Warschauer Straße: Festnahme nach „Antanztrick“

Mittwoch, 23. September 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zivilpolizisten der Brennpunktstreife der Polizeidirektion 5 haben gestern Abend zwei mutmaßliche Trickdiebe in Friedrichshain festgenommen. Die Fahnder beobachteten gegen 21.50 Uhr die beiden polizeibekannten Männer in der Warschauer Straße dabei, als sie einen Touristen vor dessen Hotel „antanzten“. Einer der Tatverdächtigen drehte hierbei sein Bein um das des 22-Jährigen und zog diesem zeitgleich die Geldbörse aus der Hosentasche. Sein Komplize achtete derweil darauf, dass die Tat nicht auffiel und beobachtete die Umgebung. Das Duo verabschiedete sich anschließend freundlich und per Handschlag von dem nichts ahnenden Touristen und lief in eine nahegelegene Grünanlage. Dort trennten sich die beiden Männer. Einer von ihnen versuchte dann in der Wedekindstraße sich ein Taxi zu nehmen. Die Fahnder nutzten die Situation und nahmen den 19-Jährigen fest. Hierbei wehrte er sich und schlug mit der Faust in Richtung des Kopfes eines Polizisten. Dieser wehrte den Schlag des Angreifers ab und stürzte mit dem Festgenommenen zu Boden. Bei dem Gerangel erlitt der 19-Jährige eine Kopfplatzwunde, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Bei ihm fanden die Polizisten die gestohlene Geldbörse. Etwa zeitgleich suchten hinzugerufene Beamte die Grünanlage ab, entdeckten den gleichaltrigen Komplizen auf einem Baum sitzend und nahmen ihn fest. Das Duo wurde einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt, das die weiteren Ermittlungen führt. Dem sichtlich beeindruckten Touristen übergaben die Beamten seine Geldbörse zurück. 

Tipps, wie sie sich gegen Trickdiebe schützen können, erhalten Sie hier.