Kreuzberg: Flüchtender Autofahrer verletzt Polizisten

Donnerstag, 11. Januar 2018
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei seiner Flucht vor der Polizei verletzte ein Mann gestern Abend einen Polizisten in Kreuzberg. Gegen 21.50 Uhr wollten die Zivilpolizisten den 41-Jährigen aufgrund seiner Fahrweise überprüfen, als er auf einem Supermarktparkplatz in der Kreuzbergstraße fuhr. Der Mann stieg zunächst aus und entfernte sich vom Auto. Einer der Beamten sprach ihn nun an und gab sich als Polizist zu erkennen, was den Mann jedoch nicht aufhielt. Er stieg trotzdem zurück in sein Fahrzeug und startete den Motor. Der Beamte öffnete die Tür und forderte ihn zum Stehenbleiben auf. Der 41-Jährige setzte nun plötzlich zurück, wodurch der Polizist von der Tür erfasst und verletzt wurde. Der Flüchtende fuhr anschließend über die Kreuzbergstraße in die Katzbachstraße und passierte ungebremst mehrere Ampeln bei Rot. Die Beamten folgten ihm mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. An der Kreuzung Loewenhardtdamm/Boelckestraße musste der zu Überprüfende verkehrsbedingt warten und den Polizisten gelang es, ihr Fahrzeug vor den Wagen zu setzen. Nachdem bereits angeforderte Unterstützungskräfte zur Hilfe kamen, wurde der 41-Jährige festgenommen. Der verletzte Beamte kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus und musste zur stationären Behandlung in der Klinik bleiben. Der Autofahrer kam zu einer Blutentnahme sowie einer erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle und anschließend wieder auf freien Fuß.