Friedrichshain: Straßenbahnfahrerin stellt Taschendiebe

Sonntag, 13. September 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Die Wachsamkeit einer Straßenbahnfahrerin führte heute Vormittag in Friedrichshain zu vorläufigen Festnahmen von zwei mutmaßlichen Taschendieben. Ermittlungen zufolge fielen der 28-jährigen Tram-Fahrerin der M13 gegen 10 Uhr zwei Männer über das Überwachungssystem auf, die zuvor in der Bahn geschlafen und dann, als sie wach waren, Fahrgäste belästigt haben und dabei auch sehr laut gewesen sein sollen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Straßenbahn an der Haltestelle am Roedernplatz. Während der weiteren Fahrt konnte die BVG-Mitarbeiterin beobachten, wie sich das Duo immer wieder durch Umsetzen einer schlafenden Frau genähert hat. Einer der beiden hat in die Jackentasche der 28-Jährigen gegriffen, während sein Komplize etwas abseits stand und die Tat absicherte. Die Zugführerin hielt daraufhin die Straßenbahn an, verriegelte die Türen und alarmierte die Polizei zur Wühlischstraße Ecke Holteistraße. Die Polizeibeamten nahmen die beiden mutmaßlichen Diebe im Alter von 19 und 23 Jahren fest. In Griffweite des 19-Jährigen fanden die Polizisten in der Straßenbahn eine Pfefferspraydose. Bei der Durchsuchung des Älteren entdeckten sie in seiner Jackentasche ein Taschenmesser. Beide Gegenstände wurden beschlagnahmt. Die Festgenommenen wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung dem Fachkommissariat für Taschendiebstahl übergeben.