Kreuzberg: Leiter und Signalschild auf Gleisen stoppen S-Bahnverkehr

Freitag, 10. März 2017
Pressemeldung der Bundespolizei

Am frühen Freitagmorgen überfuhr eine S-Bahn eine auf die Gleise gelegte Leiter sowie ein Signalschild. Der Vorfall ereignete sich gegen 4.40 Uhr im Tunnel zwischen den Bahnhöfen Anhalter Bahnhof und Yorkstraße. Ein in südlicher Richtung fahrender S-Bahnzug überfuhr noch im Tunnelbereich zwei Gegenstände. Nach einer sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung kam der Zug der Linie S2 circa 200 Meter hinter dem Tunnelausgang zum Stehen. Die überfahrenden Gegenstände, eine Signaltafel und eine Leiter, verkeilten sich so unter der S-Bahn, so dass sie durch angeforderte Techniker entfernt werden mussten. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Strecke beidseitig gesperrt und der Strom abgestellt werden. Die sechs Fahrgäste und der Triebfahrzeugführer blieben unverletzt und wurden durch Bundespolizisten evakuiert. Über den Umfang der Beschädigungen liegen derzeit noch keine Angaben vor. Das Signalschild stellten Ermittler sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen gefährlichen Eingriffs in Bahnverkehr ein. Der Bahnverkehr wurde gegen 6.35 Uhr wieder aufgenommen.