Polizeiticker Oktober 2019

Polizeticker-Archiv Friedrichshain-Kreuzberg

In Kreuzberg gab eine Frau gestern Nachmittag an, von drei Unbekannten in ihrer Wohnung beraubt worden zu sein. Ein Bewohner eines Hauses in der Schöneberger Straße hatte gegen 14.30 Uhr die Polizei verständigt, nachdem dieser aus einer Nachbarwohnung immer wieder Klopfen und Rufe gehört hatte.

Gestern Abend kam es in Kreuzberg im Rahmen einer Sonder- und Wegerechtsfahrt zu einem Verkehrsunfall.

Auf der Flucht vor der Polizei hat sich heute früh in Friedrichshain ein Auto überschlagen. Gegen 4.45 Uhr wollten Polizisten im Wriezener Karree den Wagen eines Carsharing-Unternehmens, in dem eine Frau und ein Mann saßen, kontrollieren. Dazu traten die beiden Beamten an den Wagen heran.

Am Rande von mehreren Kundgebungen in Friedrichshain kam es gestern Abend und in der vergangenen Nacht zu Straftaten von Protestierenden sowie insgesamt zwölf Freiheitsbeschränkungen und Freiheitsentziehungen. Ab den Nachmittagsstunden versammelten sich bei einer am Schleidenplatz angemeldeten Kundgebung fünf Teilnehmende.

In der vergangen Nacht wurden in Kreuzberg fünf geparkte Autos durch Flammen beschädigt.

Ein Jugendlicher musste gestern Abend nach einem Unfall in Kreuzberg stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

In der vergangenen Nacht wurde ein Autofahrer in Kreuzberg überfallen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein Smart gegen 1.30 Uhr auf der Anhalter Straße den 57-jährigen Autofahrer durch abruptes Bremsen zum Anhalten genötigt haben.

Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt seit heute früh zum Verdacht einer Brandstiftung an einem Diplomatenfahrzeug.

Bei zwei Demonstrationen gestern Abend kam es zu Straftaten von Protestierenden. Gegen 16 Uhr setzte sich ein Aufzug am Platz der Republik mit rund 100 Teilnehmenden in Bewegung. Im Verlauf des Aufzuges erhöhte sich die Anzahl auf mehrere hundert Personen, von denen einzelne immer wieder „Öcalan“-Rufe skandierten.

In der vergangenen Nacht wurden in Biesdorf und Friedrichshain insgesamt sieben Personen nach einem Autodiebstahl von Fahndern der Polizeidirektion 5 festgenommen.

In der vergangenen Nacht wurde eine Frau in Friedrichshain von einem Taxifahrer homophob angefeindet.

Insgesamt sechs Tatverdächtige nahmen Einsatzkräfte gestern im Rahmen einer Demonstration von Neukölln nach Kreuzberg fest.

In der vergangenen Nacht wurde ein Angreifer bei einer Auseinandersetzung in Kreuzberg schwer verletzt. Gegen 1.45 Uhr waren zwei Touristen, ein Mann im Alter von 27 und eine Frau im Alter von 28 Jahren, die Wiener Straße entlang gelaufen.

Einsatzkräfte der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 nahmen gestern Abend eine mutmaßliche Räuberin in Kreuzberg fest. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge soll die 19-jährige Festgenommene gegen 20.15 Uhr auf dem U-Bahnhof Hallesches Tor einer 20-jährigen die Handtasche entrissen und ihr ins Gesicht geschlagen haben.

Gestern Abend wurden fünf Polizisten bei einem Einsatz in Kreuzberg verletzt. Gegen 21 Uhr wurden die Beamten in ein Café in der Adalbertstraße gerufen, weil sich dort ein 34-jähriger Mann trotz eines Hausverbotes weigerte, das Lokal zu verlassen. Der Mann wurde von den Einsatzkräften aus dem Café begleitet.

Heute früh kam es vor einem Lokal in der Adalbertstraße in Kreuzberg zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 29-Jähriger gegen 6.20 Uhr versucht haben, einen 34-Jährigen zu schlagen und zu treten und ihn dabei antisemitisch beleidigt haben.

In der vergangenen Nacht wurden zwei mutmaßliche Räuber in Friedrichshain festgenommen.

Einsatzkräfte der Polizei Berlin haben gestern zur Bekämpfung der Clankriminalität zwei Schwerpunkteinsätze in Neukölln und Kreuzberg durchgeführt.

Ein Passant alarmierte heute früh die Polizei nach Friedrichshain. Der 52-Jährige zeigte an, dass er gegen 4.10 Uhr am Warschauer Platz von einem jungen Mann „angetanzt“ wurde und dieser ihm dabei Handy und Geldbörse aus Hosen- und Jackentasche entwendet habe.

Im Nachgang zu zwei überwiegend störungsfrei verlaufenen Demonstrationen in Mitte und Neukölln, kam es gestern Abend in Kreuzberg und Friedrichshain zu mehreren Versuchen, Fahrbahnen zu blockieren und in diesem Zusammenhang zu Straftaten.

Unbekannte haben heute Morgen in Friedrichshain einen Lkw in Brand gesetzt.

Unbekannte attackierten in der vergangenen Nacht eine Zentrale einer Partei in Kreuzberg.

In der vergangenen Nacht wurde ein E-Roller-Fahrer bei einem Unfall in Friedrichshain schwer verletzt.

Gestern Nachmittag hat ein Mann in Kreuzberg einen Polizisten verletzt.

Wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes in Kreuzberg ermittelt seit der vergangenen Nacht die 4. Mordkommission beim Landeskriminalamt.