Friedrichshain: 31-Jähriger am Ostkreuz von Personengruppe angegriffen

Samstag, 19. November 2016
Pressemeldung der Bundespolizei

Nachdem heute Nacht ein Mann auf dem Bahnhof Ostkreuz mit einer Personengruppe aneinander geriet, wurde er aus dieser Gruppe heraus angegriffen und im Gesicht verletzt. Die Tatverdächtigen flüchteten unerkannt. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

Am Samstag gegen 00:30 Uhr geriet ein 31-jähriger Mann auf dem S-Bahnsteig des Bahnhofs Ostkreuz mit einer 15 bis 20 Personen umfassenden Personengruppen aneinander. Die Gruppe stieg gerade aus einer S7 aus. Nach einer kurzen Streitigkeit folgten dem 31-Jährigen einige Personen aus dieser Gruppe und griffen ihn gemeinschaftlich mit Schlägen und Tritten an. Durch die Angriffe erlitt das Opfer Gesichtsverletzungen, eine Mitnahme ins Krankenhaus lehnte er aber ab. Beamte der Berliner Polizei und Bundespolizisten fahndeten ohne Erfolg nach den Tatverdächtigen. Die Ermittler sicherten Videoaufnahmen und werten diese nun aus.

Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nun nach Zeugen. Wer hat Samstag gegen 00:30 Uhr die Auseinandersetzungen auf dem Bahnhof Ostkreuz beobachtet und kann Hinweise zur Tat oder den Tätern geben? Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297 77 90 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenfreie Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.