Kreuzberg: 53-jähriger Räuber festgenommen

Donnerstag, 21. Juli 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Nach einem Raub in der vergangenen Nacht in Kreuzberg haben Polizeibeamte einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde ein Passant gegen 22 Uhr in einem Park an der Ritterstraße Ecke Segitzdamm von einem Mann aus einer Dreier-Gruppe heraus angesprochen und nach Feuer gefragt. Daraufhin bewegte sich der 30-Jährige auf den Mann zu, um ihm die Zigarette anzuzünden. Er soll dann von dem Mann an den Hals gefasst und gegen einen Baum gedrückt worden sein. Ein Komplize des Verdächtigen kam hinzu, soll ihn abgetastet und sein Handy sowie seine Geldbörse aus den Hosentaschen genommen haben. Anschließend schickte das Duo den Überfallenen weg. Dieser blieb etwas abseits stehen und alarmierte die Polizei. Als die Beamten am Park eintrafen, flüchtete das Trio. Während ein Verdächtiger festgenommen wurde, gelang den anderen die Flucht. Der 30-Jährige wurde nicht verletzt. Bei der Durchsuchung des Festgenommenen im Alter von 53 Jahren entdeckten die Polizisten zwei Messer und Betäubungsmittel und beschlagnahmten die Gegenstände. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 53-Jährige der Kriminalpolizei der Direktion 5 übergeben. Die Ermittlungen dauern an.