Friedrichshain: Mann am Ostbahnhof durch Messerstich verletzt

Montag, 22. Mai 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Abend brachten Rettungskräfte einen schwer verletzten Mann in eine Klinik. Ersten Ermittlungen zufolge soll der 52-Jährige von einem 37 Jahre alten Mann in einer Tiefgarage am Friedrichshainer S-Bahnhof Ostbahnhof gegen 18.10 Uhr mit einem Messer angegriffen und ihm in die Nierengegend gestochen worden sein. Der 37-Jährige stellte sich nach kurzer Flucht am U-Bahnhof Hönow und wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht. Den Verletzten brachten Rettungskräfte zur stationären Aufnahme in eine Klinik. Was der Hintergrund der gefährlichen Körperverletzung war, ist nun Bestandteil der Ermittlungen, die ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 führt.