Frau am Bahnhof Frankfurter Allee angegriffen - Polizei sucht zeugen

Freitag, 7. Juli 2017
Pressemeldung der Bundespolizei

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag griffen zwei Frauen eine 20-Jährige am S-Bahnhof Frankfurter Allee an und flüchteten im Anschluss unerkannt. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

Donnerstagmorgen befand sich eine junge Frau gegen 00:15 Uhr auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofes Frankfurter Allee, als sie zwei unbekannte Frauen plötzlich angriffen. Nach Aussage der 20-Jährigen gingen die Angreiferinnen ohne ersichtlichen Grund vollkommen unvermittelt auf sie los. Die beiden Frauen schlugen auf die Charlottenburgerin ein, zogen ihr an den Haaren und stießen sie zu Boden. Als ein Zeuge schlichtend eingreifen wollte, schlugen die beiden Unbekannten auch auf ihn ein. Die Angreiferinnen flüchteten kurz darauf unerkannt vom Bahnhof. Die Angegriffene wurde durch den Angriff verletzt, lehnte aber eine ärztliche Behandlung ab.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein und sucht nun nach den beiden Angreiferinnen. Beide Frauen waren schätzungsweise zwischen 23 und 25 Jahre alt. Die erste Tatverdächtige war etwas kräftiger gebaut, trug lange strohblonde Haare und war stark geschminkt.

Die zweite Tatverdächtige war schlank und hatte lange schwarze Haare. Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder den flüchtigen Täterinnen geben können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297 77 90 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.