Kreuzberg: Im Bus randaliert und Fahrer bedroht

Sonntag, 11. Juni 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

Eine Frau soll heute früh einen Bus der BVG in Kreuzberg beschädigt und den Fahrer mit einem Schraubendreher bedroht haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die Frau gegen 4.30 Uhr den Bus der Linie M 29 in der Urbanstraße betreten. Da sie jedoch aufgebracht und unter Alkoholeinfluss gestanden haben soll, verweigerte ihr der Fahrer den Zutritt. Daraufhin soll die 43-Jährige eine Bierflasche gegen die Bustür geworfen haben. Als der Fahrer dann die Türen öffnete, stieg sie in den Bus ein und soll dann gedroht haben, den 41-Jährigen umzubringen. Dabei soll sie mit dem Werkzeug in Richtung des Busfahrers geschlagen haben, jedoch ohne ihn zu treffen. Anschließend soll sie mit dem Schraubendreher Polster und Trennwände beschädigt und mit einem Nothammer eine Seitenscheibe eingeschlagen haben. Zusammen mit einem Zeugen gelang es dem Fahrer, die Frau bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten festzuhalten. Sie wurde vorläufig festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen aus einer Gefangenensammelstelle wieder entlassen. Sie muss sich nun wegen Sachbeschädigung, Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten.