RAW: 16-Jähriger Taschendieb festgenommen

Montag, 5. Oktober 2015
Pressemeldung der Bundespolizei

Nach der Festnahme eines Taschendiebes vor dem RAW-Gelände in Berlin-Friedrichshain bedrängten mehrere Personen aus dem Umfeld des Täters die Bundespolizisten. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray beruhigte sich die Lage.

Das Opfer eines Taschendiebstahls sprach die Einsatzkräfte am Samstag, gegen 2:50 Uhr auf dem S-Bahnhof Warschauer Straße an. Zwei Männer hatten dem 22-Jährigen kurz zuvor vor dem RAW-Gelände in der Revaler Straße mittels des "Antanztricks" die Brieftasche entwendet. Da sich das Opfer aus Berlin sehr gut an die Täter erinnerte, suchten die Beamten zusammen mit ihm den Tatort ab. Aus einer Gruppe von mehreren Personen, die sich vor dem RAW-Gelände aufhielten, identifizierte er einen der mutmaßlichen Täter. Bei der Festnahme des 16-Jährigen kam es zu Solidarisierungshandlungen der umstehenden Personen. Aus dieser Bedrängnis heraus setzten die Beamten nach Androhung gegen sieben Personen ihr Pfefferspray ein. Die Gruppe löste sich daraufhin auf. Bei dem festgenommen Taschendieb fanden die Beamten neben dem Diebesgut auch ein griffbereites Pfefferspray. Die weiteren Ermittlungen übernahmen Kollegen der Berliner Polizei.

Hintergrund Antanztrick: Die Täter gehen meist auf feierfreudige Opfer im Umfeld von Diskotheken, Bars und Clubs zu und tanzen sie an. Dabei tasten die Diebe ihre Opfer nach Wertgegenständen ab und entwenden diese.