S-Bahnhof Frankfurter Allee: Mann bei Schlägerei ins Gleis gestoßen

Dienstag, 27. Oktober 2015
Pressemeldung der Bundespolizei

Mehrere junge Männer gerieten am Samstagabend auf dem S-Bahnhof Frankfurter Allee in Streit. Dieser eskalierte, wobei ein Mann ins Gleis gestoßen wurde. Zwei Verletzte mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die vier Täter flüchteten. Die Bundespolizei fahndet nun nach ihnen und sucht Zeugen.

Gegen 23:10 Uhr gerieten die vier Täter mit den drei Opfern im Alter von 22 bis 31 Jahren auf dem S-Bahnsteig in Streit. Dabei schlugen die Täter einem Mann eine Bierflasche auf den Kopf und schlugen ihn mehrfach mit ihren Fäusten ins Gesicht. Anschließend stießen sie ihn ins Gleis. Bei dem Angriff erlitt er eine Platzwunde am Hinterkopf sowie Schnittwunden im Gesicht. Zeugen retteten ihn rechtzeitig vor einer einfahrenden S-Bahn aus dem Gefahrenbereich. Seine zwei Begleiter trugen kleine Schnittwunden im Gesicht von den Angriffen davon, die vermutlich ein Messer nutzten. Zwei der drei Opfer mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die vier Täter flüchteten anschließend über den Treppenabgang in unbekannte Richtung. Bundespolizisten konnten sie trotz einer Nahbereichsfahndung nicht mehr stellen.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung. Die Beamten suchen nach Zeugen. Alle vier Täter sollen südländischen Phänotyps sein. Ein Zeuge beschrieb einen der Täter als dunkelhäutig. Sachdienliche Hinweise zur Tat oder/und zu den Tätern nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.