Kreuzberg: Zentralverriegelung elektronisch gestört - Autoeinbrecher festgenommen

Donnerstag, 7. September 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

Heute Nachmittag nahmen Zivilfahnder zwei mutmaßliche Autoeinbrecher vorläufig fest. Gegen 15.15 Uhr bemerkten die Beamten einen ihnen bekannten, 31-jährigen Mann, der einen Ford Fiesta in der Oranienstraße parkte und dann telefonierend in der Oranienstraße auf und ab lief. Kurz darauf erschien ein weiterer, den Ermittlern ebenfalls bekannter Mann im Alter von 24 Jahren. Beide trafen sich und liefen dann gemeinsam in der Oranienstraße umher. Plötzlich überquerten sie die Straße und traten an einen geparkten Audi heran. Der Ältere öffnete kurz darauf die Fahrertür, stieg ein und schloss die Tür hinter sich. Der Begleiter blieb draußen stehen und schaute sich sichernd um. Nach wenigen Sekunden stieg der 31-Jährige wieder aus und hielt ein Laptop in der Hand. Anschließend begaben sie sich zu ihrem geparkten Ford Fiesta. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Jüngere das Laptop in der Hand und legte es in den Wagen. Bevor das Duo einsteigen konnte, sprachen die Polizisten die beiden an und nahmen sie vorläufig fest. Bei der Durchsuchung des 31-Jährigen fanden die Ermittler einen Autostörsender und beschlagnahmten ihn. Mit diesem Jammer war offenbar die Frequenz zwischen Funkfernbedienung und Audi gestört worden, woraufhin sich der Wagen nicht verschloss und der 31-Jährige problemlos in das Wageninnere gelangte. Die Festgenommenen wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlungen dem Kommissariat für die Bearbeitung von Kfz-Delikten der Polizeidirektion 5 übergeben. Der Ford Fiesta wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.