Ostbahnhof: Bundespolizist von 18-Jähriger gebissen

Dienstag, 23. August 2016
Pressemeldung der Bundespolizei

Nachdem eine 18-Jährige gestern Nachmittag im Berliner Ostbahnhof randaliert hatte, griff sie Einsatzkräfte der Bundespolizei an und biss einen Beamten.

Gegen 14:30 Uhr erschien die 18-Jährige im Kundenbüro der S-Bahn am Berliner Ostbahnhof. Sie hatte ein erhöhtes Beförderungsentgelt zu bezahlen. Mitarbeiter des Kundenbüros alarmierten kurz darauf die Bundespolizei, da die junge Frau das Personal bespuckte und beleidigte. Als Bundespolizisten die junge Frau aus Friedrichshain in der Bahnhofshalle anhielten, biss sie einem Beamten plötzlich ins Handgelenk und stieß ihm mit dem Knie in den Unterleib. Auch weitere Einsatzkräfte beleidigte und trat die Angreiferin. Die angegriffenen Beamten brachten die 18-Jährige zu Boden und fesselten sie. Auch in der Dienststelle beleidigte und attackierte sie die Bundespolizisten weiter.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und Einleitung von Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes, Beleidigung und Körperverletzung, setzten die Beamten die 18-Jährige wieder auf freien Fuß. Die Bissverletzung des Bundespolizisten musste in einem Krankenhaus versorgt werden.