Polizeiticker Februar 2016

Nach einem Eishockeyspiel gestern Abend in Friedrichshain wurden zwei Männer von Anhängern der gegnerischen Mannschaft attackiert und leicht verletzt. Kurz nach 18 Uhr lief eine fünfköpfige Familie nach einem Eishockeyspiel in der Hedwig-Wachenheim-Straße nach Hause.

Heute Morgen bemerkte eine Passantin in Kreuzberg erst Rauch und dann Flammen am Motorraum eines VW-Buses. Nach Angaben des Fahrers hatte er sein Auto kurz zuvor, gegen 9 Uhr, in der Friedrichstraße hinter einem unbesetzten Taxi abgestellt.

Indem sie eine 53-jährige Angestellte einer Apotheke in Kreuzberg mit einem Schraubendreher und Pfefferspray bedrohten, erbeuteten Unbekannte gestern Abend Geld. Gegen 18 Uhr betraten die maskierten Männer das Geschäft in der Blücherstraße und stellten ihre Forderung.

In Kreuzberg hat heute früh ein geparktes Auto gebrannt. Eine Anwohnerin der Taborstraße entdeckte kurz nach 4 Uhr die Flammen an dem Peugeot und alarmierte Polizei und Feuerwehr.

 Am heutigen Dienstagmorgen kam es im Berliner S-Bahnbereich zu mehreren Angriffen auf Frauen. Nach Stand der derzeitigen Ermittlungen der Bundespolizei könnten alle Taten im Zusammenhang stehen. Ein 26-jähriger Tatverdächtiger, vermutlich algerischer Nationalität, befindet sich derzeit im Gewahrsam der Bundespolizei.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 28-Jähriger gegen 17.25 Uhr mit seinem VW in der Frankfurter Allee in Richtung Gürtelstraße in Friedrichshain unterwegs und bog an der

Polizeibeamte haben gestern Abend in Kreuzberg einen mutmaßlichen Räuber vorläufig festgenommen.

Generalstaatsanwaltschaft und Landeskriminalamt Berlin haben heute vier Wohnungen und zwei Arbeitsstellen in Berlin durchsucht. Zeitgleich fanden Durchsuchungen durch Länderpolizeien in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen statt. Die Ermittlungen richten sich gegen vier Personen der jihadistischen Szene wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.

Zu einem homophoben Übergriff kam es in der vergangenen Nacht in Kreuzberg.

Bei einem Streit in Kreuzberg, erlitt ein 19-Jähriger heute früh lebensgefährliche Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es aus noch nicht geklärten Gründen gegen 4 Uhr zu einem Streit zwischen dem 19-Jährigen und einem

Ein Aufzug in Friedrichshain verlief mit Blick auf die Teilnehmerzahl nach Einschätzung der Polizei Berlin gestern weitgehend störungsarm.

Ein Autofahrer bemerkte gestern Abend kurz nach 20 Uhr Feuer an einem geparkten Auto, welches auf der Waterloobrücke in Kreuzberg stand, und alarmierte die Rettungskräfte. Die Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten die Flammen an dem Audi. Verletzt wurde niemand.

Schwer verletzt wurde gestern Abend eine alkoholisierte Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg.

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Kreuzberg erlitt ein Kind schwere Verletzungen.

Anwohner der Friedrichshainer Kochhannstraße alarmierten gestern Abend die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand.

In Kreuzberg haben Fahnder heute früh vier Männer festgenommen.

Zu einem angezeigten Überfall hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Bundespolizisten nahmen vergangene Nacht einen 25-jährigen Taschendieb auf dem S-Bahnhof Warschauer Straße fest. Der junge Iraker nutzte kurz zuvor die hilflose Lage einer jungen Frau aus und entwendete ihr das Smartphone aus der Jackentasche.

In einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Petersburger Straße beobachteten Fahnder des Polizeiabschnitts 51 gegen 18.45 Uhr, dass ein Jugendlicher mit einer Personengruppe sprach und kurz darauf einem jungen Mann etwas übergab.

Zwei mit Schusswaffen bewaffnete und mit Tüchern maskierte Männer haben laut Zeugen in der vergangenen Nacht ein Hotel in Kreuzberg überfallen.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht in Kreuzberg eine Gebäudefassade eines Senatsgebäudes und einen davor in der Oranienstraße geparkten Lkw mit Schriftzügen beschmiert. Ein Passant hatte die Sachbeschädigungen in den Morgenstunden bemerkt und die Polizei verständigt.

Heute Mittag verletzte in Kreuzberg ein bislang Unbekannter zwei Frauen vermutlich mit einem Messer.

Beamten einer Hundertschaft gelang in der Nacht die Festnahme eines Tatverdächtigen in Kreuzberg, nachdem er zuvor einer Frau das Mobiltelefon gestohlen haben soll.

Zivilfahnder bemerkten in der vergangenen Nacht in Kreuzberg einen ihnen leider bereits bestens bekannten Taschendieb, als dieser gegen 0.30 Uhr am Kottbusser Tor gerade versuchte, in eine offenstehende Handtasche einer Passantin zu greifen.

Der Aufmerksamkeit und schnellen Reaktion eines Polizisten außer Dienst ist es zu verdanken, dass heute Vormittag ein mutmaßlicher Messerstecher in Kreuzberg festgenommen wurde.

Ein Unbekannter trat heute früh die Außenspiegel von zehn geparkten Fahrzeugen in Friedrichshain ab. Ein Zeuge wurde kurz nach 5 Uhr auf die beschädigten Autos in der Rigaer Straße aufmerksam, unter denen sich mehrere VW, ein Mercedes, ein Opel, ein Peugeot und ein Citroen befinden.

Ein Streit bei einem illegalen Drogengeschäft endete in der vergangenen Nacht in Friedrichshain mit Schlägen.

Einem aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass es gestern Abend nicht zu einem Brand an einem Auto in Friedrichshain kam. Nach den bisherigen Erkenntnissen bemerkte gegen 21.45 Uhr der 46-jährige Mann in der Friedrichsberger Straße einen leichten Feuerschein an dem geparkten Mercedes.

Bei einem Handtaschenraub in Kreuzberg erlitten zwei Frauen in der vergangenen Nacht Prellungen. Nach ihren Angaben bemerkte eine 32 Jahre alte Passantin am Kottbusser Tor, dass sich jemand an ihrer Handtasche, die sie über der Schulter trug, zu schaffen machte.

Szenelokal „Abstand“

Über den Notruf der Polizei wurde in der vergangenen Nacht in Friedrichshain eine gefährliche Körperverletzung angezeigt, die in der Rigaer Straße begangen worden sein soll. Nach den bisherigen Erkenntnissen ging der Anruf gegen 0.35 Uhr bei der Polizei Berlin ein.

Bei einem Straßenraub in Kreuzberg wurde gestern Nachmittag ein 35-jähriger Mann verletzt. Ein Unbekannter hatte den Mann gegen 16.45 Uhr in der Adalbertstraße niedergeschlagen. Vermeintliche Helfer versuchten dem am Boden sitzenden, benommenen Mann anschließend das Portemonnaie zu entwenden.

Ein bislang noch unbekannter Mann hat in der vergangenen Nacht einen Senior in Kreuzberg verletzt.

Beamte des Polizeiabschnitts 53 und der 21. Einsatzhundertschaft haben gestern Abend einen mutmaßlichen Drogendealer in Kreuzberg festgenommen. Kurz nach 19 Uhr fanden die Polizisten in der Wilhelmstraße bei einem 33-jährigen Mann Drogen.

Nach einem Überfall gestern Abend in einem Supermarkt in Kreuzberg ging ein Räuber leer aus. Gegen 19.50 Uhr entdeckte der 43-jährige Filialleiter des Supermarktes in der Skalitzer Straße einen Mann, der sich in der Backstube verstecken wollte.

Die 3. Mordkommission hat in der vergangenen Nacht Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt in Friedrichshain aufgenommen.

Beamte der 11. Einsatzhundertschaft wurden gestern Abend alarmiert, nachdem sich mehrere rivalisierende Fußballfans in einem Lokal in Friedrichshain geschlagen hatten.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Möbeltransporter in Friedrichshain in Brand gesetzt. Beamte der 15. Einsatzhundertschaft löschten den Brand, durch den das Fahrzeug im Wriezener Karree stark beschädigt wurde. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Zivilpolizisten der Polizeidirektion 5 haben in der vergangenen Nacht bei einem Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung von Raub- und Taschendiebstahlsdelikten drei mutmaßliche Taschendiebe in Kreuzberg festgenommen.

Beamte der 14. Einsatzhundertschaft haben gestern Abend zwei Drogendealer in Kreuzberg festgenommen. Die Männer boten gegen 19 Uhr zwei Zivilpolizisten im Görlitzer Park Drogen zum Kauf an, woraufhin sie ihren Handel beenden mussten, da die Beamten sie festnahmen.

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt in der Nacht zum vergangenen Samstag in Friedrichshain ist den Ermittlern der 3. Mordkommission die Identifizierung des bis dato unbekannten Mannes gelungen.