East Side Gallery

Nachrichten zum Thema East Side Gallery in Berlin-Friedrichshain

East Side Gallery: Senat verhandelt weiter über Vermeidung von Mauerdurchbrüchen

Ziel des Senats ist es, die im März erfolgte Umsetzung von Mauersegmenten an der ehemaligen Brommystraße rückgängig zu machen und die East Side Gallery als Baudenkmal soweit wie möglich zu erhalten. Das geht aus einem Bericht an das Abgeordnetenhaus hervor, den der Senat auf Vorlage von Stadtentwicklungs- und Umweltsenator Michael Müller beschlossen hat.

Stasi-Unterlagenbehörde darf über East-Side-Gallery Investor informieren

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) darf Unterlagen über den Investor der East-Side-Gallery herausgeben. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin in einem Eilverfahren entschieden.

Wachmann an der East-Side-Gallery niedergeschlagen

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Wachschutzmitarbeiter auf einem Baufeld in Friedrichshain niedergeschlagen. Der Wachschützer hatte kurz vor 23 Uhr sechs dunkel gekleidete Männer beim Überklettern des Bauzaunes an der Mühlenstraße ertappt und angesprochen.

East Side Gallery: BVV fordert Erhalt des Mauerstücks ohne Bebauung

Mit einer Resolution und einem Dringlichkeitsantrag hat die Grüne Fraktion sich gestern im Bezirksparlament gegen die Bebauung des ehemaligen Todesstreifens an der East Side Gallery eingesetzt: Die East Side Gallery darf nicht zum Gartenmäuerchen für Hochhäuser werden! Klar ist auch: Einen kompletten Erhalt des Mauerstücks gibt es nur ohne Bebauung.

Wowereit zur East Side Gallery: „Lösung in Sicht“

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit erklärt zu den am heutigen Donnerstag geführten Gesprächen zum Thema East Side Gallery: „Ich sehe jetzt eine realistische Chance, die East Side Gallery im Zuge der geplanten und vom Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg rechtskräftig genehmigten Bauarbeiten weitestgehend zu schonen.

East Side Gallery: Bezirk nimmt neuen Anlauf gegen Bebauung

Nachdem ein Teilabriss der Berliner Mauer gestoppt ist, nimmt der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg einen neuen Anlauf, um die Bebauung des ehemaligen Todesstreifens zu verhindern. Dazu setzt Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) auf die Unterstützung des Senats: „Für eine große Lösung zugunsten der Mauer, mit Park statt Bebauung, brauchen wir ein Tauschgrundstück durch die Landesebene“. Bisher ist der Bezirk mit entsprechenden Forderungen beim Senat abgeblitzt, zuletzt Ende 2012.

Wowereit: „Abriss erscheint als nicht notwendig“

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, erklärt zur Diskussion um die East Side Gallery: „Der am Freitag begonnene Abriss eines Teils der East Side Gallery erscheint als nicht notwendig. Entsprechend müssen Alternativen zur Erschließung der an der Spree gelegenen Grundstücke gefunden werden.

Tausende demonstrieren für den Erhalt der East Side Gallery

Tausende Berlinerinnen und Berliner haben heute bei strahlendem Sonnenschein in Friedrichshain gegen den Teilabriss der East Side Gallery demonstriert. Nach Polizeiangebern folgten über 6000 Menschen dem Aufruf des Bündnis "East Side Gallery Retten". Derweil streiten Senat und Bezirk weiter um die Verantwortung für Demontage von Mauerteilen. Ungeachtet der Proteste sollen am Montagmorgen die Abrissarbeiten an der Mauer weitergehen.

 

East Side Gallery: Senatssprecher kritisiert Bezirksbürgermeister Schulz

Zur Diskussion um beginnende Bauarbeiten an der East Side Gallery erklärt Senatssprecher Richard Meng: "Die an der East Side Gallery begonnenen Baumaßnahmen gehen auf alte Planungen zurück, dort einen zweiten Durchgang zu schaffen - zusätzlich zu dem Durchgang gegenüber der O2-World. Dazu hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ein bestehendes Baurecht geschaffen.

East Side Gallery: Teilabriss gestoppt

Am heutigen Freitag sollten Mauerstücke der East Side Gallery umgesetzt werden, um Platz für ein Hochhaus mit Luxusapartments zu schaffen. Bereits gegen 8:00 Uhr versammelten sich zahlreiche Menschen in der Mühlenstraße, um gegen den Teilabriss zu demonstrieren. Gegen 11:15 Uhr wurden die Arbeiten aufgrund der Proteste für heute abgebrochen. Für Sonntag ruft das Bündnis "East Side Gallery Retten" zu einer "Wall Parade" auf.

Seiten

RSS - East Side Gallery abonnieren