Polizeiticker April 2017

Mehrere Unbekannte überfielen in der vergangenen Nacht einen Mann in Kreuzberg. Gemäß den bisherigen Ermittlungen befand sich ein 30-Jähriger gegen 3.20 Uhr am Spreewaldplatz und wurde von zwei bis vier Männern angegriffen.

Zwei Gruppen Jugendlicher gerieten in der vergangenen Nacht in Friedrichshain in einen Streit. Gegen 1.30 Uhr, so der derzeitige Ermittlungsstand, gerieten die Gruppen zunächst verbal im Volkspark Friedrichshain aneinander.

Gestern Abend wurde bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw ein Radfahrer schwer verletzt. Gegen 20.50 Uhr befuhr ein 38-jähriger Autofahrer die Kreuzberger Dudenstraße in westliche Richtung.

Opfer eines unbekannten Räubers wurde ein Kioskbetreiber vergangene Nacht in Kreuzberg. Gegen 2.40 Uhr verließ der 56-jährige Besitzer kurz seinen Kiosk in der Kottbusser Straße und lehnte die Eingangstür nur an. Als er zurückkam wurde er von einem Unbekannten in den Magen geschlagen.

Zwei Männer begaben sich gestern Abend am S-Bahnhof Warschauer Straße wegen eines heruntergefallenen Handys ins Gleisbett und verursachten dadurch den Nothalt einer einfahrenden S-Bahn.

Vergangene Nacht griff ein 21-Jähriger den Triebfahrzeugführer einer S-Bahn am Bahnhof Ostkreuz an. Der 50-jährige Triebfahrzeugführer setzte daraufhin ein Pfefferspray gegen den Angreifer ein.

Von gestern Mittag bis in die Abendstunden führten Polizeibeamte in Kreuzberg eine Sonderkontrolle zur Verfolgung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr durch.

Intensive, längerfristige Ermittlungen eines Fachkommissariats des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und bandenmäßigen Rauschgifthandels führten gestern Morgen zum Fund von über 17 Kilogramm Drogen.

Heute Morgen wurde ein Mann bei Handgreiflichkeiten vor einem Club in Friedrichshain verletzt. Gegen 7.35 Uhr geriet ein 28-Jähriger mit einem ihm flüchtig bekannten Mann in einem Lokal in der Revaler Straße in Streit.

In Kreuzberg beraubten gestern Abend drei Unbekannte zwei 17-Jährige. Nach derzeitigen Erkenntnissen sollen die drei Männer die beiden Jugendlichen gegen 21.20 Uhr im Park am Gleisdreieck auf einem Spielplatz angesprochen und sich als Kriminalpolizisten ausgegeben haben.

Bei einem Polizeieinsatz in Friedrichshain wurde heute Mittag eine Frau durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten verletzt. Ein Mann hatte die Polizei in die Stralauer Allee alarmiert, weil seine 32-jährige Nachbarin gedroht hatte sich umzubringen.

In Kreuzberg brannte heute früh ein VW aus. Eine 73-jährige Anwohnerin der Ruhlsdorfer Straße hatte das brennende Auto gegen 6.10 Uhr am Fahrbahnrand bemerkt und daraufhin Feuerwehr und Polizei verständigt.

Gestern Abend ging ein mutmaßlicher Drogenhändler einer Polizeistreife in Kreuzberg ins Netz. Gegen 20.25 Uhr fiel der Mann auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor einer gemeinsamen Streife von Polizei und BVG auf.

Zur Beobachtung in ein Krankenhaus kam eine schwangere Rollerfahrerin, die gestern Abend von einem Auto in Kreuzberg erfasst und verletzt wurde.

Heute früh brannten zwei Fahrzeuge in Kreuzberg. Gegen 4.30 Uhr bemerkten Polizeibeamte des Polizeiabschnitts 52 während ihrer Streifenfahrt in der Gneisenaustraße, wie Flammen aus dem vorderen Bereich eines dort abgestellten Renault Clio schlugen.

In der vergangenen Nacht wurden zwei Fußgänger bei einem Unfall in Kreuzberg schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll eine 19-Jährige kurz vor 3 Uhr nach Angaben von Zeugen gemeinsam mit einem 20-Jährigen die Fahrbahn des Mehringdamms in Richtung Gneisenaustraße bei Rot betreten haben.

In der vergangenen Nacht wurde ein Mann in Friedrichshain schwer verletzt. Gegen 2 Uhr geriet der 30-Jährige mit einer Bekannten in einem Hotelzimmer in der Samariterstraße in Streit. Nach den derzeitigen Erkenntnissen und den Aussagen der beiden Streithähne, schlug der Mann der Frau mehrfach ins Gesicht.

Gestern Abend wurde ein Mann im Berliner Ostbahnhof zunächst mit einer Flasche beworfen und anschließend antisemitisch beschimpft.

Wegen des Verdachts der Brandstiftung in Friedrichshain ermittelt seit heute früh die Kriminalpolizei.

Mit Messer und Schlagstock bewaffnet betraten gestern Abend zwei Maskierte einen Spätkauf in Kreuzberg. Die Räuber bedrohten gegen 21.40 Uhr den 35-jährigen Angestellten des Geschäfts in der Ritterstraße und forderten die Herausgabe der Einnahmen.

Anwohner der Friedrichshainer Müncheberger Straße alarmierten in der vergangenen Nacht Polizei und Feuerwehr zu einem brennenden Motorroller.

Auf der Motorhaube eines BMW liegend wurde heute früh eine 16-Jährige bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain verletzt.

Zivilfahnder des Polizeiabschnitts 51 beobachteten gestern Nachmittag mehrere Personen, die nur kurz in einem Wohnhaus in der Rotherstraße in Friedrichshain verschwanden und dann wieder heraus kamen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass beide in einer Wohnung eine klare Flüssigkeit, vermutlich GBL, gekauft hatten.

Wegen des Verdachts des fremdenfeindlichen Übergriffs auf einen Mann in der vergangenen Nacht in Friedrichshain führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen.

Zu Boden gerissen und beraubt wurde gestern Nachmittag in Friedrichshain eine Seniorin.

Ein mutmaßlicher Räuber erlitt in der vergangenen Nacht bei seiner Flucht in Friedrichshain einen Beinbruch.

Derzeit noch unbekannt ist der Fahrer eines Autos, das in der vergangenen Nacht einen Fußgänger in Friedrichshain erfasst und schwer verletzt hatte.

Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte das Unfallfahrzeug schnell ausgemacht und dadurch die Identität eines 35-jährigen Mannes ermittelt werden, der unter dem dringend Verdacht steht, den Unfallwagen gefahren zu haben.

Überfallen wurde in der vergangenen Nacht ein Spätkauf in Kreuzberg. Gegen 23.20 Uhr betraten zwei maskierte Männer einen Spätkauf in der Naunynstraße. Während ein Maskierter einen 19-jährigen Angestellten mit einem Messer bedrohte und Geld forderte, ging der Komplize sofort in die hinteren Räume.

Heute früh wurde eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwer verletzt. Gegen 6 Uhr befuhr die 48-Jährige die Skalitzer Straße in Fahrtrichtung Schlesisches Tor.

In Friedrichshain, Neukölln und Alt-Treptow kam es in der vergangenen Nacht zu Sachbeschädigungen an Gebäuden. In einem Fall wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Nach der Bedrohung von Polizeikräften durch einen Mann in den gestrigen Nachmittagsstunden können die Erstinformationen präzisiert bzw. korrigiert werden.

Aus einer Gruppe heraus wurde ein Mann gestern Nachmittag in Kreuzberg angegriffen. Ein 39-Jähriger war nach eigenen Angaben um kurz nach 16 Uhr in der Reichenberger Straße unterwegs, als er von etwa acht Personen verfolgt und angegriffen wurde.