Politik

Nachrichten - Friedrichshain-Kreuzberg - Politik

CDU: Kreuzberger Ortsverbände fusionieren

Der CDU-Kreisverband Friedrichshain-Kreuzberg hat auf seinem gestrigen Kreisparteitag beschlossen die Ortsverbände im Bezirksteil Kreuzberg zusammenzulegen.

SPD: Wassertisch-Aktivistin Gerlinde Schermer wiedergewählt

Am 28.2.2012 wurde die Privatisierungsgegnerin und Wassertisch-Aktivistin Gerlinde Schermer auf der Jahreshauptversammlung der SPD-Ortsgruppe, Abteilung 12 (Petersburger Platz), wiedergewählt.

Friedrichshainer Polizeiabschnitt führt Kriminalitätsstatistik an

Wie eine kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Peter Trapp ergab, führt der Friedrichshainer Polizeiabschnitt 51 die Berliner Kriminalitätsstatistik an. Im Jahr 2011 wurden in Friedrichshain insgesamt 20.190  Straftaten erfasst. In Kreuzberg wurden im selben Zeitraum 28.729  Strafanzeigen gefertigt, allerdings verteilt auf zwei Polizeiabschnitte (52+53).

Infoveranstaltung zum Bauvorhaben HELLWEG Baumarkt „Yorck-Dreieck"

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg lädt ein zur zweiten Bürgerversammlung zum HELLWEG Bauvorhaben auf dem Grundstück „Yorckdreieck“. Teilnehmen werden der Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg Franz Schulz, sowie die Bezirksstadträtin für Bauwesen des Bezirks Tempelhof-Schöneberg Sibyll Klotz.

Frauenmärz-Veranstaltung mit Bürgermeister Franz Schulz

Grußwort des Bezirksbürgermeisters Franz Schulz
Grußwort der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Petra Koch-Knöbel
und Einführung in das Thema

Aufruf zum Equal Pay Day am 23. März

Mit großer Medienresonanz wurde im letzten Jahr unsere Rabatt-Aktion für Frauen am Tag der Lohngerechtigkeit (Equal Pay Day) begleitet.

Grüne: Seveso-II-Betreibe raus aus Kreuzberg

In Berlin gibt es 33 gefährliche Betriebe, in Kreuzberg drei. Die Grünen setzen sich zum Schutz von Kitas, Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen für eine Umsiedlung an den Stadtrand ein. "Diese Firmen haben in der Innenstadt nichts zu suchen", sagt Bezirksbürgermeister Schulz.

Anschlag auf Bürgerbüro von Halina Wawzyniak

In der Nacht zum 6. Januar wurden erneut zwei Fensterscheiben des Bürgerbüros von Halina Wawzyniak (Die Linke) eingeworfen. Die Polizei geht von einem gezielten Anschlag aus. Wawzyniak vermutet Rechtsextreme hinter der Tat.

Seiten

RSS - Politik abonnieren