Schwerverletzter bei Verkehrsunfall in der Friedrichstraße

Sonntag, 7. Juni 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Verkehrsunfall in Mitte erlitt ein junger Mann in der vergangenen Nacht lebensgefährliche Verletzungen. Zeugenaussagen zufolge hatte der 23-jährige Fahrer eines Citroen Saxo gegen 1.45 Uhr in der Friedrichstraße in Fahrtrichtung Rudi-Dutschke-Straße einen vor ihm fahrenden Nissan überholen wollen, der jedoch gerade in die Zimmerstraße abbog. Daraufhin verlor der Citroen-Fahrer die Kontrolle über das Auto, prallte gegen Straßenpoller und kam schließlich frontal an einer Straßenlaterne zum Stehen. Durch den Aufprall erlitt der 26-jährige Beifahrer des mutmaßlichen Unfallverursachers Brüche an Gliedmaßen und am Kopf sowie innere Verletzungen. 
Beim Eintreffen der alarmierten Polizisten flüchtete der Fahrer des Citroens vom Unfallort. Er wurde wenig später in einem Krankenhaus von den Beamten angetrunken angetroffen, wo er seine leichten Verletzungen behandeln lassen wollte. 
Der 26-jährige Beifahrer kam zur intensivmedizinischen Behandlung in eine Klinik. Gegen den Fahrer wurden Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahren unter Alkoholeinfluss gefertigt.
Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3.