Verdacht der Entführung - 46-Jähriger in der Petersburger Straße festgenommen

Montag, 1. Juni 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht haben Zeugen in Marzahn offenbar durch ihr beherztes Einschreiten Schlimmeres verhindert. Nach bisherigen Ermittlungen und den Zeugenschilderungen befand sich eine 15-Jährige gegen 0.15 Uhr in der Mehrower Allee auf dem Nachhauseweg, als aus einem Hyundai ein Mann ausstieg, sie mit einer Schusswaffe bedrohte und versuchte, sie in sein Auto zu zerren. Das Mädchen schrie laut, so dass ein 37-jähriger Passant und ein 27 Jahre alter Anwohner ihr zu Hilfe eilten. Der 37-Jährige sprach den Verdächtigen an, woraufhin dieser die Waffe auf ihn richtete und damit bedrohte. In diesem Moment gelang es dem Mädchen, sich aus dem Griff des Verdächtigen zu befreien und ein Stück wegzulaufen. Der Angreifer sprang daraufhin in sein Auto. Der 27-jährige Zeuge wollte dann das Fahrzeug fotografieren, musste aber dem auf ihn zufahrenden Hyundai durch einen Sprung ausweichen. Anschließend flüchtete der Mann mit dem Wagen, dessen Autokennzeichen von den Zeugen der Polizei übermittelt wurde. Auf der Anfahrt zur Halteranschrift entdeckten die Beamten den gesuchten Hyundai-Fahrer beim Einparken in der Petersburger Straße und nahmen ihn dort fest. Bei der anschließenden Fahrzeugdurchsuchung fanden sie die mutmaßliche Tatwaffe, eine Schreckschusswaffe, und weitere verdächtige Gegenstände. Der 46-Jährige, der offenbar unter Medikamenteneinfluss stand, wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Blutentnahme der Kriminalpolizei übergeben. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen.