Kreuzberg: Mann bei Streit mit Glasscherbe verletzt

Dienstag, 12. September 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

Nach einem Angriff in Kreuzberg musste ein Mann stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der 28-Jährige schilderte Beamten einer Einsatzhundertschaft, dass er sich mit dem später festgenommenen 26-Jährigen in einem Restaurant im Tempelhofer Ufer aufgehalten hatte. Gegen 2.30 Uhr verließ der Ältere das Lokal und stand vor dem Eingang. Der 26-Jährige sei ihm gefolgt und es hätte zwischen beiden dann einen Streit gegeben, in dessen Verlauf der Jüngere dem 28-Jährigen das Bierglas aus der Hand geschlagen haben soll. Das Glas fiel auf den Gehweg und ging zu Bruch. Dann soll der 26-Jährige eine Glasscherbe genommen und diese dem 28-Jährigen in den Hals gestochen haben. Während sich der Angegriffene zu einem Bekannten in ein benachbartes Haus flüchtete, ging der 26-Jährige, der Schnittverletzungen an einer Hand hatte, zurück in das Restaurant. Alarmierte Polizisten nahmen ihn dort vorläufig fest. Der 28-Jährige wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Festgenommene kam zur Versorgung seiner Handverletzung zunächst in eine Klinik. Anschließend brachten ihn Polizisten zur Gefangenensammelstelle und übergaben ihn nach erkennungsdienstlicher Behandlung der Kriminalpolizei der Direktion 5, die die Ermittlungen zur schweren Körperverletzung führt.