballmannschaft "Türkiyemspor" im Rahmen der Netzwerkinitiative "STOPP TOKAT" mehrere Aktionen durchführen. Neben Unterricht an verschiedenen Schulen zum Thema "Keine Gewalt", welcher ab 10 Uhr beginnt, werden anschließend an den U-Bahnhöfen Kottbusser Tor, Schlesisches Tor, Görlitzer Bahnhof, den S-Bahnhöfen Anhalter Bahnhof, Yorckstraße, Möckernbrücke, Südstern sowie der Bus-Linie M 29 in der Oranienstraße und der Linie 140 die neu entwickelten "Hänger" mit dem Appell "Mich kannst du abziehen ganz ohne Gewalt" verteilt. An der Aktion sind unter anderem auch Mitglieder verschiedener Fraktionen des Abgeordnetenhauses beteiligt.
Im Anschluss daran werden ab 14 Uhr die Mitglieder von "Türkiyemspor" in ihrem Vereinsheim in der Admiralstraße 36 in Kreuzberg sowohl die "Hänger" verteilen als auch in umliegenden Geschäften sowie in U-Bahnen und Bussen mit Jugendlichen ins Gespräch kommen.
Pressevertreter sind herzlich eingeladen, um 12 Uhr am S-Bahnhof Anhalter Bahnhof der Charta-Unterzeichnung durch die S-Bahn Berlin beizuwohnen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.07.2008 - 13:40 Uhr
Nicht angemeldete Kundgebung während einer Präsentationsveranstaltung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2048

Eine nicht angemeldete Kundgebung in Kreuzberg endete in der vergangenen Nacht ohne besondere Vorkommnisse.
Mehrere Anwohner hatten sich bereits gestern Nachmittag über den Lärm einer Verkaufsveranstaltung in einem Haus in der Liegnitzer Straße bei der Polizei beschwert. Vor Ort nahmen Polizeibeamte jedoch nur die Protestmusik der Anwohner wahr, die die Präsentation stören wollten. Die Beamten sorgten daraufhin unter den etwa 25 Protestlern für Ruhe.
Gegen 23 Uhr 15 alarmierten Passanten dann erneut die Polizei, nachdem sich etwa 100 Personen vor dem Veranstaltungsgebäude versammelt hatten. Die Gruppe aus Anwohnern und Angehörigen der linken Szene protestierte lautstark mit Pfiffen und Sprechchören gegen die Werbeveranstaltung. Polizeibeamte forderten die Gruppe auf, den Ort zu verlassen. Die Protestmenge löste sich daraufhin gegen 23 Uhr 50 ohne größere Störungen auf. Zusätzliche Einsatzkräfte hielten sich vorsichtshalber in der Nähe bereit, mussten aber nicht eingreifen.
Mehr als 120 Beamte waren im Einsatz

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.07.2008 - 10:00 Uhr
Pkw mit platten Reifen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2043

Erneut haben Unbekannte in Berlin Luft aus Autoreifen entweichen lassen. Ein 37-Jähriger bemerkte gestern Abend gegen 20 Uhr in der Revaler Straße in Friedrichshain einen platten Reifen an seinem "VW-Golf" und alarmierte die Polizei. Bereits am Vormittag hatten sich die Besitzer von vier anderen Pkw, aus deren Reifen ebenfalls die Luft abgelassen wurde, bei den Beamten gemeldet. In allen Fällen hatten die Täter Zettel an den Wagen hinterlassen und auf die platten Reifen hingewiesen. Erkenntnisse über die Täter gibt es bislang nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 10.07.2008 - 16:40 Uhr
Polizist erschoss kranken Hund
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2039

Mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe hat ein Polizist heute früh in Kreuzberg einen Hund getötet.
Die Beamten waren gegen 8 Uhr in die Ohlauer Straße gerufen worden, nachdem Anwohner das altersschwache Tier auf dem Hof eines Hauses entdeckt hatten. Der Hund lag auf einem Beet und konnte sich nicht mehr bewegen.
Mit Einverständnis des Halters schoss ein Polizeihauptmeister auf das Tier.

 
     
 
 
     
Eingabe: 10.07.2008 - 08:55 Uhr
Straßenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2035

Opfer eines Straßenraubes wurde in der vergangenen Nacht ein 45-jähriger Mann in Kreuzberg. Drei Unbekannte sprachen ihn gegen 23 Uhr 30 auf einem Verbindungsweg zwischen Waterloo-Ufer und Zossener Straße an, bedrohten und schlugen ihn. Sie nahmen dem Mann Geld weg und flüchteten in Richtung Zossener Brücke. Der 45-Jährige klagte über Schmerzen im Gesicht und wollte selbst einen Arzt aufsuchen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 10.07.2008 - 08:45 Uhr
Handtaschenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2032

Eine 57-jährige Frau wurde gestern Abend gegen 19 Uhr 30 Opfer eines Überfalls. Ein Unbekannter entriss der Frau in der Franz-Künstler-Straße in Kreuzberg die Handtasche mit Papieren und Geld. Der Räuber flüchtete mit seiner Beute in Richtung Alte Jakobstraße. Die Frau blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 09.07.2008 - 16:05 Uhr
"Willst Du kaufen?" - Dealer festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2027

Ausgerechnet einer Zivilpolizistin wollte ein 46-jähriger Mann in der vergangenen Nacht in Kreuzberg Rauschgift verkaufen. Er sprach die Beamtin gegen 23 Uhr auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor an und fragte ob sie Rauschgift kaufen möchte. Im weiteren Verlauf des "Verkaufsgespräches" trat ein 32-Jähriger heran und zeigte ein Kügelchen, bei dem es sich vermutlich um Heroin handelt. Hinzu alarmierte Einsatzkräfte nahmen die beiden Dealer fest. Bei dem 46-Jährigen entdeckten die Polizisten Geld in szenetypischer Stückelung. Beide Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 09.07.2008 - 10:20 Uhr
Schwer verletzte Motorradfahrer
Friedrichshain-Kreuzberg
Bei Verkehrsunfällen in Friedrichshain und Kreuzberg sind gestern Abend zwei Motorradfahrer schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht worden.

# 2021

Ein 29-jähriger "Honda"–Fahrer ist gestern Abend mit schweren Verletzungen auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht worden. Eine 40-jährige Autofahrerin war gegen 17 Uhr 15 in der Boxhagener Straße in Friedrichshain gerade dabei, mit ihrem "VW Polo" zu wenden, als der Kradfahrer den PKW überholen wollte. Der Motorradfahrer stürzte, das Fahrzeug der 40–Jährigen geriet ins Schleudern und beschädigte zwei geparkte Autos. Während der ärztlichen Versorgung des Kradfahrers war der Straßenbahnverkehr der Linie 21 für etwa eine halbe Stunde unterbrochen.

# 2022

Gegen 19 Uhr 45 missachtete ein 33-jähriger "Kia"–Fahrer in Kreuzberg die Vorfahrt eines Motorradfahrers. Der Autofahrer bog von der Kochstraße links in die Friedrichstraße ab und stieß mit einem auf der Kochstraße fahrenden 32-jährigen Motorradfahrer zusammen. Der Kradfahrer stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Passanten löschten das durch ausgelaufene Betriebsmittel entstandene Feuer an der "Harley Davidson". Die Kreuzung war für 20 Minuten voll gesperrt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.07.2008 - 17:00 Uhr
Bei Einsatzfahrt Radfahrer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2013

Ein 29-jähriger Radfahrer erlitt heute Vormittag leichte Verletzungen bei einem Verkehrsunfall mit einem Polizeifahrzeug in Kreuzberg.
Die Beamten befanden sich auf der Fahrt zu einem Rettungshubschraubereinsatz mit Sonderrechten zur Skalitzer Straße. Als der Fahrer des Funkwagens gegen 8 Uhr 45 nach links auf eine Grundstückseinfahrt in der Skalitzer Straße fuhr, kam es zu dem Zusammenstoß mit dem Radfahrer. Der 29-Jährige erlitt diverse Prellungen und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.07.2008 - 16:25 Uhr
49-Jähriger niedergestochen - Tatverdächtiger festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 2000

Ein 49-jähriger Mann aus Kreuzberg ist gestern Nacht in der Blücherstraße im selben Stadtteil durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden. Nach den bisherigen Ermittlungen geriet der Mann gegen 23 Uhr 20 vor einem Spätkauf mit einem Unbekannten in einen verbalen Streit, in dessen Verlauf er die lebensgefährlichen Stiche erhielt. Der Täter flüchtete zunächst in Richtung Baerwaldstraße.
Durch umfangreiche Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen der Beamten der zuständigen Mordkommission konnte das Versteck eines 36-jährigen Mannes in Kreuzberg ausfindig gemacht und der Tatverdächtige heute gegen 13 Uhr festgenommen werden.
Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten Beweismittel sichergestellt werden. Der Tatverdächtige wird morgen einem Ermittlungsrichter mit dem Ziel, einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags zu erwirken, vorgeführt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bislang noch unklar. Die Ermittlungen der 4. Mordkommission dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.07.2008 - 11:45 Uhr
Frau lebensbedrohlich verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1999

Eine junge Frau ist heute früh in Friedrichshain bei dem Versuch einen Streit zu schlichten, lebensgefährlich verletzt worden. Die 24-Jährige hatte sich gegen 2 Uhr in der Simon-Dach-Straße vor einem Lokal in die Auseinandersetzung zwischen einem 29- und einem 30-Jährigen gemischt. Als sie den 29-Jährigen davon abhalten wollte, seinen Kontrahenten weiter mit Schlägen zu traktieren, erhielt sie von dem Jüngeren einen Stoß und fiel zu Boden. Nach derzeitigen Erkenntnissen stürzte dabei sie auf eine bereits zerbrochene Flasche und erlitt eine tiefe Schnittverletzung am Hals. Ein Notarztwagen der Feuerwehr brachte die stark blutende 24-Jährige zur Notoperation in ein Krankenhaus. Nach derzeitigem Erkenntnisstand besteht Lebensgefahr. Polizeibeamte nahmen den 29-Jährigen noch am Tatort fest. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.07.2008 - 11:40 Uhr
Schnellrestaurant beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1998

Ein Unbekannter beschädigte in der vergangenen Nacht die Einrichtung eines Schnellrestaurants in Kreuzberg. Der maskierte Täter hatte die Filiale in der Wrangelstraße gegen 1 Uhr 10 betreten und mit einer Flüssigkeit und Farbe Boden sowie Decke verschmutzt. Anschließend war der Unbekannte geflüchtet. Ohne Erfolg versuchten Angestellte die Verschmutzungen zu entfernen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.07.2008 - 11:30 Uhr
Türsteher schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1997

Opfer eines Angriffes wurde gestern Abend ein Türsteher vor einem Club in Friedrichshain. Der 46-Jährige hatte einem 42-Jährigen und dessen Begleiterin gegen 23 Uhr 30 am Stralauer Platz den Zutritt in die Disco verwehrt. Ersten Erkenntnissen zufolge schlug der Verdächtige daraufhin mit einer Flasche zu. Anschließend fügte er dem 46-Jährigen mehrere Stichverletzungen zu und flüchtete gemeinsam mit seiner 37-jährigen Freundin. Zeugen gelang es, die Frau bis zum Eintreffen einer alarmierten Funkstreife festzuhalten. Während die Beamten mit der Frau zur Dienststelle fuhren, erschien der 42-Jährige auf einem Polizeiabschnitt in Kreuzberg. Dort ließ er sich zur Tat ein und wurde anschließend festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.07.2008 - 11:10 Uhr
30-Jähriger nach Schlag mit Flasche im Krankenhaus
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1994

Mit einer schweren Verletzung brachte ein Rettungswagen gestern Abend in Kreuzberg einen 30-Jährigen ins Krankenhaus. Ein Unbekannter hatte den Verletzten gegen 19 Uhr 45 auf dem U-Bahnhof Gneisenaustraße angepöbelt und plötzlich mit einer Flasche zugeschlagen. Anschließend flüchtete der Angreifer unerkannt. Der 30-Jährige erlitt eine stark blutende Wunde und musste im Krankenhaus notoperiert werden. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.07.2008 - 12:55 Uhr
Farbschmierer festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1988

Nahezu auf frischer Tat ertappten Polizisten heute früh zwei Farbschmierer in Friedrichshain. Ein Zeuge hatte gegen 3 Uhr die beiden 19 und 20 Jahre alte Männer in der Frankfurter Allee beobachtet, wie sie eine Hauswand mit Farbe beschmiert hatten. Alarmierte Polizisten nahmen die beiden im Nahbereich fest. Sie hatten die Hausfassade auf einer Länge von etwa 12 Metern mit einem einen Meter hohen Schriftzug beschmiert.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.07.2008 - 12:45 Uhr
Räuber festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1984

Schnell gefasst wurde heute früh ein Räuber in Kreuzberg, der mit einem Komplizen zwei 19-Jährige überfallen hatte. Die beiden jungen Männer waren gegen 1 Uhr 30 am Moritzplatz unterwegs, als sie von einem 28-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock bedroht wurden. Er forderte die Geldbörsen seiner Opfer. Ein Komplize des Mannes entnahm Geld, beide flüchteten. Bei der Absuche des Nahbereiches entdeckten alarmierte Polizisten den Angreifer und nahmen ihn fest. Er wurde der Kriminalpolizei überstellt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.07.2008 - 12:40 Uhr
Mann starb nach Sturz vom Baugerüst
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1982

Ein 41-jähriger Bauarbeiter ist gestern Abend nach einem Sturz von einem Baugerüst in Kreuzberg gestorben. Eine 39-jährige Anwohnerin bemerkte gegen 21 Uhr 30 den Mann, wie dieser über eine Brüstung des Gerüstes im 2. Obergeschoss in der Katzbachstraße stieg, den Halt verlor und in die Tiefe stürzte. Der von ihr alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Gestürzten feststellen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.07.2008 - 12:20 Uhr
In Wohnung überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1980

Eine 59-jährige Mieterin ist gestern Abend in ihrer Wohnung in Kreuzberg überfallen worden. Gegen 20 Uhr hörte sie ein knallendes Geräusch aus der Richtung ihrer Terrassentür ihrer Erdgeschosswohnung in der Köpenicker Straße. Im Flur bemerkte sie einen unbekannten Mann, der Geld von ihr forderte. Aus Angst holte sie ihr Portemonnaie, welches der Räuber ihr aus der Hand riss und flüchtete. Die Frau blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.07.2008 - 19:15 Uhr
Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1979

Schwere Verletzungen erlitt heute Mittag gegen 13 Uhr 40 ein achtjähriges Mädchen aus Kreuzberg bei einem Verkehrsunfall im selben Stadtteil. Das Kind nutzte eine Lücke zwischen einem an der Haltestelle stehenden Bus der Linie M 41 und einem davor abgestellten LKW, an dem Ladetätigkeiten vorgenommen wurden, um die Urbanstraße zu überqueren. Ein 48-jähriger "Ford"-Fahrer der die Urbahnstraße in Richtung Hermannplatz befuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste das Mädchen. Ein Notarztwagen brachte die Achtjährige mit einem Beinbruch sowie Prellungen an Kopf und Hüfte in eine Klinik, wo sie notoperiert wurde. Dem Vernehmen nach besteht zurzeit keine Lebensgefahr.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.07.2008 - 15:15 Uhr
Mutmaßlicher Angreifer kam ins Krankenhaus
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1975

Ein 23-jähriger Mann aus Neukölln ist heute früh mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach ersten Erkenntnissen soll er gegen 4 Uhr 30 am Wriezener Karree Ecke Straße der Pariser Kommune in Friedrichshain vier Touristen im Alter von 19 bis 24 Jahren mit einem Messer angegriffen haben. Die Männer schlugen und traten auf den mutmaßlichen Angreifer auch dann noch ein, als dieser bereits am Boden lag. Ein Zeuge wurde auf das Geschehen aufmerksam, schrie laut und alarmierte die Polizei. Die vier Männer liefen weg und wurden kurz darauf von den Beamten gestellt. Sie wurden der Kriminalpolizei überstellt, die sie nach einer Vernehmung heute Vormittag wieder auf freien Fuß setzte. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der 23-Jährige erlitt einen Nasenbeinbruch sowie Schwellungen und eine Platzwunde im Gesicht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.07.2008 - 13:35 Uhr
Mann prügelte um sich
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1973

Zum Erlass eines Haftbefehls wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr wird heute ein 25-jähriger Mann einem Haftrichter vorgeführt.
Gestern Nachmittag gegen 15 Uhr 30 attackierte der Mann ohne Vorwarnung auf der Warschauer Brücke in Friedrichshain am Eingang zur S-Bahn drei Männer. Ersten Erkenntnissen zufolge geriet er zunächst mit einem 29-Jährigen aneinander. Dazu brach er den Ständer von einem Fahrrad ab, stach damit in die Richtung seines Kontrahenten und schlug ihn mit der Faust. Anschließend griff der 25-Jährige ohne Vorwarnung einen 36-Jährigen vermutlich mit derselben Stange an. Dieser erlitt eine Kopfplatzwunde. Auf der Flucht in Richtung U-Bahnhof Warschauer Straße, versuchte er einen weiteren Passanten zu verletzen, der aber ausweichen konnte. Der Täter flüchtete über die U-Bahngleise. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Mann am U-Bahnhof Schlesisches Tor fest. Während der 36-Jährige im Krankenhaus ambulant behandelt wurde, blieben die anderen Passanten unverletzt. Es kam zu Verspätungen im U-Bahnverkehr der Linie U 1. Bei den Ermittlungen wird geprüft, ob der Angreifer unter Drogeneinfluss gestanden hat.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.07.2008 - 12:55 Uhr
15-Jähriger von Vater geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1972

Heute früh gegen 0 Uhr 15 erschien ein 15-Jähriger in Begleitung eines Freundes bei der Polizei. Der Jugendliche aus Kreuzberg gab an, am Vorabend, nachdem er verspätet zu Hause erschienen sei, von seinem Vater geschlagen und getreten worden zu sein. Im Anschluss seien ihm alle Hausschlüssel sowie sein Handy weggenommen worden. Anschließend habe der Vater ihn der Wohnung verwiesen. Als sein Sohn ihm ins Haus folgen wollte, schlug er ihm mit der Faust gegen die Schulter. In den zurückliegenden Jahren soll es öfter zu Übergriffen des Vaters gegen den Jugendlichen gekommen sein. Der 47-jährige allein erziehende Vater hat noch drei weitere Kinder, ein 17-jähriges Mädchen und zwei Jungen im Alter von sieben und sechs Jahren. Diese werden nach der Aussage des 15-Jährigen jedoch nicht misshandelt. Er wurde zunächst der Obhut des Jugendamtes übergeben. Das Ermittlungsverfahren wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen wird beim zuständigen Fachkommissariat des Landeskriminalamts geführt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.07.2008 - 16:50 Uhr
Munitionsfund
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1965

Gegenüber dem Polizeigelände am Columbiadamm in Kreuzberg fanden Bauarbeiter heute Nachmittag alte Kriegsmunition. In Höhe der Golßener Straße stießen sie beim Grabenziehen mit ihrem Schaufelbagger gegen 12 Uhr 20 auf eine ca. 40 x 10 Zentimeter große Sprenggranate aus dem ersten Weltkrieg. Alarmierte Polizeibeamte sicherten den Fundort ab. Kriminaltechniker des Landeskriminalamtes untersuchten die Munition und brachten den Fund zum Sprengplatz nach Grunewald. Menschen waren nicht in Gefahr, verletzt wurde niemand. Der Columbiadamm war während des Einsatzes von 12 Uhr 35 bis 13 Uhr 45 zwischen Golßener- und Fontanestraße für den Verkehr gesperrt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.07.2008 - 10:25 Uhr
Papiertonne brannte
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1961

Unbekannte zündeten heute früh in Kreuzberg eine Mülltonne für Papier an. Ein Passant bemerkte gegen 1 Uhr 40 in der Böckhstraße die brennende Tonne und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Diese löschte die Flammen. Die Mülltonne wurde komplett zerstört. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.07.2008 - 09:05 Uhr
Fußgänger verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1943

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg ist gestern Abend ein 34-jähriger Fußgänger schwer verletzt worden. Nach den bisherigen Ermittlungen wollte der Mann gegen 19 Uhr 15 die Katzbachstraße in Richtung Yorckstraße überqueren und betrat zwischen wartenden Fahrzeugen die Fahrbahn. Ein 22-Jähriger versuchte noch mit seinem Pkw "VW Golf" auszuweichen und bremste stark ab, konnte einen Zusammenstoß aber nicht verhindern. Der Fußgänger schleuderte gegen die Windschutzscheibe und stürzte dann auf die Fahrbahn. Der 34-Jährige klagte nach dem Zusammenprall über Kopfschmerzen und Schmerzen im linken Ellenbogen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
  Juni 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 30.06.2008 - 09:25 Uhr
Sachbeschädigung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1933

Unbekannte haben heute früh, vermutlich mit Kleinpflastersteinen, die Hauswand sowie die Schaufensterscheibe eines Schnellrestaurants in der Kreuzberger Wrangelstraße beschädigt. Mitarbeiter stellten gegen 1 Uhr 10 die Beschädigungen fest und alarmierten die Polizei. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.06.2008 - 18:15 Uhr
Frauen beraubten Frau
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1925

Eine Gruppe von etwa vier unbekannten Frauen griffen heute früh in Friedrichshain zwei Frauen an und raubten einer das Handy.
Die Frauen gerieten heute früh gegen 6 Uhr 30 in einer Diskothek am Warschauer Platz verbal aneinander. In Folge dieses Streites schlugen und traten die Frauen aus der Gruppe auf eine 40 - jährige Finnin ein und attackierten eine ebenfalls ihr zu Hilfe kommende 36 – jährige Deutsche. Die Auseinandersetzung setzte sich von der Lokalität auf die Straße fort.
Als die Jüngere die Polizei alarmierte und das Ganze mit dem Mobiltelefon filmen wollte, riss ihr eine der Schlägerinnen das Handy aus der Hand. Anschließend flüchtete das Quartett in unbekannte Richtung. Beide Opfer erlitten leichte Verletzungen, die Touristin musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.06.2008 - 10:55 Uhr
Luft rausgelassen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1914

Unbekannte Täter haben gestern aus den Reifen zweier Fahrzeuge, die in der Helmerdingstraße und in der Mainzer Straße in Friedrichshain standen, die Luft abgelassen. Die Halter des "BMW" und des "Mercedes" bemerkten die Tat gegen 17 Uhr 30 bzw. gegen 19 Uhr. Wie berichtet, waren in der Nacht zu gestern schon an drei Fahrzeugen platte Reifen festgestellt worden. Da auch in den jüngsten Fällen Bekennerschreiben mit politischer Ausrichtung gefunden wurden, übernahm der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen. In allen Fällen war von einem "Aufwertungsprozess" im Kiez die Rede, gegen den sich die Täter wenden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.06.2008 - 12:25 Uhr
Luft aus Reifen gelassen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1908

An drei in Friedrichshain geparkten Fahrzeugen haben Unbekannte in der vergangenen Nacht die Luft aus den Reifen gelassen.
In der Kadiner Straße stelle eine 40-Jährige gegen 23 Uhr fest, das Unbekannte die Luft aus den Pneus ihres dort abgestellten "Mercedes" gelassen hatten.
Gegen 23 Uhr 30 entdeckte ein 43-jähriger Inhaber eines "VW T 4", dass auch an seinem Fahrzeug zwei Reifen platt waren. Der Kleinbus stand in der Haasestraße Ecke Simplonstraße.
Ein 43-jähriger Mann hat gegen 5 Uhr 30 an einem Mietwagen der Marke "Mercedes", den er in der Marchlewskistraße geparkt hatte, ebenfalls platte Reifen festgestellt.
Die alarmierten Polizisten konnten an den Rädern keine Beschädigungen erkennen. An den drei Fahrzeugen wurden Bekennerschreiben gefunden, in denen sich die Verfasser gegen einen Aufwertungs- und Verdrängungsprozess des Kiezes aussprechen.
Die Polizei nahm Anzeigen wegen Sachbeschädigung auf. Der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.06.2008 - 10:00 Uhr
Spiel und Siegesfeiern - Polizei zieht positive Bilanz
# 1906

Eine insgesamt positive Bilanz zieht die Berliner Polizei nach den öffentlichen Fußballübertragungen gestern Abend und den anschließenden Siegesfeiern in der Stadt. Rund 500.000 Fans hatten sich nach Angaben des Veranstalters das Europameisterschaftsspiel Deutschland-Türkei auf der Fan-Meile am Brandenburger Tor angesehen. Andere Veranstaltungsorte waren mit insgesamt rund 50.000 Fans ebenfalls gut besucht.
Nach dem Schlusspfiff kam es zu Siegesfeiern in allen Bezirken. Jubelnde Fans liefen auf die Straßen und brachten den Verkehr kurzzeitig zum Erliegen. Vielfach feierten Deutsche und Türken gemeinsam.
Am Kurfürstendamm, am Breitscheidplatz und deren Umgebung war nach dem Spiel wieder alles dicht. Mindestens 15.000 Menschen waren auf der Fahrbahn, so dass sich Autokorsos nur in den Nebenstraßen bilden konnten.
Die Polizei, die stadtweit mit rund 1.700 Beamten im Einsatz war, nahm insgesamt 84 Personen fest und leitete knapp 40 Strafverfahren ein, überwiegend wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands. Gemessen an der Menge der Fußballfans eine eher geringe Zahl. Anlass waren zum Teil Streitigkeiten und Prügeleien, die auf starken Alkoholkonsum zurückzuführen waren, oder aber Rangeleien, die im Gedränge entstanden sind. Die Polizei war schnell zur Stelle und konnte unfriedliche Aktionen sofort unterbinden. So in der Adalbertstraße in Kreuzberg, wo sich vorübergehend 150 Kurden und 250 Türken in gereizter Stimmung gegenüberstanden, aber wegen der Polizeipräsenz eine Eskalation vermieden wurde.
Die Polizei zählte insgesamt 15 Verletzte, darunter drei Polizeibeamte. Schwere Verletzungen waren nach bisherigen Erkenntnissen nicht dabei.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.06.2008 - 13:45 Uhr
Mann niedergestochen - Tatverdächtiger gefasst
Friedrichshain - Kreuzberg
# 1886

Nach einem versuchten Totschlag am vergangenen Sonnabend in Friedrichshain haben Ermittler der 2. Mordkommission die Tat aufgeklärt, ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.
Wie berichtet, wurde ein 20-Jähriger gegen 3 Uhr an der Wühlisch- Ecke Gärtnerstraße von einem bis dahin Unbekannten niedergestochen und schwer verletzt.
Intensive Ermittlungen der 2. Mordkommission im Nahbereich des Tatortes und insbesondere in der Taxifahrerszene brachten die Beamten auf die Spur eines 18-Jährigen. Er ist in seinem Kiez sowohl Anwohnern als auch Gewerbetreibenden bestens bekannt. Der etwa 1 Meter 90 große, dunkelhäutige und äußerst muskulöse Mann, der bis Dezember 2007 eine Jugendstrafe wegen eines Raubdeliktes verbüßt hatte, schüchterte seine Opfer in seinem Wohnumfeld allein durch seine körperliche Präsenz ein. Meistens drohte er nicht einmal mit Gewalt, sondern "borgte" sich nur Mobiltelefone und mp3-Player, um Musik zu hören. In Restaurants verzehrte er zum Teil mehrere Portionen, um anschließend dem Kellner gegenüber "Zahlungsunfähigkeit" anzugeben. In der Regel konnte er "unbehelligt" seinen Weg fortsetzen.
In ähnlich gelagerter Weise kam es am Tattag zu der Auseinandersetzung zwischen dem 18-Jährigen, der auch der Polizei wegen mehrfacher Gewalt- und Eigentumsdelikte bekannt ist, und der Gruppe um den 20-Jährigen. Ersten Erkenntnissen nach war das "Vorrecht" der Nutzung des Gehweges Auslöser des Streites. Der 18-Jährige provozierte die Heranwachsenden, die sich auf der Straße aufhielten. Im Zuge der Auseinandersetzung stach der Täter seinem Opfer ein mitgeführtes Messer in den Oberkörper und verursachte massive, lebensgefährliche Verletzungen. Der 20-Jährige musste am Wochenende nochmals nachoperiert werden.
Nachdem die Identität des Tatverdächtigen feststand, nahmen gestern gegen 15 Uhr 40 Beamte des Spezialeinsatzkommandos mit Unterstützung des Streifendienstes Verbrechensbekämpfung des Abschnitts 58 den 18-Jährigen widerstandslos an seiner Wohnanschrift fest.
Der inzwischen teilgeständige Mann, der auch nach seiner Haftentlassung wieder straffällig geworden war, wird heute einem Ermittlungsrichter mit dem Ziel, einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlages in Verbindung mit zweimaliger gefährlicher Körperverletzung zu erwirken, vorgeführt.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Festgenommene weitere, bisher nicht bekannt gewordene Taten begangen hat. Eventuell sind Opfer des 18-Jährigen so eingeschüchtert, dass sie nicht zur Polizei gegangen sind. Sie werden gebeten, sich mit den Beamten der 2. Mordkommission unter der Rufnummer 4664 911205 oder einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.06.2008 - 18:55 Uhr
Reifen von 18 Autos zerstochen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1870

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht in Kreuzberg eine jeweils unterschiedliche Anzahl von Reifen an 18 geparkten Fahrzeugen zerstochen. Entsprechende Anzeigen von den Besitzern sind im Laufe des Tages bei der Polizei eingegangen. Möglicherweise kommen noch einige hinzu. Die Taten dürften seit etwa Mitternacht verübt worden sein. Es handelt sich um Fahrzeuge verschiedener Fabrikate. Sie standen in der Ritter-, der Wassertor-, der Bergfried-, der Dresdener, der Alten Jacob-, der Prinzen- und der Oranienstraße. An allen Fahrzeugen befanden sich türkische Fahnen, die zerschnitten oder heruntergerissen wurden. Bei der Frage nach dem Motiv ist noch alles offen. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 22.06.2008 - 11:40 Uhr
Gefährliche Körperverletzung auf U-Bahnhof
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1865

Eine Stichverletzung erlitt gestern Abend ein Mann im U-Bahnhof Kottbusser Tor in Kreuzberg. Ersten Erkenntnissen zufolge gerieten gegen 21 Uhr 25 zwei Männer erst verbal dann körperlich auf der Zwischenebene des U-Bahnhofes aneinander. Der 22-Jährige wollte vermutlich schlichtend eingreifen und wurde dabei verletzt. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden Männer flüchteten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 21.06.2008 - 13:30 Uhr
Mann niedergestochen - Mordkommission ermittelt
Friedrichshain - Kreuzberg
# 1854

Bei einem Übergriff in Friedrichshain ist heute früh ein 20-jähriger Neuköllner schwer verletzt worden. Ein Unbekannter hatte den jungen Mann, der sich in Begleitung mehrerer Freunde befand, nach einem Streitgespräch gegen 3 Uhr in der Wühlischstraße Ecke Gärtnerstraße niedergestochen. Die Bekannten bemerkten den Vorfall und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte brachten den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Dem Vernehmen nach besteht keine Lebensgefahr. Die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.06.2008 - 12:00 Uhr
Flucht durch den Landwehrkanal endete im Polizeifahrzeug
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1845

Ein 13-Jähriger wurde heute früh nach einem Einbruch und kurzer Flucht durch den Landwehrkanal von Polizeibeamten in Empfang genommen. Ein Zeuge hatte gegen 0 Uhr 45 zwei Personen auf einem Fahrgastschiff am Planufer in Kreuzberg beobachtet und die Polizei gerufen. Als der Junge und sein unbekannt gebliebener Komplize die eintreffenden Beamten bemerkten, sprangen sie in den Kanal und schwammen in Richtung Böcklerpark. Während einer der beiden unbemerkt in Richtung Fraenkelufer weiter schwamm, wurde der 13-Jährige am Ufer des Parks von den Polizisten aus dem Wasser gefischt. Nachdem eine Absuche nach dem Komplizen mit Schlauchbooten und Scheinwerfern durch Einsatzkräfte der Feuerwehr zunächst negativ verlief, meldete sich eine Zeugin, die am Fraenkelufer "Wasserspuren" fand. Die eingesetzten Ermittler, die sich die Spuren ansahen, gingen fest davon aus, dass diese von dem zweiten Täter stammten, der dort das Ufer erreicht hatte und geflüchtet war.
Eine spätere Begehung des Tatortes ergab, dass die Einbrecher über eine Tür zum Führerhaus in das Innere des Schiffes eingedrungen waren. Ob etwas gestohlen wurde, steht zurzeit nicht fest.
Der 13-Jährige wurde auf dem Polizeiabschnitt mit trockenen Sachen versorgt und anschließend seinem Vater übergeben.

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.06.2008 - 09:50 Uhr
Polizeifahrzeuge beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1836

Ein 22-jähriger Mann beschädigte heute früh zwei Polizeifahrzeuge in Friedrichshain. Zeugen beobachteten den Täter gegen 0 Uhr 40 auf der Warschauer Brücke, als er die linken Außenspiegel an einem Einsatzwagen der Berliner Polizei und einem Fahrzeug der Bundespolizei zerstörte. Die Beamten hatten ihre Fahrzeuge wegen eines Einsatzes auf dem S-Bahnhof dort geparkt. Der 22-Jährige wurde zur Blutentnahme gebracht, gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.06.2008 - 14:45 Uhr
Mann nach Taxiattacke schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1825

Ein 23-jähriger Taxifahrer hat heute früh in Friedrichshain einen Fußgänger angefahren und schwer verletzt.
Ersten Ermittlungen zufolge hatte ein 22-Jähriger gegen 1 Uhr 50 in der Wühlischstraße das Taxi eines 49-Jährigen gestoppt. Beim Einsteigen forderte er den Fahrer auf, das Taxameter abzuschalten. Als er sich weigerte, schlug ihm der Fahrgast ins Gesicht und flüchtete aus dem Wagen. Nachdem der Angegriffene einen Alarm ausgelöst hatte, hielt kurz darauf ein 23-jähriger Kollege mit seinem Taxi neben ihm an. In diesem Moment lief der 22-Jährige in der Mitte der Fahrbahn den stehenden Taxen entgegen. Zeugen berichteten, dass der 23-Jährige daraufhin "Gas" gab und ohne zu bremsen direkt auf den Fußgänger zufuhr. Durch den Aufprall wurde der 22-Jährige gegen die Windschutzscheibe geschleudert und blieb mit schweren Kopfverletzungen auf der Fahrbahn liegen. Passanten und Zeugen umringten den "Mercedes" des Unfallfahrers und hinderten ihn an der Weiterfahrt. Helfern verweigerte er die Herausgabe seines Verbandskastens. Ein Rettungswagen der Feuerwehr brachte den Verletzten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. Polizeibeamte nahmen den 23-Jährigen vorläufig fest und stellten das Unfalltaxi sicher.

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.06.2008 - 10:35 Uhr
Raub in Juweliergeschäft
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1804

Ein unbekannter Räuber hat gestern Nachmittag gegen 16 Uhr 45 ein Juweliergeschäft in der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain überfallen. Er betrat den Laden und schubste die 50-jährige Inhaberin beiseite, die gerade mit den Schaufensterauslagen beschäftigt war. Er nahm zwei hochwertige Uhren an sich und flüchtete in Richtung Weidenweg. Die Inhaberin blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.06.2008 - 10:10 Uhr
Türkische Fans feierten
# 1799

Nach dem Sieg der türkischen Fußball-Nationalmannschaft feierten etwa 25.000 Anhänger ihre Mannschaft. In einem Autokorso mit etwa 500 Fahrzeugen brachten die Fans ihre Freude auf dem Kurfürstendamm, der gegen 23 Uhr für den Verkehr gesperrt werden musste, zum Ausdruck. Auch an den Public-Viewing-Bereichen in der Zitadelle, der Treptower Arena und in der Kulturbrauerei feierten mehrere Hundert Personen. In Kreuzberg kam es kurzzeitig zu Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Jugendlichen. Trotz insgesamt acht Festnahmen wegen Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz verliefen die Feierlichkeiten überwiegend friedlich.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.06.2008 - 16:20 Uhr
Verletzter bei Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1788
Vermutlich war Alkoholgenuss die Ursache für einen Verkehrsunfall in Kreuzberg. Erst ein Stützpfeiler des Hochbahnviaduktes stoppte heute Morgen die rasante Fahrt eines 24-Jährigen in Kreuzberg. Zeugenangaben zufolge missachtete der junge Mann gegen 7 Uhr 25 an der Skalitzer Ecke Mariannenstraße eine "rote" Ampel und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dort übersah er den "Volvo" eines 43-Jährigen, der von der Mariannenstraße nach rechts in die Skalitzer Straße abbog. Bei einem Ausweichmanöver verlor der 24-Jährige die Kontrolle über den "Opel Antara" und prallte gegen einen Brückenpfeiler des Hochbahnviadukts. Dabei erlitt er schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der Pfeiler wurde leicht beschädigt, der U-Bahnverkehr war durch den Verkehrsunfall nicht beeinträchtigt. Dem 24-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, die Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.06.2008 - 11:45 Uhr
Raub auf ein Geschäft
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1784

Zwei maskierte Täter überfielen gestern Nachmittag ein Geschäft für Tierbedarf in Kreuzberg. Die unbekannten Täter bedrohten gegen 17 Uhr zwei Angestellte des Geschäftes in der Stresemannstraße mit Messern und Pfefferspray und verlangten Geld. Die Frauen händigten das geforderte Geld aus. Anschließend flüchteten die Räuber mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Eine 30-jährige Angestellte erlitt einen Schock und musste ambulant behandelt werden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.06.2008 - 16:15 Uhr
Postbank überfallen - Täter flüchtig
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1779

Heute früh kurz vor 8 Uhr bedrohten zwei maskierte Täter eine 42-jährige Angestellte einer Postbankfiliale in der Ritterstraße in Kreuzberg mit einer Schusswaffe und verlangten Geld. Ersten Erkenntnissen zufolge öffneten die Unbekannten die Geldautomaten, während sich die Frau in einem angrenzenden Raum befand. Dort gelang es ihr, die Polizei zu alarmieren. Als die Beamten eintrafen, flüchteten die Räuber mit ihrer Beute in einem Fahrzeug in Richtung Erkelenzdamm.
Da nicht ausgeschlossen werden konnte, ob sich noch Täter in den Räumen befinden, alarmierten die Polizeibeamten ihre Kollegen von einem Spezialeinsatzkommando. Die Spezialisten durchsuchten die Räume der Postbank und trafen lediglich die Angestellte unverletzt in dem Raum an.

Die weiteren Ermittlungen hat ein Raubkommissariat des Landeskriminalamt übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.06.2008 - 10:50 Uhr
Therme überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1775

Opfer eines Überfalls wurde gestern Abend eine 38-jährige Angestellte einer Therme in der Möckernstraße in Kreuzberg. Ein maskierter Täter bedrohte die Frau gegen 18 Uhr 30 mit einer Schusswaffe und verlangte Geld. Während die 38-Jährige dem Räuber die Kasseneinnahmen aushändigte, kam eine weitere Angestellte in den Empfangsbereich und wurde ebenfalls von dem Maskierten bedroht. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Niemand wurde verletzt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.06.2008 - 17:40 Uhr
Seniorin überfallen - Passanten fassten Räuber
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1774

Opfer eines versuchten Raubes wurde heute Mittag eine Rentnerin in Kreuzberg. Die 79-Jährige stieg gegen 11 Uhr die Treppen am U-Bahnhof Kottbusser Tor Richtung Adalbertstraße empor, als ein Mann versuchte, ihr von hinten die Handtasche zu entreißen. Die Frau hielt ihre Tasche fest und fiel einige Stufen hinunter.
Auf das Geschehen wurden zwei 38 und 49 Jahre alte Männer aufmerksam, die den 40-jährigen Angreifer überwältigten und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhielten.
Das Opfer verletzte sich an der Schulter und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.
Der Räuber wurde der Kriminalpolizei überstellt und soll heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.06.2008 - 17:30 Uhr
Mann schwer verletzt nach Sturz in die Tiefe
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1773

Lebensgefährliche Kopfverletzungen hat sich heute früh gegen 4 Uhr in Friedrichshain ein 20-jähriger Mann zugezogen, als er nach einer versuchten Sachbeschädigung sechs Meter in die Tiefe gestürzt war.

Durch laute, krachende Geräusche aufmerksam geworden, hatten zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma aus ihrem Büro einen jungen Mann gesehen, wie er gegen die Haustür eines Wohnhauses in der Straße der Pariser Kommune hämmerte und trat. Die Mitarbeiter alarmierten daraufhin die Polizei und gingen zu dem 20-Jährigen. Zwischenzeitlich entfernte sich der Randalierer aber zu Fuß in Richtung Franz-Mehring-Platz auf den dortigen Parkplatz. Die Sicherheitsmitarbeiter folgten ihm.

Zwischenzeitlich waren alarmierte Polizisten eingetroffen und bemerkten die zwei Wachleute, die auf den Randalierer zeigten und ihm hinterher rannten. Ein Polizist folgte den Dreien und sah, wie der junge Mann auf eine ein Meter hohe Mauer stieg und sprang. Die Mauer begrenzt eine Tiefgaragenzufahrt, was der 20-Jährige vermutlich nicht gesehen hat. Er stürzte in die Tiefe.

Ein alarmierter Notarztwagen brachte den Mann in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste. Dem Vernehmen nach besteht weiterhin Lebensgefahr.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.06.2008 - 13:50 Uhr
22-jährige Fußgängerin nach Verkehrsunfall gestorben
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1771

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg ist heute Morgen eine Fußgängerin ums Leben gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge war die 22-Jährige aus Lichtenberg gegen 7 Uhr 50 an der Kreuzung Köthener Straße Ecke Reichpietschufer bei "Rot" auf die Fahrbahn getreten. Dort erfasste sie ein Transporter. Die Frau erlitt schwere Kopfverletzungen, ein Notarzt bemühte sich vergeblich um das Leben der Verletzten. Die junge Frau verstarb noch am Unfallort. Sie ist das 19. Verkehrsopfer, das in diesem Jahr auf Berlins Straßen zu Tode kam. Während der Unfallermittlungen kam es an der Kreuzung zu Verkehrsbehinderungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.06.2008 - 13:40 Uhr
Haftbefehle nach sexuellen Übergriffen auf Kinder und Jugendliche
# 1757

Zwei 40 und 42 Jahre alte Männer, die in über 50 Fällen sexuelle Übergriffe auf minderjährige Jungen vorgenommen oder ermöglicht haben sollen, befinden sich seit dem gestrigen Mittwoch, 11. Juni 2008, in Untersuchungshaft.
Die Beschuldigten sollen einerseits in ihren Wohnungen einzelne Geschädigte mit Alkohol und/oder der Vorführung pornographischer Filme enthemmt und diese dann zur Vornahme sexueller Handlungen gebracht haben.
Andererseits sollen die Beschuldigten hauptsächlich in den Sommerferien 2007 in und aus der Kneipe des 40-Jährigen in Berlin-Kreuzberg heraus Kontakte der Jungen zu "Freiern" vermittelt haben. Von dem Entgelt, das die Geschädigten von den "Freiern" erhielten, behielten die Beschuldigten einen erheblichen Anteil für sich.
Ein 15-Jähriger, der sich weigerte, weitere "Freier" zu kontaktieren, soll zudem mit der Drohung gefügig gemacht worden sein, seinen Eltern von der Sache zu erzählen.

Ausgangspunkt der Ermittlungen war 2007 der Hinweis eines aufmerksamen Bürgers auf eine Wohnung, die vielfach von verschiedenen Männern und Jungen aufgesucht wurde.
Intensive und umfangreiche Ermittlungen führten dann zur Namhaftmachung der beiden Beschuldigten und der Geschädigten.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erließ ein Ermittlungsrichter Haftbefehle u.a. wegen Menschenhandels, Förderung sexueller Handlung Minderjähriger, sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen und Verbreitens pornographischer Schriften.
Dem 42-jährigen wird zudem der Vorwurf der versuchten gefährlichen Körperverletzung gemacht. Er soll in Kenntnis seiner HIV-Infektion Sexualkontakte zu drei der geschädigten Jungen gehabt haben.

Die Ermittlungen, insbesondere zu der Frage, ob es weitere Geschädigte gibt, dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.06.2008 - 09:35 Uhr
Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1743

Bei einem Zusammenstoß zweier Pkw in Friedrichshain sind in der vergangenen Nacht zwei Frauen verletzt worden.

Gegen 22 Uhr 15 fuhr eine 71-Jährige aus Mitte mit ihrem "VW Polo" die Frankfurter Allee stadteinwärts. Am Frankfurter Tor fuhr sie bei "Rot" über die Kreuzung und stieß mit dem aus der Petersburger Straße kommenden "Audi A 3" einer 45-jährigen Köpenickerin zusammen. Dabei überschlug sich der "Polo" und blieb auf dem Dach liegen. Während die 71-Jährige stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wurde, konnte die 45-Jährige nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Während der Bergung der beiden stark beschädigten Fahrzeuge und zur Unfallaufnahme war die Kreuzung am Frankfurter Tor in alle Richtungen bis 22 Uhr 50 voll gesperrt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.06.2008 - 09:30 Uhr
Friteuse setzte Küche in Brand
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1741

Eine überhitzte Friteuse hat gestern Abend die Küche einer Wohnung in der Prinzenstraße in Kreuzberg in Brand gesetzt.

Das Fett hatte sich gegen 19 Uhr 10 entzündet. Die 20-jährige Mieterin versuchte in ihrer Panik das Feuer mit Wasser zu löschen, wodurch es zu einer schlagartigen Ausbreitung des Brandes auf die gesamte Küche kam. Die Frau erlitt leichte Verletzungen, konnte sich aber mit ihrer zweijährigen unverletzt gebliebenen Tochter aus der Wohnung retten. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand.

 
     
 
 
     
Eingabe: 09.06.2008 - 15:50 Uhr
Frauen angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1724

Unbekannte haben gestern früh in Kreuzberg drei Frauen angegriffen. Die Frauen, die nach eigenen Angaben eine Veranstaltung für "Schwule und Lesben" besucht hatten, befanden sich gegen 5 Uhr 30 auf dem Gehweg der Oranienstraße, als ersten Erkenntnissen zufolge drei Pkw neben ihnen stoppten und die unbekannten Insassen ausstiegen. Es entfesselte sich unvermittelt eine Auseinandersetzung, die in Handgreiflichkeiten endete. Die Frauen im Alter von 27, 28 und 33 Jahren, die sich selbst als Zugehörige der autonomen Szene bezeichnen, erlitten leichte Verletzungen am Ohr, an der Wange und Nackenschmerzen. Sie lehnten eine ärztliche Behandlung ab. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.06.2008 - 11:30 Uhr
Mann mit Eisenstange verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1704

Bei einer Auseinandersetzung gestern Abend in Kreuzberg ist ein Mann schwer verletzt worden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge waren die Gäste zweier Hochzeitsgesellschaften gegen 22 Uhr 50 in einem Veranstaltungshaus an der Markgrafenstraße in einen Streit geraten, der kurz darauf auf der Straße weiterging. Dabei schlug ein 15- Jähriger mit einer Gerüststange auf einen 17- Jährigen ein und verletzte ihn schwer. Das Opfer kam mit einem Kieferbruch zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Schläger wegen gefährlicher Körperverletzung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.06.2008 - 19:10 Uhr
Spätkauf überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1700

Zwei Unbekannte haben heute Nachmittag einen Spätkauf in Kreuzberg überfallen. Die beiden Maskierten betraten gegen 16 Uhr 50 das Geschäft in der Böckhstraße und bedrohten den 20-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe. Sie forderten von dem jungen Mann die Herausgabe eines Notebooks.

Als dieser die beiden Männer aus dem Laden drängen wollte, kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf ein Tatverdächtiger die Kasse an sich nahm und das Geschäft verlassen wollte. Der Angestellte hielt den Flüchtenden fest, der die Kasse fallen ließ. Beide Räuber entkamen mit dem Handy des 20-Jährigen unerkannt in Richtung Grimmstraße.

Das Opfer blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen

 
     
 
 
     
Eingabe: 06.06.2008 - 09:10 Uhr
Handtaschenraub - gefährliches Medikament entwendet
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1683

Bei einem Handtaschenraub ist heute früh ein unter Umständen tödlich wirkendes Medikament abhanden gekommen.

Zwei Unbekannte entrissen gegen 1 Uhr 15 in der Kreuzberger Hasenheide zwei 34 und 39 Jahre alten Frauen die Handtaschen. Da beide von hinten zu Boden gestoßen wurden, erlitten sie leichte Verletzungen. Die Räuber flüchteten unerkannt in Richtung Urbanstraße. In einer Handtasche befand sich ein Nasenspray zur Förderung der Blutgerinnung, welches bei der Einnahme durch gesunde Menschen tödlich wirken kann.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.06.2008 - 09:50 Uhr
Buntmetalldieb festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1661

Polizeibeamte nahmen heute früh gegen 1 Uhr 30 an der Kreuzung Urban- Ecke Graefestraße in Kreuzberg einen Buntmetalldieb fest. Die Polizisten in Zivil hatten zuvor beobachtet, wie zwei Männer eine Mülltonne hinter sich herzogen. Als sich die Beamten den beiden näherten, flüchteten sie. Nach kurzer Verfolgung wurde ein 20-jähriger Mann festgenommen. In der Mülltonne entdeckten die Beamten mehrere hochwertige Metallrohre.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.06.2008 - 09:50 Uhr
Im Streit zum Bierglas gegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1660

In einem Lokal am Markgrafendamm in Friedrichshain kam es gestern Abend zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern im Alter von 42 und 43 Jahren. Nach den bisherigen Erkenntnissen gerieten die beiden gegen 20 Uhr 45 aneinander. Dabei erhielt der 43-Jährige mehrere Faustschläge ins Gesicht. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung schlug der 43-Jährige seinem Kontrahenten mit einem Bierglas ins Gesicht. Der 42-Jährige kam mit einer Schnittwunde im linken Halsbereich zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, der 43-jährige Mann erlitt einen Kieferbruch und wurde ebenfalls stationär aufgenommen. Der Hintergrund für den Streit ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.06.2008 - 09:25 Uhr
Steinwurf auf Polizeigebäude
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1650

Ein Kleinpflasterstein wurde gestern Abend gegen 21 Uhr 10 durch ein geöffnetes Fenster des Polizeiabschnitts 58 in der Wedekindstraße in Friedrichshain geworfen. Dieser verfehlte einen 42-jährigen Polizeioberkommissar nur knapp und landete auf dessen Schreibtisch. Vor dem Gebäude sah der Beamte einen Mann, der den Wurf zugab. Zusammen mit Kollegen verfolgte der Polizist den 39-Jährigen, der bei seiner Festnahme Widerstand leistete und zwei Beamte leicht verletzte. Er wurde wegen seines besonders aggressiven Verhaltens bis Mitternacht in Gewahrsam genommen und anschließend entlassen. Bei seiner Entlassung beleidigte er die Polizisten und äußerte Nazi-Parolen, so dass gegen ihn Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstands und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet wurden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.06.2008 - 09:20 Uhr
Straßenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1646

Ein Unbekannter überfiel gestern Abend eine Passantin in der Alexandrinenstraße in Kreuzberg. Gegen 19 Uhr 20 bedrohte er die 42-Jährige mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Geld. Nachdem die Frau den Inhalt ihres Portemonnaies ausgehändigt hatte, flüchtete der Räuber in die Franz-Künstler-Straße. Sein Opfer blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.06.2008 - 14:10 Uhr
Feuer in Bankfiliale - Tatverdächtiger festgenommen
Friecrichshain-Kreuzberg
# 1640

Polizeibeamte haben heute früh einen 22-Jährigen in Kreuzberg festgenommen. Er steht im Verdacht, zwei Pappwerbetafeln im Vorraum einer Bankfiliale an der Skalitzer Straße angezündet zu haben.
Passanten hatten das Feuer gegen 4 Uhr 50 bemerkt und die Tafeln ins Freie gebracht. Dort konnten sie die Flammen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Zeugen bemerkten den Verdächtigen kurz darauf in der Nähe der Bank und übergaben ihn der Polizei.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Berliner Landeskriminalamt ermittelt nun gegen den jungen Mann wegen Sachbeschädigung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.06.2008 - 10:20 Uhr
Skaterfahrer fuhr gegen Polizeikrad
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1634

Ein 22-jähriger Skaterfahrer stieß vergangene Nacht gegen 22 Uhr 30 während einer Sportveranstaltung gegen ein Polizeikrad und verletzte sich leicht an den Beinen. Der 22-Jährige war auf dem Tempelhofer Ufer Ecke Mehringdamm einem anderen Skater ausgewichen, auf den Gehweg geraten, ins Straucheln gekommen und gegen das Polizeimotorrad geprallt. Der Beamte stand mit dem Krad und eingeschaltetem Blaulicht auf dem Mehringdamm, um den Fahrzeugverkehr für die Sportveranstaltung zu sperren.

 

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.06.2008 - 10:20 Uhr
Autofahrer wich Tier aus – Unfall
Frieedrichshain-Kreuzberg
# 1633

Ein 23-jähriger "Kia"-Fahrer verriss vermutlich das Steuer, als er vergangene Nacht gegen 0 Uhr 45 von der Wilhelmstraße kommend in die Kochstraße in Kreuzberg abbiegen wollte. Nach eigenen Angaben sei er einem Tier ausgewichen. Durch das Manöver streifte er einen geparkten "Smart" und einen "Mercedes", der noch auf einen "BMW" geschoben wurde. Der 23-Jährige kam mit Schmerzen an Kopf, Rücken und Beinen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.06.2008 - 10:00 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1628

Eine Spielhalle am Mehringplatz in Kreuzberg ist heute früh gegen 4 Uhr beraubt worden. Ein maskierter Mann bedrohte einen 44-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe, brachte ihn zu Boden und forderte Geld. Sechs Kunden die sich in der Spielhalle befanden, mussten sich ebenfalls hinlegen. Anschließend flüchtete der Täter mit seiner Beute in Richtung Friedrich-Stampfer-Straße. Verletzt wurde niemand

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.06.2008 - 18:05 Uhr
Feuer in Wohnung - ein Mieter schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1627

Die Feuerwehr musste einen 85-jährigen Kreuzberger, der bei einem Wohnungsbrand eine schwere Rauchgasvergiftung erlitt, retten und reanimieren.

Ein 36-jähriger Nachbar bemerkte gegen 14 Uhr den Rauch aus der Wohnung im dritten Obergeschoss und alarmierte die Feuerwehr in die Waldemarstraße. Feuerwehrbeamte löschten die Flammen, fanden den Senior in der Küche und zogen ihn aus der Wohnung. Nachdem er von einem Notarzt reanimiert wurde, transportierten ihn die Retter in ein Krankenhaus.
Während des Einsatzes wurden acht weitere Bewohner des Hauses vorsorglich ins Freie geführt.

Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen wird von einer liegen gelassenen Zigarette im Wohnzimmer ausgegangen.

Die Waldemarstraße war zwischen Manteuffelstraße und Mariannenplatz bis 14 Uhr 50 für den Verkehr gesperrt, wovon auch die Buslinie 140 betroffen war.

 
     
 
 
     
Eingabe: 01.06.2008 - 13:50 Uhr
Polizisten mit Flaschen und Steinen beworfen - Mehrere Festnahmen
Mitte
# 1626

In der vergangenen Nacht und heute früh sind Polizisten in Mitte zum Teil massiv mit Flaschen und Steinen beworfen worden, fünf Beamte sind dabei leicht verletzt worden. Außerdem zündeten Unbekannte gegen 0 Uhr 30 in der Singerstraße in Friedrichshain einen "Daimler Chrysler" an und bewarfen ein Gewerkschaftsgebäude am Bona-Peiser-Weg mit Steinen, wobei mehrere Fensterscheiben zu Bruch gingen. Insgesamt nahm die Polizei, die mit rund 550 Beamten im Einsatz war, sieben Personen fest. Zwei von ihnen werden heute einem Ermittlungsrichter mit dem Ziel, einen Haftbefehl zu erwirken, vorgeführt.

Nachdem gestern Nachmittag und am Abend verschiedene Aktionen im Zusammenhang mit der "Freiraumkampagne", darunter eine Demonstration gegen ein Ladengeschäft in Mitte, friedlich zu Ende gegangen waren, hatten sich am Abend mehrere Hundert Personen zu einer Veranstaltung in der Köpenicker Straße 137 zusammen gefunden. Gegen 23 Uhr betraten rund 150 Personen die Fahrbahn und brachten den Fahrzeugverkehr zum Erliegen. Sie wurden von Einsatzkräften angesprochen und gebeten, wieder auf den Gehweg zu gehen. Aus dieser nach wie vor auf der Straße stehenden Menge bzw. aus einer Gruppe von etwa 100 weiteren Personen, die auf dem Gehweg standen, wurden gegen 23 Uhr 10 mehrfach Flaschen auf die Beamten geworfen. Als die Polizisten zwei Männer und eine Frau wegen schweren Landfriedensbruchs festnahmen, wurden sie nach Schilderung der Einsatzkräfte massiv mit Flaschen- und Steinen beworfen. Auf weitere Festnahmen reagierten bis etwa 23 Uhr 50 mehrere, zum Teil vermummte Personen, auf gleiche Art und Weise. Fünf Polizisten erlitten leichte Verletzungen, konnten aber den Dienst fortsetzen. Sechs Männer und eine Frau wurden festgenommen, zwei 21 bzw. 24 Jahre alte Männer werden am Nachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nachdem der größte Teil der Personengruppe kurz nach Mitternacht wieder auf das Gelände gegangen war, blieb die Lage bis auf vereinzelte Flaschenwürfe ruhig. Der Versuch, gegen 1 Uhr 45 einen auf die Fahrbahn der Köpenicker Straße gerollten Container in Brand zu setzen, blieb erfolglos.

Im Lauf der Nacht wurden an verschiedenen Stellen in Friedrichshain und Wedding mehr als ein Dutzend Müll- und Wertstoffcontainer angezündet. Die Ermittlungen hat in allen Fällen der Polizeiliche Staatsschutz übernommen

Die Behauptung aus den Reihen der Veranstalter der Freiraumkampagne gegenüber den Medien, die Polizei hätte das "Hausprojekt" in der Köpenicker Straße 137 angegriffen, entbehrt jeder Grundlage und ist eine Umkehrung der Realität.

 
     
 
 
     
  Mai 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 31.05.2008 - 15:20 Uhr
Farbbeutelwürfe auf Werbetafel
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1609

Fünf maskierte Männer bewarfen gestern Abend gegen 18 Uhr eine Werbetafel mit Farbbeutel auf der Warschauer Brücke in Friedrichshain. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bemerkte die Täter und alarmierte die Polizei. Die Männer flüchteten in Richtung Frankfurter Allee. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 31.05.2008 - 15:10 Uhr
Steinwürfe auf ein Wohnhaus und ein Schnellrestaurant – Niemand verletzt
Mitte/ Friedrichshain-Kreuzberg
# 1606

Eine unbekannte, vermummte Gruppe von etwa zehn bis zwölf Personen bewarf gestern Nachmittag gegen 16 Uhr 10 ein Wohnhaus in der Dresdener Straße mit Kleinpflastersteinen und Flaschen. Dabei gingen mehrere Fensterscheiben zu Bruch. Anschließend flüchtete die Gruppe mit Fahrrädern in unbekannte Richtung. Möglicherweise bewarf dieselbe Gruppe etwa eine Stunde später ein Schnellrestaurant in der Wrangelstraße mit Steinen und Flaschen. Die Gruppe warf auch Tische und Stühle um und beschmierte mit Schriftzügen die Fassade des Restaurants. Anschließend flüchteten die Unbekannten erneut mit Fahrrädern in unbekannte Richtung. In beiden Fällen ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz wegen besonders schweren Landfriedensbruch.

 
     
 
 
     
Eingabe: 30.05.2008 - 10:05 Uhr
Erneut Autos in Brand gesetzt - Verdächtiger festgenommen
# 1588

In der vergangenen Nacht sind in Berlin erneut mehrere Pkw in Brand gesetzt worden. Ein 21-Jähriger wurde bei einer versuchten Brandstiftung in Kreuzberg festgenommen.

Gegen 0 Uhr 20 brannte in der Rudolf-Seiffert-Straße in Lichtenberg ein "VW Golf Variant", der anhand von Aufklebern als Fahrzeug einer großen Autovermietung erkennbar war.
In der Simon-Dach-Straße in Friedrichshain setzten Unbekannte gegen 1 Uhr 35 einen "Mercedes" in Brand.
Zwei "Skoda Felicia", die durch Aufschriften als Firmenwagen einer Telekommunikationsfirma erkennbar waren, wurden gegen 2 Uhr 10 in der Winterstraße in Reinickendorf angezündet.
Gegen 4 Uhr beobachteten Zivilbeamte der Polizeidirektion 5 in der Möckernstraße in Kreuzberg einen 21-jährigen Treptower, der im Begriff war, einen "Mercedes" in Brand zu setzen. Der junge Mann wurde festgenommen und dem Staatsschutz des Landeskriminalamtes überstellt, der auch die Ermittlungen zu den anderen Bränden übernommen hat.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.05.2008 - 11:45 Uhr
Besetztes Haus geräumt – Mehrere Festnahmen, Brandanschläge auf Autos und Papiercontainer
# 1572

Nach der Räumung eines am Abend besetzten Hauses am Michaelkirchplatz in Mitte und einer sich anschließenden Eilversammlung sind in der Nacht insgesamt 29 Personen festgenommen worden, darunter auch zwei Frauen wegen des Verdachtes der Brandstiftung. In Kreuzberg, Friedrichshain, Mitte und Prenzlauer Berg brannten acht Autos und drei Papiercontainer, sechs daneben stehende Fahrzeuge wurden durch die Flammen beschädigt.
Gegen 18 Uhr erhielten Polizisten Kenntnis von einem neu besetzten Haus am Michaelkirchplatz. Nachdem der verantwortliche Eigentümer Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs gestellt hatte, begannen gegen 21 Uhr 10 rund 300 Beamte mit der Räumung des Objektes. Dabei mussten die Polizisten auch Trennschleifer einsetzen, um das verbarrikadierte Haus betreten zu können. Vereinzelt kam es dabei zu Flaschenwürfen auf die eingesetzten Beamten. Im Haus wurden 19 Personen angetroffen und zur Identitätsfeststellung festgenommen. Nach der Räumung bildete sich am Heinrichplatz in Kreuzberg eine Eilversammlung mit rund 150 Teilnehmern, die weitgehend friedlich verlief.
Zwischen 23 Uhr 30 und 2 Uhr 20 wurden am Engeldamm, am Lausitzer Platz, der Fischerinsel, sowie der Wrangel-, Libauer-, Kopenhagener-, Ueckermünder-, Liebig- und Holzmarktstraße acht Autos der Marken "Audi", "BMW", "Mercedes" und "Porsche" sowie drei Papiercontainer angezündet. Die Polizisten nahmen in der Nacht zehn Personen wegen Widerstandes, Beleidigung und einzelner Flaschenwürfe auf Polizisten fest. Unter ihnen befinden sich zwei 19 und 22 Jahre alte Frauen, die im Verdacht stehen, für einen Teil der Brandstiftungen an den Fahrzeugen verantwortlich zu sein. Der Polizeiliche Staatsschutz, der die Ermittlungen aufgenommen hat, geht von einem Zusammenhang zwischen den Brandstiftungen und der Räumung des besetzten Hauses aus.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.05.2008 - 11:30 Uhr
Betrunkener von S-Bahn-Messzug getötet
Friedrichshain- Kreuzberg
# 1570

Ein 32-Jähriger ist heute früh auf dem S-Bahnhof Frankfurter Allee in Friedrichshain von einem Messzug erfasst und getötet worden.
Der 44-jährige Fahrer des Zuges sah gegen 3 Uhr 20 bei der Einfahrt in den Bahnhof in Richtung Greifswalder Straße den Mann auf den Gleisen sitzen. Trotz einer Schnellbremsung überrollte das Fahrzeug den Weddinger, der nur noch tot geborgen werden konnte. Eine 37-jährige Angestellte des Bahnhofskiosks hatte den 32-jährigen kurz zuvor noch schwankend auf dem Bahnsteig gesehen. Daher ist zu vermuten, dass er betrunken auf die Gleise stürzte oder stieg. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder einen Suizid gibt es derzeit nicht. Eine Obduktion des Verstorbenen wurde angeregt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.05.2008 - 11:05 Uhr
Rumänische Fensterputzerin kam in Gewahrsam
Friedrichshain- Kreuzberg
# 1567

Eine 18-jährige rumänische Fensterputzerin kam gestern in polizeiliches Gewahrsam, nachdem sie einen von der Polizei ausgesprochenen Platzverweis ignoriert hatte. Gegen 10 Uhr 30 war die junge Frau von Polizisten an der Skalitzer Straße bemerkt worden, wie sie die Windschutzscheiben von Autos auch gegen den Willen der Fahrer putzte. Als sie dafür keinen "Lohn" erhielt, schrie sie die Autofahrer an, spritzte Reinigungsflüssigkeit gegen die Autos und spuckte teilweise auf den Lack. Die Beamten erteilten ihr einen Platzverweis. Eine halbe Stunde später entdeckten sie die Ordnungshüter erneut an derselben Stelle und nahmen sie mit. Ein Richter, dem die Frau vorgeführt wurde, ordnete den Gewahrsam bis 22 Uhr an, den sie bei der Polizei absaß.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.05.2008 - 14:40 Uhr
BVG-Bus beschossen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1560

Vermutlich mit einem Luftdruckgewehr haben Unbekannte heute Vormittag in Kreuzberg auf einen Bus der Linie 147 geschossen.

Während der Linienfahrt bemerkte der 43-jährige BVG-Fahrer in der Straße vor dem Schlesischen Tor gegen 11 Uhr 15 einen Knall an der Windschutzscheibe. Er fuhr jedoch weiter, ohne anzuhalten. An der nahegelegenen Endhaltestelle in der Eichenstraße Ecke Puschkinallee in Treptow stellte er dann eine Delle in Kopfhöhe an der Frontscheibe auf der Fahrerseite fest. Der 43-Jährige rief die Polizei. Die Beamten suchten am Tatort nach einer etwa zehnköpfigen Personengruppe, aus der nach bisherigen Erkenntnissen geschossen worden sein soll. Die Absuche verlief ohne Erfolg. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht.

Bei dem Vorfall wurde der Busfahrer nicht verletzt. Auch die etwa zehn Fahrgäste blieben unversehrt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.05.2008 - 09:45 Uhr
Raubüberfall
Kreuzberg
# 1554

Auf Geld hatte es ein maskierter Mann abgesehen, der gestern Abend gegen 20 Uhr 05 ein Internetcafé in der Oranienstraße in Kreuzberg betrat. Er bedrohte die 31-jährige Inhaberin mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Dann flüchtete der Räuber mit seiner Beute. Die Frau blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.05.2008 - 09:45 Uhr
Fahrzeuge brannten
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1551
Unbekannte setzten heute früh einen Lkw in Friedrichshain in Brand. Eine Anwohnerin bemerkte gegen 1 Uhr 20 in der Diestelmeyerstraße das brennende Baufahrzeug und alarmierte die Feuerwehr, die die Flammen löschten. Die Fahrerkabine des Fahrzeugs brannte vollständig aus.

# 1552
Gegen 1 Uhr 30 alarmierten Anwohner Polizei und Feuerwehr in die Schreinerstraße in Friedrichshain. Dort hatten Unbekannte ein Pkw "Ford" in Brand gesetzt. Das Feuer griff auf ein neben dem "Ford" geparkten "Mercedes" über und beschädigte diesen. Eine Zeugin hatte kurz zuvor zwei maskierte Personen an dem Fahrzeug bemerkt.

# 1553
Ein Passant alarmierte gegen 2 Uhr die Feuerwehr zu einem brennenden Lkw in die Alexandrinenstraße in Kreuzberg. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer, welches das Führerhaus zum größten Teil zerstörte. Verletzt wurde bei den Bränden niemand. Da ein politischer Hintergrund derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, übernahm der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes in den drei Fällen die Ermittlungen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.05.2008 - 09:15 Uhr
Lokal überfallen
Kreuzberg
# 1541

Opfer eines Raubes wurde heute früh eine Angestellte einer Gaststätte in der Boppstraße in Kreuzberg. Die 21-Jährige wurde gegen 3 Uhr 10 von drei maskierten Tätern mit einer Schusswaffe bedroht, geschubst und geschlagen. Die Räuber flüchteten anschließend mit dem erbeuteten Geld. Die junge Frau musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.05.2008 - 11:20 Uhr
Handtaschenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1534

Opfer eines Überfalls wurden heute Nacht gegen 1 Uhr am Blücherplatz in Kreuzberg eine 23-jährige Frau und deren ebenfalls 23-jährige Begleitung. Ein maskierter Täter sprang der einen Frau in den Rücken, die dadurch zu Boden ging und bedrohte dann anschließend beide mit einer Schusswaffe. Er forderte dann die Herausgabe der Handtasche von der Begleiterin. Während des Geschehens kam noch ein weiterer maskierter Täter dazu. Beide flüchteten mit ihrer Beute in Richtung Waterloo Ufer. Das Opfer wurde durch den Angriff nur leicht verletzt.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.05.2008 - 15:50 Uhr
Schwerer Landfriedensbruch
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1530

Bei einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in Kreuzberg wurden zwei 23-jährige Männer leicht verletzt und ein Polizeifahrzeug beschädigt.

Während einer Streifenfahrt durch die Oranienstraße bemerkten eine Polizeiobermeisterin und ein Polizeikommissar gegen 4 Uhr 10 mehrere Männer, die die 23-Jährigen attackierten. Als die Polizisten die Fahrt verlangsamten, rissen die beiden Angegriffenen die hinteren Türen des Funkwagens auf und sprangen hinein. Sie erklärten den Beamten, dass sie von der Gruppe mit Totschlägern und Messern angegangen worden waren.
Zwei der etwa zwölf Männer näherten sich dem Einsatzwagen. Einem Unbekannten gelang es, die linke hintere Tür zu öffnen und erneut auf ein Opfer einzuschlagen. Zudem wurde ein Verkehrsschild in Richtung des Polizeiautos geworfen und fiel auf die Fahrbahn. Die Polizeibeamten fuhren in die Alexandrinenstraße und forderten Verstärkung an. Eine Absuche des Bereichs nach den Tätern blieb erfolglos.

Die beiden angegriffenen Männer wurden leicht an den Ellenbogen und am Kinn verletzt. Am Polizeifahrzeug entstand geringer Sachschaden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.05.2008 - 11:00 Uhr
Passanten vereitelten Raub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1523

Zwei Fußgänger verhinderten in der vergangenen Nacht einen Raub in Friedrichshain. Ein 35-Jähriger wurde gegen 1 Uhr 25 in der Krossener Straße von zwei Unbekannten nach der Uhrzeit gefragt. Als er ihnen Auskunft geben wollte, schlugen und traten die Jugendlichen auf ihn ein und forderten Geld. Als sich die 20- und 27-jährigen Passanten in das Geschehen einmischten, flüchteten die Räuber ohne Beute in Richtung Wühlischstraße. Das Opfer wurde leicht verletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 21.05.2008 - 16:25 Uhr
Bewaffneter Mann in Schule - Tatverdächtiger vernommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1498

Nach der Festnahme eines 21- Jährigen im Zusammenhang mit dem gestrigen Vorfall an einer Kreuzberger Schule, laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei auf Hochtouren.
Am Vormittag begannen die Beamten der 7. Mordkommission des Berliner Landeskriminalamtes mit der Vernehmung des Tatverdächtigen. Dabei gab der 21- Jährige zu, gestern früh die Schule an der Wrangelstraße betreten zu haben. Nach eigenen Angaben habe er seine Freundin aus der Schule abholen wollen, was sowohl sie als auch die Lehrerin zwischenzeitlich bestätigt haben. Bei seinem Besuch habe er jedoch nicht eine scharfe Schusswaffe, sondern eine Soft-Air-Waffe bei sich geführt. Bei seiner Befragung bestritt der Mann, dass er in der Schule jemanden umbringen wollte.

Wie berichtet, war ein zunächst Unbekannter gestern Vormittag vor der Berufsschule erschienen. Zeugen hatten bei ihm eine Schusswaffe gesehen und daraufhin die Polizei alarmiert, die das Areal abriegelte und die Schule ohne Erfolg nach dem Mann durchsuchte. Intensive Ermittlungen führten die Beamten dann auf die Spur des 21- Jährigen, den Beamte des Spezialeinsatzkommandos am gestrigen frühen Abend in Treptow festnahmen. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden Schreckschuss-, Spielzeug- und eine Softairwaffe gefunden und sichergestellt.

Mangels Haftgründen verzichten Polizei und Staatsanwaltschaft auf eine Richtervorführung. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 21.05.2008 - 10:20 Uhr
Auto angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1488

Unbekannte Täter zündeten heute früh in Kreuzberg einen "Alfa Spider" an. Ein Passant bemerkte gegen 2 Uhr 30 den Brand in der Graefestraße und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Zwei daneben stehende Autos wurden durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr löschte. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen wird, hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.05.2008 - 19:25 Uhr
Bewaffneter Mann in Schule - Tatverdächtiger festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg / Treptow-Köpenick
# 1487

Im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz am Vormittag in einem Kreuzberger Oberstufenzentrum haben Polizisten am frühen Abend gegen 18 Uhr 30 einen 21-jährigen Mann in Treptow widerstandslos festgenommen. Er steht im Verdacht, den Polizeieinsatz ausgelöst zu haben. Die Ermittlungen der 7. Mordkommission dauern an. Der Verdächtige wird noch am Abend zu den Ereignissen vernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.05.2008 - 15:35 Uhr
Bewaffneter Mann in Schule - Großeinsatz der Polizei
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1485

Ein offensichtlich bewaffneter Unbekannter hat heute Morgen einen Polizeieinsatz an einer Kreuzberger Schule ausgelöst.
Gegen 9 Uhr hatten Schüler einen Mann mit einer Schusswaffe vor dem "Oberstufenzentrum Handel" in der Wrangelstraße gesehen. Bei der Begegnung äußerte der Unbekannte, dass er jemanden umbringen werde.
Die Zeugen alarmierten über das Sekretariat die Polizei, die kurz darauf mit einem Großaufgebot anrückte und das Gebiet um den Schulkomplex weiträumig abriegelte. Schule und Schulhof wurden umgehend geräumt.
Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) und der Berliner Bereitschaftspolizei durchsuchten bis zum Mittag das Areal. Dabei kamen auch Polizeihunde zum Einsatz. Die Durchsuchung des Gebäudes nach dem Verdächtigen verlief ohne Erfolg, so dass gegen Mittag Entwarnung gegeben werden konnte.
Insgesamt setzte die Polizei bei dem über dreistündigen Einsatz mehr als 200 Beamte ein.
Die Hintergründe des Vorfalls sind derzeit noch völlig unklar.

Inzwischen hat die 7. Mordkommission des Landeskriminalamtes den Fall übernommen. Sie ermittelt wegen des Versuches der Beteiligung an einem Verbrechen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.05.2008 - 12:40 Uhr
Schlägereien am Volkspark Hasenheide
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1482

Offenbar rivalisierende Drogenhändler lieferten sich gestern Abend in Kreuzberg eine handfeste Auseinandersetzung.

Ersten Ermittlungen zufolge wurden zwei 22- und 28-Jährige gegen 18 Uhr an der Graefestraße/Hasenheide aus einer etwa 10 - 15 Mann starken Gruppe heraus angegriffen. Mit Fahrradketten, Messern und Macheten schlugen die Täter auf ihre Kontrahenten ein. Der 22-Jährige erlitt Prellungen an Kopf, Armen und Beinen, außerdem eine Halsverletzung. Sein 28-jähriger Begleiter trug eine Kopfplatzwunde, eine blutende Lippe und Prellungen am ganzen Körper davon. Beide wurden nach ambulanter Behandlung ihrer Verletzungen in einem Krankenhaus wieder entlassen.

Ein nahezu identischer Vorfall ereignete sich fast zur selben Zeit vor einer Spielhalle gegenüber dem Volkspark. Ein 26-Jähriger wurde Zeugenangaben zufolge aus einer Gruppe von etwa sechs bis acht Jugendlichen heraus angesprochen. Weil er nicht sofort Antwort gab, stach ihm einer der Jugendlichen mit einem Messer in den Arm. Mit einer Stichverletzung am linken Ellenbogen kam der 26-Jährige zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

In beiden Fällen konnten die Täter unerkannt flüchten. Die Polizeibeamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

 
     
 
 
     
Eingabe: 20.05.2008 - 09:45 Uhr
Jugendliche setzten Schuppen in Brand
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1478

Zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche setzten gestern Abend auf einem Hof in der Frankfurter Allee in Friedrichshain einen Schuppen in Brand. Ein Mieter bemerkte das Feuer gegen 18 Uhr 35 und alarmierte die Feuerwehr. Kurz zuvor hatte er die beiden Jugendlichen mit einem Feuerzeug in einer Tordurchfahrt des Hauses gesehen. Während der polizeilichen Ermittlungsarbeiten erschienen die beiden erneut am Ort. Sie wurden festgenommen und gaben zu, den Schuppen angezündet zu haben. Nach erfolgter Vernehmung wurden sie ihren Eltern übergeben.

 
     
 
 
     
Eingabe: 18.05.2008 - 17:05 Uhr
Mit Pfefferspray verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1457

Wegen eines Angriffs auf eine 20-jährige Frau am U-Bahnhof Frankfurter Allee in Friedrichshain ermittelt seit heute früh der Polizeiliche Staatsschutz. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatten drei Vermummte die 20-Jährige gegen 4 Uhr 50 an einem Ausgang des U-Bahnhofs angegriffen und sie mit Pfefferspray besprüht. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Die 20-Jährige hatte stark gerötete Augen und klagte über Brennen im Gesicht. Eine ärztliche Behandlung durch alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr lehnte die junge Frau ab. Nach ihren Angaben soll einer der Täter, den sie zuvor in einer Gruppe von etwa zehn Personen auf dem U-Bahnhof gesehen hatte, der rechten Szene zuzurechnen sein.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.05.2008 - 13:50 Uhr
Falsche Polizisten beraubten Jugendlichen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1439

Falsche Polizisten raubten gestern Vormittag in Friedrichshain einem 15-Jährigen den Rucksack. Die beiden Unbekannten gaben sich gegen 10 Uhr 30 in einer U-Bahn der Linie 1 gegenüber dem Jugendlichen als Polizisten aus. Dabei wiesen sie sich mit scheckkartengroßen "Dienstausweisen" aus. Am U-Bahnhof Warschauer Straße stiegen sie zusammen mit dem 15-Jährigen aus, fesselten ihn mit Handschellen an einen Zaun und flüchteten mit seinem Rucksack. Der Jugendliche konnte eine Hand aus den Fesseln befreien und ging zu einem Polizeiabschnitt, wo Beamte ihn mit einem Seitenschneider von den Handschellen befreiten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes und Amtsanmaßung.

 
     
 
 
     
Eingabe: 16.05.2008 - 10:10 Uhr
Auto und Abfall angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1433

Unbekannte Täter zündeten zwischen Mitternacht und 2 Uhr in Friedrichshain ein Auto sowie an zwei Stellen Papierabfall an. Gegen 1 Uhr 30 alarmierte ein 52-jähriger Angestellter eines Lokales Polizei und Feuerwehr zu einem in Brand gesetzten "Hyundai Accent" in die Krossener Straße. Noch bevor die Retter eintrafen, löschte der Angestellte die Flammen mit einem Feuerlöscher. Der Wagen wurde beschädigt. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass außerdem an zwei Stellen in der Nähe auf dem Gehweg bzw. auf dem Grünstreifen liegendes Papier angezündet worden war. Die Kriminalpolizei prüft, ob zwischen den Bränden ein Zusammenhang besteht. Hinweise, dass der oder die Täter politisch motiviert handelten, liegen zurzeit nicht vor.

 
     
 
 
     
Eingabe: 15.05.2008 - 10:15 Uhr
Feuer auf Betriebsgelände
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1418

Aus nach wie vor unklarer Ursache brannte es gestern Abend kurz vor 20 Uhr auf dem Gelände eines Wertstoffhandels in Kreuzberg. Zeugen bemerkten vom Gewerbegelände an der Köpenicker Straße Rauch und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Vom Brand waren etwa 1000 Quadratmeter gepresstes Papier und Kunststoff betroffen, auch ein daneben stehender Bürokomplex mit Hallen wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Löscharbeiten der Feuerwehr hielten bis in die Morgenstunden an. Brandermittler eines Fachkommissariates des Landeskriminalamtes werden die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.05.2008 - 09:45 Uhr
Handtaschenraub
Friedrichshain- Kreuzberg
# 1409

Vermutlich fünf Jugendliche überfielen gestern Abend in Kreuzberg eine Seniorin und raubten ihr die Handtasche. Die Gruppe hatte sich der 73-Jährigen gegen 20 Uhr 35 in der Baruther Straße von hinten genähert und sie zu Boden gebracht. Obwohl die Frau ihre über der Schulter getragene Tasche festhielt, gelang es den Tätern sie ihr zu entreißen, wobei der Schulterriemen riss. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Nostitzstraße. Die 73-Jährige erlitt einen Bruch des linken Ringfingers und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.05.2008 - 09:40 Uhr
Defekter Toaster setzte Küche in Brand
Friedrichshain- Kreuzberg
# 1408

Ein defekter Toaster war ersten Erkenntnissen zufolge in der vergangenen Nacht Ursache eines Wohnungsbrandes in Kreuzberg. Ein Anwohner eines Mietshauses in der Stresemannstraße bemerkte gegen 23 Uhr Rauch am Küchenfenster einer Wohnung im ersten Stock. Die 25-jährige Mieterin und der 51-jährige aufmerksame Hausbewohner versuchten vergeblich, den auf dem Kühlschrank brennenden Toaster mit Decken zu löschen. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten schließlich den Brand, verletzt wurde niemand.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.05.2008 - 11:05 Uhr
Polizeibeamte mit Steinen und Flaschen beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1387

Etwa hundert Personen randalierten heute früh im Kreuzberger Viktoriapark. Die Menge hatte sich gegen 1 Uhr 20 dort versammelt und fiel durch ihr aggressives Verhalten auf, außerdem wurden Flaschen geworfen. Beamte einer Direktionshundertschaft forderten die Gruppe auf, sich aufzulösen. Als die Polizisten damit begannen, die Ansammlung in Richtung Kreuzbergstraße abzudrängen, wurden ihre Fahrzeuge aus der Menge heraus vereinzelt mit Steinen und Flaschen beworfen. Verletzt wurde niemand. Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen schweren Landfriedensbruchs ein.

 
     
 
 
     
Eingabe: 10.05.2008 - 16:30 Uhr
Razzia im Vereinslokal
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1370

Bei einer Kontrolle von 23 Personen in einem Lokal in der Yorckstraße in Kreuzberg haben die eingesetzten Beamten heute früh drei Einhandmesser und einen Teleskopschlagstock sichergestellt. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.
Etwa 40 Beamte unter Führung des Landeskriminalamtes waren kurz vor Mitternacht in die Räume des als kriminalitätsbelasteten Ort eingestuften Lokales gegangen, um die Identität anwesender Personen festzustellen. Vor dem Haus stehende Personen wollten die Flucht ergreifen, als die ersten Beamten aus den Fahrzeugen stiegen. Im Lokal reagierten mehrere Gäste sehr aggressiv auf die Anwesenheit der Polizisten. Ein Gast klagte im Anschluss an die Maßnahmen über Rippenschmerzen und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, ein weiterer lehnte eine Behandlung einer leichten Schürfwunde durch einen alarmierten Rettungssanitäter ab. Gegen 1 Uhr 30 endeten die polizeilichen Maßnahmen.
Von Amts wegen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Unterschlagung eingeleitet, da ein Gast angab, dass ihm 50 Euro fehlen würden. Im Rahmen dieser Ermittlungen wird untersucht, ob es sich um einen Zählfehler oder tatsächlich um eine Straftat handelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 09.05.2008 - 09:15 Uhr
Graffiti-Sprayer festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1351

Die Polizei hat heute früh in Friedrichshain einen Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Die Beamten entdeckten den 24-jährigen Kreuzberger gegen 3 Uhr 50 in der Warschauer Straße, als er gerade Tags auf eine Hauswand schmierte.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.05.2008 - 19:25 Uhr
Tram erfasste Fußgängerin
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1350

Schwere Kopfverletzungen erlitt eine Fußgängerin heute Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain. Die etwa 40 bis 50-jährige Frau überquerte Zeugenangaben zufolge gegen 16 Uhr einen Fußgängerüberweg in der Landsberger Allee Ecke Ebertystraße, ohne auf einen nahenden Zug der Straßenbahnlinie M 5 zu achten. Trotz sofortiger Gefahrenbremsung gelang es dem Fahrer der Tram nicht, den Zusammenprall zu verhindern. Die Feuerwehr brachte die lebensgefährlich verletzte Frau in ein Krankenhaus, der Tramfahrer erlitt einen Schock und kam ebenfalls in ärztliche Behandlung. Der Tramverkehr war von 16 Uhr bis 17 Uhr 45 unterbrochen. Spezialisten der Polizei ermitteln derzeit den genauen Unfallhergang.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.05.2008 - 14:30 Uhr
Passanten behindern Polizeieinsatz
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1348

Ein falsch geparkter Pkw hat heute früh einen Polizeieinsatz in Kreuzberg ausgelöst.

Eine Funkwagenbesatzung hatte den "BMW" gegen 1 Uhr 20 an der Yorckstraße bemerkt. Der Wagen stand dort vor einer Grundstückseinfahrt.
Als die Polizeibeamten den 32-jährigen Autofahrer aus Neukölln überprüften, kamen Unbeteiligte dazu und pöbelten die Einsatzkräfte an. Mindestens zwanzig Personen bedrängten die Polizisten. Außerdem setzte sich der 32-Jährige zur Wehr und schubste einen Polizeiobermeister.
Die Beamten riefen weitere Kollegen zur Unterstützung und beruhigten mit ihrer Hilfe innerhalb kurzer Zeit die Situation.
Der Autofahrer wurde festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.05.2008 - 09:45 Uhr
Alkoholisierter Jugendlicher
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1346

Stark alkoholisiert kam ein 16-Jähriger heute früh in ein Krankenhaus. Passanten entdeckten den Jugendlichen gegen 2 Uhr 15 in einer Bushaltestelle in der Kreuzberger Monumentenstraße sitzend und alarmierten die Polizei. Woher er den Alkohol hatte, ist bislang unklar.

 
     
 
 
     
Eingabe: 08.05.2008 - 09:40 Uhr
Schwer verletzter Mieter durch Wohnungsbrand
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1344

Das Befüllen eines Feuerzeuges war in der vergangenen Nacht offenbar Ursache eines Wohnungsbrandes in Kreuzberg. Mieter alarmierten gegen 23 Uhr die Feuerwehr. Der 61-jährige Mieter der Wohnung im dritten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses in der Lindenstraße kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Drei weitere Mieter erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden ambulant behandelt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.05.2008 - 11:30 Uhr
Haltverbotszonen am Boxhagener Platz anlässlich einer angemeldeten Kundgebung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1338

Am kommenden Freitag müssen sich Berlinerinnen und Berliner aufgrund einer angemeldeten Kundgebung in der Grünberger Straße am Boxhagener Platz in Friedrichshain auf Haltverbotszonen einrichten.
Am 9. Mai wird von 8 Uhr bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr das Haltverbot in den folgenden Straßen eingerichtet:

- Krossener Straße zwischen Simon-Dach-Straße und Seumestraße
- Grünberger Straße zwischen Simon-Dach-Straße und Boxhagener Straße
- Gabriel-Max-Straße zwischen Wühlischstraße und Boxhagener Straße
- Gärtnerstraße zwischen Wühlischstraße und Boxhagener Straße
- Seumestraße zwischen Wühlischstraße und Boxhagener Straße

Anwohner und Besucher werden gebeten, die Haltverbote zu beachten und bereits abgestellte Fahrzeuge aus dem Bereich zu entfernen. Notfalls werden die Fahrzeuge umgesetzt. Die Polizei bittet die betroffenen Anlieger um Verständnis. Es handelt sich um Maßnahmen, die dem Schutz des privaten Eigentums dienen.

Zum Schutz der Grün- und Erholungsanlage am Boxhagener Platz ist dieser von 12 Uhr an bis in die späten Abendstunden für den Publikumsverkehr gesperrt. In der Zeit vom 9. Mai ab 10 Uhr bis zum 10. Mai, 6 Uhr, ist es am Boxhagener Platz und den angrenzenden Straßen verboten, Glasflaschen, Glasbehälter und Dosen, mitzuführen. Diese Allgemeinverfügung der Polizei war erstmalig vor vier Jahren angeordnet worden und ist ein maßgeblicher Beitrag zum Rückgang der Körperverletzungen und Sachbeschädigungen durch Würfe mit diesen Gegenständen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.05.2008 - 11:25 Uhr
Handtaschenräuber scheiterte an Gehhilfe
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1315

An einer in den potenziellen Fluchtweg gehaltenen Gehhilfe scheiterte gestern Abend ein Handtaschenräuber in Kreuzberg.

Gegen 19 Uhr 35 war eine 64-jährige Frau mit einer Bekannten auf der Lindenstraße in Richtung Hallesches Ufer unterwegs, als sich von hinten ein unbekannter Radfahrer näherte. Der radelnde Räuber zog an der Tasche der Frau, welche diese energisch festhielt. Eine den Beteiligten entgegen kommende 70-jährige Frau erkannte die Situation und schlug mit ihrer Gehhilfe in Richtung des Jugendlichen. Zudem hielt sie den Stock in den Fluchtweg des Angreifers. Dieser ließ die Handtasche los, schob sein Fahrrad zwischen den geparkten Autos hindurch und flüchtete unverrichteter Dinge.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.05.2008 - 16:25 Uhr
Frau beim Wohnungsbrand lebensgefährlich verletzt
Friedrichshain- Kreuzberg
# 1310

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt die Mieterin einer Wohnung der Kreuzberger Friedrichstraße heute früh bei einem Wohnungsbrand.
Mieter des Hauses bemerkten gegen 8 Uhr 40 dunklen Rauch aus dem Fenster im 1. Obergeschoss dringen und alarmierten die Polizei und die Feuerwehr. Bei den Löscharbeiten entdeckten die Feuerwehrleute in der Wohnung die schwer verletzte Frau, die sofort notärztlich versorgt wurde. Sie kam mit schweren Brandverletzungen und einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.
Wie es zu dem Wohnungsbrand kam, ermittelt nun ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.

 
     
 
 
     
Eingabe: 04.05.2008 - 13:25 Uhr
U-Bahnfahrer geschlagen
Kreuzberg
# 1308

Einen Schlag ins Gesicht erhielt heute früh gegen 0 Uhr 25 auf dem U-Bahnhof Hallesches Tor in Kreuzberg ein 39-jähriger U-Bahnfahrer. Er hatte zuvor aus dem Abteil hinter sich tumultartigen Lärm gehört und wollte wissen, was los ist. Als er die Fahrertür öffnete, bekam er unvermittelt einen Schlag ab. Die Gruppe, die offenbar den Lärm verursacht hatte, flüchtete. Der leicht verletzte U-Bahnfahrer nahm nach einer zwölfminütigen Unterbrechung die Fahrt wieder auf.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.05.2008 - 11:20 Uhr
Verglasung einer Bankfiliale zerstört
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1301

Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma alarmierte heute früh die Polizei in die Warschauer Straße - Ecke Revaler Straße nach Friedrichshain. Aus einer Gruppe heraus warfen Jugendliche gegen 2 Uhr 25 Ziegelsteine gegen die Schaufensterscheiben der dortigen Filiale einer Bank. Vier Glasscheiben wurden zum Teil vollständig zerstört. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.05.2008 - 14:10 Uhr
Bilanz zur Walpurgisnacht und zum 1. Mai - Innensenator und Polizeipräsident insgesamt zufrieden
Gemeinsame Pressemeldung der Senatsinnenverwaltung und Polizei Berlin
# 1296

Der Berliner Innensenator Ehrhart Körting und Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch haben eine insgesamt positive Bilanz zu den Einsätzen in der Walpurgisnacht und am 1. Mai gezogen. "Das Einsatzkonzept der Berliner Polizei hat an beiden Tagen gut gegriffen" sagten beide übereinstimmend bei einer Pressekonferenz am Mittag bei der Senatsinnenverwaltung."

Die diesjährige Walpurgisnacht war nach Behördeneinschätzung die friedlichste der letzten Jahre.
Während es am Boxhagener Platz in Friedrichshain die ganze Nacht über ruhig blieb, kam es gegen 1 Uhr im Mauerpark in Prenzlauer Berg nach einem friedlichen Fest zu kleineren Auseinandersetzungen. Als Polizeibeamte versuchten, ein Feuer in der Parkanlage zu löschen, warfen Besucher Steine und Flaschen auf die Einsatzkräfte. Die Beamten gingen schnell und gezielt gegen die Störer vor, so dass sich die Situation innerhalb kurzer Zeit wieder beruhigte.
Gegen 1 Uhr 40 brannte zwei Autos an der Kreuzung Dänenstraße Ecke Seelower Straße.
Insgesamt nahm die Polizei in der Walpurgisnacht 24 Personen fest. Im vergangenen Jahr kamen 119 Menschen in Gewahrsam. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft 9 Haftbefehle (davon 8 mit Haftverschonung) sowie einen Unterbringungsbeschluss erwirkt.
In der Walpurgisnacht 2008 erlitten 13 Polizeibeamte Verletzungen. Einer von ihnen musste ins Krankenhaus. Im Jahr 2007 wurden 15 Einsatzkräfte verletzt, die im Dienst bleiben konnten.

Ähnlich ruhig verliefen die Feste, Demonstrationen und Veranstaltungen rund um den 1. Mai. Lediglich am Rande der "zweiten revolutionären 1. Mai – Demonstration kam es zu Störungen. Randalierer warfen gegen 21 Uhr Flaschen, Steine und Fahrräder auf Einsatzwagen und bedrängten am Lausitzer Platz Polizeipräsident Glietsch. Polizeibeamte brachten ihren Chef in Sicherheit. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt.
Im Anschluss daran suchten Gewalttäter immer wieder die Auseinandersetzung mit der Polizei und warfen unter anderem an der Skalitzer-, Wiener -, und Manteuffelstraße Steine und Flaschen auf die Einsatzkräfte. Die Beamten gingen gezielt und konsequent vor und beruhigten so innerhalb kurzer Zeit die Lage.
Bei dem Einsatz erlitten nach ersten Feststellungen insgesamt 90 Polizeibeamte Verletzungen, ein stationärer Krankenhausaufenthalt war in keinem Fall erforderlich. Im letzten Jahr waren es 115 verletzte Einsatzkräfte.
Im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen am 1. Mai hat die Polizei nach bisherigen Ergebnissen 138 Personen festgenommen. 92 von ihnen sollen einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Im letzten Jahr kamen 115 Personen in Gewahrsam. Gegen die Festgenommenen wird u.a. wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Außerdem verzeichnen die Ermittler eine Zunahme von Widerstandsdelikten.
Auffällig ist auch der Rückgang von Sachbeschädigungen. Registrierten die Ermittler im Jahr 2007 noch 24 Fälle, waren es in diesem Jahr lediglich 9 Taten.

Polizeipräsident Dieter Glietsch zeigte sich zufrieden mit dem Einsatzverlauf: "Die Berliner Polizei hat zum 4. Mal in Folge mit ihrem Einsatzkonzept Erfolg gehabt. Es ist uns gelungen, aufkeimende Gewalt zügig und konsequent zu beenden und Straftäter gezielt herauszugreifen. Der erfreuliche Einsatzverlauf wäre ohne das "Myfest" der Kreuzberger undenkbar.

Zitat Innensenator Ehrhart Körting:
Innensenator Dr. Ehrhart Körting: "Erneut ist das Konzept der ausgestreckten Hand der Polizei aufgegangen. Durch die bereits seit einigen Jahren praktizierte erfolgreiche Zusammenarbeit von Kreuzberger Bürgern, Organisatoren des Myfestes, Vertretern von Migrationsverbänden und Polizei ist es gelungen, durch gezielte Präventionsmaßnahmen Randalierern bereits im Vorfeld den Boden für Gewalt zu entziehen. Endlich kann der Tag der Arbeit im Bewusstsein der Berlinerinnen und Berliner wieder zu einem Feiertag werden. Die Bürger wollen eine friedliche Feier und keine Randale."

Erster Mai in Friedrichshain-Kreuzberg

 
     
 
 
     
  April 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 29.04.2008 - 12:20 Uhr
1. Mai - Migrantenverbände und Polizei arbeiten zusammen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1263

Am 1. Mai 2008 um 12 Uhr wird der Leiter der Polizeidirektion 5, Direktor beim Polizeipräsidenten Bernhard Kufka, an diesem Tage unter anderem verantwortlich für die polizeilichen Maßnahmen rund um das Kreuzberger MyFest, mit den Vorsitzenden diverser Migrantenverbände am Oranienplatz Ecke Dresdener Straße zusammenkommen.

Mit diesem Treffen werden die bestehenden guten Beziehungen zwischen den teilnehmenden Verbänden und der Polizeidirektion 5 signalisiert. Allen Beteiligten ist sehr daran gelegen, insbesondere an diesem Tag öffentlichkeitswirksam zu zeigen, dasselbe Ziel eines gewaltfreien und friedlichen Verlaufes des 1. Mai 2008 zu verfolgen. Der "Schulterschluss" angesehener Persönlichkeiten der jeweiligen Community mit der Berliner Polizei soll einen präventiven Effekt auf den Verlauf des 1. Mai 2008 erzielen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.04.2008 - 16:10 Uhr
Haltverbotszonen am Mauerpark, am Boxhagener Platz und rund um das "MyFest"
Friedrichshain-Kreuzberg - Pankow-
# 1252

Am kommenden Mittwoch sowie am Donnerstag müssen sich Berlinerinnen und Berliner wegen der erwarteten Feiern im Mauerpark in Prenzlauer Berg, am Boxhagener Platz in Friedrichshain und eines Straßenfestes in Kreuzberg auf Haltverbotszonen einrichten.

Am 30. April wird von 8 Uhr an für 22 Stunden das Haltverbot in den folgenden Grenzen eingerichtet:

- Bernauer Straße – Eberswalder Straße zwischen Wolliner Straße und Schönhauser Allee, einschließlich des Parkplatzes in der Höhe der Tram-Wendeschleife
- Oderberger Straße zwischen Eberswalder Straße und Kastanienallee
- Schwedter Straße zwischen Eberswalder- und Kremmender Straße

Darüber hinaus wird es auch in diesem Jahr im Mauerpark und den angrenzenden Straßen, in der Zeit vom 30. April, ab 13 Uhr bis zum 1. Mai, 6 Uhr sowie auch am Boxhagener Platz und den angrenzenden Straßen, in der Zeit vom 30. April, ab 12 Uhr bis zum 1. Mai, 6 Uhr verboten sein, Glasflaschen, Glasbehälter und Dosen, mitzuführen. Diese Allgemeinverfügung der Polizei war erstmalig vor vier Jahren angeordnet worden und hatte seitdem maßgeblichen Anteil am Rückgang der Körperverletzungen und Sachbeschädigungen durch Würfe mit diesen Gegenständen.

Ebenfalls ab dem 30. April gilt von 8 Uhr bis zum nächsten Tag 6 Uhr ein Haltverbot am Boxhagener Platz und der Umgebung.

Die Grenzen sind:

- Krossener Straße zwischen Simon-Dach- und Seumestraße
- Grünberger Straße zwischen Simon-Dach- und Boxhagener Straße
- Gabriel-Max-Straße zwischen Wühlisch – und Boxhagener Straße
- Gärtnerstraße zwischen Wühlisch – und Boxhagener Straße
- Seumestraße zwischen Wühlisch – und Boxhagener Straße

Zum Schutz der Grün- und Erholungsanlage am Boxhagener Platz ist dieser von 12 Uhr an bis in die späten Abendstunden für den Publikumsverkehr gesperrt.

Ferner findet am 30.04.2008 ein Howard-Carpendale-Konzert in der Max-Schmeling-Halle, Am Falkplatz, ab 20 Uhr statt. Hier stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Bitte benutzen Sie zur An- und Abfahrt den öffentlichen Personen- und Nahverkehr.

Am 1. Mai wird ab 6 Uhr bis zum darauffolgenden Tag um 6 Uhr ein Haltverbot für das "MyFest" eingerichtet. Betroffen sind:

- Gesamter Oranienplatz
- Oranienstraße von Oranienplatz bis Skalitzer Straße
- Gesamte Naunynstraße von Oranienplatz bis Manteuffelstraße
- Waldemarstraße von Leuschnerdamm bis Manteuffelstraße
- Wrangelstraße von Mariannenplatz bis Manteuffelstraße
- Muskauer Straße von Mariannenplatz bis Manteuffelstraße
- Manteuffelstraße von Wrangelstraße bis Skalitzer Straße
- Dresdener Straße von Oranienplatz bis Kottbusser Tor
- Adalbertstraße von Kottbusser Tor bis Bethaniendamm
- Mariannenstraße von Skalitzer Straße über Heinrichplatz bis Mariannenplatz
- Gesamter Mariannenplatz
- Erkelenzdamm von Oranienplatz bis Reichenberger Straße
- Segitzdamm von Oranienplatz bis Reichenberger Straße
- Reichenberger Straße von Kottbusser Tor bis Segitzdamm

Zusätzlich werden Haltverbote für denselben Zeitraum in folgenden Straßen eingerichtet:

- Kottbusser Tor
- Teile der Skalitzer-, der Reichenberger- und der Admiralstraße sowie der Kottbusser Straße nahe Kottbusser Tor (auch unter der Hochbahn)
- Skalitzer Straße von Kottbusser Tor bis Wiener Straße, sowie nahe Kottbusser Tor auch unter Hochbahn
- Wiener Straße von Skalitzer Straße bis Ohlauer Straße
- Lausitzer Straße von Skalitzer Straße bis einschließlich Wiener Straße
- Spreewaldplatz von Skalitzer Straße bis Wiener Straße
- Eisenbahnstraße von Köpenicker Straße bis Wrangelstraße
- Mariannenstraße von Skalitzer Straße bis Reichenberger Straße
- Reichenberger Straße von Kottbusser Tor bis Mariannenstraße

Die Anwohner und Besucher werden gebeten, die Haltverbote zu beachten und bereits abgestellte Fahrzeuge aus dem Bereich zu entfernen. Notfalls werden die Fahrzeuge umgesetzt. Die Polizei bittet die betroffenen Anlieger um Verständnis. Es handelt sich um Maßnahmen, die dem Schutz des privaten Eigentums dienen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.04.2008 - 09:55 Uhr
Mülltonnen brannten
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1246

Ein Autofahrer sah heute früh gegen 2 Uhr 30 in der Kochstraße in Kreuzberg auf dem Innenhof eines Zeitungsverlages Feuerschein und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten mehrere brennende Mülltonnen. Verletzt wurde niemand. Nach den Löscharbeiten stellten Polizeibeamte Farbschmierereien mit politischem Inhalt an einer Wand fest. Da ein Zusammenhang zwischen dem Brand und dem Schriftzug nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     

Eingabe: 27.04.2008 - 12:05 Uhr
Bus beschädigt
Friedrichshain - Kreuzberg
# 1235

Gegen 3 Uhr 30 warfen Unbekannte in der Kreuzberger Stresemannstraße eine Sektflasche auf einen fahrenden Bus der Linie M 41 und beschädigten zwei Fensterscheiben. Der 54-jährige Busfahrer erschreckte sich, brachte den Wagen aber sicher zum Stehen. Er und seine Fahrgäste blieben unverletzt. Die Täter entkamen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 27.04.2008 - 12:00 Uhr
Restaurant beraubt
Friedrichshain - Kreuzberg
# 1233

Zwei Unbekannte haben heute früh ein Lokal in Kreuzberg überfallen. Die beiden Männer betraten gegen 1 Uhr 30 die Gaststätte am Marheinekeplatz, bedrohten das Personal mit Messern und forderten die Tageseinnahmen des Restaurants. Außerdem nahmen sie dem 32-jährigen Angestellten und seinen beiden Kolleginnen im Alter von 25 und 52 Jahren das eigene Geld ab. Anschließend entkamen sie unerkannt mit ihrer Beute. Verletzt wurde niemand.

 
     
 
 
     

Eingabe: 26.04.2008 - 17:50 Uhr
Dealer festgenommen
Friedrichshain - Kreuzberg
# 1224

Gegen 18:15 Uhr ertappten Beamte einen 32-Jährigen am Frankfurter Tor in Friedrichshain dabei, wie er mutmaßliches Rauschgift an zwei Kunden verkauft hatte. Auch in seiner Wohnung fanden die Fahnder Beweismaterial. Nach eingehender Vernehmung wurde er heute nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.04.2008 - 15:45 Uhr
Auto und Autoanhänger angezündet, Scheiben eingeschlagen - Staatsschutz ermittelt
Friedrichshain - Kreuzberg
# 1221

In der vergangenen Nacht zündeten Unbekannte in Kreuzberg ein Auto sowie einen Autoanhänger an und schlugen die Windschutzscheiben von vier geparkten Wagen ein. Gegen 23 Uhr 15 bemerkte ein Anwohner in der Alte Jakobstraße ein Klirren und sah, dass aus einem abgestellten "Daimler Benz" Stichflammen schlugen. Er alarmierte Polizei und Feuerwehr, welche die Flammen löschten. Gegen 5 Uhr 25 setzten ebenfalls Unbekannte einen Pkw-Anhänger am Segitzdamm in Brand. Alarmierte Polizisten löschten mit einem Feuerlöscher. 180 Minuten später stellten Autobesitzer fest, dass von vier abgestellten Wagen in der Dresdener Straße die Windschutzscheiben eingeschlagen wurden.
In allen Fällen ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz, da ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann. Es wird darüber hinaus geprüft, ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 26.04.2008 - 15:25 Uhr
Jugendliche bewarfen sich mit Flaschen
Friedrichshain - Kreuzberg
# 1219

Gegen 0 Uhr 40 gerieten auf dem U-Bahnhof Hallesches Tor in Kreuzberg zwei Gruppen von Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen in eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf sie sich mit Flaschen bewarfen. Zwei 18 und 26 Jahre alte Männer wurden dabei leicht verletzt. Als die alarmierten Polizisten eintrafen, war zunächst keiner der Beteiligten vor Ort. Kurz darauf kam eine Gruppe von sechs Personen, die der "Punkerszene" zuzurechnen sind, mit einer U-Bahn zum Bahnhof und beschuldigte zwei junge Männer aus einer Gruppe von sieben Personen, sie mit Flaschen beworfen zu haben. Die beiden 22 und 20 Jahre alten Männer wurden mit ihren Begleitern von Polizisten in der Nähe entdeckt und festgenommen. Einer der beiden gab an, dass die "anderen" angefangen hätten. Die Festgenommenen, gegen die bereits wegen mehrerer Körperverletzungen polizeilich ermittelt wurde, konnten nach einer Blutentnahme wieder gehen. Der Polizeiliche Staatsschutz prüft, ob eine politische Motivation für die Auseinandersetzung zu Grunde liegt. Keiner der Beteiligten ist in der Vergangenheit mit politisch motivierten Taten aufgefallen.

 

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.04.2008 - 09:15 Uhr
Raub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1208

Opfer eines Straßenraubes wurde heute früh ein 45-Jähriger in Kreuzberg. Ein Unbekannter, der zuvor gemeinsam mit dem 45-Jährigen Kunde in einem Imbiss war, schlug und trat den Mann um 4 Uhr in der Adalbertstraße und raubte ihm die Geldbörse. Der Täter flüchtete anschließend in Richtung Kottbusser Tor. Das Opfer erlitt bei dem Überfall eine Kopfplatzwunde und Prellungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 25.04.2008 - 09:05 Uhr
Verkehrsunfall mit zwei Radfahrern
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1205

Ein 24-jähriger Radfahrer erlitt gestern Abend bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwere Gesichtsverletzungen. Ein 57-jähriger Radfahrer übersah gegen 18 Uhr 30 den jungen Mann an der Kreuzung Kottbusser Damm Ecke Sanderstraße. Bei dem Zusammenstoß der Fahrräder stürzte der Jüngere. Der 24-Jährige kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der 57-Jährige blieb unverletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.04.2008 - 10:25 Uhr
Rockkonzert gegen Gewalt am 26. April
Friedrichshain-Kreuzberg/ Neukölln
# 1198

Die Polizeidirektion 5, zuständig für die Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln, veranstaltet im Rahmen der gewaltabschöpfenden Maßnahmen im Vorfeld des 1. Mai in Kooperation mit der Jugendeinrichtung "Statthaus Böcklerpark" am 26. April 2008 ein Rockkonzert unter dem Motto "ROCK IT – Direktion 5 gegen Gewalt".

Bei diesem Konzert im Statthaus Böcklerpark in der Prinzenstraße in Kreuzberg werden in der Zeit von 17 Uhr bis 22 Uhr drei Bands auftreten, die sich ganz oder teilweise aus Polizeibeamten zusammensetzen.
Der Eintritt ist frei.

 
     
 
 
     
Eingabe: 24.04.2008 - 10:15 Uhr
Brennender Imbisswagen in Kreuzberg
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1195
Ein Passant bemerkte in der vergangenen Nacht gegen 23 Uhr 30 einen brennenden Imbisswagen am Blücherplatz in Kreuzberg. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Flammen. Ein daneben stehender Baum wurde vom Feuer ebenfalls angegriffen. Wie das Feuer entstanden ist, ermittelt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt.
 
     
 
 
     
Eingabe: 21.04.2008 - 11:35 Uhr
Landfriedensbruch
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1160

Eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen führte gestern früh in Kreuzberg zu einem Polizeieinsatz. Nach den bisherigen Erkenntnissen war es gegen 4 Uhr zwischen zwei Männern und Gästen eines Lokals in der Wrangelstraße zu einem Streitgespräch gekommen, welches der 27-jährige Wirt geschlichtet hatte. Die beiden Unbekannten entfernten sich zunächst, kamen mit zirka 15 bis 20 Männern zurück und warfen Steine auf die Gaststätte, wodurch zwei Fensterscheiben zu Bruch gingen. Die Personengruppe flüchtete vor dem Eintreffen der Polizei in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 19.04.2008 - 20:45 Uhr
Brandstiftung
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1139

Vermutlich durch Brandstiftung brach heute Nacht ein Feuer in einem Wohnhaus in Friedrichshain aus. Mieter bemerkten gegen 1 Uhr Rauch und Flammen in ihrem Haus in der Gärtnerstraße auf dem Podest zum Dachboden und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer löschen. Menschleben waren nicht in Gefahr.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 17.04.2008 - 11:20 Uhr
Auto überholte bei "Rot"
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1121

Schwere Verletzungen erlitt gestern Abend gegen 18 Uhr in der Gitschiner Ecke Lindenstraße in Kreuzberg eine 55-jährige Radfahrerin, weil ein Autofahrer eine rote Ampel missachtet hatte. Der 20-Jährige scherte nach Zeugenaussagen nach rechts aus, um noch an einem Pkw vorbeizufahren, obwohl der schon bei "Rot" hielt. Als er die Mitte der Kreuzung erreicht hatte, sah er offenbar die Radfahrerin, die gerade die hintere Fußgängerfurt benutzte. Trotz Gefahrenbremsung erfasste er sie mit seinem Auto. Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs nahm die Polizei dem 20-Jährigen den Führerschein ab und leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Die 55-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 
     
 
 
     
Eingabe: 14.04.2008 - 13:10 Uhr
Streitigkeiten vor Lokal - Polizeibeamter verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1092

Bei einem Einsatz wegen Streitigkeiten kam es gestern früh zu Widerstandshandlungen gegen die eingesetzten Polizisten.

Die Beamten waren am Sonntag gegen 4 Uhr zu einem Lokal in der Rigaer Straße Ecke Liebigstraße in Friedrichshain gerufen worden. Dort war es zu verbalen Streitigkeiten unter Personen, die der linken Szene zuzurechnen sind, gekommen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatte sich die Personengruppe zunächst entfernt. In der Nähe des Lokals kam es dann erneut zu verbalen Streitigkeiten zwischen den Personen der linken Szene. Um die Lage zu beruhigen, sprachen die Beamten Platzverweise gegen zwei 18-Jährige aus. Als die jungen Männer den wiederholten Aufforderungen, sich zu entfernen, nicht nachkamen, wollten die Polizisten die Personalien aufnehmen. Einer der beiden wollte nicht in das Polizeifahrzeug einsteigen und versuchte den ihn begleitenden Beamten mit einem Kopfstoß und Faustschlägen zu treffen. Während der Fahrt zu einer Gefangenensammelstelle trat er im Einsatzwagen gezielt mit den Füßen gegen einen Polizeibeamten und verletzte ihn leicht. Der 38-jährige Polizeikommissar klagte über Schmerzen am linken Rippenbogen, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.

Die Ermittlungen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 13.04.2008 - 11:35 Uhr
Mann angegriffen und verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1080

Ein 25-Jähriger ist heute früh in Friedrichshain angegriffen und verletzt worden. Der Mann lief gegen 2 Uhr auf dem Gehweg der Marchlewskistraße in Richtung Warschauer Brücke. Zwei Unbekannte, die sich hinter ihm auf dem Gehweg befanden, riefen rechte Parolen. Daraufhin drehte sich der 25-Jährige um und wurde sofort von den beiden verbal angegangen. Als der Friedrichshainer seinen Weg fortsetzen wollte, schlugen die Männer auf ihn ein und warfen, als er sich entfernen konnte eine Flasche in seine Richtung. Dabei wurde er an der Hand verletzt. Die Täter liefen anschließend weiter in Richtung Warschauer Straße. Das Opfer, welches ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste, alarmierte die Polizei. Der Polizeiliche Staatsschutz des Berliner Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.04.2008 - 14:45 Uhr
Streitigkeiten unter Jugendlichen
Friedrichshain - Kreuzberg
# 1073

Aus noch ungeklärter Motivation haben Jugendliche heute früh gegen 1 Uhr 15 in der Warschauer Straße in Friedrichshain einen Molotowcocktail auf den Gehweg geworfen. Menschenleben waren nicht in Gefahr. Zeugen erzählten den alarmierten Polizeibeamten, dass sich zuvor eine Gruppe von etwa zehn Jugendlichen untereinander gestritten hatte. Die Personengruppe flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Ein politischer Hintergrund ist derzeit nicht erkennbar. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 12.04.2008 - 14:40 Uhr
Verkehrsunfall
Friedrichshain
# 1072

Schwere Verletzungen erlitt heute früh ein 22-jähriger Mann aus Neukölln bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain. Nach den bisherigen Ermittlungen war er gegen 2 Uhr auf die Fahrbahn der Karl-Marx-Allee getreten, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 25-Jähriger, der mit seinem "Opel" in Richtung Alexanderplatz fuhr, bremste noch stark ab, konnte einen Zusammenstoß aber nicht verhindern. Der Fußgänger kam mit einer Fraktur am rechten Schienbein zur stationären Behandlung in eine Klinik.

 
     
 
 
     
Eingabe: 11.04.2008 - 09:50 Uhr
LKW brannte
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1063

Passanten bemerkten heute früh gegen 2 Uhr 20 in Kreuzberg einen brennenden LKW und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer an dem LKW in der Luckauer Ecke Dresdener Straße. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 09.04.2008 - 10:15 Uhr
Verglasung einer Bankfiliale zerstört
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1045

Passanten alarmierten heute früh die Polizei in die Muskauer Straße nach Kreuzberg. Ein maskierter Mann hatte gegen 1 Uhr 35 insgesamt elf Glasscheiben einer Bank beschädigt. Vier Scheiben wurden komplett zerstört, die anderen beschädigt und beschmiert. Der Täter flüchtete anschließend mit einem Fahrrad in Richtung Zeughofstraße Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 09.04.2008 - 10:10 Uhr
Brennende Fahrzeuge
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1044

Unbekannte setzten heute früh zwei Pkw "Mercedes" in Friedrichshain in Brand. Kurz nach 3 Uhr brannte eines der Fahrzeuge in der Lichtenberger Straße. Durch die Hitzeeinwirkung wurde ein "Audi" in Mitleidenschaft gezogen. Am Platz der Vereinten Nationen brannte der zweite "Mercedes". Das Feuer griff hier auf zwei daneben stehende Pkw, einen "Skoda" und einen "Renault", über. In beiden Fällen kam die Feuerwehr zum Einsatz.
Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden konnte, übernahm der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen.

 

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.04.2008 - 15:45 Uhr
Messerangriff nach Discostreit - Tatverdächtiger festgenommen
# 1028
(Pressemeldung der Polizei # 937 vom 30. März 2008)

Im Fall eines 21-Jährigen, der Ende März 2008 nach einem Messerstich notoperiert werden musste, befindet sich seit Anfang April ein 22-Jähriger in Untersuchungshaft. Intensive Ermittlungen nach der Tat hatten zunächst zur Identifizierung des Tatverdächtigen und am Freitag, 4. April, zu seiner vorläufigen Festnahme geführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erließ ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Tiergarten einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung.

Wie berichtet, hatten der Tatverdächtige und der Geschädigte nach einem Streitgespräch am 30. März 2008 gegen 3 Uhr 50 eine Diskothek in der Frankfurter Allee verlassen. In der Jessnerstraße stach der damals unbekannte Täter den Geschädigten nieder und floh in Richtung Müggelstraße.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 07.04.2008 - 09:00 Uhr
Pöbelei auf U-Bahnhof - Hund in Lebensgefahr
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1021

Ein Hund musste gestern von der Feuerwehr schwer verletzt in die Tierklinik gebracht und notoperiert werden. Sein 39-jähriger Besitzer hatte gegen 16 Uhr 20 auf dem U-Bahnhof Mehringdamm in Kreuzberg einen Mann, der dort Fahrgäste belästigte, zur Ruhe ermahnt. Der 23-jährige betrunkene Täter, der zuvor einen 15-Jährigen mit einem Messer bedroht hatte, zog erneut das Messer. Um sich zu schützen, entfernte der Hundehalter den Maulkorb seines American Staffordshire Terriers, welcher den Angreifer leicht in den Bauch biss. Dieser stach mehrfach auf das Tier ein und verletzte es schwer. Ein Polizeiangestellter konnte den Mann festnehmen, der eine ärztliche Behandlung ablehnte und nach einer Blutentnahme entlassen wurde.

 
     
 
 
     
Eingabe: 05.04.2008 - 13:10 Uhr
Gehbehinderter Mann angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg
# 1005

Ein 59-jähriger Schöneberger ist letzte Nacht in Kreuzberg Opfer von mehreren jungen Männern geworden. Die Gruppe geriet gegen 1 Uhr mit dem Mann auf dem U-Bahnhof Möckernbrücke zunächst in Streit. Während der Auseinandersetzung schlug ein 17-Jähriger aus der Gruppe zunächst mit einem Gürtel und dann mit einer Metallstange nach dem Mann. Ein 20-Jähriger zog ein Messer und stach damit in Richtung des Opfers. Der Mann, der nur mit einer Gehhilfe laufen kann, wehrte sich gegen die Angriffe und fiel dabei in die Gleise. Während der Schöneberger aus dem Gleisbett kletterte, schlugen die Täter weiter nach dem Mann. Die Angreifer ließen erst von ihrem Opfer ab, als Zeugen die Polizei alarmierten. Die Beamten nahmen den 17- Jährigen und seinen 20-jährigen Begleiter fest. Der 59-Jährige erlitt Schnittverletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

 
     
 
 
     
Eingabe: 03.04.2008 - 09:25 Uhr
Brennender PKW
Friedrichshain-Kreuzberg
# 0979

Feuerschein bemerkte heute früh gegen 3 Uhr 10 ein 45-Jähriger in der Eckertstraße in Friedrichshain unter einem geparkten "Mercedes". Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Ein "Mitsubishi" wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.04.2008 - 10:40 Uhr
Betrunkene jugendliche Berlin-Besucherin
Friedrichshain-Kreuzberg
# 0969

Eine 14-Jährige aus Thüringen, die zurzeit auf Klassenfahrt in Berlin ist, wurde gestern Abend stark betrunken in einem Jugendhotel in der Boxhagener Straße in Friedrichshain festgestellt. Das Mädchen kam zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus. Die Schülerin hatte 2,0 Promille Alkohol im Blut. Was das Mädchen getrunken hat und woher der Alkohol stammte, ist nicht bekannt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 02.04.2008 - 10:40 Uhr
Wohnungsbrand
Friedrichshain-Kreuzberg
# 0970

Ein nicht abgeschalteter Elektroherd ist nach ersten Erkenntnissen die Ursache für einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus heute früh in der Kreuzberger Cuvrystraße.

Der 52-jährige Mieter bemerkte die Flammen gegen 4 Uhr 40 und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Er und seine 49-jährige Ehefrau sowie die acht Kinder im Alter von sieben bis 29 Jahren konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Küche und Flur der Wohnung in der ersten Etage brannten vollständig aus, die Hauswand und das Küchenfenster der darüberliegenden Wohnung wurden ebenfalls beschädigt. Die Feuerwehr rettete außerdem zwölf weitere Bewohner über eine Drehleiter, verletzt wurde niemand. Die Familie des 49-Jährigen kam bei Verwandten unter.

 
     
 
 
     
  März 2008  
     
 
 
     
Eingabe: 31.03.2008 - 19:10 Uhr
Radfahrer in Lebensgefahr
Kreuzberg-Friedrichshain
# 0953

Aus noch ungeklärter Ursache verunglückte heute Vormittag gegen 9 Uhr 25 in der Baerwaldstraße in Kreuzberg ein 54-jähriger Radfahrer. Ein Zeuge hatte den verletzt auf dem Radweg liegenden Mann entdeckt und Polizei und Feuerwehr alarmiert. Zwei zuerst eingetroffene Polizeibeamte stellten keine Lebenszeichen mehr fest und begannen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen, die vom Notarzt fortgesetzt wurden. Der Radfahrer kam auf die Intensivstation eines Krankenhauses und schwebte am Abend noch immer in Lebensgefahr. Die ersten Ermittlungen am Unfallort ergaben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

 
     
 
 
     
Eingabe: 31.03.2008 - 09:35 Uhr
Versuchter Handtaschenraub
Friedrichshain-Kreuzberg
# 0943

Der Gegenwehr einer jungen Frau sah sich gestern Abend ein Handtaschenräuber in Friedrichshain ausgesetzt. Der unbekannte Täter trat gegen 21 Uhr 35 in der Sonntagstraße hinterrücks an die Frau heran und versuchte, die Tasche der 23-Jährigen von der Schulter zu reißen. Sie hielt ihre Handtasche jedoch fest und schrie laut um Hilfe. Davon überrascht, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete in Richtung Holteistraße. Die 23-Jährige wurde nicht verletzt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 30.03.2008 - 15:55 Uhr
Notoperation nach Messerstich
Friedrichshain-Kreuzberg
# 0937

Durch einen Messerstich wurde heute früh ein 21-Jähriger in Friedrichhain schwer verletzt und musste in einem Krankenhaus notoperiert werden.
Nach einem Streitgespräch mit dem späteren Täter, verließen der Gast und seine beiden Begleiterinnen gegen 3 Uhr 50 eine Diskothek in der Frankfurter Allee. In der Jessnerstraße stach der Unbekannte sein Opfer unvermittelt nieder und flüchtete in Richtung Müggelstraße. Worüber die beiden Männer stritten, ist noch unklar.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     
 
 
     
Eingabe: 30.03.2008 - 12:50 Uhr
Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg
# 0932

Schwer verletzt kam ein 32-jähriger Berlin-Tourist heute früh nach einem Verkehrsunfall in ein Krankenhaus. Der Mann hatte gegen 4 Uhr die Warschauer Straße in Friedrichshain betreten, ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Ein 22-Jähriger konnte sein Motorrad nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und erfasste den Fußgänger. Der Kradfahrer wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

 
     
 
 
     
Eingabe: 28.03.2008 - 08:50 Uhr
Schwelbrand in Küche
Friedirchshain-Kreuzberg
# 0908

Starke Rauchentwicklung führte gestern Nachmittag in Kreuzberg zu einem Feuerwehreinsatz. Anwohner bemerkten gegen 17 Uhr 25 Qualm aus einer Wohnung im 1. OG in der Mittenwalder Straße. Die Rettungskräfte löschten den in der Küche entstandenen Schwelbrand. Menschen waren nicht in Gefahr. Brandursache war vermutlich eine eingeschaltete Herdplatte. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen