Friedrichshain: 15-jährige am Ostkreuz geschlagen und getreten

Freitag, 3. Juni 2016
Pressemeldung der Bundespolizei

Am Donnerstagnachmittag artete ein Streit zwischen zwei vermeintlichen Freundinnen am Bahnhof Ostkreuz aus. Dabei stieß ein Mädchen ihre 15-jährige Kontrahentin zu Boden und trat ihr mit dem rechten Fuß ins Gesicht. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen.

Gegen 15:30 Uhr hatten sich beide nach einem vorangegangenen Streit zu einem Gespräch am Bahnhof Ostkreuz verabredet. Am Bahnsteig 8 kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung der beiden. In dessen Verlauf schüttete die unbekannt gebliebene Jugendliche dem 15-jährigen Opfer erst eine Cola übers Gesicht und die Kleidung und schlug dann mehrfach mit der flachen Hand gegen den Kopf. Im weiteren Verlauf stieß die Unbekannte die 15-jährige Berlinerin zu Boden und trat ihr mit dem rechten Fuß gegen den Kopf. Eine unbeteiligte Zeugin informierte die Polizei per Notruf über den Vorfall.

Der Angriff auf das 15-jährige Mädchen wurde zudem durch eine Begleiterin der Angreiferin mit der Handykamera gefilmt. Beide Mädchen flüchteten anschließend gemeinsam unerkannt vom Tatort. Kurze Zeit später drohte die Schlägerin dem 15-jährigen Mädchen noch per SMS.

Eine eingeleitete Nahbereichsfahndung der alarmierten Bundespolizisten blieb ohne Ergebnis. Das 15-jährige Mädchen nahmen die Beamten zunächst mit zur Dienststelle, sie erlitt durch den Angriff keine sichtbaren Verletzungen und lehnte eine ärztliche Versorgung ab.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet. In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei nach Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder/und zu den beiden unbekannten weiblichen Personen machen können. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.