Polizeiticker Januar 2017

Bei einem Verkehrsunfall wurden in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zwei Personen zum Teil schwer verletzt.

Die Bundespolizeidirektion Berlin zieht eine vorläufig positive Bilanz zu den Einsatzmaßnahmen rund um die Feierlichkeiten in Berlin und Brandenburg zum Jahreswechsel. Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Sprengstoffgesetz bildeten den Schwerpunkt der Strafanzeigen.

Nach einem Einbruch in eine Fahrschule nahmen Polizisten des Abschnitts 53 gestern Abend zwei Tatverdächtige in Kreuzberg fest. Nach dem bisherigen Kenntnisstand bemerkte eine Anwohnerin zunächst gegen 20.40 Uhr eine zerstörte Fensterscheibe der Fahrschule in der Friedrichstraße.

Nach einem brutalen Überfall auf einen Kiosk in Kreuzberg sucht die Polizei Berlin mit Bildern und mit einem Video aus einer Überwachungskamera nach zwei Tatverdächtigen. Wie bereits berichtet, geschah die Tat am 16. Dezember 2016 gegen 22.30 Uhr in der Ohlauer Straße.

Dienstagabend nahmen Bundespolizisten drei Ladendiebe vorläufig am Ostbahnhof fest.

Zeugen beobachteten wie die Männer ein Gerät zum Entfernen von Diebstahlssicherungen in einem Schuhgeschäft vom Tresen nahmen und informierten die Polizei.

Nach einer Sachbeschädigung nahmen Polizisten in der vergangenen Nacht in Friedrichshain zwei Männer vorläufig fest.

In der vergangenen Nacht hat in der Kreuzberger Moritzstraße ein geparkter Transporter gebrannt.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am frühen Morgen in Kreuzberg.

Aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus wurden in der vergangenen Nacht zwei Männer auf den U-Bahnhof Kottbusser Tor in Kreuzberg angegriffen und verletzt.

So hatte sich das ein 17-Jähriger mit kriminellen Absichten gestern Abend in Friedrichshain vermutlich nicht vorgestellt, als zunächst ein geplanter Raub scheiterte und er dann auch noch von Zeugen überwältigt wurde.

„Wer fuhr den Fiat?“ fragen sich die Ermittler des Verkehrsermittlungsdienstes der Polizeidirektion 5 nach einem Verkehrsunfall in Friedrichshain.

Bei einem Unfall wurde heute Mittag in Kreuzberg ein Fußgänger schwer verletzt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war eine 62-Jährige gegen 13.45 Uhr mit ihrem Skoda in der Dudenstraße in Richtung Platz der Luftbrücke unterwegs. Nach ihren Angaben überquerte der Passant von links die Fahrbahn bis zur Straßenmitte.

Drei Männer wurden vergangene Nacht in Kreuzberg nach vorangegangenen Raubtaten festgenommen. Zunächst hatten die vier Männer zwei 28- und 29-Jährige gegen 0.10 Uhr in der Falckensteinstraße grundlos beleidigt und anschließend wechselseitig geschlagen.

Unbekannte haben vergangene Nacht mehrfach Steine auf Polizeiautos geworfen.

Dienstagabend stürzte ein 52-jähriger Berliner am Bahnhof Ostkreuz ins Gleis. Passanten gelang es, den Mann noch rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich zu retten.

Gegen 3.30 Uhr hatte eine 51-Jährige eine Bar in der Dresdener Straße verlassen und war dann nach eigenen Angaben am Oranienplatz von drei jungen Männern eingekreist worden.

Wegen eines Feuers in einem Zimmer der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Oberschule in der Ohlauer Straße in Kreuzberg, mussten Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr und der Polizei heute früh ausrücken.

In der Nacht von Samstag zu Sonntag griffen vier Personen eine Gruppe junger Männer am Bahnhof Ostkreuz an. Die Angriffsopfer wurden zum Teil schwer verletzt.

Bei einem Widerstand in Kreuzberg wurde gestern Mittag ein Polizist verletzt. Mitarbeiter der BVG kontrollierten gemeinsam mit Polizisten des Abschnitts 53 gegen 13 Uhr am U-Bahnhof Moritzplatz einen 39-Jährigen, der ohne gültigen Fahrausweis unterwegs war.