Köpenicker Straße: Hausschwein von Polizisten befreit

Montag, 6. Februar 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

„Schwein gehabt“ im wahrsten Sinne des Wortes hatte ein Hausschwein heute Mittag in Mitte, als es Polizisten in einer Tierbox auf dem ehemaligen Gelände einer Eisfabrik gefunden hatten. Ein Passant sprach gegen 14 Uhr eine Polizeistreife in der Köpenicker Straße an und teilte den Beamten mit, dass er einen leblosen Mann angeblich mit einem Hund auf dem Gelände hat schlafen sehen. Die Beamten schauten nach dem Schlafenden, konnten ihn jedoch nicht finden. Stattdessen hörten sie ein leises Grunzen eines Hausschweines. Die Beamten brachten das von der Polizei benannte Tier Namens „Gustl“ zunächst zu einer Polizeidienststelle, wo es etwas zu trinken und fressen bekam. Da die Katzentransportbox zum Halten von Hausschweinen nicht artgerecht ist, haben die Polizisten ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. Das Tier wird nicht lange bei der Polizei in „Gewahrsam“ bleiben, da Dienstkräfte des Tierfangs es in ein Tierheim bringen werden.