Kreuzberg: „Antänzer“ in der Schlesischen Straße festgenommen

Samstag, 5. September 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zivilfahnder des Polizeiabschnitts 53 nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg einen mutmaßlichen Taschendieb vorläufig fest. Ermittlungen zufolge bemerkten die Beamten gegen 2.45 Uhr zwei Männer in der Schlesischen Straße, wie diese mehrmals versuchten, Passanten anzutanzen. Da diese aber die Männer von sich wegschubsten, gingen die Verdächtigen zunächst weiter. Kurz darauf sprach einer der Tatverdächtigen einen 26-Jährigen an, während sein Komplize sichernd in der Nähe stand. Dann tanzte der Verdächtige den Passanten an und umklammerte ihn. Die Fahnder konnten beobachten, wie der Antänzer ein Handy aus der Hosentasche des Fußgängers zog, sich dann von ihm löste und über die Straße lief. Dabei hielt der mutmaßliche Taschendieb das Mobiltelefon seines Opfers in der Hand. Der Komplize lief in Richtung U-Bahnhof Schlesisches Tor weg. Die Polizisten folgten dem Haupttäter und nahmen ihn kurz darauf fest. Dabei warf der Festgenommene im Alter von 19 Jahren das Handy weg, schlug und trat um sich, wobei er einen Beamten leicht verletzte. Im Anschluss durchsuchten die Polizisten den mutmaßlichen Taschendieb, entdeckten bei ihm ein Messer sowie ein Pfefferspray und beschlagnahmten beides. Das Handy konnten die Fahnder sichern und im Anschluss dem Bestohlenen, der den Diebstahl nicht bemerkt hatte, wieder zurückgeben. Dem Komplizen gelang die Flucht. Der Festgenommene wurde dem Fachkommissariat für Taschendiebstahl beim Landeskriminalamt Berlin übergeben.