Friedrichshain: Drei Kilogramm Amphetamine im Rucksack - Festnahme

Mittwoch, 20. April 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte des Polizeiabschnitts 51 nahmen gestern Abend in Friedrichshain einen Mann fest, der versuchte, bei der Personenüberprüfung zu fliehen. Gegen 17.20 Uhr sprachen die Polizisten den 28-Jährigen auf dem Gehweg der Revaler Straße an. Während der Überprüfung sollte der junge Mann seinen auf dem Rücken getragenen Rucksack ablegen. Trotz mehrfacher Aufforderung kam er dieser nicht nach. Plötzlich drehte er sich weg und rannte in Richtung Simplonstraße. Nach kurzer Nacheile wurde der Flüchtende eingeholt und festgenommen. In seinem Rucksack fanden die Beamten rund drei Kilogramm Amphetamine, 190 Gramm Kokain und 550 Gramm MDMA (3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin). In der Jackentasche des mutmaßlichen Drogenhändlers entdeckten die Polizeibeamten ein griffbereites Pfefferspray und einige hundert Euro an Geld. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weitere Drogen sichergestellt: etwa 2200 Ecstasy-Pillen, drei Kilogramm Amphetamine, 112 Gramm MDMA und knapp 80 Gramm Koks. Des Weiteren entdeckten die Polizisten diverse Verpackungsutensilien, Mobiltelefone und Waffen, darunter unter anderem umgebaute Elektroschocker, getarnt als Taschenlampe und Handy. Im Keller des Tatverdächtigen waren mehrere Umzugskartons, in denen sich Equipment zum Aufbau und Betreiben einer Indoor-Plantage befand, sowie annähernd 570 Gramm Cannabis. Der Festgenommene wurde dem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin überstellt und soll heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.