Barrikaden und brennende Autos in der Alten Jakobstraße

Sonntag, 29. Mai 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Anwohner haben in der vergangenen Nacht die Polizei wegen mehrerer Sachbeschädigungen in der Alten Jakobstraße in Mitte alarmiert. Ihren Angaben zu Folge waren gegen 1.30 Uhr in der Alten Jakobstraße zwischen Seydelstraße und Sebastianstraße mehrere schwarz gekleidete, vermummte Personen in Kleingruppen von fünf bis sechs Personen unterwegs, die zunächst an den beiden Kreuzungen Barrikaden aus brennenden Autoreifen errichteten und „Krähenfüße“ auslegten. In der Folge wurden durch die Randalierer in dem Straßenabschnitt mehrere Brandstiftungen an Fahrzeugen und Gebäuden sowie diverse Schabeschädigungen u.a. durch Steinwürfe begangen. Noch bevor die alarmierten Polizisten eintrafen, waren die Kriminellen unerkannt entkommen. Ein Funkwagen wurde bei der Anfahrt zum Tatort an der Alten Jakobstraße Ecke Sebastianstraße durch ausgelegte „Krähenfüße“ beschädigt. Die Brände wurden durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt jetzt wegen des schweren Landfriedensbruchs.