Kreuzberg: Mann am Landwehrkanal durch Messerstich verletzt

Montag, 10. August 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Abend gerieten in einer Kreuzberger Grünanlage mehrere Personen in Streit. Dabei erlitt ein 21-Jähriger eine Stichverletzung und kam mit einer nicht lebensgefährlichen Wunde in ein Krankenhaus. Nach den Schilderungen von Zeugen beschwerten sich gegen 19 Uhr im Park zwischen Ratiborstraße und Landwehrkanal mehrere Besucher über die laute Musik einer vierköpfigen Gruppe. Zunächst schienen die Spannungen ausgeräumt. Die Zeugen sagten weiter aus, dass etwa zwei Stunden später, die sich zuvor beschwerenden sechs bis acht Männer diesmal mit Schusswaffen drohten und in der Konfrontation dem 21–Jährigen einen Stich in die Leistengegend versetzten. Danach liefen die Angreifer in Richtung Ratiborstraße, stiegen in ein Fahrzeug und flohen in unbekannte Richtung. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 übernahm, auch zu den Hintergründen der Auseinandersetzung, die Ermittlungen.