Friedrichshain: Mann in der Warschauer Straße lebensbedrohlich verletzt

Sonntag, 1. November 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Heute früh wurde in Friedrichshain ein Mann bei einer körperlichen Auseinandersetzung schwer verletzt. Nach Zeugenaussagen war der 23-Jährige gegen 3.30 Uhr auf dem Gehweg der Warschauer Straße auf eine Personengruppe gestoßen, mit denen er aus noch nicht geklärten Gründen offensichtlich in Streit geraten war. Als die Personen ihn bedrängten, soll er sich mit einem Fußtritt in deren Richtung zur Wehr gesetzt haben. Nach ersten Ermittlungen soll dann im Moment der Trittbewegung ein Mann aus der Gruppe heraus ihm zweimal in den Oberschenkel und einmal in den Unterschenkel mit einem unbekannten Gegenstand gestochen haben. Nach der Tat flüchteten die Angreifer unerkannt in Richtung Warschauer Brücke. Angeforderte Rettungskräfte brachten den 23-Jährigen in ein Krankenhaus in dem er sofort operiert wurde. Dadurch konnte sein Zustand stabilisiert werden. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.