S-Bahnhof Yorckstraße: Kabeldieb auf frischer Tat gestellt

Mittwoch, 5. März 2014
Pressemeldung der Bundespolizei

Am Dienstagnachmittag nahmen Polizeibeamte nach einem Bürgerhinweis einen Kabeldieb in Berlin-Kreuzberg auf frischer Tat fest. Der Täter hatte insgesamt drei Meter Kupferkabel abisoliert.

Um 14:30 Uhr alarmierte ein 59-jähriger Zeuge über Notruf die Berliner Polizei, nachdem er den Täter mit seinem Fahrrad auf dem Bahngelände in Höhe des S-Bahnhofes Yorckstraße entdeckte. Er hatte beobachtet, wie der Mann sein Fahrrad abstellte und hinter einer Böschung verschwand. Beim Spaziergang mit seinem Hund sah der Weddinger dann, wie der Täter die Ummantelung eines Kupferkabels entfernte. Die alarmierten Beamten der Berlin Polizei konnten 54-jährigen Dieb vor Ort festnehmen. Anschließend übernahm die zuständige Bundespolizei den Fall.

Bundespolizisten suchten den Bereich, unterstützt durch einen Diensthund, nach weiteren Spuren ab. Dabei fanden sie verschiedenes Beweismaterial, unter anderen ein Teppichmesser und ein Lötgerät, und stellten dieses sicher.

Gegen den bereits wegen mehreren Diebstahlsdelikten polizeibekannten Polen leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen des besonders schweren Falles des Diebstahls ein. In einem beschleunigten Verfahren erfolgte die Haftrichtervorführung. Der Richter entließ den Mann auf freien Fuß.