Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg Oktober 2011


 
     
  Eingabe: 31.10.2011 - 19:20 Uhr
21-jähriger Radfahrer erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen

Friedrichshain-Kreuzberg

# 4004

Ein 21-Jähriger, der sich bei einem Sturz mit seinem Rad in Friedrichshain in der Nacht zu Freitag lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hatte, erlag diesen heute Vormittag in einem Krankenhaus. Wie berichtet hatten Zeugen den Schwerverletzten gegen 2 Uhr 30 in der Holzmarktstraße Ecke An der Michaelbrücke neben einem Ampelmast liegen sehen und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Ersten Ermittlungen zufolge deutet alles darauf hin, dass der alkoholisierte junge Mann ohne Fremdeinwirkung zu Fall gekommen war. Wie genau es jedoch zu dem Unfall kommen konnte, ist nach wie vor Gegenstand der Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes der Polizeidirektion 5 in der Wedekindstraße in Friedrichshain.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.10.2011 - 11:30 Uhr
Polizisten in Friedrichshain verletzt
Friedrichshain- Kreuzberg

# 3993

Mehrere Polizisten wurden vergangene Nacht in Friedrichshain von Unbekannten verletzt. Aufgrund mehrerer in Brand gesetzter Müllcontainer und Miettoiletten wurden Polizeibeamte einer Einsatzhundertschaft gegen 2 Uhr in die Rigaer Straße alarmiert. Die dort brennenden Gegenstände löschten sie mit Handfeuerlöschern. Dabei trafen die Beamten immer wieder auf kleinere Gruppen schwarz gekleideter und zum Teil vermummter Personen, die sich sofort in angrenzende Häuser zurück zogen. Aus einem der Häuser sprühten Unbekannte gegen 3 Uhr 30 Pfefferspray gegen die Beamten. Dabei erlitten vier Polizisten Reizungen an den Augen und Atemwegen. Anschließend warfen die Unbekannten Feuerwerkskörper auf die Polizisten. Glücklicherweise wurde dadurch niemand verletzt. Nachdem weitere Polizisten hinzugezogen worden waren, kam es zu keinen weiteren Störungen. Die Beamten leiteten Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.10.2011 - 10:15 Uhr
"Cash-Trapper" festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg/Tempelhof-Schöneberg

Ingesamt drei "Cash-Trapper" gingen der Polizei in der vergangenen Nacht ins Netz.

# 3984

Ein 19-jähriger Bankkunde beobachtete gegen 22 Uhr 30 zwei Männer, die sich an einem Geldausgabeautomaten einer Bank in der Revaler Straße zu schaffen machten. Als der junge Mann im Anschluss vergeblich an diesem Automaten Geld abheben wollte und stattdessen eine Fehlfunktion an dem Gerät gemeldet wurde, alarmierte er die Polizei. Beamte des Polizeiabschnitts 52 nahmen kurz darauf einen 44-jährigen Tatverdächtigen in Tatortnähe fest. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Der Mann, der über keinen festen Wohnsitz in Berlin verfügt, wurde einen Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.

# 3985

Gegen 2 Uhr 20 waren es Beamte des Polizeiabschnitts 42, die zwei mutmaßliche "Fallensteller" festnehmen konnten. Kurz zuvor beobachteteten die Fahnder das Duo in einer Bankfiliale in der Potsdamer Straße. Beide Personen hantierten an einem Geldausgabeautomaten. Als die beiden Männer im Alter von 28 und 29 Jahren aus der Bank kamen, nahmen die Polizisten sie fest. Bei der Durchsuchung ihrer Kleidung fanden die Beamten die zur Manipulation benutzte Metallschiene, an der das Bargeld klebte. Die Tatverdächtigen wurden der Kriminalpolizei übergeben.

 
     

 
     
  Eingabe: 29.10.2011 - 12:45 Uhr
Drei Pkw durch Feuer beschädigt
Lichtenberg/ Friedrichshain-Kreuzberg

# 3980

Drei Kraftfahrzeuge sind in der Nacht durch Feuer zerstört worden.
Gegen 0 Uhr 40 hörte ein Anwohner in der Neu-Strelitzer Straße in Alt-Hohneschönhausen zunächst einen Knall, blickte aus dem Fenster und sah auf einem Parkplatz einen "Mercedes" in Flammen stehen. Die von ihm alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Die Polizei prüft, ob ein politisches Motiv in Betracht kommt.
Gegen 4 Uhr 50 bemerkte eine Funkwagenbesatzung in der Ritterstraße in Kreuzberg einen brennenden Pkw "Renault Twingo" älteren Baujahres. Die Feuerwehr löschte. Die Brandursache ist noch unklar. Eine politisch motiviert Tat ist eher unwahrscheinlich.
Passanten wurden gegen 5 Uhr 50 auf einen brennenden "Mercedes" aufmerksam, der auf der Hinterlandstraße der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain parkte. Das Fahrzeug wurde zerstört, die Feuerwehr löschte. Auch hier dauert die Prüfung an, ob eine politische Tatmotivation in Betracht zu ziehen ist.

 
     

 
     
  Eingabe: 29.10.2011 - 11:05 Uhr
Drei Jugendliche bei Auseinandersetzung verletzt
Friedrichshain- Kreuzberg

# 3978

Wegen Räubericher Erpressung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Kriminalpolizei gegen zwei Unbekannte. Die Männer hatten gestern Abend gegen 21 Uhr 30 zunächst drei Jugendliche im Volkspark Friedrichshain mit einem Messer bedroht und anschließend deren Geld gefordert. Dann begaben sich die Täter zu einer 20-köpfigen Gruppe jugendlicher Skater, bepöbelten diese und bewarfen sie mit Glasflschen. Als sich die Jugendlichen beschwerten, zog einer der Täter einen Teleskoschlagstock und prügelte los, so daß drei der Jugendlichen zur Behandlung in eine Klinik mussten. Anschließend flüchteten die Unbekannten. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 29.10.2011 - 11:00 Uhr
Briefkästen mit Pyrotechnik beschädigt
Friedrichshain- Kreuzberg

# 3976

Vermutlich mit Pyrotechnik haben Unbekannte gegen Mitternacht Briefkästen in einem Friedrichshainer Hausflur beschädigt. Anwohner alarmierten die Polizei in die Kopernikusstraße, als sie die Detonation wahrgenommen hatten. Verletzt wurde niemand.

 
     

 
     
  Eingabe: 28.10.2011 - 13:45 Uhr
Glascontainer beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3966

Ein unbekannter Anrufer alarmierte gestern Nachmittag gegen 17 Uhr die Polizei zu einem beschmierten Altglascontainer in Kreuzberg. Die Beamten stellten einen antisemitischen Schriftzug in einer Größe von etwa 100 x 60 Zentimeter an dem Container in der Friedrich- Ecke Franz-Klühs-Straße fest. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 28.10.2011 - 11:15 Uhr
Betrunkener Radfahrer stürzt – lebensbedrohlich verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3962

Vermutlich ohne Fremdeinwirkung stürzte nach bisherigen Erkenntnissen heute früh in Friedrichshain ein 21-jähriger Radfahrer und zog sich hierbei lebensgefährliche Verletzungen zu. Zeugen hatten den jungen Mann gegen 2 Uhr 30 in der Holzmarktstraße Ecke An der Michaelbrücke liegen sehen und waren ihm zu Hilfe geeilt. Der alkoholisierte 21-Jährige erlitt bei dem Sturz einen Schädelbruch und innere Verletzungen.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.10.2011 - 09:50 Uhr
Senioren in ihren Wohnungen überfallen
Spandau/Friedrichshain-Kreuzberg

In Siemensstadt und Kreuzberg wurden gestern Nachmittag und Abend zwei Senioren in ihren Wohnungen überfallen. Beide blieben glücklicherweise unverletzt.

# 3937

Gegen 16 Uhr 30 klingelte ein Unbekannter an der Wohnung einer 76-Jährigen in der Goebelstraße in Siemensstadt und forderte sie auf, die Tür zu öffnen. Nachdem die Seniorin dieser Aufforderung nachgekommen war, schubste sie der Täter und begab sich in das Wohnzimmer. Dort durchwühlte er Schubladen, entwendete ein Portemonnaie und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

# 3938

In der Böckhstraße in Kreuzberg drangen gegen 19 Uhr drei Täter in die Wohnung eines 83-Jährigen, nachdem dieser die Wohnungstür geöffnet hatte. Die Unbekannten forderten Geld, hielten den alten Mann fest und durchsuchten die Wohnräume. Mit einer geringen Summe Bargeld, einer Kamera sowie einem ausgefüllten Wettschein flüchtete das Trio. Der Überfallene erkannte zwei der drei Täter als Trickbetrüger wieder, die sich bereits wenige Tage zuvor Zugang zu seiner Wohnung verschafft hatten.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.10.2011 - 13:00 Uhr
Polizeibeamte hatten den richtigen Riecher
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3908

Ein auffälliger Geruch aus einem "Audi" führte gestern Nachmittag in Kreuzberg letztlich zur Festnahme eines 26-Jährigen und Beschlagnahme von rund zwei Kilogramm Marihuana. Gegen 15 Uhr war Beamten des Polizeiabschnitts 52 das Fahrzeug in der Franz-Klüster-Straße aufgefallen, und sie entschieden sich, die Insassen zu überprüfen. Beim Herantreten an den "Audi" stieg der Fahrer sofort aus, trat auf die Beamten zu und händigte den Fahrzeugschein und seinen Personalausweis aus. Auf Nachfragen gab er auch zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Trotz des vorauseilenden Verhaltens des 26-jährigen Fahrers entschieden sich die Polizisten, auch den gleichaltrigen Beifahrer etwas genauer in Augenschein zu nehmen, und traten an die Beifahrerseite. Aus der geöffneten Scheibe drang sofort ein eindringlicher Geruch, der sich schnell lokalisieren ließ. Eine Plastiktüte, prall gefüllt mit Marihuana. Die Beamten nahmen beide Männer vorübergehend fest.
Weil die Polizisten vorher beobachtet hatten, wie der Fahrer mit einem Schlüssel und der Tüte in der Hand aus einem Wohnhaus in der Franz-Klüster-Straße gekommen war, schlossen sich Ermittlungen in dem Haus an. In einer menschenleeren Wohnung beschlagnahmten sie weitere Tüten mit Marihuana. Hinzugerufene Kollegen durchsuchten außerdem die Wohnanschriften der beiden 26-Jährigen, in denen sie weitere Beweismittel fanden.
Das sichergestellte Rauschgift hat einen Schwarzmarktwert von ca. 10.000 Euro.
Beide Tatverdächtige wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend für das Rauschgiftdezernat des Landeskriminalamtes eingeliefert. Neben den Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln leiteten die Beamten ein Verfahren wegen Führens eines Kraftfahrzeuges unter Rauschmitteleinwirkung gegen den Fahrer ein. Während der Beifahrer inzwischen aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen wurde, wird der 26-jährige Fahrer heute durch die Staatsanwaltschaft Berlin einem Bereitschaftsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.10.2011 - 16:35 Uhr
Versammlungen verliefen überwiegend störungsfrei
Mitte/Neukölln/Friedrichshain-Kreuzberg

# 3897

Während zwei Kundgebungen gestern in Mitte störungsfrei verliefen, kam es im Anschluss eines Aufzuges, der von Neukölln nach Kreuzberg führte, in den Abendstunden zu Auseinandersetzungen zwischen mehreren Jugendlichen und der Polizei.
In der Zeit von 12 bis 13 Uhr 45 demonstrierten zirka 50 Personen unter dem Motto "Gegen die aktuellen Menschrechtsverletzungen der Regierung von Bangladesch" auf der Mittelinsel des Pariser Platzes. Die Teilnehmer zeigten themenbezogene Transparente und skandierten Parolen.
Die seit dem Samstag laufende Kundgebung zum Thema "Occupy" wurde auf der Grünfläche des Platzes der Republik die Nacht hindurch friedlich fortgesetzt. Im Laufe des Tages verweilten rund 80 Demonstranten diskutierend vor dem Reichstagsgebäude. Zwischenzeitlich versuchten die Teilnehmer mittels Umzugskartons Info-Tische für Flyer aufzubauen, was durch die Polizei untersagt wurde. Mit Einsetzen der Dämmerung setzte ein starker Abstrom ein, sodass sich zuletzt noch zirka 10 Personen in der Nacht auf der Grünfläche aufhielten.
Gegen 16 Uhr versammelten sich am Hermannplatz in Neukölln Demonstranten, um einen Aufzug zum Thema "Gedenken an die türkischen Soldaten" durchzuführen. Die Versammlung setzte sich gegen 16 Uhr 45 mit zirka 1.300 Teilnehmern über die Kottbusser Straße und den Kottbusser Damm in Bewegung. Im weiteren Verlauf der Wegstrecke stieg die Teilnehmerzahl auf bis zu 1.600 Personen an. Gegen 17 Uhr 30 nahmen Einsatzbeamte am Kottbusser Damm Ecke Maybachufer einen Demonstranten fest, da dieser sich vermummt hatte. Nachdem der Aufzug gegen 18 Uhr den Endplatz am Kottbusser Tor erreicht hatte, wurde die Veranstaltung durch den Versammlungsleiter beendet. Gegen 18 Uhr 20 warf ein ehemaliger Versammlungsteilnehmer am Kottbusser Tor eine Flasche, woraufhin es kurzfristig zu einer Auseinandersetzung zwischen türkischen Jugendlichen und den Einsatzbeamten kam. Darüber hinaus trennten die Polizisten ehemalige Demonstranten von kurdischen Besuchern eines Cafés in der Adalbertstraße. Die Polizisten nahmen insgesamt sechs Personen fest und leiteten 23 Strafermittlungsverfahren, unter anderem wegen Landfriedensbruchs, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung, ein. Als ein Polizist von einem Feuerwerkskörper getroffen wurde, erlitt er ein Knalltrauma und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.10.2011 - 12:15 Uhr
Gewalttätige Auseinandersetzungen bei Fußballspielen am Wochenende
Lichtenberg/Friedrichshain-Kreuzberg

# 3896

Bei zwei Fußballspielen der Bezirksliga und der Kreisliga kam es am vergangenen Wochenende zu gewalttätigen Auseinandersetzungen in Lichtenberg und Kreuzberg.
Bereits am Samstag hatte im Stadion Friedrichsfelde in der Zachertstraße ein Kreisligaspiel stattgefunden, bei dem es nach Handgreiflichkeiten zwischen einem Linienrichter und einem Spieler gegen 16 Uhr 10 zu Solidarisierungen und anschließend zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Zuschauern und Spielern gekommen war. Hierbei verletzte ein bisher Unbekannter einen 32-jährigen Spieler mit einem Teleskopschlagstock im Gesicht, so dass dieser in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Das Spiel wurde abgebrochen. Die Polizei leitete Strafermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.
Am Sonntag brach der Schiedsrichter eines Bezirksligaspiels in der Gneisenaustraße die Begegnung gegen 11 Uhr 50 in der 65. Minute ab, nachdem er mehrfach von den Spielern beleidigt worden war. Daraufhin kam es im Anschluss zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Spielern und Trainern. Die alarmierten Polizeibeamten fertigten Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung sowie falscher Verdächtigung.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.10.2011 - 10:05 Uhr
Überfall auf Schnellrestaurant
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3895

Ein Maskierter überfiel in der vergangenen Nacht ein Fast-Food-Restaurant in Friedrichshain. Der Unbekannte hatte die Gaststätte in der Frankfurter Allee gegen 1 Uhr 50 betreten, die drei Mitarbeiter im Alter von 20, 28 und 32 Jahren mit einer Schusswaffe bedroht und die Herausgabe des Kasseninhaltes gefordert. Als es dem Räuber offenbar nicht schnell genug ging, gab er vermutlich mit Schreckschussmunition einen Schuss in Richtung Fußboden ab. Anschließend entnahm er Geld aus der Kasse und flüchtete. Die Mitarbeiter blieben unverletzt. Das Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen

 
     

 
     
  Eingabe: 23.10.2011 - 16:20 Uhr
Veranstaltungen am Wochenende verliefen überwiegend störungsfrei
Mitte/Neukölln/Friedrichshain-Kreuzberg

# 3886

Insgesamt zwölf Veranstaltungen, die von der Polizei Berlin am gestrigen Tag begleitet wurden, verliefen überwiegend störungsfrei.
Dem Aufruf "Occupy" folgend versammelten sich gegen 16 Uhr auf dem Platz der Republik in Mitte rund 500 Teilnehmer. Die Demonstranten bildeten Diskussionsgruppen und spielten Musik auf einer mitgeführten Anlage ab. Die Veranstaltung ging bis in die Abendstunden hinein und verlief störungsfrei. Gegen 16 Uhr hielt sich eine zirka 30- bis 40-köpfige Personengruppe der "rechten Szene" vor dem Deutschen Historischen Museum in Mitte auf. Als die Gruppe kurz darauf geschlossen auf dem Gehweg der Straße Unter den Linden in Richtung Brandenburger Tor lief, wurde sie von Einsatzkräften der 13. Einsatzhundertschaft angehalten und überprüft. Befragungen der Teilnehmer ergaben, dass diese angeblich eine "Sightseeing Tour" geplant hätten. Die Beamten erteilten den Personen Platzverweise und leiteten ein Strafermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ein.
Unter dem Motto "Gesundheitszustand von Herrn Öcalan und Freiheit für Öcalan" zogen in der Spitze bis zu 300 Personen vom Herrmannplatz in Neukölln über den Kottbusser Damm bis zum Oranienplatz nach Kreuzberg. Während der Demonstration wurden immer wieder verbotene Transparente und Bilder gezeigt sowie verbotene Parolen skandiert. Als Einsatzkräfte gegen 18 Uhr 20 im Bereich der Kottbusser Straße einen Rädelsführer im Aufzug ermittelt und festgenommen hatten, kam es zur Sollidarisierung von Demonstranten, in deren Folge die Beamten attackiert wurden. Die Polizisten setzten hierbei teilweise den Mehrzweckstock ein, um unter anderem eine Gefangenenbefreiung zu verhindern. Nachdem der Demonstrationszug gegen 18 Uhr 50 den Endplatz erreicht hatte, beendete der Versammlungsleiter gegen 19 Uhr den Aufzug. Insgesamt 18 Personen nahmen die Beamten unter anderem wegen Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung und Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Versammlungs- und Vereinsgesetz fest.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.10.2011 - 10:45 Uhr
Unbekannte zündeten Autos an
Marzahn-Hellersdorf/Friedrichshain-Kreuzberg/Neukölln

Passanten alarmierten in den vergangenen Stunden die Feuerwehr zu drei brennenden Autos. Daneben stehende Fahrzeuge wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen, verletzt wurde niemand.

# 3870

In der Rastatter Straße in Mahlsdorf brannte ein geparkter "BMW". Anwohner alarmierten gegen 21 Uhr 50 die Einsatzkräfte der Feuerwehr, die die Flamen löschte.

# 3871

Gegen 3 Uhr bemerkten zwei Personen in einem Parkhafen der Friedrichshainer Pettenkofer Straße, den brennenden Kühlergrill eines "Volvo". Noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelang es den Passanten das Feuer zu löschen.

In beiden Fällen wird von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen. Die Weiterbearbeitung übernahm das jeweils zuständige Brandkommissariat.

# 3872

Eine Passantin sah gegen 5 Uhr 50 auf einem Parkplatz im Neuköllner Baumläuferweg Ecke Goldammerstraße einen brennenden "Mercedes" und alarmierte die Feuerwehr. Diese löschte den Brand. Da eine politische Tatmotivation nicht ausgeschlossen werden kann, übernahm der Polizeiliche Staatssachutz die Ermittlungen.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.10.2011 - 10:25 Uhr
Raub im Spätkauf
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3867

Mit einem Messer bedrohte vergangene Nacht ein Unbekannter den Verkäufer eines Kreuzberger Spätkaufs. Ein Komplize entnahm während dessen Zigaretten sowie Geld aus der Kasse des Geschäftes in der Körtestraße. Anschließend flüchteten beide Täter in Richtung U-Bahnhof Südstern. Der 55-jährige Angestellte blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.10.2011 - 10:00 Uhr
Polizeieinsätze bei Wohnungsbesichtigungen
Friedrichshain-Kreuzberg / Pankow

# 3858

Im Rahmen mehrerer privat organisierter Bustouren durch die Stadt, bei der Interessierte die Möglichkeit hatten, diverse Wohnungen zu besichtigen, musste die Polizei Berlin gestern Abend bei drei kurzzeitigen Vorkommnissen einschreiten.
Nachdem sich die Busse gegen 18 Uhr am Alexanderplatz in Mitte mit etwa 200 Teilnehmern in Bewegung gesetzt hatten, versammelten sich gegen 19 Uhr vor einem Objekt in der Schlesischen Straße in Kreuzberg etwa 25 Personen. Hier nahmen Polizisten eine 29-Jährige, die in einem Hauseingang die Wand mit einem Farbstift beschmiert hatte, vorläufig fest. Nach der Beschlagnahme zweier Stifte sowie einer Farbspraydose und der Feststellung der Personalien, konnte die Frau ihren Weg fortsetzen. Sie sieht nun einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs entgegen.
Gegen 19 Uhr 40 betraten rund 30 Personen ein anderes Wohnhaus in derselben Straße, störten dort die Besichtigung und beschmierten Wände. Alarmierte Polizisten drängten die Gruppe aus dem Haus und erteilten Platzverweise.
Zu einem weiteren Vorfall kam es gegen 20 Uhr 30 in Prenzlauer Berg. Hier diskutierten etwa 20 alkoholisierte Personen in einer Wohnung mit einer Angestellten, die dann die Gruppe aufforderte, die Wohnung zu verlassen. Noch vor dem Eintreffen der Polizei beschmierten die Unbekannten die Wände zweier Wohnungen sowie das Treppenhaus und entwendeten unter anderem Windlichter und Getränke. Die hinzu gerufenen Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz sowie wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruchs und einfachen Diebstahls ein. Einer der Beteiligten konnte kurz danach in der Nähe wiedererkannt werden. Bei dem 26-Jährigen stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von 1,1 Promille fest und beschlagnahmten bei ihm eines der gestohlenen Windlichter. Nach der Personalienfeststellung wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.
Weitere Vorkommnisse anlässlich der gegen 23 Uhr endenden Besichtigungstouren wurden nicht bekannt.

 
     

 
     
  Eingabe: 20.10.2011 - 13:45 Uhr
Mann springt bei Flucht in Kanal
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3846

Polizeibeamte der Einsatzhundertschaft der Polizeidirektion 5 retteten gestern Mittag einem Mann in Kreuzberg das Leben, kurz nachdem er vor ihnen geflüchtet und in den Landwehrkanal gesprungen war.
Die Polizisten waren gegen 13 Uhr zu Fuß im Görlitzer Park unterwegs, um dort die Rauschgiftkriminalität zu bekämpfen. Als der 28-Jährige die Beamten erkannte, ergriff er plötzlich die Flucht und rannte zum Landwehrkanal. Dort kletterte er die Uferböschung hinunter, betrat einen schmalen Gang und sprang an dessen Ende in das Gewässer. Der ihn zunächst allein verfolgende Polizeimeister erkannte, dass der Flüchtende offensichtlich des Schwimmens nicht mächtig war, mehrfach untertauchte und hektische Bewegungen machte. Er entledigte sich kurzerhand seiner Einsatzjacke und Stiefel, sprang in das kalte Nass und schwamm zu dem Ertrinkenden, der sich bereits unter der Wasseroberfläche befand. Nachdem er den 28-Jährigen ergriffen und zurück an die Luft gezogen hatte, schleppte ihn der Polizist ans Ufer, wo zwei Kollegen beide aus dem Wasser zogen.
Bei der Überprüfung der Personalien des unverletzt gebliebenen Geretteten stellte sich heraus, dass er wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe zur Fahndung ausgeschrieben war. Da der Mann, der in Berlin keinen festen Wohnsitz hat, die offene Summe nicht begleichen konnte, kam er in eine Gefangenensammelstelle und wurde anschließend den Justizbehörden überstellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.10.2011 - 09:40 Uhr
Zwei festgenommene Personen nach Wohnungseinbruch
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3835

Gestern Nachmittag konnten in Friedrichshain nach einem Wohnungseinbruch in der Helsingforser Straße zwei Personen festgenommen werden. Die beiden polizeibekannten 14- und 16-jährigen Jugendlichen wurden gegen 15 Uhr 50 in der Eldenaer Straße von Fahndern des Polizeiabschnitts 51 angetroffen und kontrolliert. Die Beamten fanden bei ihnen Schmuck, der aus einem Einbruch, den die Wohnungsinhaber kurz zuvor festgestellt hatten, stammte.
Beide Jugendlichen wurden dem zuständigen Einbruchskommissariat überstellt, das auch die weiteren Ermittlungen führt.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.10.2011 - 16:15 Uhr
Drogenhändler festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3827

Beamte der Bundespolizei nahmen in der vergangenen Nacht in Friedrichshain einen mutmaßlichen Dealer fest. Der 21-Jährige war den Polizisten gegen 1 Uhr 15 in der Straße der Pariser Kommune aufgefallen, als er, einen "Joint" rauchend, gegen ein geparktes Auto trat.
Im Rahmen der Personenüberprüfung beschlagnahmten die Beamten bei dem 21-Jährigen rund 90 Gramm Amphetamin und knapp 70 Gramm Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von über 1000 Euro, mehrere Handys, eine Waage und Geld. Der Tatverdächtige wurde einem Rauchgiftkommissariat beim Landeskriminalamt überstellt und soll heute einem Bereitschaftsrichter zur Entscheidung über den Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.10.2011 - 09:00 Uhr
Haus mit Farbbeuteln beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3822

In der vergangenen Nacht wurde ein Haus in Friedrichshain mit Farbbeuteln beworfen. Gegen 22 Uhr 25 hörte eine Bewohnerin der Rigaer Straße das Klirren von Glas. Kurze Zeit später stellte sie fest, dass Unbekannte mehrere mit Farbe gefüllte Glasbehälter gegen die Hauswand geschleudert hatten. Dabei wurde auch ein vor dem Haus geparktes Taxi bespritzt. Die Täter entkamen. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.10.2011 - 08:35 Uhr
Geschäfte überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg/Neukölln

Auf einen Getränkemarkt in Kreuzberg sowie ein Lokal in Neukölln hatten es gestern Abend bislang unbekannte Räuber abgesehen. In beiden Fällen ermittelt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 5.

# 3818

In der Oranienstraße betrat gegen 19 Uhr 45 ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann den Getränkemarkt und forderte von dem Mitarbeiter im Alter von 27 Jahren die Herausgabe der Tageseinnahmen. Nachdem der Räuber die Beute erhalten hatte, flüchtete er aus dem Geschäft in unbekannte Richtung. Der Mitarbeiter blieb unverletzt.

# 3819

Ziel eines Raubüberfalls war gegen 20 Uhr 15 eine Gaststätte im Herrnhuter Weg. Ein unbekannter Mann betrat gegen 20 Uhr 15 das Lokal, bedrohte die 45-jährige Angestellte mit einer Pistole und forderte die Öffnung der Kasse. Nachdem der Unbekannte die Tageseinnahmen sowie das Portemonnaie der Kassiererin geraubt hatte, flüchtete er mit der Beute in Richtung Richardstraße. Die 45-Jährige blieb bei dem Überfall unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.10.2011 - 09:05 Uhr
Lokal überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3811

Auf ein Lokal in Kreuzberg hatten es gestern Abend zwei bislang unbekannte Räuber abgesehen. Gegen 21 Uhr betrat das Duo die Lokalität in der Wassertorstraße und bedrohte die 27-jährige Angestellte sowie deren 25-jährige Schwester mit einer Pistole. Nachdem einer der Täter der Mitarbeiterin zweimal ins Gesicht geschlagen hatte, mussten sich beide Frauen auf den Boden legen. Anschließend raubten die Männer die Tageseinnahmen aus der Kasse und flüchteten über die Wassertorstraße in Richtung Kottbusser Tor. Die 27-Jährige erlitt bei dem Überfall leichte Gesichtsverletzungen. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.10.2011 - 09:00 Uhr
Taxifahrer bei Überfall verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3810

Leichte Augenreizungen erlitt ein Taxifahrer gestern Abend, nachdem ein bislang Unbekannter in Kreuzberg versucht hatte, dessen Geldbörse zu rauben. Gegen 19 Uhr 45 riss der Mann am Taxistand in der Lindenstraße die Fahrertür der Droschke auf, sprühte dem 47-jährigen Fahrer Reizgas ins Gesicht und versuchte nun, die Geldbörse aus der Ablage im Fahrzeug zu rauben. Da der Fahrer sich jedoch nicht beeindrucken ließ und aus dem Fahrzeug stieg, flüchtete der Täter ohne Beute in Richtung Oranienstraße. Der 47-Jährige musste mit Augenreizungen ambulant behandelt werden. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.10.2011 - 08:55 Uhr
Buntmetalldiebe kamen nicht weit
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3809

Drei Buntmetalldiebe gingen gestern Abend der Polizei in Kreuzberg ins Netz.Ein Passant hatte das Trio gegen 17 Uhr 30 beim Diebstahl von Buntmetall auf einer Baustelle in der Dennewitzstraße beobachtet und die Polizei alarmiert. Kurz vor Eintreffen der alarmierten Polizisten entfernten sich die Diebe, nachdem sie die Blechteile in einem bereitgestellten "Opel" verstaut hatten. Gegen 18 Uhr 20 nahmen die Fahnder in der Straße Tempelhofer Ufer zunächst zwei Tatverdächtige im Alter von 29 und 30 Jahren fest. Nachforschungen zu dem gesuchten Fahrzeug führten letztendlich auch auf die Spur ihres 47-jährigen Komplizen, der kurz darauf ebenfalls festgenommen werden konnte. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung kam das Trio wieder auf freien Fuß.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.10.2011 - 10:30 Uhr
Mehrere Schwerverletzte nach Verkehrsunfällen
Marzahn-Hellersdorf/Charlottenburg-Wilmersdorf/Friedrichshain-Kreuzberg

Bei Verkehrsunfällen wurden gestern Nachmittag, gestern Abend und heute früh mehrere Personen schwer verletzt und mussten jeweils stationär in Krankenhäusern behandelt werden.

# 3771
In Hellersdorf wollte gegen 14 Uhr 30 eine 41-Jährige mit ihrem "Opel" von der Chemnitzer Straße nach links in den Eschelberger Weg abbiegen. Ein 69-jähriger Motorradfahrer, der ebenfalls die Chemnitzer Straße befuhr, überholte die hinter dem "Opel" fahrenden Fahrzeuge links und stieß mit dem Fahrzeug der 41-Jährigen zuammen, als diese gerade abbiegen wollte. Durch den Zusammenstoß schleuderte die "Honda" gegen ein Straßenschild. Der 69-Jährige erlitt schwere Verletzungen an Kopf und Körper. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

# 3772
Gegen 20 Uhr 30 stieß in Charlottenburg eine 26-jährige "VW" Fahrerin mit einer 47-jährigen Rollerfahrerin zusammen. Nach ersten Erkenntnissen hatte die Autofahrerin auf der gegenüberliegenden Seite der Meinekestraße eine freie Parkbucht entdeckt und war daraufhin nach links gefahren, um zu wenden. Hierbei stieß sie mit der hinter ihr fahrenden "Piaggio"-Fahrerin zusammen, die daraufhin zu Fall kam und sich Verletzungen am Kopf sowie am Hals und am Rücken zuzog. Der Roller rutschte bei dem Sturz gegen ein parkendes Auto, an dem Sachschaden entstand.

# 3773
Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Taxi zog sich heute früh ein 29-jähriger Radfahrer schwere Schnittverletzungen im Gesicht zu. Aus bisher ungeklärter Ursache war der Radfahrer gegen 3 Uhr 30 auf der Thielenbrücke in Kreuzberg in den entgegengesetzten Fahrstreifen geraten und daraufhin mit dem ihm entgegenkommenden Taxi eines 40-Jährigen zusammengestoßen, der mit dem Schrecken davon kam.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.10.2011 - 14:31 Uhr
Aus dem Verkehr gezogen

Ohne Fahrerlaubnis erwischten Beamte der Bundespolizei gestern Abend einen 30-Jährigen aus der Türkei.

Der Mann fiel den Beamten gegen 23 Uhr am Steuer eines Fahrzeugs auf der Stralauer Allee auf. Der Renaultfahrer missachtete mehrere Fahrbahnmarkierungen und wechselte mehrfach ohne blinken die Fahrspuren. Außerdem telefonierte er offensichtlich mit seinem Handy. Das Hupen weiterer Verkehrsteilnehmer ignorierte er.

Mit Blaulicht und Martinshorn stoppten die Bundespolizisten das Fahrzeug. Noch bevor die Beamten das Fahrzeug erreichten, flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Warschauer Brücke.

Eine weitere Streifenbesatzung konnte den Mann wenig später in der Naglerstraße festnehmen.

Bei der Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass der 30-Jährige gar keine Fahrerlaubnis besitzt.

Die Berliner Polizei hat den Fall zuständigkeitshalber übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 13.10.2011 - 08:55 Uhr
Angestellte blieben standhaft
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3750

An der Standfestigkeit zweier Mitarbeiter scheiterte gestern Nachmittag ein Räuber, der in Kreuzberg eine Postbank überfallen wollte. Der Unbekannte betrat gegen 15 Uhr 45 die Filiale in der Ritterstraße, bedrohte eine 26-jährige Mitarbeiterin sowie ihren 48 Jahre alten Kollegen mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Geld. Die Angestellten erklärten dem Räuber, dass dies aus technischen Gründen nicht möglich sei, worauf er die Bank wieder verließ und auf einem Fahrrad in Richtung Prinzenstraße flüchtete. Weder die Bankmitarbeiter noch die etwa 15 Kunden wurden verletzt. Ein Raubkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.10.2011 - 10:15 Uhr
Erneut mutmaßliche Brandsätze am Abend und in den Frühstunden gefunden
Pankow/Friedrichshain-Kreuzberg

# 3743

Weitere verdächtige Gegenstände, bei denen es sich um Brandsätze handeln könnte, entdeckten Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG sowie Polizisten gestern Abend in Prenzlauer Berg und heute früh in Friedrichshain.

Gegen 21 Uhr 20 meldeten Bahnangestellte den Fund von insgesamt sieben Kunststoffflaschen auf einem Bahngelände am Schwedter Steg. Die Behälter waren mit Flüssigkeit gefüllt und in Kabelschächten deponiert. Nachdem der Bahnverkehr unterbrochen worden war, sicherten Kriminaltechniker der Bundespolizei die mutmaßlichen Brandsätze, die nicht zur Umsetzung gekommen waren. In diesem Fall wird davon ausgegangen, dass ein Zusammenhang zu den bisherigen Funden besteht. Bei einer anschließenden Absuche des Geländes und der Bahnstrecke konnten keine weiteren Gegenstände aufgefunden werden. Ab 23 Uhr 30 erfolgte die Wiederaufnahme des Zugverkehrs. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes dauern an.

Eine Streife der Bundespolizei bemerkte gegen 3 Uhr in der Straße An der Ostbahn insgesamt drei Kanister, die dort auf dem Gehweg in Flüssigkeitslachen standen. Alle drei Kanister wurden dem Anschein nach zuvor in Brand gesetzt, erloschen jedoch von selbst. Ein 51-jähriger Lastwagenfahrer hatte hier drei junge Männer, die dunkel gekleidet waren, in Richtung Warschauer Brücke davonrennen sehen. Ob das Trio mit den aufgefundenen Behältern in Verbindung gebracht werden kann, ist Gegenstand der Ermittlungen. In diesem Fall wird momentan eher eine Nachahmungstat vermutet, da die Kanister in einer solch großen Entfernung zum Bahngelände abgestellt worden waren und daher eine Beeinflussung des Bahnverkehrs nicht möglich gewesen wäre.

Zu einer Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen kam es gegen 6 Uhr in der Erich-Steinfurth-Straße. Den ersten Erkenntnissen zufolge hatten Unbekannte von einer nahe gelegenen Baustelle Metallkanister entwendet und von einem Bauzaun Werbeplakate abgerissen. Der Papierhaufen wurde anschließend mit einer Flüssigkeit aus den Behältern übergossen und sollte offensichtlich in Brand gesetzt werden, was jedoch wegen des Regens nicht möglich war. Dem Vernehmen nach soll es sich bei den aufgefundenen Kanistern um bauartgleiche Behälter handeln, wie die in der Straße An der Ostbahn. In diesem Fall hat das zuständige Brandkommissariat des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.10.2011 - 10:00 Uhr
Schwerer Raub in Bäckerei
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3741

Heute früh bedrohten zwei Männer eine 32-jährige Mitarbeiterin einer Bäckerei in Kreuzberg. Während die 32-jährige von einem maskierten Mann im hinteren Bereich des Geschäftes in der Kochstraße überrascht und mit einem Messer bedroht wurde, entwendete ein zweiter Täter Geld aus der Kasse. Anschließend flüchteten die Unbekannten in Richtung Wilhelmstraße. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.10.2011 - 09:45 Uhr
Mann bei Raubüberfall verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3739

Zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus kam in der vergangenen Nacht ein Mann, nachdem er in Friedrichshain überfallen worden war. Gegen 1 Uhr 30 umzingelten in der Revaler Straße fünf bislang unbekannte Personen den 24-Jährigen und schlugen auf ihn ein. Anschließend raubte einer der Täter dem Opfer das Portemonnaie und Handy und flüchtete mit seinen Komplizen in unbekannte Richtung. Der 24-Jährige erlitt bei dem Überfall eine Nasenbeinfraktur, die ambulant behandelt werden musste. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.10.2011 - 09:25 Uhr
Betrunken unterwegs - Autofahrer verursachen Verkehrsunfälle
Friedrichshain-Kreuzberg/Charlottenburg-Wilmersdorf

"Alkohol am Steuer" war ursächlich für zwei Verkehrsunfälle in Kreuzberg und Grunewald.

# 3735

Ein 54-jähriger Fahrer eines "Peugeot" befuhr gestern Nachmittag die Katzbach- in Richtung Yorckstraße. Ersten Erkenntnissen nach fuhr er gegen 16 Uhr 45 mit seinem Fahrzeug auf einen bei Rot wartenden "Renault" eines 35-Jährigen auf, der wiederum gegen einen vor ihm stehenden "Mercedes" einer 40-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt eine ebenfalls im "Mercedes" sitzende hochschwangere Frau im Alter von 24 Jahren Verletzungen im Hals- und Rückenbereich und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Da der 54-Jährige nach Alkohol, roch führten Beamte des Polizeiabschnitts 52 eine Atemalkoholmessung durch, die einen Alkoholwert von 1,71 Promille ergab. Nachdem beim Unfallverursacher eine Blutentnahme vorgenommen worden war und die Polizisten seinen Führerschein beschlagnahmt hatten, kam der Mann wieder auf freien Fuß.

# 3736

Gegen 21 Uhr 45 verlor gestern Abend ein 54-jähriger Fahrer eines "Opel" auf der Stadtautobahn in Fahrtrichtung Wedding, im Bereich der Anschlussstelle Kurfürstendamm, die Kontrolle über sein Auto. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr zunächst eine Böschung hinauf, rutschte anschließend mit seinem Fahrzeug den Abhang wieder herunter und blieb stehen. Alarmierte Beamte vom Polizeiabschnitt 25 ließen bei dem am Rücken verletzten Mann im Krankenhaus eine Blutentnahme durchführen, da er offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.10.2011 - 08:55 Uhr
Kinderzimmer ausgebrannt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3725

Bei einem Wohnungsbrand wurden gestern Nachmittag zwei Personen durch Rauchgas in Kreuzberg leicht verletzt. Anwohner der Manteuffelstraße bemerkten gegen 17 Uhr Rauch in dem Wohnhaus und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte lokalisierten den Brand in einer Wohnung im 4. OG, der dort in einem Kinderzimmer ausgebrochen war und schon auf den Wohnungsflur übergegriffen hatte. Durch das Feuer wurde das Kinderzimmer völlig zerstört. Ein Brandkommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.10.2011 - 09:35 Uhr
Tankstelle von Jugendlichen überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3715

Gegen 19 Uhr überfielen gestern Abend zwei Jugendliche eine Tankstelle in der Kreuzberger Urbanstraße. Die 35-jährige Angestellte war allein, als die Täter das Geschäft betraten. Sie bedrohten die Verkäuferin mit einer Schusswaffe und forderten Geld. Das Duo entwendete zusätzlich das Portemonnaie der Frau. Sie flüchteten in Richtung Jahnstraße, was von zwei Zeugen, die zu dem Zeitpunkt tankten, beobachtet wurde. Zivilpolizisten nahmen einen 18-jährigen Tatverdächtigen nach kurzer Verfolgung fest. Polizisten des Abschnitts 52 und der 21. Einsatzhundertschaft entdeckten dessen 16-jährigen Komplizen später in der Graefestraße und nahmen auch ihn fest. Die Täter wurden dem Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.10.2011 - 16:50 Uhr
Mit Messer unterwegs
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3707

Bundespolizisten nahmen heute früh einen 45-Jährigen in Friedrichshain fest.
Die Zivilbeamten sahen den Mann gegen 4 Uhr 20 auf einem Fahrrad die Eldenaer Straße an parkenden Fahrzeugen vorbeifahren. Dabei hatte der Radfahrer ein Messer in der Hand und beschädigte damit den Lack diverser Autos. Die Beamten stellten den Mann auf dem Gehweg der Petersburger Straße Ecke Matternstraße und gaben sich als Polizisten zu erkennen. Der Radler ließ dann sein Fahrrad fallen, ging aber mit dem Messer in der Hand auf die Beamten zu. Sie forderten ihn mehrmals auf, das Messer fallen zu lassen und stehen zu bleiben. Erst als die Beamten ihre Schusswaffen in die Hand nahmen, ließ der 45-Jährige das Messer fallen, legte sich auf den Boden und ließ sich festnehmen. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,41 Promille. Alarmierte Kollegen des zuständigen Polizeiabschnitts stellten bei der Überprüfung der Fahrzeuge insgesamt 14 beschädigte Fahrzeuge in der Eldenaer Straße und Matternstraße fest.
Bei einer anschließenden richterlich angeordneten Blutentnahme in einer Gefangenensammelstelle weigerte sich der Festgenommene so sehr dagegen, dass seine Arme und Beine fixiert werden mussten. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.10.2011 - 11:05 Uhr
Wohnungseinbrecher festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3687

Zivilpolizisten der Polizeiabschnitte 52 und 54 nahmen gestern Nachmittag einen bereits einschlägig bekannten 25-jährigen Einbrecher fest.
Die Beamten beobachteten gegen 14 Uhr 45 den 25-Jährigen, wie er immer wieder in der Hagelberger Straße verschiedene Wohnhäuser betrat und offenbar unverrichteter Dinge weiter zog. Nachdem der Mann ein Wohnhaus nicht mehr verließ, betraten die Beamten den Hausflur. Dort kam ihnen der Einbrecher mit einer vollen Tüte entgegen und versuchte zu fliehen. Bei der Festnahme stellten die Beamten in der Einkaufstüte des Mannes Diebesgut und Einbruchswerkzeug sicher. Offenbar stammten die gestohlenen Dinge aus einem kurz zuvor begangenen Einbruch in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses.
Der Festgenommene soll heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.10.2011 - 08:45 Uhr
Brandstiftungen
Friedrichshain-Kreuzberg/Treptow-Köpenick

Unbekannte haben gestern Abend eine Couch in Kreuzberg und in der vergangenen Nacht, zwei Müllcontainer in Friedrichshagen angezündet. In beiden Fällen wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen eines Brandkommissariates beim Landeskriminalamt dauern an.

# 3675

Kurz nach 20 Uhr brannte eine im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Reichenberger Straße abgestellte Couch. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die durch das Feuer völlig zerstörte Sitzgelegenheit.

# 3676

Gegen 1 Uhr 50 bemerkte eine Anwohnerin des Fürstenwalder Damms eine brennende Mülltonne auf dem Innenhof und alarmierte die Feuerwehr. Während des Einsatzes stellten die Feuerwehrleute in der Nähe einen weiteren in Flammen stehenden Container fest. Die Einsatzkräfte löschten beide Container.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.10.2011 - 17:30 Uhr
Rotlicht missachtet
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3671

Bei einem Verkehrsunfall erlitt ein Radfahrer heute Mittag in Friedrichshain schwere Verletzungen. Der 29-Jährige überquerte nach ersten Erkenntnissen gegen 12 Uhr 30 bei Rot die Fußgängerfurt der Karl-Marx-Allee. Ein 80-jähriger "Nissan"-Fahrer, der gerade von einer auf grün geschalteten Ampel in der Karl-Marx-Allee anfuhr, erfasste den Radfahrer, der infolge dessen mit dem Kopf gegen einen Laterne schleuderte. Alarmierte Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr brachten den Verletzten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.10.2011 - 11:25 Uhr
Frau niedergestochen – Mann festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3669

Eine 40-Jährige ist heute früh von ihrem getrennt lebenden Ehemann in Kreuzberg lebensgefährlich verletzt worden.
Der 47-Jährige hatte seine Frau kurz vor 6 Uhr in der Bergmannstraße mit einem Messer attackiert und ihr mehrere Stiche zugefügt. Zeugen hatten die schwer verletzte Frau auf dem Gehweg gefunden und die Polizei alarmiert. Rettungskräfte brachten das lebensgefährlich verletzte Opfer in ein Krankenhaus. Der Ehemann wurde kurz nach der Tat festgenommen. Die Ermittlungen hat eine Mordkommission beim Landeskriminalamt übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 05.10.2011 - 16:50 Uhr
Feuer im Treppenhaus
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3661

Unbekannte haben heute Vormittag in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in Kreuzberg Feuer gelegt. Gegen 11 Uhr 40 bemerkte ein Mieter des Hauses in der Böckhstraße Qualm im Treppenhaus und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte und einige Mieter löschten die beiden brennenden Kinderwagen. Die Flammen griffen ebenfalls auf die Briefkästen des Hauses und auf einen kleinen Teil der Holztreppe über. Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt.
Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.10.2011 -11:24 Uhr
Betrunkener bedroht Reisende mit Messer

"Ich wollte doch nur meine Ruhe haben." erklärte ein 38-jähriger Berliner Sonntagabend bei seiner Festnahme. Zuvor hatte er vier junge Männer in einer S-Bahn der Linie 7 mit einem Messer bedroht. Offenbar fühlte er sich durch deren Unterhaltung gestört.

Die Freunde im Alter von 27 und 28 Jahren waren gegen 23:10 Uhr mit der S-Bahn unterwegs, als der 38-Jährige zwischen den Bahnhöfen Ostkreuz und Warschauer Straße plötzlich mit einem Taschenmesser in der Hand vor ihnen herumfuchtelte. Er hatte bis dahin geschlafen und war durch die Gespräche der Männer aus Berlin geweckt worden.

Die unverletzt gebliebenen Männer alarmierten über den Notruf die Polizei, nachdem der stark betrunkene Marzahner am Berliner Ostbahnhof ausstieg. Beamte des Abschnitts 51 nahmen ihn kurz darauf in der Koppenstraße fest.

Die Bundespolizei hat den Fall zuständigkeitshalber übernommen. Der Täter war bisher nicht bei der Polizei bekannt.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.10.2011 - 12:40 Uhr
Drei Schwerverletzte nach Radunfällen
Friedrichshain-Kreuzberg/ Tempelhof-Schöneberg

# 3634 ´

Ein 59-Jähriger erlitt gestern Abend bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwere Kopfverletzungen. Der Radfahrer fuhr gegen 19 Uhr 30 auf dem Gehweg der Langenscheidtstraße Ecke Willmanndamm und verlor vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Drahtesel. Er stieß mit seinem Vorderrad gegen ein Schutzgeländer und stürzte kopfüber vom Rad. Der 59-Jährige musste zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

# 3635

Das Öffnen der Fahrertür eines "Ford Galaxy" wurde gestern Abend einem Radfahrer in Kreuzberg zum Verhängnis. Der 51-jährige Radler fuhr gegen 18 Uhr 50 auf der Fahrbahn der Wiener Straße. Als der 60-jährige Autofahrer plötzlich die Fahrertür öffnete, konnte der Radfahrer nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte mit der Tür. Er kam zu Fall und erlitt eine Oberschenkelfraktur am linken Bein, die nun stationär in einer Klinik behandelt wird.

# 3636

Ein Zeuge alarmierte gestern Abend Polizei und Feuerwehr nach Friedrichshain. Er hatte beobachtet, wie ein 40-jähriger Radfahrer gegen 21 Uhr 45 auf der Warschauer Straße plötzlich stürzte und verletzt liegenblieb. Die Einsatzkräfte übernahmen die Erstversorgung des am Kopf verletzten und kurzzeitig bewusstlos gewesenen Mannes, bevor sie ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.10.2011 - 10:20 Uhr
Hostel überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3631

Ziel eines Raubüberfalls war heute früh ein Hostel in Kreuzberg. Gegen 4 Uhr klingelte ein Unbekannter an der Rezeptionstür der Herberge in der Skalitzer Straße. Nachdem ihm geöffnet worden war, bedrohte der Täter einen 23-jährigen Angestellten mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Geld. Anschließend zwang der Mann einen 24-jährigen Gast ebenfalls sein Geld auszuhändigen. Der Räuber entkam mit der Beute in unbekannte Richtung. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.10.2011 - 10:15 Uhr
Feuer auf dem Hinterhof
Friedrichshain-Kreuzberg)

# 3621

Ein Mieter eines Wohnhauses in der Scharnweberstraße in Friedrichshain hat in der vergangenen Nacht die Feuerwehr alarmiert. Im zweiten Innenhof stand ein Pkw "Honda Civic" in Flammen. Es entstand hoher Sachschaden. Ob ein politisches Motiv vorliegt, wird geprüft.

 
     

 
     
  Eingabe: 01.10.2011 - 14:30 Uhr
Mann ins Wasser gefallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3618

Ein tragisches Ende nahm heute früh für einen 33-Jährigen das Sammeln von Flaschen. Der Mann war gegen 6 Uhr 20 mit einem 36-jährigen Bekannten am Urbanhafen unterwegs und sammelte herumliegende Flaschen ein. Plötzlich fielen ihm in Höhe einer Anlegestelle mehrere Gefäße ins Wasser, die er wieder herausfischen wollte. Als der 33-Jährige hinabstieg, strauchelte er und fiel hintenüber ins Wasser. Als sein Freund ihm mit einem herumliegenden Holzstiel zur Hilfe eilte, war der Mann bereits untergegangen. Der 35-Jährige rannte daraufhin los und erreichte schließlich am nahegelegenen Krankenhaus zwei Mitarbeiterinnen. Alarmierte Polizeikräfte und die Besatzung eines Notarztwagens suchten sofort nach dem Vermissten. Kurz darauf entdeckten sie den Mann unter dem Anlegesteg treibend. Trotz einer sofortigen Reanimation, konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.

 
     

 
     
 

Eingabe: 01.10.2011 - 11:45 Uhr
Radfahrer verstorben
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3611

Ein 23-jähriger Radfahrer erlag gestern Nachmittag seinen Kopfverletzungen. Ein 70-jähriger "Mercedes"-Fahrer war am 29. September kurz vor 19 Uhr die Straße Stralauer Platz in Friedrichshain in Richtung Holzmarktstraße gefahren. Er war nach links in die Straße An der Schillingbrücke abgebogen und hielt kurz an. Als er wieder anfuhr, bemerkte er offenbar nicht den ohne Licht fahrenden Radfahrer auf dem Radweg der Holzmarktstraße. Dieser bremste daraufhin stark ab und stürzte gegen das Fahrzeug. Dabei erlitt der 23-Jährige schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus.
Traurige Bilanz: der 23-Jährige ist der 40. Verkehrstote in diesem Jahr in Berlin.