Polizeibekannte Taschendiebe am Ostkreuz erneut festgenommen

Mittwoch, 14. September 2016
Pressemeldung der Bundespolizei

Dienstagmittag nahmen Zivilfahnder der Bundespolizei zwei jugendliche Taschendiebe aus Rumänien am S-Bahnhof Ostkreuz vorläufig fest. Wiederholt sind die polizeibekannten Langfinger dort unterwegs gewesen.

Die Beamten beobachteten die jungen Männer im Alter von 16 und 17 Jahren gegen 11:50 Uhr dabei, wie sie versuchten, einen älteren Mann beim Einsteigevorgang in eine S-Bahn zu bestehlen. Kurz vor Abfahrt des Zuges blockierte der 17-Jährige die Tür, sodass er gemeinsam mit seinem Komplizen wieder zurück auf den Bahnsteig springen konnte. Kurz darauf drängten sie sich auf einer Rolltreppe hinter eine 30-jährige Frau und versuchten ihre Handtasche zu öffnen. Am Ende der Rolltreppe griffen die Zivilbeamten zu und nahmen die Taschendiebe fest.

Beute fanden die Beamten bei den beiden Rumänen nicht. Unter Hinzuziehung von Mitarbeitern der DB Sicherheit sprachen die Beamten ein schriftliches Hausverbot für den gesamten Bereich der S-Bahn in Berlin aus. Darüber hinaus leiteten sie ein weiteres Verfahren wegen versuchten Diebstahls gegen das Duo ein.