Polizeiticker November 2016

Gestern Abend stieß eine Radfahrerin mit einem Auto in Friedrichshain zusammen und verletzte sich dabei schwer.

Nachdem eine Frau in der vergangenen Nacht mit ihrem Kleinkraftrad in Kreuzberg gestürzt war, musste sie stationär in einer Klinik aufgenommen werden.

In den frühen Montagmorgenstunden bekamen sich zwei junge Männer am Berliner Ostbahnhof in die Haare. Die Auseinandersetzung eskalierte derart, dass ein 29-Jähriger zweimal durch seinen Kontrahenten über ein Geländer mit dahinter befindlichem Treppenabgang geworfen wurde.

In der vergangenen Nacht beschädigte ein unbekannter Autofahrer einen geparkten Einsatzwagen der Polizei in Kreuzberg und flüchtete anschließend. Gegen 23.40 Uhr parkte die Funkwagenbesatzung das Fahrzeug des Abschnitts 52 im Rahmen eines Einsatzauftrages in der Möckernstraße.

Ermittlungen des Verkehrsermittlungsdienstes der Polizeidirektion 5 führten zur Identifizierung des mutmaßlichen Unfallverursachers zu dem Verkehrsunfall in Kreuzberg am 8. November 2016.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Abend in Friedrichshain.

Unbekannte haben vergangene Nacht einen Spätkauf in Kreuzberg überfallen. Die vier mit weißen Masken bekleideten Männer betraten gegen 0.40 Uhr das Geschäft in der Reichenberger Straße und forderten vom 21-jährigen Angestellten Geld. Dabei schoss einer der Täter in die Luft.

Polizeibeamte nahmen in der vergangenen Nacht in Friedrichshain zwei Tatverdächtige fest, die einen 21-jährigen Mann, bei dem Versuch dessen Portemonnaie zu stehlen, verletzt haben sollen. Gegen 1 Uhr sollen die 20 und 26 Jahre alten mutmaßlichen Taschendiebe auf der Warschauer Brücke den Mann angetanzt und dabei versucht haben, ihm die Geldbörse aus der Hosentasche zu ziehen.

Derzeit gibt es Störungen bei der Notruf-Annahme der Polizei Berlin. Offenbar gelangen nicht alle 110-Anrufe zu den Annahmeplätzen in der Einsatzleitzentrale. In Notfällen bitte die Berliner Feuerwehr unter der 112 anrufen, die Einsätze werden an unsere Einsatzleitzentrale weitergeleitet.

Unbekannte setzten in der vergangenen Nacht auf einer Baustelle in Kreuzberg einen Bagger in Brand. Kurz nach 3 Uhr wurde die Feuerwehr in die Cuvrystraße zu einem umzäunten Baugelände alarmiert.

Nachdem heute Nacht ein Mann auf dem Bahnhof Ostkreuz mit einer Personengruppe aneinander geriet, wurde er aus dieser Gruppe heraus angegriffen und im Gesicht verletzt. Die Tatverdächtigen flüchteten unerkannt. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

Heute Mittag gegen 13.30 Uhr wurde ein 58-jähriger Mann in der Ohlauer Straße in Kreuzberg durch Messerstiche verletzt. Auf Grund der lebensgefährlichen Verletzungen musste er in einer Klinik notoperiert werden. Alarmierte Polizisten konnten einen 44 Jahre alten Tatverdächtigen in der Nähe des Tatortes festnehmen.

Ein Anwohner der Kreuzberger Johanniterstraße alarmierte in der vergangenen Nacht gegen 2.30 Uhr die Polizei. Unbekannte hatten die Fassade des Wohnhauses auf einer Fläche von etwa 9×3 Metern mit einer dunklen Substanz beschmiert. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes.

Ziel eines Überfalls war gestern Abend ein Spätkauf in Friedrichshain. Gegen 21.40 Uhr betraten Ermittlungen zufolge zwei Maskierte das Geschäft in der Jungstraße, sollen den 65-jährigen Verkäufer mit einer Schusswaffe bedroht und die Herausgabe der Einnahmen verlangt haben.

Mit dem Schrecken kamen gestern Abend zwei Mitarbeiter des Zentralen Objektschutzes in Kreuzberg bei einem Steinwurf davon.

Gestern Nachmittag nahmen Polizeibeamte einen mutmaßlichen Drogendealer auf frischer Tat in Kreuzberg fest. Gegen 16 Uhr beobachteten die Zivilfahnder, wie der 21-Jährige auf einem Spielplatz an der Ritterstraße einer Jugendlichen etwas übergab und dafür Bargeld in Empfang nahm.