Friedrichshain: Mann mit Messer attackiert - Täter wieder frei

Freitag, 15. Mai 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei dem Versuch verbale Streitigkeiten zwischen mehreren Reisenden in einer S-Bahn zu schlichten, wurde ein 67-jähriger Mann aus Italien gestern Abend mit einem Messer attackiert. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Täter vorläufig fest. Das Opfer wurde leicht verletzt.

Ersten Ermittlungen zufolge kam es gegen 18:50 Uhr in einer S-Bahn zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen dem 60-jährigen Täter und einer größeren Personengruppe. Als der 60-Jährige die unbekannt gebliebenen Reisenden im weiteren Verlauf mit einem Küchenmesser (7,5 cm Klingenlänge) bedrohte, griff ein Mann aus Italien beherzt ein und versuchte zu schlichten. Dabei wurde er jedoch selbst zum Opfer. Beim Verlassen der S-Bahn am Bahnhof Warschauer Straße versuchte der Täter ihm dann unvermittelt das Küchenmesser in den Rücken zu stechen. Auf dem Bahnsteig kam es anschließend zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Augenzeugen alarmierten daraufhin Bundespolizisten, die den bereits polizeibekannten Täter kurz darauf vorläufig festnahmen. Das Messer wurde beschlagnahmt.

Das Opfer erlitt leichte Verletzungen (Hautabschürfungen und Rötungen), lehnte jedoch eine ärztliche Versorgung ab.

Der Köpenicker wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.