Kreuzberg: Politisch motivierte Brandstiftungen - Zwei Festnahmen

Sonntag, 12. Juni 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Nach mehreren Sachbeschädigungen durch Inbrandsetzen wurden heute Morgen zwei Männer in Kreuzberg vorläufig festgenommen. Zwei Frauen alarmierten gegen 6.35 Uhr die Polizei nachdem sie beobachtet hatten, wie zwei Männer, die einen Kanister bei sich hatten, in der Skalitzer Straße ein Werbeplakat anzündeten und dann weiter in den Görlitzer Park liefen. Während das Plakat von selbst erlosch, brannten im Park drei Mülltonnen sowie ein zwei Meter hohes Gebüsch. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr löschten ein Passant und ein Mitarbeiter der Stadtreinigung jeweils eine Mülltonne, die dritte hörte von selbst auf zu brennen. Die Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten das Gebüsch, welches direkt am Spreewaldbad stand. Durch das Feuer löste sich an dem angrenzenden Gebäude der Hausputz. Verletzt wurde niemand. Polizeibeamte nahmen in der Skalitzer- Ecke Görlitzer Park zwei Tatverdächtige im Alter von 25 und 32 Jahren fest. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen und Blutentnahmen konnten die beiden ihren Weg fortsetzen. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin.