Auseinandersetzung am Görlitzer Bahnhof

Donnerstag, 2. Juli 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte der 15. Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann in Kreuzberg vorübergehend fest, der sich mit einer vier- bis fünfköpfigen Gruppe stritt und hierbei zwei Pflastersteine warf. Die Zivilpolizisten, die rund um den U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof auf Streife waren, sahen gegen 1 Uhr, dass sich der 19-jährige Afrikaner am Ausgang des Bahnhofes an der Skalitzer Ecke Wiener Straße mit einer Gruppe Afrikaner zunächst lautstark stritt und anschließend die Steine nach den unbekannten Männern warf. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde keine Person durch die Würfe getroffen. Nach seiner Festnahme berichteten der 19-Jährige sowie ein Zeuge, dass er kurz zuvor von der Gruppe an einem Imbiss mit Reizgas besprüht worden und es daher zu dem Streit gekommen sei. Der Festgenommene wurde zunächst aufgrund einer Gesichtsverletzung von Rettungskräften der Berliner Feuerwehr ambulant behandelt und kam nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß. Die Beamten leiteten Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung ein.