Friedrichshain: Mann aus Spree gerettet

Sonntag, 29. März 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gemeinsam mit Beamten der Feuerwehr, zogen Polizisten gestern Abend in Friedrichshain einen verletzten Mann aus der Spree. Gegen 20.20 Uhr hörte ein Zeuge in der Straße An der Schillingbrücke ein lautes Platschen und sah wenig später einen Mann im Wasser, der wild mit den Armen gestikulierte. Der Zeuge alarmierte die Rettungskräfte. Bei der Erstversorgung des 41-Jährigen, stellten die Einsatzkräfte der Feuerwehr neben einer starken Unterkühlung auch drei oberflächliche Verletzungen im Bereich des Halses fest. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Mann sich diese Verletzungen selbst zugefügt hatte und anschließend ins Wasser gesprungen war. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.