Friedrichshain: Friseur in der Frankfurter Allee geschlagen und homophob beleidigt

Mittwoch, 31. Mai 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Nachmittag beleidigte und schlug ein Unbekannter den Angestellten eines Friseurgeschäftes in Friedrichshain. Den Angaben des 50 Jahre alten Mitarbeiters zufolge habe der Unbekannte gegen 14.40 Uhr das Geschäft in der Frankfurter Allee betreten, sich Gratisproben genommen und anschließend das Geschäft verlassen. Auf die Ansprache des Mitarbeiters habe er ihn homophob beleidigt, in den Nacken geschlagen und sei anschließend geflüchtet. Der 50-Jährige klagte über Nackenschmerzen, die er gegebenenfalls selbst behandeln lassen wolle.