Politik

Nachrichten - Friedrichshain-Kreuzberg - Politik

Dialogwerkstatt zur Entwicklung des RAW-Geländes

Die Zukunft des RAW-Geländes mitgestalten – diese Möglichkeit haben die Bürger*innen ab März in drei Dialogwerkstätten: Wie soll sich der Standort entwickeln? Welche Wechselwirkung gibt es mit dem Kiez? Wie können bestehende Nutzungen in die zukünftige Planung integriert werden? Was muss und kann das Quartier in Zukunft leisten? Auf dem Areal in Friedrichshain soll ein nachhaltiges, vernetztes und heterogenes Stadtquartier entstehen. Das Bezirksamt lädt alle Interessierten am Dienstag, den 6. März zur ersten Dialogwerkstatt ins Astra Kulturhaus.

Stadtrat Schmidt: Sperrung der Rigaer war eigenmächtige Entscheidung der Verwaltung

Seit dieser Woche ist die Sperrung der Rigaer Straße für Fußgänger*innen temporär aufgehoben. Die Straße ist nun an Werktagen zwischen 17 und 6 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen ist die Straße ganztägig passierbar. Diese Regelung gilt zunächst bis zum Abschluss der Rohbauphase der Bauprojekte im Juli. Danach werden sich Bezirksamt und Bauträger hierzu erneut abstimmen.

Kreuzberg: Flüchtlinge beziehen neue „Tempohomes“

In dieser Woche ziehen die Bewohner*innen in die neue Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Kreuzberg. Die Tempohomes (Wohncontaineranlage) in der Alten Jakobstraße/Franz-Künstler-Straße bieten Platz für 160 Personen. Die Menschen lebten teilweise bislang in Berliner Notunterkünften. Betreiber der Unterkunft wird für die nächsten Monate die Albatros gGmbH.

Blockierter „Frauenmarsch“: Bilanz der Polizei

Blockade am Checkpoint Charlie

Insgesamt fünf Demonstrationen wurden gestern von der Polizei Berlin im Innenstadtbereich begleitet. Gegen 15 Uhr begann unter dem Motto „Gegen die Freiheitsberaubung der Frauen in Deutschland wegen falscher Asylpolitik“ ein Aufzug mit mehreren Hundert Teilnehmern im oberen dreistelligen Bereich am Mehringplatz.

AfD-„Frauenmarsch“ durch Kreuzberg: Grüne rufen zu Gegendemonstration auf

Aufruf zur Gegendemonstration:

Nicht in unserem Namen – Kein Feminismus ohne Antirassismus!

Am Samstag, den 17. Februar 2018 mobilisiert die AfD für einen rassistischen „Frauenmarsch“ durch Kreuzberg. Das wollen wir so nicht hinnehmen und laden alle ein, mit uns gemeinsam gegen die Rechtspopulist*innen und ihre Parolen zu demonstrieren.

Einbürgerungsfeier im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

In Friedrichshain-Kreuzberg findet heute die erste Einbürgerungsfeier dieses Jahres statt. Insgesamt sind für 2018 sechs Veranstaltungen geplant. Bei der Feier im BVV-Saal werden 19 Personen eingebürgert. Der Großteil von ihnen stammt aus Europa, doch auch Menschen aus Asien, Afrika und Südamerika sind unter den neuen deutschen Staatsbürger*innen.

Bei der Zeremonie spricht die Bürgermeisterin Monika Herrmann. Auch die BVV-Vorsteherin Kristine Jaath ist anwesend, um den neuen deutschen Staatsbürger*innen zu gratulieren.

Dragonerareal: „Lernlabor Kooperationsvereinbarung“ am 20. Februar

Wie kann eine Kooperationsvereinbarung zwischen Senat, Bezirk und Zivilgesellschaft aussehen und was lernen wir aus anderen Verfahren?

FDP Friedrichshain mit verändertem Vorstand

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der FDP Friedrichshain am 30.01. besetzte der Ortsverband zwei Positionen im Vorstand neu. Die Studentin und bisherige Beisitzerin im Vorstand Natalie Sapir wurde als neue stellvertretende Ortsvorsitzende gewählt. Die bisherige Stellvertreterin Athanasia Rousiamani-Goldthau trat zurück, nachdem sie kurz vorher neu in den Bezirksvorstand der FDP Friedrichshain-Kreuzberg gewählt wurde. Nach ihrer Kandidatur für den Bundestag 2017 will Rousiamani-Goldthau nun zudem im März für den FDP-Landesvorstand kandidieren.

Kitaplatzausbau in Friedrichshain-Kreuzberg

Berlin wächst, die Geburtenrate nimmt stetig zu. Davon ist Friedrichshain-Kreuzberg als jüngster und gleichzeitig am dichtesten besiedelter Bezirk besonders betroffen. 2016 lebten im Bezirk 17.814 Kinder unter sechs Jahren. Im Vorjahr bearbeiteten die Mitarbeiter*innen des Jugendamtes 5.842 Elterngeldanträge. Das sind 25 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren – ein deutliches Zeichen des Babybooms in unserem Bezirk.

Stilles Gedenken zu Ehren der Opfer während der Zeit des Nationalsozialismus am 27. Januar

Zum offiziellen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar wird in Friedrichshain-Kreuzberg der über sechs Millionen Juden und der anderen Opfer des totalitären Regimes während der Zeit des Nationalsozialismus gedacht.

„In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen ist dieses Gedenken wichtiger denn je, damit sich diese menschenverachtende Geschichte nicht wiederholt. Die erneuten Gefahren von Antisemitismus und Rassismus erfordern die politische Wachsamkeit eines jeden von uns.“, sagt Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann.

Seiten

RSS - Politik abonnieren