16-jähriger Taschendieb bricht Polizeibeamten die Hand

Sonntag, 26. Juli 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

In Neukölln brach in der vergangenen Nacht ein jugendlicher mutmaßlicher Taschendieb einem Polizisten die Hand. Die in ziviler Kleidung eingesetzten Polizeibeamten hatten den 16-Jährigen, der zusammen mit zwei Komplizen agierte, bei einem Diebstahl beobachtet. Hierzu hatte der Jugendliche einen alkoholisierten 39-Jährigen gegen 23.45 Uhr auf dem Gehweg der Taborstraße angetanzt und ihm dabei die Geldbörse entwendet. Anschließend waren die mutmaßlichen Taschendiebe in ein Taxi gestiegen und davon gefahren. Die Beamten hatten die Verfolgung aufgenommen und das Taxi schließlich in der Karl-Marx-Straße gestoppt. Sofort waren alle drei Fahrgäste herausgesprungen und in unterschiedliche Richtungen gerannt. Einem Beamten gelang es wenig später, den 16-Jährigen zu stoppen und vorläufig festzunehmen. Hierbei schlug und trat der Jugendliche so stark um sich, dass er dem Polizisten die Hand brach. Seiner Festnahme konnte er sich trotzdem nicht entziehen. Er wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht und wartet nun auf seine Vernehmung. Seinen Komplizen gelang die Flucht.
Der verletzte Polizist musste in einem Krankenhaus behandelt werden.