Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg März 2011


 
     
  Eingabe: 30.03.2011 - 09:10 Uhr
Mit Spritzen bedroht
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1117

Mit Spritzbesteck bedrohten zwei Unbekannte gestern Abend eine Frau in Kreuzberg und forderten deren Geld. Die Frau lief gegen 20 Uhr 30 am Halleschen Ufer, als sie plötzlich von den beiden bedroht wurde. Die Täter flüchteten mit dem Portemonnaie ihres Opfers in Richtung Großbeerenstraße. Die Überfallene blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.03.2011 - 09:10 Uhr
Bei Straßenraub verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1118

Weil er seine Geldbörse verteidigen wollte, wurde ein Mann gestern Abend in Kreuzberg von drei Männern mit einem Messer verletzt. Der 33-Jährige wurde gegen 22 Uhr in der Admiral- Ecke Kohlfurther Straße von drei Vermummten umringt, mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe seiner Wertsachen aufgefordert. Er händigte zunächst seinen MP3-Player aus und versuchte, sein Portemonnaie festzuhalten. Daraufhin fügte einer der Täter dem Mann mehrere Messerstiche am linken Arm zu. Die Räuber flüchteten mit ihrer Beute - ihr Opfer wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 29.03.2011 - 11:50 Uhr
Verkehrshinweise zum 31. Vattenfall Berliner Halbmarathon am 03.04.2011

Am Sonntag, den 3. April 2011 finden in der Zeit von 9 Uhr 30 bis etwa 14 Uhr 30 im Stadtgebiet der "31. Vattenfall Berliner Halbmarathon" sowie der "19. Vattenfall Fun-Run") statt.

Trotz aller Bemühungen der rund 340 Polizisten, die von etwa 270 Ordnern des Veranstalters unterstützt werden, werden auch in diesem Jahr Verkehrsbeeinträchtigungen im genannten Zeitraum nicht völlig zu vermeiden sein.

Die etwas über 21 Kilometer lange Laufstrecke ist während der Veranstaltung mit Fahrzeugen nicht bzw. nur in Ausnahmefällen bei Freigabe durch die Verkehrsposten der Polizei zu queren. Ohne nennenswerte Umwege können Fahrzeugführer daher kaum in dieser Zeit den inneren Veranstaltungsraum "City Ost und West" verlassen oder in diesen einfahren.

Die Polizei empfiehlt daher, auf die Nutzung von Kraftfahrzeugen zu verzichten und dafür U- und S-Bahnen zu nutzen, um in den bzw. aus dem Veranstaltungsraum zu gelangen.

Sollte dies im Einzelfall jedoch nicht möglich sein, so gibt die Polizei folgende Tipps:

- Während der gesamten Veranstaltungszeit ist die Unterfahrung des Kurfürstendamms durch den Tunnel Brandenburgische Straße/Lewishamstraße in beiden Richtungen möglich.

- Die südliche Umfahrung des Veranstaltungsraumes von Ost nach West ist über die Gitschiner Straße, das Hallesche Ufer, den Mehringdamm, die Yorck-, Goeben-, Pallas-, Hohenstaufen- und Nachodstraße sowie den Hohenzollerndamm möglich.

- Von West nach Ost stehen als Umfahrung der Kurfürstendamm, die Joachimstaler und Lietzenburger Straße sowie die Kleist- und Bülowstraße zur Verfügung.

- In Nord-/Südrichtung bieten sich zur Querung des Veranstaltungsraumes die Stadtautobahn BAB A 100 bzw. der Tiergartentunnel an.

- Das Befahren des Autotunnels in der Grunerstraße wird im Veranstaltungszeitraum nur von West nach Ost möglich sein. Ab zirka 10 Uhr wird eine etwa halbstündige Vollsperrung des Tunnels erforderlich sein.

- Erhebliche und länger andauernde Verkehrsbehinderungen erwartet die Polizei im letzten Abschnitt der Laufstrecke, insbesondere im Bereich der "City Ost". Hier hofft die Polizei auf das Verständnis der betroffenen Fahrzeugführer.

Wie in jedem Jahr sind die jeweiligen Laufstrecken sowie der Start- und der Zielbereich mit Haltverboten versehen. Diese Haltverbote sind im Interesse eines ungehinderten Veranstaltungsverlaufs unbedingt zu beachten. Dort verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge werden in jedem Fall kostenpflichtig abgeschleppt. Jeder Abschleppvorgang kostet den Verantwortlichen 129,00 Euro.

Für einen ungehinderten Verlauf der Sportveranstaltung sind folgende Sperrungen festgelegt:

- Sonntag, 03.04.2011, 3 bis 18 Uhr

Sperrung der Karl-Marx-Allee zwischen Strausberger Platz und Alexanderstraße

Die Sperrungen der Laufstrecken beginnen am Sonntag ab 9 Uhr 30 und werden nach dem Passieren des letzten Veranstaltungsteilnehmers situationsgerecht aufgehoben.

Die jeweils aktuellen Verkehrssperrungen werden von der Berliner Polizei über den Verkehrswarndienst an die Rundfunkstationen weitergegeben.

Informationen dazu erhalten Sie über

- die Hotline der Polizei : (030) 4664 - 98 40 50 (Sonntag von 8 bis 14 Uhr)
- die Veranstalter-Hotline : (030) 30 12 88 10

 
     

 
     
 

Eingabe: 28.03.2011 - 09:55 Uhr
Feuer in Wohnhaus
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1098

Brandgeruch in einem Hausflur in Friedrichshain veranlasste eine Mieterin in der Boxhagener Straße um kurz vor 3 Uhr zur Alarmierung von Feuerwehr und Polizei. Das Kleinfeuer in einem Papiermüllkorb unter den Briefkästen in der Hofdurchfahrt konnte schnell gelöscht werden. Wegen der frühzeitigen Entdeckung war eine Gefährdung der Mieter nicht gegeben. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.03.2011 - 17:30 Uhr
Angetrunkener pöbelte und zeigte verbotenen Gruß - Festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1089

Polizisten bemerkten heute Vormittag einen Mann auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Ostbahnhof in Friedrichshain, der verfassungswidrige Kennzeichen verwendet hatte. Die Beamten sahen gegen 11 Uhr, wie der augenscheinlich Betrunkene den sogenannten "Deutschen Gruß" mehrmals auf dem belebten Bahnhofsplatz entrichtete.

Als die Polizeibeamten den 35-Jährigen überprüften, wurden sie von vier Schweizer Touristen angesprochen, die von dem Mann zuvor antisemitisch beschimpft wurden.

Der nationalsozialistische Gruß ist in Deutschland gesetzlich verboten, so dass die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Symbole gegen ihn einleiteten.

Nach einer durchgeführten Blutentnahme wurde der 35-Jährige wieder entlassen.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.03.2011 - 10:35 Uhr
Brennender Müllcontainer am Fahrbahnrand
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1079

Polizisten sahen heute früh einen brennenden Kunststoffcontainer am Straßenrand der Liebigstraße in Friedrichshain. Hinzugerufene Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten kurz nach 4 Uhr den Brand, den Unbekannte verursacht hatten. Verletzt wurde niemand.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.03.2011 - 10:20 Uhr
Laubsack als "Tatwerkzeug" benutzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1073

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht in Friedrichshain mit einem Laubsack versucht ein Auto anzuzünden. Passanten bemerkten gegen 22 Uhr 45 in der Persiusstraße den brennenden Sack, der unter einem geparkten "Saab" geschoben war und alarmierten die Polizei. Das Feuer, das noch nicht auf das Fahrzeug übergegriffen hatte, wurde von den Passanten und durch die zuerst am Ort eingetroffene Streifenbesatzung mit eigenen Mitteln gelöscht.
Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.03.2011 - 10:20 Uhr
Einbrecher waren zu laut
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1072

Laute Geräusche verrieten in der vergangenen Nacht vier Einbrecher in Kreuzberg. Hausbewohner der Katzbachstraße hörten gegen 1 Uhr 30 ungewöhnliche Geräusche aus einer im Haus befindlichen Arztpraxis und alarmierten die Polizei. Beamte des Polizeiabschnitts 52 nahmen das Quartett noch in der Praxis fest. Die 17-, 19-, 21- und 22-Jährigen wurden für die Kriminalpolizei der Direktion 5 eingeliefert.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.03.2011 - 10:15 Uhr
Spielcasino-Angestellte von Räuber verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1057

Bei einem Überfall wurde in der vergangenen Nacht eine Frau in einem Spielcasino in Kreuzberg verletzt. Kurz vor 1 Uhr betrat ein Maskierter die Spielstätte in der Friedrichstraße und ging sofort auf die Angestellte, die hinter einem Tresen stand zu. Dort bedrohte er sie mit einem Messer und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Als sich die 33-Jährige weigerte, ging der Mann hinter den Tresen und es kam zu einem Gerangel zwischen den beiden, bei dem die Frau mit dem Messer leicht im Gesicht verletzt wurde. Der Täter griff anschließend selbst in die Kasse und flüchtete anschließend mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Die Angestellte wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.03.2011 -11:43 Uhr
Obdachloser mit 4,5 Promille im Ostbahnhof beraubt

Ein 39-Jähriger wurde gestern Mittag gegen 12:00 Uhr nach eigenen Angaben im Berliner Ostbahnhof von einer unbekannten Person niedergeschlagen und ausgeraubt. Der Obdachlose hatte lediglich nach einer Zigarette gefragt. Die Beute betrug 30 Euro.

Das stark alkoholisierte Opfer klagte über Schmerzen im Brustbereich und erstattete Anzeige bei der Bundespolizei. Ein angeforderter Rettungswagen leistete die Erstversorgung auf der Dienststelle. Eine Mitnahme ins Krankenhaus lehnte der Obdachlose jedoch ab.

Der 39-Jährige gab den Beamten gegenüber an, den Täter wiederzukennen. Eine Absuche im Bereich des Berliner Ostbahnhofs verlief ohne Erfolg.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Die weitere Bearbeitung übernimmt die Landespolizei Berlin.

 
     

 
     
 

Eingabe: 24.03.2011 - 11:25 Uhr
Marihuanapflanzen statt Küchenkräuter
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1044

Statt Kräutern entdeckten Polizeibeamte gestern Nachmittag Marihuanapflanzen in der Küche einer Frau in Friedrichshain. Ein anonymer Anwohner alarmierte die Beamten in die Gryphiusstraße, nachdem er den starken Marihuanageruch wahrgenommen hatte. Als sich die Vermutungen der ermittelnden Beamten bestätigten, die Mieterin sich jedoch nicht in ihrer Wohnung befand, legten sich die Fahnder auf die Lauer und nahmen gegen 16 Uhr die 25-jährige Frau vor ihrer Wohnungstür fest. Nach Erwirken eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses durchsuchten die Polizisten die Räume der Drogenanbauerin und entdeckten in der Küche eine Indoorplantage mit 80 Pflanzen, eine hochwertige Aufzuchtanlage, Cannabisharz sowie Kokain. Die 25-Jährige wurde nach ihrer Festnahme einem Rauschgiftkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.03.2011 - 09:10 Uhr
Fahrgäste entpuppten sich als Räuber
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1041

Zwei Unbekannte haben gestern Abend einen Taxifahrer in Kreuzberg beraubt. Die Männer waren kurz vor 20 Uhr am Nollendorfplatz in das Taxi des 45-Jährigen gestiegen. An der Kreuzung Görlitzer Straße Ecke Falckensteinstraße ließen sie den Fahrer halten. Während einer der Räuber dem 45-Jährigen ein Messer an den Hals hielt, ließ sich sein Komplize Portemonnaie und Handy von dem Mann aushändigen. Die Täter flüchteten anschließend in den Görlitzer Park. Der Fahrer blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.03.2011 - 09:10 Uhr
Gesichtsverletzungen durch Straßenräuber
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1040

Gesichtsverletzungen erlitt das Opfer dreier Straßenräuber gestern Abend in Kreuzberg. Die Unbekannten stießen den 18-Jährigen gegen 19 Uhr 10 in der Schöneberger Straße zu Boden und traten und schlugen auf ihn ein. Anschließend flüchteten die Täter mit dem Handy und dem Portemonnaie ihres Opfers, das anschließend ambulant behandelt werden musste.

 
     

 
     
  Eingabe: 23.03.2011 - 09:35 Uhr
Mann zerschlägt Busscheibe und bleibt verletzt liegen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1026

Erst kam es in der vergangenen Nacht an einer Haltestelle der Linie N 7 in Kreuzberg zum Gerangel zwischen Fahrgästen, dann schlug ein Wartender die Busscheibe ein. Während der Einfahrt in den Haltstellenbereich an der Gneisenaustraße Ecke Mehringdamm wurde der Busfahrer gegen 2 Uhr 30 auf eine Rangelei zwischen mehreren Personen im Haltestellenbereich aufmerksam. Plötzlich sah er einen 22-Jährigen, der einen Teleskopschlagstock gezogen hatte und damit die rechte Scheibe neben dem Einstieg zerschlug. Danach kam der "Vandale" so unglücklich zu Fall, dass er sich schwere Verletzungen am rechten Fuß zuzog und von zwei weiteren Personen weggetragen werden wollte. Eine Zivilstreife der Polizei stoppte den Tatverdächtigen und seine "Träger" wenige Meter weiter und nahm den Verletzten fest, den nach dem Krankenhausaufenthalt ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung erwartet.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.03.2011 - 15:25 Uhr
Nationalsozialistische Parolen an Schule geschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1007

Unbekannte haben ein Schulgebäude in Kreuzberg an verschiedenen Stellen mit Nazi-Parolen beschmiert.
Der Hausmeister einer Oberschule in der Blücherstraße entdeckte heute früh gegen 6 Uhr 30 die mit unterschiedlichen Farben aufgetragenen Schriftzüge an der Fassade des Schulgebäudes und auf dem Schulhof. Darüber hinaus wurde eine Büste des Friedensnobelpreisträgers Carl-von-Ossietzky verunstaltet. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.03.2011 - 12:50 Uhr
Mann mit Messer schwer verletzt- Mordkommission ermittelt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0975

Die 6. Mordkommission beim Landeskriminalamt hat in der vergangenen Nacht Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes in Kreuzberg übernommen.
Ein Mann war gegen 0 Uhr 40 bei einem Handydiebstahl in einem Hostel am Spreewaldplatz auf frischer Tat zunächst ertappt und noch in der Lobby vom dem 39-jährigen Hostelmanager zur Rede gestellt worden. Nachdem der Dieb seinen Begleiter herbeigerufen und sich die drei auf die Straße begeben hatten, eskalierte die Situation. Der Begleiter ergriff ein Messer und fügte dem 39-Jährigen mehrere Stichverletzungen zu. Erst als ein Zeuge verbal in das Geschehen eingriff, ließ der Täter von seinem Handeln ab und ergriff mit seinem Komplizen die Flucht. Der Verletzte musste mit lebensbedrohlichen Verletzungen zur Notoperation in eine Klinik gebracht werden.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.03.2011 - 17:20 Uhr
Obdachloser vor Flammen gerettet
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0957

Am Vormittag konnte ein Mann aus einem brennenden Schuppen in Kreuzberg gerettet werden. Auf dem Kirchengelände in der Lilienstraße bemerkte gegen 10 Uhr eine Mitarbeiterin des Kirchenbüros Rauch aus einem Holzschuppen aufsteigen. Die 59-Jährige ging zu dem Gerätehaus, öffnete es und sah dort einen ihr vom Sehen bekannten Obdachlosen, der dort schlief. Sie konnte ihn wecken und mit anderen Kollegen zusammen das Kleinfeuer löschen. Während der Löscharbeiten verschwand der Mann, der nicht verletzt wurde, in unbekannte Richtung.
Gegen ihn wird jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.03.2011 - 09:20 Uhr
Radfahrer stürzte
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0948

Bei einem Sturz hat sich ein Fahrradfahrer vergangene Nacht in Kreuzberg schwere Kopfverletzungen zugezogen. Ein Autofahrer entdeckte gegen 23 Uhr 50 den 53-Jährigen auf der Monumentenbrücke liegend und alarmierte die Feuerwehr. Der Verletzte kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Ersten Ermittlungen zufolge könnte eine zu hohe Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn Ursache des Sturzes gewesen sein.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.03.2011 - 09:15 Uhr
Räuber gaben Portemonnaie zurück
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0946

Zwei Maskierte haben gestern Abend einen Supermarkt in Kreuzberg überfallen. Die Männer betraten gegen 21 Uhr 45 das Geschäft in der Stresemannstraße, bedrohten die 36-jährige Kassiererin und einen 47-jährigen an der Kasse stehenden Kunden und forderten Bargeld. Einer der Täter entnahm Geld aus der Ladenkasse und griff nach dem auf dem Laufband liegenden Portemonnaie des Kunden. Auf Bitten des 47-Jährigen erhielt er dies jedoch zurück und beide Räuber flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.03.2011 - 09:10 Uhr
Unachtsam über die Straße
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0945

Eine 21-Jährige kam gestern Abend nach einem Verkehrsunfall in Friedrichshain in ein Krankenhaus. Offensichtlich hatte die Frau gegen 18 Uhr 15 beim Überqueren der Warschauer Straße den "VW" eines 36-jährigen Mannes übersehen und war in der mittleren Fahrspur von dem Auto erfasst worden. Dabei schlug sie auf die Frontscheibe des Fahrzeugs und zog sich schwere Verletzungen zu.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.03.2011 - 13:05 Uhr
Brandausbruch an Pkw – Zeuge alarmierte Feuerwehr
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0942

Flammen züngelten heute früh zwischen zwei geparkten Fahrzeugen in der Rigaer Straße in Friedrichshain. Ein Anwohner sah gegen 6 Uhr 30 das Feuer und alarmierte die Feuerwehr. Zwischenzeitlich schoss aus einem der betroffenen Fahrzeuge, einem "BMW", eine ca. drei Meter hohe Flamme empor. Die Einsatzkräfte löschten den Brand, der anscheinend an dem "BMW" ausgebrochen war und auf einen daneben geparkten "Opel" übergegriffen hatte. Während der Löscharbeiten war die Rigaer Straße bis 7 Uhr 20 für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache, bei der im Moment sowohl ein technischer Defekt als auch Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden können.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.03.2011 - 11:25 Uhr
Kellereinbrecher vor Verkauf der "heißen Ware" eiskalt erwischt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0926

Gestern Nachmittag gelang Zivilpolizisten des Polizeiabschnitts 51 in Friedrichshain die Festnahme eines auf Kellereinbrüche spezialisierten Serientäters.
Gegen 15 Uhr hatten die Fahnder den 28-Jährigen dabei beobachtet, wie er immer wieder Wohnhäuser betrat und versuchte, Zutritt zu den Kellerräumlichkeiten zu erlangen. In der Scharnweberstraße dauerte der "Besuch" in einem Wohnhaus länger und der Tatverdächtige begab sich anschließend zu einem nahegelegenen Goldankauf in der Frankfurter Allee.
Dort griffen die Beamten zu, bevor es zum Versetzen der erlangten Schmuckstücke kam.
Bisher konnten dem Einbrecher neun Kellereinbrüche in dem Mietshaus der Scharnweberstraße zugeordnet werden. Er soll heute einem Richter vorgeführt werden.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.03.2011 - 08:32 Uhr
S-Bahn überrollte Kühlschränke - Bundespolizei ermittelt

Heute Morgen gegen fünf Uhr überfuhren zwei S-Bahnen ca. 100 Meter nach Ausfahrt aus dem Bahnhof Ostkreuz in Richtung Warschauer Straße zwei in den Gleisen befindliche Kühlschränke. Beide S-Bahnen wurden beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Dier Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt ein. Ein politisch motivierter Hintergrund wird nach bisherigen Ermittlungsstand ausgeschlossen.Der S-Bahnverkehr zwischen den Bahnhöfen Ostkreuz und Ostbahnhof ist eingeschränkt.

Um 04.55 Uhr wurde die S 7 auf der Fahrt in Richtung Bahnhof Warschauer Straße beschädigt. Die S-Bahn überrollte einen Kühlschrank, dabei riss die Frontschürze ab. Der Zug konnte die Fahrt aber fortsetzen.

Die unmittelbar nachfolgende S 5 überfuhr nach erfolgter Schnellbremsung an der selben Stelle ebenfalls einen Kühlschrank. Die S-Bahn wurde stark beschädigt und konnte seine Fahrt nicht fortsetzen. Die 120 Reisenden wurden über die Revaler Straße evakuiert.

Der Gerätezug der Deutschen Bahn ist seit 07.20 Uhr am Ereignisort.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.03.2011 - 16:05 Uhr
Kokain in der Hosentasche - Drogenhändler festgenommen - Auto beschlagnahmt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0919

Nachdem Polizeibeamte des Abschnitts 52 gestern Mittag ein verdächtiges Fahrzeug in Kreuzberg gestoppt hatten, geriet der Beifahrer sichtlich in Panik.
Der 40-jährige Mitfahrer wurde nicht nur bereits von der Staatsanwaltschaft wegen Fernbleibens von einer Gerichtsverhandlung in anderer Sache gesucht, schwerer wog das in seiner Hosentasche befindliche Päckchen mit etwas weniger als 100 Gramm Kokain. Auch sein Mobiltelefon stammte aus einem Diebstahl und war zur Fahndung ausgeschrieben. Erst alarmierte Rettungskräfte konnten den plötzlich stark unter Kreislaufproblemen Leidenden wieder stabilisieren, so dass ein Transport in das Polizeigewahrsam möglich war.
Der 34-jährige "Ford"- Fahrer führte eine hohe Bargeldsumme mit sich, die von den Beamten beschlagnahmt wurde.
Da die beiden Festgenommenen des gemeinschaftlichen Handels mit Betäubungsmitteln verdächtig sind, beschlagnahmten die Polizisten auch das dazu benutzte Fahrzeug.
Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der vorläufig festgenommene Fahrer wieder entlassen. Der 40-jährige mutmaßliche Händler wird von der Staatsanwaltschaft einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.03.2011 - 10:35 Uhr
Raser ohne Führerschein unterwegs - Festnahme
Mitte

# 0914

Beamte des Verkehrsdienstes der Polizeidirektion 6 haben gestern Nachmittag einen Raser in Mitte festgenommen, der ohne Führerschein mehrmals bei Rot die Straßen passiert und dadurch andere Autofahrer sowie Fußgänger gefährdet hatte.
Den Beamten fiel gegen 17 Uhr der mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Leipziger Straße fahrende "Mercedes" auf. Da der Fahrer auf die Weisungen der Polizisten, sein Fahrzeug anzuhalten, nicht einging und mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Strahlauer Allee weiterfuhr, verfolgten die Beamten ihn mit Blaulicht und Martinshorn. Im Verlauf seiner Flucht touchierte der "Mercedes" in der Hauptstraße in Friedrichshain einen BVG-Bus der Linie 194, fuhr mehrmals bei Rot über die Straßenkreuzungen und in der Ebertystraße auf den Gehweg. Nachdem er links in die Straßmannstraße eingebogen war, musste er sein Auto stehen lassen, da er aufgrund der Gehwegpoller seine Flucht nicht mehr fortsetzen konnte. Mit Unterstützung weiterer Polizisten wurde der 41-Jährige kurz darauf festgenommen. Nachforschungen ergaben, dass der Raser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und er aufgrund des gleichen Deliktes mit Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben worden war. Da der Mann nach eigenen Angaben unter Einfluss von Medikamenten stand, wurde bei ihm eine Blutentnahme angeordnet. Der Verkehrsdienst der Polizeidirektion 6 hat unter anderem Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln eingeleitet.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.03.2011 - 09:15 Uhr
Auto brannte
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0909

Anwohner alarmierten in der vergangenen Nacht gegen 3 Uhr Polizei und Feuerwehr zum Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg, da auf einem Mieterparkplatz ein Auto brannte. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen an dem "Nissan".
Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe:: 14.03.2011 - 11:11 Uhr
Kabeldieb war zur Festnahme ausgeschrieben

Bundespolizisten haben einen 30-jährigen Kabeldieb auf dem Bahnhof Ostkreuz festgenommen. Er wurde von der Staatsanwaltschaft Berlin mit Haftbefehl gesucht. 40 Kilogramm Diebesgut konnten sichergestellt werden.

Eine Streife kontrollierte den Mann am Samstag auf dem Bahnsteig. Er war den Beamten aufgrund seines Verhaltens aufgefallen. Es stellte sich heraus, dass der aus Polen stammende Mann wegen Diebstahls mit Haftbefehl gesucht wurde.

In seinem Koffer fanden die Bundespolizisten circa 40 Kilo geschnittenes Kupferkabel, Handschuhe und mehrere Klingen für Cuttermesser. Wo das Kabel gestohlen wurde, muss nun ermittelt werden.

Da der 30-Jährige die im Haftbefehl geforderte Geldstrafe von 680 Euro nicht zahlen konnte, muss er nun für 34 Tage ins Gefängnis.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 13.03.2011 - 10:05 Uhr
Bei Überfall bewusstlos geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0890

Drei maskierte Täter überfielen in der vergangenen Nacht ein Spätverkaufsgeschäft in Kreuzberg. Das Trio stürmte gegen 23 Uhr 40 in das Geschäft in der Obentrautstraße, bedrohte den 40-jährigen Angestellten mit einem Messer und forderte Geld. Als der Angestellte von den Tätern massive Schläge gegen den Kopf erhielt, verlor er kurzzeitig das Bewusstsein. Unterdessen entwendeten die Täter Geld aus der Kasse und ergriffen mit der Beute die Flucht. Ein Kunde, der später den Laden betrat und den Verletzten vorfand, alarmierte Polizei und Feuerwehr zum Tatort. Der 40-Jährige wurde mit Kopfverletzungen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Ein Kommissariat der Polizeidirektion 5 ermittelt wegen schweren Raubes.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.03.2011 - 18:00 Uhr
Fahrzeug in Brand gesetzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0887

Unbekannte haben heute früh in Friedrichshain einen Pkw "Chrysler" in Brand gesetzt.
Ein Anwohner bemerkte gegen 7 Uhr Flammen an dem Fahrzeug in der Rigaer Straße und alarmierte die Feuerwehr. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte löschte der Zeuge das Feuer selbst. Das Fahrzeug wurde im vorderen Bereich beschädigt. Ein politischer Hintergrund für die Tatmotivation ist in Betracht zu ziehen. Daher hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen

 
     

 
     
  Eingabe: 12.03.2011 - 16:25 Uhr
Briefkasten gesprengt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0884

Gegen 21 Uhr 15 haben Zeugen drei unbekannte Personen dabei beobachtet, wie diese in der Warschauer Straße in einen Gegenstand entzündeten und in einen Briefkasten der Deutschen Post AG warfen. Es gab einen lauten Knall und der Briefkasten wurde aus der Halterung gerissen und der Auffangbehälter herausgedrückt. Die Postsendungen lagen anschließend auf dem Gehweg verteilt. Die Täter flüchteten in Richtung Frankfurter Allee.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.03.2011 - 14:25 Uhr
Zukunft aufs Spiel gesetzt - Angehender Kriminalkommissar wollte Fahrräder klauen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0874

Zwei 23-Jährige - darunter ein angehender Kriminalkommissar - versuchten in der vergangenen Nacht an mehreren Örtlichkeiten in Kreuzberg ein Fahrrad zu stehlen.
Gegen 2 Uhr 50 fielen die beiden Männer in der Kottbusser Straße Polizeibeamten in Zivil auf. Die Verdächtigen teilten sich zu der Zeit zur Fortbewegung ein vermutlich bereits entwendetes Fahrrad. Unter den Augen der Ermittler zogen und rüttelten sie dann abwechselnd, aber erfolglos in der Admiralstraße und dem Waterloo-Ufer an mehreren angeschlossenen Fahrrädern. Als sich das Duo des mitgeführten Fahrrades an einem Gebüsch entledigt hatte, griffen die Polizisten zu.
Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass einer der Festgenommenen seit knapp einem Jahr zum Kriminalpolizisten ausgebildet wird.
Zur Herkunft des genutzten Fahrrades haben beide keine Angaben gemacht, es wurde sichergestellt. Der Kommissaranwärter sieht nun neben den strafrechtlichen auch disziplinarrechtlichen Ermittlungen entgegen, die zur Entlassung aus dem Polizeidienst führen können.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.03.2011 - 13:55 Uhr
Verfolgungsfahrt durch Kreuzberg endet mit Festnahme
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0873

Eine Verfolgungsfahrt durch Kreuzberg mündete in der vergangenen Nacht in der Festnahme eines 27-Jährigen. Gegen 0 Uhr 50 nahm der Fahrer eines "Mini-Cooper" dem Fahrer eines Polizeiautos an der Kreuzung Bevernstraße Ecke Köpenicker Straße trotz "roter" Ampel die Vorfahrt. Die Polizisten versuchten nun, den Fahrer mit Blaulicht, Martinshorn und entsprechendem Haltesignal zum Halten zu bewegen. Stattdessen beschleunigte dieser den Kleinwagen einer Autovermietung und flüchtete. Er missachtete mehrere "rote" Ampeln und gefährdete zudem Fußgänger, die die Straße überquerten und vor dem rasenden Auto zur Seite springen mussten. Mithilfe von weiteren Polizeibeamten wurde der Raser schließlich am Hackeschen Markt aus dem Verkehr gezogen. Da der Fahrer einen verwirrten Eindruck machte und der Verdacht des Drogenkonsums nahe lag, wurde dem 27-Jährigen auf richterlichen Beschluss Blut abgenommen. Er wurde im Anschluss entlassen und sieht nun Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung durch grobes und rücksichtsloses Fahren sowie des Verdachts des Führens von Fahrzeugen unter berauschenden Mitteln entgegen.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.03.2011 - 11:40 Uhr
Transporter angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0859

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen "VW Transporter" in Friedrichshain in Brand gesetzt. Zwei Mitarbeiter der Berliner Wasserbetriebe bemerkten gegen 23 Uhr 15 die Flammen an dem Fahrzeug an der Kreuzung Kraut- Ecke Holzmarktstraße und alarmierten die Feuerwehr. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte konnten die Mitarbeiter die Flammen löschen. Das Fahrzeug wurde im hinteren Bereich stark beschädigt. Ein politischer Hintergrund für die Tatmotivation ist in Betracht zu ziehen. Daher hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen

 
     

 
     
  Eingabe: 09.03.2011 - 14:10 Uhr
Festnahmen und Platzverweise bei Einsätzen zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität
Friedrichshain-Kreuzberg/Neukölln

Bei Einsätzen zur Bekämpfung des Drogenhandels in U-Bahnhöfen in Kreuzberg und Neukölln sowie deren Umgebung haben Polizeibeamte gestern zahlreiche illegale Substanzen bei Tatverdächtigen beschlagnahmt und mehrere Personen überprüft.

# 0847

In der Zeit von 8 bis 18 Uhr kontrollierten Polizisten des Abschnitts 54 am Hermannplatz in Neukölln insgesamt 25 Personen und fanden unter anderem verschreibungspflichtige Arzneien und verbotene Messer. Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Arznei- und Betäubungsmittelgesetz ein, nachdem sie bei drei Männern 56 illegal erworbene Tabletten sichergestellt hatten.
Die bei einem Mann und einer Frau aufgefundenen Stichwaffen wurden beschlagnahmt und entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Den festgenommenen Tatverdächtigen und allen überprüften Personen wurde nach Identitätsfeststellung ein Platzverweis erteilt.

# 0848

Zwischen 11 und 16 Uhr beobachteten Beamte der 11. Einsatzhundertschaft im Görlitzer Park in Kreuzberg mehrere Personen beim mutmaßlichen Handel mit Betäubungsmitteln. Insbesondere der im Park gelegene Rosengarten kristallisierte sich als universelle Treff- und Handelsörtlichkeit heraus. Nachdem die Beamten drei Drogenerwerber im Alter von 35, 37 und 43 Jahren festgenommen hatten, fassten sie kurz darauf auch einen des Drogenverkaufs tatverdächtigen 37-Jährigen. Bei der Absuche eines Kinderspielplatzes und des Nahbereiches stießen Diensthundführer mit Rauschgiftspürhunden auf zwei mit jeweils zwölf vorportionierten Drogenpäckchen bestückte "Bunker". Während der mutmaßliche 37-jährige Händler nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, erhielten insgesamt 19 Überprüfte nach Identitätsfeststellungen einen Platzverweis.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.03.2011 - 15:00 Uhr
Kind von Auto erfasst
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0836

Schwer verletzt wurde heute früh ein Kind bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg.
Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Zehnjährige gegen 8 Uhr 30 die Hedemannstraße überquert, ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Ein 39-Jähriger, der in Richtung Wilhelmstraße fuhr, konnte sein Auto trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und erfasste den Jungen. Dabei zog sich das Kind einen Knöchelbruch zu und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.03.2011 - 10:55 Uhr
Mutmaßliche Drogerieräuber festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0835

Nicht nur das offensichtliche Vorhaben zweier mutmaßlicher Drogerieräuber scheiterte gestern Abend - zur Krönung wurden die 15 und 18 Jahre alten Täter von aufmerksamen Polizisten auch noch festgenommen.
Beamte des Polizeiabschnitts 53 hatten gegen 16 Uhr 20 zwei männliche Personen beobachtet, die offensichtlich einen Drogeriemarkt in der Glogauer Straße in Kreuzberg in Augenschein nahmen. Kurze Zeit später begaben sich die beiden zu einer nahe gelegenen Wohnung.
Mit Einbruch der Dunkelheit kehrten die Tatverdächtigen zu dem Drogeriemarkt zurück. Gegen 19 Uhr 10 konnten die Polizisten sehen, dass beide Vermummung anlegten, Handschuhe überstreiften und mit Pistole und Messer bewaffnet zur Eingangstür gingen. Da die Tür jedoch wegen Ladenschlusses bereits verschlossen war, ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab.
Mit weiteren hinzugerufenen Polizisten nahmen die Ermittler die beiden Tatverdächtigen, von denen der Ältere bei der Polizei als Intensivtäter geführt wird, fest. Sowohl die Waffen als auch die Vermummungsgegenstände wurden von den Polizisten als Beweismittel sichergestellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.03.2011 - 09:00 Uhr
Brand in Lagerraum
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0818

Aus bisher ungeklärter Ursache brach gestern Abend in einem gewerblich genutzten Gebäude in der Straße der Pariser Kommune in Friedrichshain ein Feuer aus. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatten gegen 19 Uhr 30 den Brand im Lagerbereich bemerkt. Sie alarmierten die Feuerwehr und versuchten mit Feuerlöschern, die Flammen zu löschen, was aber erst den Rettungskräften gelang. Menschen kamen nicht zu Schaden. Ob der Brand möglicherweise durch unsachgemäßen Umgang mit Holzkohle verursacht wurde, ermittelt nun ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.03.2011 - 13:00 Uhr
U-Bahnzug beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0810

Ein U-Bahnzug wurde heute früh in Kreuzberg beworfen. Zeugen, die gegen 4 Uhr 30 auf dem Bahnhof Kottbusser Tor einen Mann dabei beobachtet hatten, wie er gegen den einfahrenden Zug der Linie U8 in Richtung Wittenau einen Gegenstand gegen die Frontscheibe geworfen hatte, alarmierten die Polizei. Durch den Wurf wurde die Scheibe der Fahrerkabine völlig zerstört. Der Fahrer erlitt bei dem Vorfall einen Schock und kam durch angeforderte Rettungskräfte in ein Krankenhaus.
Bei dem 26-jährigen Tatverdächtigen, der von Zeugen wiedererkannt worden war, wurden die Personalien festgestellt, sodass er anschließend wieder gehen durfte.
Gegen ihn wird jetzt, unter anderem wegen des Verdachtes eine gefährliche Körperverletzung begangen zu haben, ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.03.2011 - 14:49 Uhr
Nach Pöbelei festgenommen

Bundespolizisten haben gestern (Donnerstag) einen 27jährigen Berliner am Berliner Ostbahnhof vorläufig festgenommen.

Der alkoholisierte Mann hatte zwei ausländische Studenten zunächst beleidigt und anschließend versucht zu schlagen.

Ein Bürger griff couragiert ein und beschützte die 30jährige Französin und den 23jährige Kameruner vor dem aggressiven Angreifer. Bei der Festnahme durch Bundespolizisten leistete der 27-Jährige dann erheblichen Widerstand. Er musste gefesselt werden. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Beamte kamen nicht zu Schaden.

Der Täter war der Polizei einschlägig bekannt. Nach Beendigung aller Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.03.2011 - 19:35 Uhr
Sachbeschädigung an Parteibüro
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0777

Ein 110-Anrufer alarmierte heute Nachmittag gegen 14 Uhr 20 die Polizei, da Unbekannte an einem Parteibüro in Kreuzberg mehrere Sachbeschädigungen begangen hatten. Die Täter hatten an der Kreisgeschäftsstelle in der Dresdener Straße eine Schaufensterscheibe beschädigt, eine weitere Scheibe, sowie Teile der Fassade mit schwarzer Farbe beschmiert.
Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.03.2011 - 17:25 Uhr
Unterstützung des Gerichtsvollziehers verlief weitgehend problemlos
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0776

Die Berliner Polizei hat heute Morgen im Rahmen der Vollzugshilfe einen Gerichtsvollzieher bei der für 10 Uhr 30 angekündigten Räumung von zwei Wohnungen in Friedrichshain unterstützt.

Bereits in der vergangenen Nacht und in den frühen Morgenstunden hatten sich etwa 20 Unterstützer der Betroffenen in der Scharnweberstraße zusammengefunden und ohne Störungen gefeiert.

Eine angemeldete Kundgebung an der Colbe- Ecke Scharnweberstraße verlief bis 10 Uhr 15 ohne Zwischenfälle. Erst als etwa 30 Personen mit Luftballons in den Händen aus einem Hauseingang in der Nähe in die Richtung des von der Räumung betroffenen Hauses zogen, liefen zeitgleich etwa 60 Personen ohne Absprache vom Kundgebungsort los. Die Menge versuchte, Polizeibeamte einer Einsatzhundertschaft zu überrennen, wobei es vereinzelt zu Tritten und Schlägen gegen die absperrenden Polizisten kam, die in der Folge auch Pfefferspray einsetzten. Einzelne Angreifer konnten festgenommen werden, zwei Beamte wurden leicht verletzt.

Die etwa 30-köpfige Personengruppe vor dem Haus lehnte einen von der Polizei angebotenen Ersatzkundgebungsort ab. Danach ausgesprochene Platzverweise wurden nur zögerlich befolgt. Der Gerichtsvollzieher konnte das Objekt gegen 10 Uhr 45 betreten. Die zu räumenden Wohnungen waren offenbar in der vorangangenen Nacht mit Luftballons angefüllt worden. Teilweise befanden sich in den Ballons Flüssigkeiten, die hinzu gerufene Kriminaltechniker nach Sofortanalyse als unbedenklich einstuften. Lediglich die in den Räumen zerstäubte Talkumschicht der zerplatzten Ballons bereitete vereinzelt leichte Atemwegbeschwerden.

Im Zusammenhang mit der Räumung wurden drei Männer und zwei Frauen wegen des Verdachts der Körperverletzung, Beleidigung, versuchter Gefangenenbefreiung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte festgenommen.
In einer zu räumenden Erdgeschosswohnung traf der Gerichtsvollzieher auf einen 27-Jährigen und eine 43-Jährige, die die Räume nicht verlassen wollten. Sie wurden aus der Wohnung gebracht und ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch gegen sie eingeleitet.

Gegen Mittag konnten dem Verantwortlichen alle Räume übergeben werden. Die Polizei sperrte während des Einsatzes die Scharnweber-, Colbe- und die Mainzer Straße zwischen Frankfurter Allee und Boxhagener Straße.

 
     

 
     
 

Eingabe: 03.03.2011 - 14:05 Uhr
Diebstahl einer Bronzebüste – Polizei bittet um Mithilfe
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0771

Bronzebüste des Politikers und Gewerkschaftsfunktionärs Hans Böckler

Aus dem Böcklerpark in Kreuzberg entwendeten Unbekannte eine am Eingang der Uferpromenade an der Prinzenstraße auf einer Stele befestigte Bronzebüste des Politikers und Gewerkschaftsfunktionärs Hans Böckler. Ein Passant hatte gestern das Fehlen der Büste des Künstlers Karl Trumpf bemerkt und die Polizei alarmiert. Der oder die Täter brachen die Bronzebüste von dem Sockel ab. Ermittlungen des zuständigen Kommissariats des Landeskriminalamtes ergaben, dass als Tatzeit der Zeitraum zwischen Dienstag, 1. März 2011, ab 16 Uhr bis Mittwoch, 2. März 2011, bis 11 Uhr 30 in Betracht zu ziehen ist.

 

 
     

 
     
  Eingabe: 03.03.2011 - 13:05 Uhr
Fünf Verletzte nach Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0769

Insgesamt fünf Verletzte gab es heute früh nach einem Verkehrsunfall in Kreuzberg.
Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr ein 20-jähriger "Mercedes" - Fahrer auf der Oranienstraße in Richtung Heinrichplatz. Als er gegen 3 Uhr 40 am Kreuzungsbereich Oranien- Ecke Adalbertstraße zunächst bei "Rot" halten musste und anschließend links in die Adalbertstraße abbiegen wollte, kollidierte er mit einem in dieselbe Richtung fahrenden "Mercedes" eines 23-Jährigen, der ebenfalls auf der Oranienstraße in Richtung Heinrichplatz unterwegs war und hierbei die im Kreuzungsbereich wartenden Fahrzeuge links überholen wollte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen des 20-Jährigen auf den Gehweg geschoben, durchbrach hierbei ein Fußgängerschutzgitter und prallte gegen ein Rollgitter sowie die Fensterscheibe eines Geschäftes. Neben dem 20-Jährigen kam auch sein 19-jähriger Beifahrer leicht verletzt zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der 23-Jährige sowie die zwei im Auto mitfahrenden Freunde im Alter von 22 und 23 Jahren wurden ebenfalls leicht verletzt und begeben sich selbständig in ärztliche Behandlung. Aufgrund der Rettungsarbeiten der Feuerwehr war der Kreuzungsbereich Oranien- Ecke Adalbertstraße für rund zwei Stunden gesperrt.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.03.2011 - 10:00 Uhr
Kleiner Junge nach Sturz vom Balkon verstorben
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0765

Der achtjährige Junge, der am vergangenen Dienstag in Kreuzberg beim Spielen vom Balkon gefallen war, ist gestern Abend an den Verletzungen verstorben. Wie berichtet spielte das Kind gegen 20 Uhr 15 auf dem Balkon in der sechsten Etage und stürzte aus bislang ungeklärter Ursache in den Innenhof. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Sturzes seitens des zuständigen Fachkommissariats des Landeskriminalamtes dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.03.2011 - 13:40 Uhr
Kleiner Junge nach Fenstersturz schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0758

Ein achtjähriger Junge ist gestern Abend in Kreuzberg schwer verunglückt. Das Kind hatte nach bisherigen Ermittlungen auf dem Balkon im 6. Stock eines Wohnhauses gespielt und war aus bislang ungeklärter Ursache gegen 20 Uhr 15 in den Innenhof gestürzt. Der 38-jährige Vater befand sich zum Zeitpunkt des Sturzes im Wohnzimmer. Der Junge erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und musste sofort operiert werden.
Die Ermittlungen um die genauen Umstände des Sturzes hat ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

 
     

 
     
 

Eingabe: 02.03.2011 - 11:05 Uhr
Brandstiftung an Autohaus
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0755

Bei einem Feuer wurde heute früh die Werkstatt eines Autohauses in Friedrichshain beschädigt. Ein Passant bemerkte gegen 4 Uhr 45 einen Feuerschein auf dem Werksgelände am Markgrafendamm und alarmierte die Berliner Feuerwehr, die die Flammen löschte. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten Unbekannte eine Mülltonne aus Kunststoff sowie mehrere Altreifen an der Fassade des Autohauses deponiert und in Brand gesetzt. Die weiteren Ermittlungen hat das zuständige Brandkommissariat beim Landeskriminalamt übernommen.