Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg Dezember 2011


 
     
  Eingabe: 31.12.2011 - 10:30 Uhr
Zivilfahnder nehmen mutmaßliche Autodiebe fest
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4720

Während ihrer Streifenfahrt fiel Zivilbeamten gestern Abend ein mit Personen besetztes, geparktes Auto in Friedrichshain auf. Gegen 22 Uhr bemerkten die Polizisten den mit französischen Kennzeichen geparkten "Seat" in der Revaler Straße. Als die Beamten an das Fahrzeug herantraten, bemerkten sie herunterhängende Drähte unter dem Lenkrad. Die beiden Insassen im Alter von 28 und 29 Jahren, die weder Fahrzeugschein noch Autoschlüssel dabei hatten, wurden wegen des Verdachts des Diebstahls von Kraftfahrzeugen festgenommen und für das zuständige Kommissariat der Polizeidirektion 5 eingeliefert, die Ermittlungen dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 31.12.2011 - 10:30 Uhr
Spielothek überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4722

Zwei maskierte Männer überfielen gestern Abend gegen 19 Uhr 30 Nacht ein Spielcasino in Kreuzberg. Die Räuber bedrohten zwei Angestellte im Alter von 39 und 51 Jahren in der Spielhalle in der Glogauer Straße mit Schusswaffen. Als ihnen Geld aus der Kasse übergeben wurde, flüchteten die beiden Männer in Richtung Paul-Lincke-Ufer. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen aufgenommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.12.2011 - 11:45 Uhr
Räuber zeigte Mitleid
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4714

Ein Räuber zeigte in der vergangenen Nacht Mitleid mit seinen Opfern. Bei seiner ersten Tat betrat der Mann gegen 22 Uhr 50 den Automatenraum einer Bank in der Frankfurter Allee und hielt einem 26-Jährigen, der gerade an den Automaten getreten war, eine Schusswaffe an den Oberkörper. Er forderte ihn auf, seine PIN einzugeben. Nachdem das Opfer erklärte, dass er Student sei und kein Geld habe, ließ der Täter von ihm ab und entfernte sich. Kurze Zeit später, gegen 23 Uhr 20, betrat der vermutlich selbe Täter den Automatenraum einer Sparkasse in der Karl-Marx-Allee, bedrohte dort einen 21-Jährigen mit seiner Schusswaffe und forderte die Eingabe der PIN. Nachdem die Nummer eingegeben war, hob der Räuber eine größere Summe Geld ab. Bevor er mit seiner Beute flüchtete, bat ihn der Überfallene, ihm doch noch etwas Geld zu geben, da er ja noch ausgehen wolle. Dieser Bitte kam der Räuber nach und flüchtete.

 
     

 
     
  Eingabe: 29.12.2011 - 14:01 Uhr
Graffiti-Sprayer im Visier der Bundespolizei

Bundespolizisten schnappten gestern Nachmittag und heute Morgen Graffiti-Sprayer in Potsdam-Sanssouci und Berlin-Kreuzberg. Unter den sichergestellten Beweismitteln befanden sich auch Drogen und ein Schlagring. Ein Beamter ist von einem Sprayer angegriffen und verletzt worden.

Gestern gegen 16 Uhr 30 schnappten Bundespolizisten einen 16- und einen 19-Jährigen, die gerade die Tunnelwand des Anhalter Bahnhofs in Berlin-Kreuzberg besprühten. Der 19-Jährige versuchte erst zu flüchten, griff dann aber einen Beamten, als ihn dieser einholte, mit Schlägen und Tritten an. Dabei verletzte er den 33-jährigen Polizeiobermeister leicht am Finger. Den jüngeren der beiden Täter übergaben die Beamten schließlich seiner Mutter.

Heute Morgen gegen vier Uhr griffen Zivilbeamte der Bundespolizei am S-Bahnhof Potsdam Park Sanssouci erneut zu. Auf der Suche nach den Verursachern eines frischen Graffitis am Bahnhof auf einer Fläche von 30 Quadratmetern entdeckten sie in der Nähe zwei Personen beim Besprühen eines Brückenpfeilers. Die Beamten schnappten einen der Täter, einen 23-jährigen Mann aus Königs Wusterhausen. Der andere konnte flüchten. In der Wohnung des 23-jährigen Sprayers beschlagnahmten die Bundespolizisten neben einem Schlagring auch Pyrotechnik ohne BAM-Kennzeichnung, Marihuana und eine Waage.

 
     

 
     
  Eingabe: 29.12.2011 - 10:30 Uhr
Geldautomaten aufgebrochen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4700

Unbekannte beschädigten heute früh einen Geldautomaten in Kreuzberg. Passanten stellten gegen 4 Uhr 40 den teilweise aufgebrochenen Automaten im Verbindungstunnel zur U-Bahnlinie 6 am Halleschen Tor fest und alarmierten die Polizei. Die unbekannten Täter hatten vergeblich versucht, den sich im Inneren befindlichen Stahlschrank zu öffnen.
Der Durchgang von der U-Bahnlinie 1 zur U-Bahnlinie 6 war während der polizeilichen Maßnahmen gesperrt. Die weiteren Ermittlungen hat das Landeskriminalamt übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.12.2011 - 09:15 Uhr
Hinterlistiger Angriff auf "Nachtwanderer"
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4677

Heute früh wurden zwei Männer in Friedrichshain gegen 3 Uhr 15 brutal von einer Personengruppe angegriffen. Die beiden 29- und 20-jährigen Männer befanden sich zu Fuß auf dem Weg in Richtung Lichtenberg. An der Kreuzung Rigaer Ecke Samariterstraße wurde das Duo von hinten angegriffen. Die fünf Männer und zwei Frauen traten und schlugen grundlos auf die Opfer ein und beschimpften diese. Nach den Aussagen der beiden verletzten Männer waren die Angreifer auf Grund ihres äußerlichen Erscheinungsbildes der rechten Szene zuzuordnen. Nachdem die Schläger von ihren Opfern abgelassen hatten, begaben sie sich in ein nahegelegenes Lokal und erzählten dort von dem Vorfall. Daraufhin informierten Gäste des Lokals Feuerwehr und Polizei. Der 20-Jährige wurde von den Rettungskräften der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht, um dort ambulant behandelt zu werden. Der 29-Jährige lehnte eine ambulante Behandlung ab. Die Ermittlungen zur gefährlichen Körperverletzung hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.12.2011 - 12:15 Uhr
Rentner mehrfach in Wohnung überfallen - Richterliche Vorführung für Räuber
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4669

Zwei Räuber werden heute im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter mit dem Ziel des Erlasses von Haftbefehlen vorgeführt. Die Männer stehen im dringenden Tatverdacht, mehrfach einen Senior in seiner Kreuzberger Wohnung aufgesucht und die Herausgabe von Geld und anderen Wertgegenständen unter Gewaltandrohung erpresst zu haben.
Gestern Nachmittag alarmierte der 83-Jährige kurz nach 16 Uhr erneut die Polizei, als die beiden Tatverdächtigen vor seiner Wohnung in der Böckhstraße standen. Anschließend ließ er sie ein. Als die Beamten eintrafen, öffnete einer der Räuber die Tür. Bei ihm fanden die Polizisten eine Kette, die sie ihrem Opfer bereits entwendet hatten. Der Rentner gab auf Befragen an, dass das Duo diesmal mit Gewalt gedroht und einen hohen Geldbetrag gefordert hatte. Die Männer im Alter von 24 und 21 Jahren wurden festgenommen und einem Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.
Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass die beiden Festgenommenen bereits im Oktober und November ihr Opfer insgesamt dreimal aufgesucht hatten und mit verschiedenen Tricks in dessen Wohnung gelangt waren. Dabei raubten sie Geld und andere Wertgegenstände. Gegenüber den Ermittlern zeigten sie sich nicht geständig.
Der Ältere ist der Polizei bereits wegen Raubes, gefährlicher Körperverletzung und anderer Delikte als Intensivtäter bekannt. Momentan ist er zur Bewährung auf freiem Fuß.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sollen beide Tatverdächtigen heute dem Richter überstellt werden. Die Bearbeitung des Vorfalls des für täterorientierte Ermittlungen zuständigen Fachkommissariats der Polizeidirektion 5 dauert an.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.12.2011 - 11:25 Uhr
Mehrere Verletzte bei Brand in Wohnhaus
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4668

Zu einem Feuer in einem Wohnhaus, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden, kam es heute früh in Kreuzberg. Gegen 6 Uhr 50 wurden Polizei und Feuerwehr zu dem Brand in dem Gebäude am Mariannenplatz alarmiert. Noch bevor die Einsatzkräfte eingetroffen waren, sprangen zwei Männer im Alter von 32 und 44 Jahren aus dem ersten Obergeschoss und zogen sich dabei Knochenbrüche zu. Sie kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus, einer von ihnen verblieb stationär.
Bei dem Feuer erlitten darüber hinaus insgesamt zehn Personen eine leichte Rauchgasverletzung und kamen in umliegende Rettungsstellen.
Nach den ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei ist von einer mutmaßlichen Brandstiftung auszugehen. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Ursache hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.12.2011 - 09:00 Uhr
Mülleimer gesprengt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4665

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht einen Mülleimer in Kreuzberg gesprengt. Ein Mitarbeiter eines Kiosks alarmierte gegen 23 Uhr 10 die Polizei in die Urbanstraße, nachdem er einen lauten Knall vernommen hatte und wenig später eine Scheibe seines Geschäftes zu Bruch ging. Ursächlich war eine circa 25 Meter entfernter Mülleimer der BSR, der mittels noch unbekanntem Sprengmittel derart beschädigt worden war, dass er sich aus der Halterung gelöst und vier Meter weiter liegengeblieben war. Aus dem Behälter hatte sich außerdem ein Metallrohr gelöst, welches in der Scheibe des Geschäftes auf der anderen Straßenseite einschlug. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.Die Kriminalpolizei ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.12.2011 - 08:55 Uhr
Taxifahrerin angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4652

Opfer eines Überfalls wurde in der vergangenen Nacht eine Taxifahrerin in Kreuzberg. Die 42-Jährige nahm gegen 23 Uhr 15 zwei junge Männer am Oranienplatz als Fahrgäste auf. In der Böcklerstraße nahm einer der auf der Rückbank sitzenden Räuber die Frau von hinten in den Würgegriff, während dessen Komplize das Opfer mit einer Schusswaffe bedrohte. Der Angegriffenen gelang es, sich zu befreien und aus dem Fahrzeug zu flüchten. Daraufhin verließen auch die beiden Täter den Wagen und rannten unerkannt davon. Die Taxifahrerin blieb unverletzt. Wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung hat ein Kriminalkommissariat der Polizeidirektion 5 die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 23.12.2011 - 12:00 Uhr
Räuber mussten ohne Beute von dannen ziehen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4645

Zwei Maskierte überfielen heute Morgen in Kreuzberg ein Postamt. Als eine 56-jährige Angestellte gegen 7 Uhr 30 die Eingangstür der Filiale in der Ritterstraße öffnete, überraschten sie die beiden Täter und drängten sie ins Innere der Geschäftsräume. Das kriminelle Duo bedrohte die Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe und forderte lautstark die Öffnung des Tresorraums. Nachdem die verängstigte Frau der Forderung nachgekommen war und die Räuber in dem Raum verschlossene Tresore vorgefunden hatten, die nicht zu öffnen waren, randalierten sie und rissen Schranktüren, Kassetten und Behältnisse auf. Ohne Beute ergriffen sie schließlich die Flucht in unbekannte Richtung, jedoch nicht ohne zuvor die Angestellte in einem WC einzusperren. Der 56-jährigen unverletzt Gebliebenen gelang es, sich selbst aus ihrer Lage zu befreien und die Polizei zu alarmieren. Ein Raubkommissariat beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.12.2011 - 13:35 Uhr
Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4634

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich heute Morgen in Friedrichshain an der Kreuzung Landsberger Allee/Petersburger Straße/Danziger Straße ereignet hat.

Gegen 8 Uhr 50 befuhr ein 36-jähriger Mann mit seinem Lkw die Petersburger Straße von der Kochhannstraße kommend in Richtung Landsberger Allee. An der Kreuzung Petersburger Straße/Landsberger Allee/Danziger Straße bog er mit seinem Gespann nach rechts in die Landsberger Allee ab. Hierbei übersah er eine 27-jährige Radfahrerin. Die Frau wurde vom Lkw erfasst und an beiden Beinen schwer verletzt. Sie kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.12.2011 - 08:55 Uhr
Frau bedroht und ausgeraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4630

Opfer eines Überfalls wurde eine 45-jährige Frau gestern Abend in Kreuzberg. Zwei Unbekannte waren gegen 20 Uhr 15 aus einem Gebüsch in der Lobeckstraße hervorgesprungen und hatten die Fußgängerin angegriffen. Während einer der Täter ihr den Arm auf den Rücken drehte, bedrohte der zweite Mann sie mit einer Schusswaffe und verlangte Geld. Mit der Beute flüchteten die Täter in Richtung Wassertorstraße. Die Überfallene kam mit dem Schrecken davon.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.12.2011 - 09:35 Uhr
Telefonzelle ging in Rauch auf
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4625

Heute früh explodierte eine Telefonzelle in Kreuzberg. Gegen 3 Uhr 35 hörte eine Anwohnerin im Erkelenzdamm einen lauten Knall und sah eine zerstörte Telefonzelle in der nahe gelegenen Grünanlage. Die Trümmer lagen bis zu 40 Meter im Umkreis verstreut. Personen befanden sich zum Tatzeitpunkt nicht in der Nähe.
Die weiteren Ermittlungen werden vom zuständigen Fachkommissariat des Landeskriminalamtes geführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.12.2011 - 09:25 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4623

Auf eine Spielhalle in Kreuzberg hatten es in der vergangenen Nacht zwei Räuber abgesehen. Die Maskierten klingelten gegen 23 Uhr 15 an der Tür des Geschäftes in der Dresdener Straße. Als der 19-jährige Angestellte öffnete, bedrohte ihn das Duo mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Geld. Beide Täter flüchteten anschließend mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Angestellte blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.12.2011 - 09:20 Uhr
Mutter und ihre drei Kinder erlitten Rauchgasvergiftung
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4621

Nach einem Wohnungsbrand in Kreuzberg kam gestern Abend eine Mutter mit ihren drei Kindern zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bisherigen Ermittlungen zufolge brach gegen 19 Uhr 30 ein Feuer in dem Büro der 34-jährigen Mutter am Heckmannufer aus. Der Frau gelang es, die Flammen selbst zu löschen und die Feuerwehr zu alarmieren. Rettungskräfte brachten die Mutter und ihre im Nebenraum befindlichen Kinder im Alter von vier, sieben und neun Jahren wegen des Verdachtes auf Rauchgasvergiftung zur Beobachtung in ein Krankenhaus, das sie kurze Zeit später wieder verlassen konnten. Durch den Brand wurde ein Teil der Holzdielen im Zimmer beschädigt. Ob eine von der Mieterin gerauchte Zigarette die Ursache des Feuers war, ermittelt nun ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.12.2011 - 14:45 Uhr
Mieter entdeckte Feuer in Restaurant
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4603

Heute Früh brannte es in einem Restaurant in Friedrichshain. Gegen 4 Uhr 20 bemerkte ein 29-jähriger Mieter Brandgeruch im Hausflur des darüber liegenden Wohnhauses in der Karl-Marx-Allee und alarmierte die Feuerwehr.
Nachdem sich die Einsatzkräfte Zutritt über die verglaste Eingangstür des Lokals verschafft hatten, löschten sie den in Flammen stehenden Tresen ab. Zum Brandzeitpunkt befanden sich keine Personen in den Gasträumen. Die Feuerwehr lüftete das Treppenhaus, eine Evakuierung war nicht notwendig.
Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Brandkommissariat des Landeskrimanalamtes.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.12.2011 - 11:00 Uhr
Räuber in die Flucht geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4599

Ein mutiger Angestellter hat in der vergangenen Nacht in einem Spätverkaufsladen in Friedrichshain gleich drei Räuber in die Flucht geschlagen. Die Tatverdächtigen betraten gegen 1 Uhr 30 den Kiosk in der Ebertystraße, bedrohten den 68-Jährigen mit einem Messer und einer Schusswaffe und forderten Geld. Dieser ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken, sondern schrie das Trio an, griff sich eine Bierflasche aus der Auslage und zerschlug diese auf der Schulter eines Räubers. Daraufhin flüchteten die Drei. Der Angestellte nahm sofort die Verfolgung auf, verlor die Flüchtenden jedoch aus den Augen.
Die zum Ort alarmierten Polizisten nahmen in Tatortnähe eine verdächtige Person fest. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
 

Eingabe: 18.12.2011 - 11:40 Uhr
Mann auf offener Straße erschossen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4590

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden gestern Abend mehrere Schüsse auf einen Mann in Kreuzberg abgegeben. Tatzeit war zwischen 17 Uhr 30 und 17 Uhr 40 in der Großbeerenstraße gegenüber der Hausnummer 93. Alarmierte Polizisten fanden auf dem Gehweg den angeschossenen Mann, der trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen seinen schweren Verletzungen erlag. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen, die die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes übernommen hat. Bei dem Opfer handelt es sich um den 46-jährigen Recep AKSU.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.12.2011 - 10:00 Uhr
Spätkauf überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4584

In der vergangenen Nacht haben zwei Unbekannte ein Geschäft in Kreuzberg überfallen. Die beiden Maskierten betraten gegen 2 Uhr den Spätkauf in der Stresemannstraße, bedrohten den Angestellten mit einem Messer und einer Schusswaffe und forderten die Herausgabe von Geld. Nachdem der 24-Jährige die Kasse geöffnet hatte, griff sich einer der Täter das Geld, forderte anschließend noch die Herausgabe des Handys bevor beide in unbekannte Richtung mit ihrer Beute flüchteten. Der Angestellte blieb bei dem Überfall unverletzt. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.12.2011 - 11:05 Uhr
Unbekannter versprüht Reizgas
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4581

Ein bislang unbekannter Mann versprühte heute früh gegen 4 Uhr 45 auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor in Kreuzberg Reizgas. Zwei Männer im Alter von 22 und 24 Jahren, sowie eine 32-jährige Frau erlitten hierdurch Augenreizungen, die von alarmierten Rettungskräften der Feuerwehr behandelt werden mussten. Der Täter flüchtete. Die Videoaufzeichnungen der BVG wurden gesichert und werden nun ausgewertet

 
     

 
     
  Eingabe: 15.12.2011 - 12:00 Uhr
Starker Regen wurde einem Rollerfahrer zum Verhängnis
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4554

Am gestrigen Abend ereignete sich in der Dudenstraße in Kreuzberg ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Rollerfahrer und einem Pkw. Der 68-jährige Fahrer des Rollers befuhr gegen 17 Uhr die Duden- in Richtung Katzbachstraße. Nach derzeitigem Erkenntnisstand übersah der Rollerfahrer aufgrund des starken Regens die Mittelinsel und prallt dagegen. Während der Roller liegen blieb, schleuderte der Fahrer durch die Wucht des Aufpralls in den Gegenverkehr und stieß mit dem entgegenkommenden "Opel" eines 34-Jährigen zusammen. Der Gestürzte erlitt bei dem Aufprall schwere innere Verletzungen und wurde von Rettungskräften der alarmierten Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen übernimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 5.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.12.2011 - 11:30 Uhr
Bundespolizei nimmt international gesuchten Drogenhändler fest

Die Bundespolizei nahm gestern Abend im Berliner Ostbahnhof einen 35-jährigen Drogenhändler fest. Der Mann wurde seit Oktober mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Eine Streife kontrollierte den 35-jährigen Mann aus Polen gegen 20:55 Uhr auf einem der Bahnsteige. Dabei stellte sich heraus, dass er in seinem Heimatland mit Heroin handelte und deswegen von den polnischen Behörden gesucht wird. Die Beamten nahmen den Mann fest und übergaben ihn zum Zwecke seiner Auslieferung zuständigkeitshalber an die Berliner Polizei.

Auch in Deutschland war der Pole kein unbeschriebenes Blatt. Von Anfang Juli bis Mitte Oktober verbüßte er eine dreimonatige Haftstrafe wegen Diebstahls.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.12.2011 - 09:45 Uhr
Kassenschublade bei Verfolgung weggeworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4531

Ein Unbekannter betrat gestern Nachmittag gegen 16 Uhr 35 die Filiale einer Drogeriemarktkette in der Friedrichstraße in Kreuzberg, stellte sich mit einem Deo an die Kasse und griff beim Kassieren zu. Die überraschte 49-jährige Kassiererin erlitt bei dem Versuch, die Kassenschublade festzuhalten, Hautabschürfungen. Eine Kundin, die sich dem Täter in den Weg stellte, wurde erst von diesem beiseite gestoßen, nahm dann aber die Verfolgung auf. Daraufhin warf der Räuber die Kassenschublade weg und entkam. Die resolute Kundin sammelte das Geld auf und übergab es im Geschäft den Angestellten.

 
     

 
     
  Eingabe: 13.12.2011 - 09:00 Uhr
Raub gescheitert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4518

Ein Taxifahrer hat gestern Abend in Kreuzberg zwei Räuber in die Flucht geschlagen. Die beiden jungen Männer hatten sich gegen 20 Uhr vom Kottbusser Tor in die Brachvogelstraße fahren lassen. Dort angekommen, sprühten sie dem Fahrer plötzlich Reizgas ins Gesicht und wollten ihm sein Portemonnaie entreißen. Der 60-Jährige hielt seine Börse jedoch fest und rief laut um Hilfe. Die Räuber flüchteten daraufhin ohne Beute. Der Taxifahrer wurde wegen leichter Augenreizungen ambulant behandelt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.12.2011 - 11:10 Uhr
Einbrechertrio auf frischer Tat festgenommen – Haftbefehle erlassen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4510

Ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Tiergarten hat am Freitag Haftbefehle gegen drei am vergangenen Donnerstag festgenommene Männer erlassen.
Wie berichtet, waren Zivilpolizisten die drei Einbrecher im Alter von je 23 Jahren in der Hasenheide in Kreuzberg aufgefallen, da diese sich vor einem Getränkehandel sehr verdächtig verhalten hatten. Als die Beamten ein lautes Klirren gehört und gesehen hatten, wie zwei der Verdächtigen in das Geschäft einstiegen, wollten sie den dritten, der vor der Getränkehandelsfiliale stand, festnehmen. Dieser hatte sich jedoch äußerst aggressiv dagegen gewehrt, indem er wiederholt gegen den Kopf sowie den Oberkörper eines Polizeihauptkommissars getreten hatte. Der Beamte hatte dabei mehrere Frakturen des Kopfes erlitten. Alle drei Tatverdächtigen waren anschließend festgenommen worden.
Die von der 2. Mordkommission in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft am Landgericht Berlin geführten Ermittlungen gegen den 23-Jährigen, der getreten hatte, erhärteten den Verdacht wegen versuchten Mordes. Über den Haftbefehl mit diesem Tatvorwurf hinaus hat der seit 2008 als Intensivtäter geführte Mann, der bereits mehrfach wegen Gewalt-, Rohheits- und Eigentumsdelikten aufgefallen war, wie seine Komplizen einen Haftbefehl wegen Bandendiebstahls erhalten. Der Gewalttäter wurde in Untersuchungshaft genommen, seine Komplizen wurden gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.12.2011 - 11:00 Uhr
Müllcontainer niedergebrannt
Lichtenberg/Friedrichshain-Kreuzberg

# 4497

Unbekannte haben in der Nacht zwischen 1 Uhr 30 und 4 Uhr 30 insgesamt 15 Müllcontainer angezündet und zerstört. Menschen kamen in keinem Fall zu Schaden. Betroffen waren ein Container auf einem Innenhof in der Rigaer Straße in Friedrichshain, ein weiterer in der Niederbarnimstraße und einer in der Revaler Straße. Vier Container wurden in der Zingster Straße in Hohenschönhausen zerstört. In Kreuzberg brannten fünf Container auf einem Parkplatz in der Zeughofstraße und drei in der Obentrautstraße.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.12.2011 - 11:00 Uhr
Nach Straßenraub festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4498

Nach kurzer Verfolgung hat die Polizei gestern Abend einen 18-Jährigen wegen Verdachts des Straßenraubes festgenommen. Er hatte gegen 18 Uhr 30 an einer Bushaltestelle in der Stresemannstraße in Kreuzberg einer 29-Jährigen das Mobiltelefon entrissen. Polizeibeamte in Zivil sahen das und nahmen sofort die Verfolgung auf. Da der Flüchtende die Rufe, stehenzubleiben, auch nach Androhung eines Schusswaffengbrauchs ignorierte, gab einer der Beamten einen Warnschuss in die Luft ab. Der 18-Jährige warf sich zu Boden und ließ sich widerstandslos festnehmen.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.12.2011 - 10:45 Uhr
Fahrerkabine ausgebrannt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4495

Unbekannte Täter haben in der Nacht gegen 2 Uhr auf dem Kundenparkplatz einer Supermarktfiliale in der Rigaer Straße in Friedrichshain einen "VW"-Transporter angezündet. Anwohner wurden aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Die Fahrerkabine brannte vollständig aus. Ob ein politisches Tatmotiv in Betracht kommt, wird geprüft.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.12.2011 - 11:00 Uhr
Brandsatz gegen Bildungszentrum
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4488

Unbekannte haben in der Nacht einen Brandsatz gegen das "Deutsch-Mesopotamische Bildungszentrum" in der Friedrichstraße in Kreuzberg geworfen. Das Feuer erlosch von selbst, ohne dass nennenswerter Schaden entstanden ist. Eine Anwohnerin hatte gegen 2 Uhr 45 die Feuerwehr alarmiert, die nicht mehr tätig werden musste. Die Polizei stellte fest, dass eine Scheibe durch einen Steinwurf beschädigt wurde. Eine politische Tatmotivation wird geprüft.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.12.2011 - 10:45 Uhr
"Cash-Trapper" festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4483

Beamte des Polizeiabschnitts 53 haben gestern Abend zwei "Cash-Trapper" in Kreuzberg festgenommen. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes beobachtete gegen 21 Uhr 10 zwei Männer im Vorraum einer Bank in der Kottbusser Straße, die sich an einem Geldausgabeautomaten zu schaffen machten und alarmierte daraufhin die Polizei. Den Fahndern gelang es, die beiden "Fallensteller" im Alter von 44 und 53 Jahren noch im Vorraum der Bank festzunehmen. Das Duo wurde im Anschluss einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.12.2011 - 14:50 Uhr
Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4482

Ein 37-Jähriger ist heute Vormittag bei einem Unfall in Friedrichshain verletzt worden. Der Mann war gegen 11 Uhr auf der Boxhagener Straße in Richtung Neue Bahnhofstraße auf seinem Rad unterwegs, als er, nach bisherigen Erkenntnissen, plötzlich die Fahrspur wechselte und dabei mit einem neben ihm fahrenden "VW-Golf" kollidierte. Der Radfahrer stürzte und zog sich dabei Kopfverletzungen zu, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 78-jährige Autofahrer erlitt ein Schleudertrauma, wurde aber nach ambulanter Behandlung entlassen. Die Boxhagener Straße war für anderthalb Stunden in beide Richtungen gesperrt.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.12.2011 - 08:50 Uhr
Aufmerksame Anwohnerin löscht brennenden Autoreifen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4475

Einer aufmerksamen Anwohnerin in Kreuzberg ist es zu verdanken, dass ein angezündeter "VW" einer Immobilienfirma in der vergangenen Nacht nicht in Flammen aufging. Gegen 23 Uhr 20 entfernte die 58-jährige Frau in der Friedrichstraße einen brennenden Gegenstand vom Autoreifen des Fahrzeuges. Kurz zuvor beobachtete die Anwohnerin einen Mann, der sich an dem Fahrzeug aufhielt und kurz darauf über einen nahegelegenen Zaun flüchtete. Inwiefern es sich hierbei um eine politische Tatmotivation handelt, prüft derzeit der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.12.2011 - 08:50 Uhr
Bank überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4476

Bislang unbekannte Räuber haben gestern Abend eine Bank in Kreuzberg überfallen. Gegen 18 Uhr 50 wurde der 56-jährige Angestellte einer Bank am Halleschen Ufer nach Geschäftsschluss von zwei maskierten Männern mit einem Messer bedroht und in die hinteren Geschäftsräume gedrängt, wo bereits ein dritter Täter wartete. Die Räuber zwangen den 56-Jährigen, den Geldschrank zu öffnen, und nahmen sich das Geld. Anschließend flüchtete das Trio mit der Beute über einen Hinterausgang. Der 56-Jährige blieb bei dem Überfall unverletzt. Ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.12.2011 - 08:40 Uhr
Verkehrsunfall mit Polizeifahrzeug
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4471

Ein Funkstreifenwagen der Polizei kollidierte gestern Abend in Kreuzberg mit einem Kleintransporter. Der Streifenwagen war gegen 18 Uhr 30 mit Blaulicht und Sirene auf der Zossener Straße in nördlicher Richtung unterwegs. Er fuhr bei "Rot" in den Kreuzungsbereich Gneisenaustraße ein und kollidierte dort mit dem "VW" eines 37-Jährigen, der bei "Grün" aus der Gneisenaustraße kommend in den Kreuzungsbereich gefahren war. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Der Fahrer des Transporters wurde verletzt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.12.2011 - 08:40 Uhr
Postbriefkasten gesprengt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4470

Jugendliche haben gestern Abend einen Briefkasten der Deutschen Post in Kreuzberg zerstört. Ein Passant beobachtete gegen 20 Uhr 45, wie mehrere Jugendliche sich an einem Briefkasten an der Kreuzung Grimmstraße Ecke Planufer zu schaffen machten. Sie entzündeten einen unbekannten Gegenstand und warfen ihn in den Kasten, der kurz darauf explodierte. Personen wurden nicht verletzt. Die Jugendlichen flüchteten unerkannt. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.12.2011 - 13:20 Uhr
Einbrechertrio auf frischer Tat festgenommen - Polizist bei Festnahme schwer verletzt - Mordkommission hat Ermittlungen übernommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4467

In der vergangenen Nacht nahmen Zivilpolizisten drei Einbrecher auf frischer Tat in Kreuzberg fest. Bei der Festnahme leistete ein Täter erheblichen Widerstand und attackierte einen der Beamten so massiv, dass dieser nun schwer verletzt in einer Klinik behandelt wird. In diesem Zusammenhang hat eine Mordkommission des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes übernommen.

Die Zivilpolizisten bemerkten gegen 3 Uhr 40 die drei Männer vor einem Getränkehandel in der Hasenheide. Von den Handschuhe tragenden Verdächtigen hatte einer eine große Sporttasche dabei. Das Trio schaute mehrfach in das Geschäft und verließ einige Male den Ort, um sich über Seitenstraßen und eine Parkanlage immer wieder zu dem Laden zurück zu begeben.

Kurz darauf vernahmen die Beamten ein lautes Klirren und sahen, dass zwei der Männer sich durch die mit einem Stein eingeschlagene Schaufensterscheibe in das Innere des Getränkemarktes begaben, während ihr Komplize auf der Straße verblieb, um die Umgebung abzusichern.

Als die Polizisten diesen festnahmen, wehrte sich der 23-Jährige äußerst aggressiv und trat wiederholt gegen den Kopf sowie den Oberkörper eines Polizeihauptkommissars. Dessen Kollegen brachten den Angreifer dann zu Boden und legten ihm Handfesseln an. Die beiden gleichaltrigen Komplizen wurden aufgefordert, das Geschäft zu verlassen. Auch bei ihnen klickten die Handfesseln. In der Sporttasche fanden die Beamten mehrere Packungen Zigaretten, die offensichtlich entwendet werden sollten.

Die Festgenommenen mussten sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen, wurden anschließend dem zuständigen Einbruchskommissariat überstellt und sehen nun einem Strafermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls entgegen.

Der angegriffene Polizist erlitt mehrere Frakturen des Kopfes. Er wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Aufgrund der heftigen Attacken hat die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen, die derzeit andauern. Zwei weitere Beamte wurden leicht verletzt und ließen sich ambulant behandeln.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.12.2011 - 09:25 Uhr
Nach versuchtem Raubüberfall festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4459

Beamte der Polizeidirektion 5 haben gestern Abend einen Räuber in Kreuzberg festgenommen. Gegen 18 Uhr 20 betrat der Mann eine Drogeriefiliale in der Stresemannstraße und forderte die 37-jährige Angestellte auf, ihm die Tageseinnahmen auszuhändigen. Hierbei steckte er seine Hand in die Jackentasche, so dass die Angestellte davon ausging, dass er bewaffnet sei. Die Mitarbeiterin ließ sich jedoch nicht beeindrucken und gab dem Räuber zu verstehen, dass sie bereits abgerechnet hätte. Daraufhin verließ der junge Mann ohne Beute das Geschäft und wurde kurz darauf von den alarmierten Polizisten festgenommen. Unmittelbar zuvor, gegen 17 Uhr 50, überfiel ein Mann eine Drogeriefiliale in der Kreuzberger Yorckstraße. Hierbei erbeutete der Täter die Tageseinnahmen und konnte unerkannt flüchten. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 prüft derzeit, ob der 19-Jährige auch für diese Tat in Betracht kommt.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.12.2011 - 08:50 Uhr
Geschäfte überfallen
Neukölln/Mitte/Steglitz-Zehlendorf/Friedrichshain-Kreuzberg

Bewaffnete Räuber überfielen gestern Abend und in der vergangenen Nacht mehrere Geschäfte in Gropiusstadt, Mitte, Steglitz und Friedrichshain. In allen Fällen blieben die Überfallenen unverletzt. Die zuständigen Raubkommissariate haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

# 4443

Vier Maskierte betraten gegen 18 Uhr einen Lottoladen in der Hirtsieferzeile und bedrohten die allein anwesende Angestellte mit einer Schusswaffe. Einer der Täter schubste die 68-Jährige beiseite und entnahm das Geld aus der Kasse. Mit diesem und Zigaretten flüchteten die Räuber zu Fuß in Richtung Lipschitzallee.

# 4444

Gegen 19 Uhr 30 betrat ein Räuber die Filiale einer Discounterkette in der Leipziger Straße und bedrohte die 35-jährige Angestellte mit einem Messer. Nachdem sie seiner Aufforderung, die Kasse zu öffnen, nachgekommen war, flüchtete der Unbekannte mit dem Geld in Richtung Charlottenstraße.

# 4445

Ein Geschäft in der Birkbuschstraße war gegen 20 Uhr das Ziel eines unbekannten Räubers. Der Mann bedrohte die Angestellte mit einer Pistole und forderte Geld. Die 41-Jährige widersetzte sich jedoch der Aufforderung und gab an, die Polizei zu alarmieren, worauf der Täter unverrichteter Dinge den Discounter verließ und mit einem vor dem Laden wartenden Komplizen in Richtung Gravelottestraße flüchtete.

# 4446

Ein Räubertrio überfiel gegen 1 Uhr 30 einen Spätkauf in der Wühlischstraße. Die Maskierten, die mit einer Schusswaffe und einem Messer bewaffnet waren, raubten den Kasseninhalt sowie die private Barschaft und das Handy des 25-jährigen Angestellten. Anschließend flüchteten sie in Richtung Knorrpromenade.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.12.2011 - 12:30 Uhr
Schreibwarenladen überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 4418

In der Proskauer Straße betrat gegen 18 Uhr 30 ein unbekannter Mann zum zweiten Mal das Schreibwarengeschäft unter dem Vorwand etwas umtauschen zu wollen. Als die 42-jährige Verkäuferin daraufhin an der Kasse tätig werden wollte, bedrohte er sie mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Nachdem die Frau die Kasse geöffnet hatte, bediente sich der Räuber selbst und entnahm zudem eine größere Menge Briefmarken. Anschließend flüchtete er über die Frankfurter Allee in Richtung Ring Center. Die 42-Jährige blieb unverletzt.

 
     

 
     
 

Eingabe: 03.12.2011 - 15:45 Uhr
Autokorso verläuft störungsfrei
Kreuzberg-Friedrichshain/Treptow-Köpenick/Mitte

# 4406

Ein durch den Türkischen Bund Berlin-Brandenburg für die Mittagsstunden angemeldeter Autokorso verlief störungsfrei. Der Aufzug mit insgesamt 150 Fahrzeugen startet gegen 11 Uhr 30 am Tempelhofer Ufer in Kreuzberg, passierte gegen 12 Uhr 30 die Parteizentrale der NPD in Köpenick und erreichte nach einer Zwischenkundgebung vor dem Bundesinnenministerium in Moabit gegen 14 Uhr den Platz der Republik vor dem Deutschen Bundestag. Beamte des Zentralen Verkehrsdienste sorgten entlang der Aufzugsstrecke für reibungslosen Verkehrsfluss.