Kreuzberg: 28-Jähriger in der Großbeerenstraße ausgeraubt

Mittwoch, 29. Juli 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Raub in Kreuzberg erlitt in der vergangenen Nacht ein 28-Jähriger eine Kopfplatzwunde, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Gegen 1 Uhr war der Mann in der Großbeerenstraße unterwegs, als sich ihm plötzlich ein Unbekannter in den Weg stellte, ihm eine Schusswaffe vorhielt und versuchte, ihm das Handy aus der Hand zu reißen. Als dies misslang, schlug ihm der Räuber mit der Schusswaffe gegen den Kopf. Der Geschlagene ging daraufhin zu Boden, und der Unbekannte zog ihm das Portemonnaie aus der Hosentasche. Ein zweiter Täter sicherte in der Zwischenzeit die Umgebung und hielt nach Zeugen Ausschau. Das Duo flüchtete nach der Tat in Richtung Viktoriapark.