Kreuzberg: 18-Jähriger durch Messerstich verletzt

Donnerstag, 2. Juni 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein 18-Jähriger erlitt in der vergangenen Nacht in Kreuzberg eine Stichverletzung und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Kurz nach 2 Uhr alarmierte ein Autofahrer Polizei und Rettungskräfte zur Großbeerenstraße, nachdem er im Vorbeifahren einen Streit zwischen mehreren Personen bemerkt hatte. Bei dem Streit soll einer der zwei unbekannten Täter ein Messer in der Hand gehalten gehaben. Nachdem beide Täter geflüchtet waren, brach der 18-Jährige auf dem Gehweg zusammen. Im Zuge der Ermittlungen wurden die Einsatzkräfte auf einen weiteren Verletzten aufmerksam gemacht, der in der Katzbachstraße eine Schnittverletzung am Finger hatte. Den ersten Angaben des 17-Jährigen zufolge, sei ihm diese von zwei unbekannten Männern zugefügt worden. Ob beide Taten in Zusammenhang stehen, prüft nun die Kriminalpolizei der Direktion 5.